Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
 powered by
  • 23.04.2013           3      Teilen:   |

Hochzeitsreisen

Traumziele für den Gay Honeymoon

Artikelbild
Romantischer Abend am Strand von Curaçao: Veranstalter und Resort organisieren gern kleine Überraschungen, wenn man im Voraus mitteilt, dass man auf Hochzeitsreise ist (Bild: Curaçao Tourist Bureau)

Viele Paare wollen sich in den Flitterwochen einen langersehnten Traum erfüllen – wir empfehlen fünf Destinationen für die schwul-lesbische Hochzeitsreise.

In immer mehr Ländern fällt das Eheverbot für Homosexuelle, weltweit wird über die Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren debattiert. Kein Wunder, dass die Reiseindustrie nun verstärkt frisch verpartnerte und verheiratete Schwule und Lesben ins Visier nimmt.

Auf der Hochzeitsreise wollen sich auch Homo-Paare einen langersehnten Traum erfüllen. Doch nicht alle Urlaubsziele, die bei frisch verheirateten Heteros beliebt sind, eignen sich auch für schwul-lesbische Flitterwochen. So schön etwa die Pyramiden sind – vor einem Kuss vor der Großen Sphinx von Gizeh ist in einem Land wie Ägypten, in dem Homosexuelle vom Staat verfolgt werden, dringend abzuraten. Auch auf den Malediven könnte man für eine gelungene Hochzeitsnacht nach dem dortigen Strafgesetzbuch in den Knast kommen.

Fortsetzung nach Anzeige


An manchen Traumzielen kann man auch heiraten

Ken und Ken am Strand: Mit Meer und Sonne kann man in den Flitterwochen kaum etwas falsch machen - Quelle: Jon Olav Eikenes / flickr / cc by 2.0
Ken und Ken am Strand: Mit Meer und Sonne kann man in den Flitterwochen kaum etwas falsch machen (Bild: Jon Olav Eikenes / flickr / cc by 2.0)

Sich bei der Planung der Hochzeitsreise an erfahrene, LGBT-freundliche Reiseveranstalter zu wenden, macht also durchaus Sinn. In manchen der angebotenen Pakete ist ein Teil der Reise oder sogar das komplette Programm speziell auf die Flitterwochen abgestimmt. Teilweise besteht sogar die Möglichkeit, erst am Traumziel selbst zu heiraten – der Reiseveranstalter kümmert sich dann um die notwendigen Formalitäten vor Ort.

Wer seine Hochzeitsreise individuell bucht, sollte immer im Voraus mitteilen, dass es sich um die Flitterwochen handelt. Viele Hotels bieten nicht nur spezielle Honeymoon-Suiten an, sondern organisieren frischvermählten Paaren auch einen besonders romantischen Empfang – inklusive der klassischen, über das Bett gestreuten roten Rosenblätter. Weiß das Hotel bzw. der Veranstalter, dass es sich um eine Hochzeitsreise handelt, kann das Personal allen Wünschen nachkommen und die Details entsprechend organisieren.

Fünf Top-Reiseziele für den Gay Honeymoon

Im Folgenden empfehlen wir fünf ideale Reiseziele für Lesben und Schwule, um die Flitterwochen mal anders zu verbringen:

New York City: Seit Schwule und Lesben seit dem Sommer 2011 im US-Bundesstaat New York heiraten können, bietet der große Veranstalter TUI das Reisepaket "Regenbogen.Hochzeit New York" an. Es beinhaltet die Fahrt zum Standesamt mit deutschsprachigem Betreuer sowie alle notwendigen offiziellen Dokumente. Den Honeymoon kann das frisch vermählte Paar als Option anschließend im Gay-Hotel Royal Palms Resort & Spa in Fort Lauderdale verbringen.

Noch weniger Rechte als in Deutschland, aber zumindest eine nette Kulisse: Schwule und Lesben aus aller Welt können sich in Wien verpartnern
Noch weniger Rechte als in Deutschland, aber zumindest eine nette Kulisse: Schwule und Lesben aus aller Welt können sich in Wien verpartnern (Bild: WienTourismus / Karl Thomas)

Wien: Auch die österreichische Hauptstadt wirbt gezielt darum, den Bund fürs Leben in Wien zu schließen. Dort gibt es zwar nur Eingetragene Partnerschaften, dafür entschädigt der Ort: Festliche Zeremonien für schwul-lesbische Paare sind in den ehemaligen Kaiserresidenzen Hofburg und Schönbrunn ebenso wie im Riesenrad möglich. Es muss lediglich ein Nachweis des Wohnsitzes im Ausland und des Familienstands erbracht werden.

Kapstadt: Das vielfältige Südafrika – das einzige Land Afrikas, das die Ehe für Schwule und Lesben geöffnet hat – ist natürlich ebenfalls eines der Top-Ziele für die Hochzeitsreise. Vor allem die Homo-Metropole Kapstadt mit dem Tafelberg, ihren Stränden, Bars und Restaurants sowie dem malerischen Umland mit vielen Weingütern ist ein Garant für unvergessliche Flitterwochen.

Ko Samui: Auch wenn die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare in Thailand noch aussteht, gibt es in ganz Asien kein schwulen- und lesbenfreundlicheres Land als das ehemalige Siam. Gepaart mit dem berühmten thailändischen Service, kann man auf der Insel Ko Samui wahre Traumflitterwochen unter Kokosnusspalmen verbringen. Neben Strand und Cocktails warten hier leckeres Essen und Natur zu günstigen Preisen.

Curaçao: Paare, die es eher Richtung Westen zieht, sei die Insel Curaçao für die Flitterwochen ans Herz gelegt. Die größte Insel der Niederländischen Antillen zwischen Aruba und Bonaire gilt seit vielen jahren als das gayfriendly Traumziel in der Karibik. Tagsüber ist Baden und Tauchen angesagt, abends stehen Meeresfrüchte und Party auf dem Programm. Tolerant wie Holland, nur noch schöner! (cw)

Mehr zum Thema:
» Gay and gayfriendly Hotels buchen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 25                  
Service: | pdf | mailen
Tags: gay honeymoon, hochzeitsreise, flitterwochen, gay travel, new york, wien, kapstadt, ko samui, curaçao
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Traumziele für den Gay Honeymoon"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
23.04.2013
17:22:23


(+2, 2 Votes)
 
#2
23.04.2013
17:29:58


(-1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Daumen hoch für New York City, Curacao und das tolle Kapstadt!

Daumen runter für Wien und Ko Samui! Dann doch lieber Paris und Miami!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
24.04.2013
22:10:21


(-1, 1 Vote)

Von Sven


Wie kann das ein Traumziel für den Honeymoon sein, wenn man nur Mensch 2. oder gar 3. Klasse ist?
Eigentlich hätte da kein Land ohne vollständige Gleichstellung auftauchen dürfen.

Ist voll verlogen so


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 REISE - TIPPS & TRENDS

Top-Links (Werbung)

 REISE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt