Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 25.04.2013           35      Teilen:   |

Sex-Droge

Bundesweite Poppers-Razzia: Über 300 Flaschen beschlagnahmt

Das Schnüffeln ist legal, die Weitergabe jedoch verboten: Poppers
Das Schnüffeln ist legal, die Weitergabe jedoch verboten: Poppers

In Berlin, Brandenburg und Baden-Württemberg wurden Sex-Shops durchsucht, die unter dem Verdacht stehen, die Sex-Droge unter dem Ladentisch zu verkaufen.

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz wurden am Dienstag fünf Sex-Shops, zwei Firmenanschriften sowie fünf private Wohnanschriften in Berlin, Brandenburg und Baden-Württemberg durchsucht.

Die Betreiber der Sex-Shops, drei Männer im Alter von 44, 45 und 49 Jahren, stehen im Verdacht, in ihren Geschäften Poppers zu verkaufen. Während der Gebrauch des "Riech-Wassers" legal ist, ist jedoch der Verkauf in Deutschland verboten.

Bei der großangelegten Durchsuchungsaktion wurden über 300 Flaschen Poppers beschlagnahmt, die offensichtlich zum Verkauf unter dem Ladentisch bestimmt waren. Angaben darüber, welche Sex-Shops durchsucht wurden, machte die Polizei nicht. Die Auswertung der umfangreich aufgefundenen weiteren Beweismittel erfolgt beim Landeskriminalamt Berlin.

Fortsetzung nach Anzeige


"In bestimmten sexuell orientierten Kreisen konsumiert"

Bei Poppers handelt es sich um eine Mischung aus Substanzen, die schmerzlindernd und euphorisierend wirken. Weil sie Muskeln entspannen, wird Poppers gerne beim Anal-Sex eingesetzt. Die Berliner Polizei beschrieb die Wirkung der Substanzen anlässlich der Razzien in einer am Mittwoch veröffentlichten Pressemitteilung folgendermaßen: "Sie unterliegen dem Arzneimittelgesetz, werden aber in bestimmten sexuell orientierten Kreisen konsumiert, da ihnen zusätzlich auch eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt wird".

Es gilt als lebensgefährlich, wenn Poppers mit Viagra eingenommen wird, da beide Substanzen den Blutdruck senken und eine kombinierte Anwendung tödlich enden kann. Auch die Einnahme in Verbindung mit Medikamenten und Drogen erhöht die Gefahr für das Herzkreislaufsystem. Zwar gilt der Poppers-Konsum unter gesunden Männern in der Szene als ungefährlich, allerdings veröffentlichten britische Ärzte vergangenes Jahr eine Studie, in der sie vor Augenschädigungen nach Poppers-Konsum warnten (queer.de berichtete). (cw)

Mehr zum Thema:
» Ist Poppers eigentlich legal? (15.08.2008)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 35 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 228             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: poppers. sex-droge. razzia. arzneimittelgesetz
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Bundesweite Poppers-Razzia: Über 300 Flaschen beschlagnahmt"


 35 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
25.04.2013
09:11:28


(-11, 11 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012


Prima!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
25.04.2013
09:30:45


(+9, 9 Votes)

Von Enyyo


Wow, eine Großrazzia bringt 300 Fläschchen PP zum Vorschein. So viel hätten sie wahrscheinlich auch an ein, zwei Abenden in manchen Großdiscos etc. einsammeln können.

Will sagen: so viel finanzieller Einsatz für Polizei-Manpower für so ein mickriges Ergebnis - ist da die Verhältnismässigkeit gewahrt?

Poppers kann man so und so sehen, es ist aber mit Sicherheit weit von der Gefährlichkeit anderer Drogen entfernt.

Mit dem vielen Geld für die Großrazzias gegen das furchtbare Crystal vorzugehen wäre m.E. weitaus sinnvoller gewesen!

Oder wollte man bei den Schwulen ein Exempel statuieren?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
25.04.2013
09:42:12
Via Handy


(-3, 11 Votes)

Von Torby


Drogen gehören in den Mülleimer. Sehr gut das man dagegen vorgeht


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
25.04.2013
09:47:20


(+2, 4 Votes)

Von AufFingerSchau


"In bestimmten sexuell orientierten Kreisen" klingt ja noch okay, besser als "Homosexuellenmilieu", das der Interviewer in einer FAZ dieser Woche verwendet, um Peter Plate zu befragen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
25.04.2013
09:51:07


(-7, 9 Votes)

Von Thorsten1
Aus Berlin
Mitglied seit 15.05.2012


In Berlin wird jetzt offensichtlich aufgeräumt:

Link zu www.bz-berlin.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
25.04.2013
09:58:46


(+5, 7 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Benutzen ja, Verkaufen verboten - wie paradox ist das denn bitteschön???


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
25.04.2013
10:23:25


(+5, 7 Votes)

Von seb1983
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von FoXXXyness


Das ist rein gar nicht paradox sondern wird etwa bei Gras ähnlich gehandhabt:
Der Besitz kleiner Mengen ist in vielen Ländern straffrei, der Verkauf (Dealen) aber immer verboten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
25.04.2013
10:59:52


(+7, 9 Votes)

Von userer
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Thorsten1


Thorsten1 zündelt: "In Berlin wird jetzt offensichtlich aufgeräumt: [Link auf Springer-Presse]"

Na dann kannst du Biedermann ja wieder ruhig schlafen und schon mal die Streichhölzer für weiteres Zündeln bereitlegen. - Aber pass auf: Wenn der von dir angefachte Wind sich dreht, brennst du auch.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
25.04.2013
11:17:34


(+7, 9 Votes)

Von klatsch klatsch


Der Repressionsapparat des bürgerlichen Staates als Hüter von "Recht und Ordnung"...

25.04.2013 Pressemitteilung Redaktion Beobachter News

Erneuter Polizeiübergriff auf Fotojournalisten in Frankfurt

Im Rahmen der Proteste vom 23.04.2013 gegen die Räumung des Instituts für vergleichende Irrelevanz (IVI), an der mehr als 1000 Menschen beteiligt waren, wurde ein Fotojournalist in Gewahrsam genommen. Ihm wurde von den Polizeikräften die Beschlagnahme seines Arbeitsmaterials angedroht. Unter dem Motto Tag X+1 ver­sammelten sich ab 18 Uhr die Demonstrantinnen und Demonstranten, um gegen die Räumung des IVI und für mehr selbstbestimmte Freiräume zu demonstrieren. Die komplette Demonstration wurde von dem Fotojournalisten begleitet und dokumentiert.

Nach dem die Versammlung am Campus Bockenheim aufgelöst wurde, machte sich der Journalist auf den Weg in Richtung Hamburger Allee.

"Plötzlich hörte ich wildes Geschrei und sah, wie mehrere Polizisten in gepanzerter Uniform eine Person zu Boden warfen. Sofort zückte ich meine Kamera und versuchte, diesen Vorgang zu dokumentieren", so der Fotojournalist. "Als die Polizei dies bemerkte, wurde ich nach der Überprüfung meines Presseausweises festgesetzt und man drohte mir an, die Kamera zu beschlagnahmen, wenn ich nicht kooperieren würde", so der Journalist weiter.

Es ist unbeschreiblich, dass innerhalb kürzester Zeit die Pressefreiheit erneut durch die Frankfurter Behörden mit den Füßen getreten wird. Bereits Anfang des Jahres wurden mehrere Radaktions- und Wohnräume von Fotojournalisten durchsucht. "Unsere Redaktion war empört als wir erfuhren, dass einer unserer Journalisten in Gewahrsam genommen wurde", so die Redaktionsleitung der Zeitschrift Beobachter News.

Link zu www.die-beobachter.info


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
25.04.2013
11:47:27


(+4, 6 Votes)

Von Mister_Jackpot
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ach ja...die Polizei hat anscheinend nichts besseres zu tun! Aber die bösen kleinen Fläschchen könnten ja zum moralischen Verfall führen! *ACHTUNG Ironie! :-) Also ich finde Poppers jetzt nicht sonderlich tragisch, wenn mans nicht zu oft anwendet. Ich hab das Zeug bisher ein oder zweimal probiert als ich noch jünger war, um festzustellen, dass ich aber guten Sex ohne PP haben kann. Ich persönlich mags nicht! Es wird aber auch massenweise Alkohol konsumiert und von Tabak will ich gar nicht erst anfangen...de Facto genauso Drogen, nur eben legal! Mir hat da noch nie jemand plausibel erklären können, warum das eine verboten und das andere erlaubt ist. Was ich hasse ist, wenn Moralapostel wie "Thorsten1" hier die Law and Order Typen spielen...das sind so Leute, die bestimmt auch Falschparker aufschreiben und der Polizei melden...Denunzianten kann ich grundsätzlich nicht ab! ;-) Nicht persönlich nehmen Thorsten aber du wirkst in deinen Postings immer extremst spießig..werd endlich mal locker in der Muschi und nimm die Welt so wie sie ist, mit all ihren Facetten. Ich hab mir letztens auch an ner Bar von ner Cruising Location einen blasen lassen...das würdste wahrscheinlich auch noch verbieten lassen! LOL Check es endlich, dass Leute, die offener sind als du und andere moralische Werte haben, nicht gleich unmoralisch sind. In ner privaten Unterhaltung könnt ich dir das natürlich viel besser vermitteln als über so ein Portal, aber mir ist aufgefallen, dass grad die nach aussen hin moralischsten Schwulen, die mit den dreckigsten Fantasien sind. Also bitte kehr erstmal vor der eigenen Haustüre bevor du andere Schwule hier am laufenden Band verurteilst. Denk mal über deine moralischen Standards nach.
Was die Sache angeht: Ich finde solche Aktionen maßlos übertrieben und hinzukommt, dass solche Einsätze auch noch ne Menge Steuergelder kosten für die ich eigentlich nicht bereit bin meine Steuern abzuführen. Aber gut, wer fragt schon die kleine Schwuchtel von nebenan? Wowereit ist bei mir übrigens unten durch, seitdem er mit den Schwarzen koaliert und das sieht man dann genau an solchen unnützen Aktionen in Berlin.... und das sage ich obwohl ich grösstenteils Anti Alkoholiker, Nichtraucher und auch kein Konsument von PP bin ...abgesehen von den zweimal probieren, aber jeder war ja mal jung! :-)...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt