Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.04.2013           29      Teilen:   |

Reaktionen zum Coming-out

Auch die Obamas unterstützen Jason Collins

Artikelbild
Die Wochenzeitschrift "Sports Illustrated" hat eine Auflage von über 3 Millionen Exemplaren - in der neusten Ausgabe ist Jason Collins die Titelgeschichte

US-Basketballer Jason Collins erhält viel Lob und Unterstützung nach seinem Coming-out, nur konservative Kommentatoren sind verstimmt.

Wenige Stunden nach seinem Coming-out haben viele Sportler und Prominente den Profi-Basketballer Jason Collins für seinen Schritt beglückwünscht und ihm Unterstützung angeboten, darunter auch US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle. Collins hatte sich am Montag in einem Artikel für die Zeitschrift "Sports Illustrated" geoutet (queer.de berichtete). Er ist damit der erste aktive Spieler in einer der großen US-Profiligen, der den Schritt wagt.

Ein Sprecher des Weißen Hauses hat erklärt, dass Präsident Obama Collins am Montag angerufen habe. Obama sei von Collins' Mut beeindruckt gewesen und wolle ihn in seiner weiteren Karriere unterstützen. First Lady Michelle Obama hat den 34-Jährigen unterdessen persönlich via Twitter beglückwunscht: "So stolz auf dich, Jason Collins. Das ist ein großer Schritt vorwärts für unser Land. Wir stehen voll hinter dir!".

Auch Ex-Präsident Bill Clinton gratulierte Collins. Er nannte das Coming-out einen "wichtigen Moment" für den Profisport und die schwul-lesbische Geschichte. Es sei ein "aufrichtiges Statement eines guten Menschen, der nichts anderes will wie viele andere auch: So sein zu können, wie er ist, seine Arbeit zu machen, eine Familie zu haben und zur Gemeinschaft beizutragen". Auch Clintons Tochter Chelsea, die gemeinsam mit Collins an der Universität Stanford studiert hatte, twitterte ihre Unterstützung.

Youtube | Der Pressesprecher des Weißen Hauses kommentiert das Coming-out
Fortsetzung nach Anzeige


Navratilova: "Bastion der Homophobie wird herausgefordert"

Die Twitternachricht von Michelle Obama
Die Twitternachricht von Michelle Obama

Die lesbische Tennisspielerin Martina Navratilova nannte das Coming-out "bahnbrechend": "Eine der letzten Bastionen der Homophobie wird herausgefordert". Damit würde viele junge Schwule und Lesben ermutigt, beim Team-Sport mitzumachen und müssten nicht mehr vor der "heterosexuellen Kultur" ducken.

Auch bei Homo-Gruppen war die Freude über das Coming-out groß. Andre Banks von "All Out" erklärte, dass nun hoffentlich mehr Sportler diesen Schritt wagten und sie damit das homophobe Klima eindämmen könnten: "Wenn sich mehr Profis outen, werden sie nicht nur von ihren Fans unterstützt werden, sondern können auch ein Vorbild sein. Damit retten sie Leben und bekämpfen Mobbing. Collins wird es noch nicht wissen, aber er ist ein Held", so Banks.

Youtube | Homo-Hasser schossen sich auf Collins ein, wie der Sportmoderator Chris Broussard

Kritik am Coming-out: "Offene Rebellion gegen Gott"

Manche der in den USA mächtigen Radio- und Fernseh-Kommentatoren kritisierten jedoch den vermeintlichen "Hype" um das Coming-out, insbesondere aus politischen oder religiösen Gründen. So erklärte der bekannte Kolumnist Ben Shapiro von den ultrakonservativen "Breitbart News" via Twitter: "Jason Collins ist ein Held, weil er schwul ist? Unser Standard für Heldentum ist seit [der Invasion in der] Normandie nach unten gegangen." Daraufhin twitterte er Statistiken, die zeigen sollen, dass es bessere Basketballer als Collins gebe.

Der ESPN-Sportmoderator Chris Broussard kritisierte in seinem Heimatsender das Coming-out als unchristlich: "[Die Bibel] sagt, dass das eine Sünde ist". Ein solches Verhalten sei eine "offene Rebellion gegen Gott und Jesus Christus". Daher würde er "diese Person nicht als Christ bezeichnen".

Auch die beliebte "New York Times"-Sexkolumnistin Dr. Ruth Westheimer kritisierte das Coming-out: "Ich finde es sehr schade", so Westheimer gegenüber der "Huffington Post". "Warum müssen wir darüber reden? Meiner Meinung nach ist das eine Privatangelegenheit und jeder muss so respektiert werden, wie er ist." Promis sollten nicht unter Druck gesetzt werden, ihre sexuellen Beziehungen in die Öffentlichkeit zu bringen.

Besonders plump kritisierte Bryan Fischer von der American Family Association das Coming-out. Er warnte in seiner Radiobotschaft davor, dass Collins seine Mitspieler beim Duschen "anglotzen" würde. Die AFA, die 200 Radiosender und einen Fernsehkanal betreibt, gilt in den USA als die größte Lobbygruppe gegen Homo-Rechte. (dk)

Youtube | Das erste Interview des Sportlers nach seinem Coming-out
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 29 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 158             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: basketball, sport, coming-out, jason collins
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Auch die Obamas unterstützen Jason Collins"


 29 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
30.04.2013
12:58:12


(+5, 5 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Das war wieder sowas von klar, daß einige Medien mit Dreck um sich werfen, als das Coming-Out von Jason Collins publik wurde!

Glückwunsch an Obama und Clinton, daß sie Jason Collins zu seinem mutigen Schritt gratulierten!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.04.2013
13:45:12


(+7, 7 Votes)

Von fink


ausgerechnet in dem land, in dem jeder politiker frau, kinder und haustiere mit in den wahlkampf zerrt, soll das privatleben plötzlich privatsache sein?

ach so, gilt natuerlich nur fuer schwule...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
30.04.2013
13:54:45
Via Handy


(+6, 6 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Die Entwicklung in den USA verläuft erstaunlich schnell. Ich hoffe dass sie nicht mehr rückgängig gemacht werden kann, falls im Januar 2017 ein Republikaner Präsident werden sollte.

"Er warnte in seiner Radiobot­schaft davor, dass Collins seine Mitspieler beim Duschen "anglotzen" würde"

Und WER glotzt am meisten? Ich habe schon mehrmals die Erfahrung gemacht, dass es gerade Heten sind!

Manchmal ist's nur ein etwas zu langer Blick direkt auf meine Hose, muss nicht mal unter der Dusche oder dem Pissoir sein.

Solche Blicke registriert man, sie stören nicht, können aber geil machen.

Für Heten muss es wohl ein besonderer Kick sein oder auch nur die Neugier ob ein schwuler Schwanz vielleicht doch anders aussieht oder etwa grösser ist als ein heterosexueller?

Ist aber auch egal. Alle Männer schauen hin und wieder. Gerade eben "Heteros"! Die armen bekommen den Anblick eines anderen Schwanzes auch selten genug, lol


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.04.2013
14:13:46


(+4, 4 Votes)

Von ehemaligem User timpa354


Die üblichen Verdächtigen in America und Ruth Westheimer ist halt ein uraltes Fossil, was will man da erwarten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
30.04.2013
14:24:19


(+5, 5 Votes)

Von Enyyo
Antwort zu Kommentar #4 von timpa354


Ich habe mich auch gewundert, dass Dr. Ruth noch lebt - die muss doch auf die 100 zugehen?!

Insofern ist's wohl Alterssenilität, die aus ihren Worten spricht - schliesslich war sie es, die früher immer alles in der Öffentlichkeit breit treten bzw. bereden musste; Erika Berger war dagegen beinahe zurückhaltend...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
30.04.2013
15:02:43


(+5, 5 Votes)

Von ehemaligem User timpa354
Antwort zu Kommentar #5 von Enyyo


Ja ich glaube auch, dass sie so alt ist. Ihr Standpunkt wäre richtig ,wenn es keine Diskriminierung von Homosexuellen gäbe, aber solange sich Teenager umbringen, weil sie sich aufgrund ihrer sexuellen Orientierung abgelehnt fühlen, solange ist es immens wichtig ,dass sich außerordentlich anerkannte Sportler, Künstler und Politiker outen. Nur dann kann eine Welt entstehen in der Homosexuelle genauso wie Heterosexuelle nicht über ihre Sexualität reden müssen, weil es einfach Normalität ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
30.04.2013
15:21:34


(+5, 7 Votes)

Von Ein Unglaeubiger


Also ich frage mich, wann die Menschen endlich in der Lage sind, ihr Gehirn fuer das zu nutzen, wofuer es da ist: naemlich zu denken. Dieser unsaegliche Kommentar mit Bezug auf die Bibel zeigt doch, dass solche Menschen offensichtlich unter religiotischer Dumpfheit allererster Guete leiden. Die Bibel ist ein Buch, dass im Verlauf der 2000 Jahre mehrmals "bearbeitet", uebersetzt, ergaenzt wurde und solche Dumpfbacken nehmen sie (die Bibel) als Grundlage dafuer andere Menschen zu beleidigen und diskriminieren (bzw. auch, indirekt, durch ihre Hass-/Hetzreden zu toeten).
Aber es ist wohl so: die Menschen brauchen wohl einen Ankerpunkt, an dem sie sich festmachen koennen, um ihre Angst vor dem Tod, der Einsamkeit, oder was auch immer zu kontrollieren. Und da laeuft man Allen hinterher, die sagen, dass sie im Besitz der einzig wahren und glueckselig machenden Wahrheit, sowie dem Wissen um den einzigen Weg zu Gott, bzw. dem Paradies/ewigem Leben sind. Wie damals vor rd. 80 Jahren hier in D
Nebenbei angemerkt: Ich verstehe auch nicht so ganz, wie man als Mitglied einer best. "Gruppe", Homosexuellen in diesem Fall, weiterhin versucht, einer (mehrer) Organisation(en) anzugehoeren, die ebendiese Gruppe als minderwertig, nicht Gott-gewollt, widernatuerlich... betrachten.
Ich moechte jetzt keinen Menschen beleidigen, aber: Merken solche Menschen eigentlich nicht, dass dieser ganze Mummenschanz in der Kirche nur dazu dient, den Menschen eine Bedeutung vorzuspielen, die ueberhaupt nicht vorhanden ist? Dass Glaeubige (Kirchgaenger, also nicht das Kirchenpersonal, die wissen es wahrscheinlich, bzw. glauben evtl. tatsaechlich an "ihre Sache") durch dieses Schmierentheater lediglich "unter Kontrolle" gehalten werden soll? "Seht her, so und nur so muesst ihr es machen, wenn ihr nach eurem Tod ins Paradies kommen wollt".
Diejenigen, die diese Schauspiele inszenieren sind auch NUR MENSCHEN; soll heissen, diese MENSCHEN haben keine besonderen Faehigkeiten, wie z.B. den direkten Draht zu Gott. Es sind lediglich MENSCHEN, die sich anmassen, aufgrund ihres Studiums der Theologie, anderen Menschen sagen zu koennen, was sie zu tun und zu lassen haben. MENSCHEN, die von anderen MENSCHEN ERNANNT/GEWAEHLT (esp. der Papst) werden, um ihre Aufgabe zu erfuellen. Und solche Menschen sind dann auf einmal "unfehlbar", bzw. wissen, wass Gottes Gedanken sind?
Absurder geht's doch eigentlich gar nicht.
Aber das Schlimmste ist halt, dass es immer Menschen, nein Leute, geben wird, die auf solche "Fuehrer" (und dieses Wort ist bewusst geaehlt!) hereinfallen. Menschen, als Mitglied einer intelligenten, sowie sozial denkenden und handelnden Spezies (Grundprinzip der Natur: als Gruppe sind wir staerker) wuerden SO NICHT agieren!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
30.04.2013
15:28:24


(+3, 7 Votes)

Von Enyyo
Antwort zu Kommentar #5 von Enyyo


Jetzt war ich doch neugierig und habe nach geschaut: Dr. Ruth ist "erst" 85...

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Ruth_Westheimer


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
30.04.2013
15:29:46


(+7, 7 Votes)

Von Der Unglaeubige


Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag:

Ich freue mich fuer Jason Collins und wuensche ihm alles Gute, sowie ein glueckliches Leben (idealerweise mit Partner, den er hoffentlich nie mehr zu verstecken braucht), sowie die Kraft, diese dummen und unsaeglichen neg. Kommentare und Aeusserungen auszuhalten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
30.04.2013
16:08:07


(+5, 9 Votes)

Von Tim_Chris
Aus Bremen
Mitglied seit 01.05.2008


"dass Collins seine Mitspieler beim Duschen "anglotzen" würde."

Natürlich glotzt er. Er ist durchwegs nur mit glotzen beschäftigt, und natürlich mit Wixen. Schon die Vorfreude aufs Duschen verursacht bei ihm eine Latte und ihm trieft der Sabber aus dem Mundwinkel... Meine Fresse. Seit wie vielen Jahren spielt der Mann Football? Wenn er bis jetzt noch nicht weiß, wie die Schwänze seiner Mitspieler aussehen, dann wird es ihn jetzt auch nicht so brennend interessieren, dass er "glotzt". Jeder Hetenkerl lässt in der Gemeinschaftsdusche mal den Blick über den Schwanz des Nachbarn gleiten, wenn sich die Gelegenheit bietet. Das war immer so und das wird immer so sein. Egal ob schwul oder hetero.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh Studie: Genitaloperationen an intergeschlechtlichen Kindern weit verbreitet Chef der "Schwedendemokraten" muss aus Homo-Club fliehen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt