Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=19085
Home > Kommentare

Kommentare zu:
B.Z. empört sich über schwule Sexspiele


#31 Miguel53deProfil
  • 26.04.2013, 05:37hOttawa
  • Ich haette da noch in prima Thema fuer die B.Z. als Ergaenzung dieses fein recherchierten Artikels. Schickt die vier Reporter doch mal in die Vatikanischen Gaerten. Da kaemen sie dann vermutlich aus dem Knipsen gar nicht mehr raus.
    Und wer weiss, wenn da so ein fescher Schweizer Gardist oder ein junger Seminarist versucht, die Vier zu ueberzeugen. Wenn auch nicht vom katholischen Glauben.... Auf nach Rom, Maenner!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 HannibalEhemaliges Profil
  • 26.04.2013, 06:15h
  • Brandaktuell! Im Tiergarten wird seit, keine Ahnung, 50 Jahren gecruist. Sogar unter Aufsicht der Polizei. Dass Die BZ das erst jetzt herausfindet ist hochnotpeinlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 paren57Ehemaliges Profil
  • 26.04.2013, 07:11h
  • Die Kampagne ist insgesamt ja nicht neu. Es ist ja schon seit Jahren so, dass immer mehr FKK-Strände, speziell im Osten, geschlossen wurden, weil dort plötzlich verklemmte West-Touristen auftauchten und sich "gestört" fühlten. Auch sind an den offiziellen und inoffiziellen Nacktbadestellen die alten Säcke meiner Generation in der Überzahl. Insofern scheint die Kampagne eine gewisse Wirkung erzielt zu haben.
    Bei den Heten-Journalisten scheint mir aber auch ein gewisser Neidfaktor eine Rolle zu spielen. Es ist unter schwulen Männern in Cruising-Gebieten nun mal einfacher, zu Sex zu kommen. Da fassen sich wildfremde Männer bei entsprechender Sympathie ungeniert in den Schritt und legen los. Das sollten wir uns auch nicht nehmen lassen. Aber auch das geschieht eher hinter Büschen und mit Einbruch der Dämmerung. So what? Mir ist allemal lieber, wenn sich Menschen an einem zurückgezogen Plätzchen in Zuneigung verbunden fühlen als andernorts aufeinander zu schießen. Da setzt aber der konservative Journalismus die Prioritäten genau andersrum und verlangt nach Heroen. Und das ist für mich das eigentlich Perverse. Insofern mal zurück in längst vergangene Zeiten: Make love, not war! Sex ist die natürlichste Sache der Welt, und die soll nun ausgerechnet aus der Natur verbannt werden?
  • Antworten » | Direktlink »
#34 herve64Profil
  • 26.04.2013, 08:08hMünchen
  • @ Christian Scheuß:

    Du hast bei dem Satz " So jemand darf jetzt auch noch in Frankreich heiraten." noch das Attribut "Erbfeind" vergessen, so quasi zum Unterstreichen.

    Ansonsten vollste Zustimmung: hier delektieren sich Paparazzi einer mit einem gewissen Leumund behafteten Boulevardpostille an ihren voyeuristischen Trieben, um gleichzeitig ein gefundenes Fressen für Katholiban, Neonazis und vor allem "besorgter" Diplommuttis zu liefern, um ihrer Sexualfeindlichkeit bzw. eigenen Unfähigkeit, ein befriedigtes Sexualleben zu führen und ihren Hass auf sich selbst auf andere projizieren zu können.

    Wie man dieses Vorgehen beschreiben könnte? Sehr einfach: ich denke, das ist ein perfides Verbrechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 daVinci6667
  • 26.04.2013, 09:14h
  • Antwort auf #33 von paren57

  • "Mir ist allemal lieber, wenn sich Menschen an einem zurückgezogen Plätzchen in Zuneigung verbunden fühlen als andernorts aufeinander zu schießen. Da setzt aber der konservative Journalismus die Prioritäten genau andersrum und verlangt nach Heroen. Und das ist für mich das eigentlich Perverse. Insofern mal zurück in längst vergangene Zeiten: Make love, not war!"

    Danke, genau meine Meinung!

    Und Kindern, die das zufällig mitkriegen sollten zu erklären, dass sich das Pärchen liebt und/oder die beiden einfach Spass mit sich und ihren Körpern haben ist doch viel angenehmer, als ihnen wegen Militärparaden den Krieg und das Töten erklären zu müssen.

    Und der das anders empfindet, sollte sich mal eine Therapie überlegen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#36 FennekAnonym
  • 26.04.2013, 09:39h
  • Wie oft habe ich nicht schon Hetero-Paare im Sommer am hellichten Tag in Parks, an Baggerseen, etc. rumvögeln sehen... Da regt sich seltsamerweise niemand auf.

    Da sieht man wieder mal, dass wir immer noch Menschen 2. Klasse sind, was der Regierung ganz gut passt. So können sie ihre Diskriminierungspolitik weiter durchziehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 luxi81Profil
  • 26.04.2013, 09:40hHamburg
  • gestern abend saß ich auf dem balkon und wollte etwas relaxen nach der arbeit und was musste ich sehen? 2 karnickel die es hemmungslos auf der wiese trieben - direkt vor meiner hütte - die b.z. wollte hierzu leider keinen artikel aufgeben und auch die bullerei wollte leider keine anzeige aufnehmen .... (ironie off)

    sex ist sowas von natürlich - vor 5.000 jahren haben wir es noch wie die affen vor der gemeinschaftshöhle getrieben, tiere treiben es ganz ungeniert in zoologischen gärten vor den augen unserer kinder - oooooh mein gott - und nun b.z.?

    unsere perfide gemeinschaft ist einfach nur skandalös verprüdet und verstrickt in einem labyrinth x-tausender verworrener moralvorstellungen. für mich ein klarer verstoß gegen das recht auf freie selbstbestimmung.

    nur in einem punkt stimme ich zu:

    jungs, nehmt das gefühlte 10 gramm schwere zellophan-organische-latexüberbleibsel mit und haut es in die tonne. ich denke, ein jeder würde auch die nase rümpfen und sich ärgern, wenn das recht auf freie liebe neben den letzten gärenden steakresten der vorgangsgriller geschehen muss.

    auf und habt spaß - der frühling ist da - scheiß auf die b.z.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 ImmerhinAnonym
  • 26.04.2013, 10:33h

  • Bei der ganzen Aufregung sollte Mann nicht das Gute übersehen: Immerhin scheinen viele Leute dort überhaupt Kondome zu benutzen!
    Das ist doch wenigstens etwas ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#39 SchlaglichtAnonym
  • 26.04.2013, 11:53h
  • Antwort auf #25 von TheDad
  • "Dort wurden MEHRFACH Leute festgenommen die während der Love-Parade im Tiergarten in aller Öffentlichkeit Porno´s drehen wollten..

    Der Tenor der Kommentare dazu lautete :
    Wieso ? Laßt sie doch, das stört doch niemanden..

    Ein paar Jahre später passierte das Gleiche auf dem CSD..

    Ein Gruppe aus Tchechien hatte sich den Tiergarten als Drehort ausgesucht..

    Die Kommentare brandeten auf mit :
    Sauerei, Kinderverderber, Ekelhaft und anderem..

    Bloß :
    Auch die Tchechen wollten während des CSD einen HETEN-PORNO drehen..

    Und plötzlich war nach der Info alles stumm.."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#40 TheDadProfil
  • 26.04.2013, 14:01hHannover
  • Antwort auf #26 von daVinci6667
  • Laß uns jetzt bitte nicht in die Diskussion über Abhängigkeitsverhältnisse bezahlter Arbeit abgleiten..

    Wer sich entscheidet einen Porno zu drehen trifft die Entscheidung zumeist für sich selbst..

    Und jeder von uns schaut sie sich an..

    Es war mir vor allem wichtig die immer noch unterschiedliche Wahrnehmung darzustellen..

    Bei der Love-Parade handelte es sich um eine offenbar als Hetero wahrgenommene Veranstaltung, beim CSD offensichtlich um eine schwule..
    In beiden Fällen wurde an einem Heten-Porno gearbeitet, und einmal war es Bäh, und einmal OK..

    Das geht so nicht..
    Zumal wenn gewahr wird das mangelhafte Information zur unterschiedlichen Beurteilung der Situation führt..

    Im Fall des CSD war ich vor Ort, und kann daher behaupten daß sich das Ganze recht verdeckt abgespielt hat, dem Regisseur ging es wohl eher um das Einfangen der Stimmung und der Bilder, die sich am Rande des CSD einfangen ließen..

    Aber hier geht es doch darum das eine Postille des Boulevardjournalismus Stimmung gegen die öffentliche Wahrnehmung schwuler Wirklichkeiten macht, und dabei völlig ausblendet, das Hetero-Wirklichkeiten sich genauso abspielen, mit den gleichen Sex-Spielen, an den gleichen Orten..

    Und das kann Mann ja nicht einfach so hinnehmen, und dann noch wie Thorsten 1 in anderen Threads explizit darauf hinweisen wie BÄH das Ganze doch ist, bloß weil es eben schwuler Sex ist..

    Das sich dann hier kommentierende Leute mit einem Nick schmücken der aussagen soll das Mann sich von althergebrachten Konventionen befreien müsse, und sich dann selbst als reaktionäre Typen entpuppen, ist schon ein starkes Stück..

    DAS muß ich genauso wenig lesen, wie ich mir Heten-Sex im Tiergarten anschauen muß..

    Wenn andere darauf hinweisen das Mann "das Heutzutage nicht mehr nötig" hätte..

    Ach ? Echt ?
    ALLE sind geoutet, haben ein Zimmer das sie abschließen können um bei Mutti zu Haus mit dem Freund zu poppen ?

    Offenbar habt ihr KEINE Ahnung wie viele LGBT-Menschen eben KEINE Möglichkeit haben, zu Hause bei Muttern in aller Ruhe Sex zu haben, und die treiben´s dann eben im Tierpark in Berlin, im Clara-Zetkin-Park in Leipzig (schönen Gruß an wanderer LE), am Rhein-Ufer, in Parkhäusern oder zwischen Müll-Containern in Hochhaus-Schluchten in Hohen-Schönhausen oder am Mümmelmannsberg..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »

» zurück zum Artikel