Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1912
  • 01. November 2004, noch kein Kommentar

Das Duo, das mit "She’s Got That Light" berühmt wurde, meldet sich mit "Panta Rhei" zurück. Können sie das One-Hit-Wonder-Stigma abschütteln?

Von Jan Gebauer

Orange Blue hatten es nicht leicht, nachdem sie 2000 mit "She’s Got That Light" auf Platz vier der deutschen Charts landeten. Die bombastische Ballade machte die Band zwar schlagartig bekannt, aber ließ auch die Erwartungen in die Höhe schnellen. Keine der nachfolgenden Singles konnte den Erfolg wiederholen – auch nicht die erste, "But I Do", aus dem dritten Studio-Album "Panta Rhei". Zwischen "She’s Got That Light" und "But I Do" liegt allerdings auch eine kleine Welt. Kaum Pathos, dafür eine gesunde, schöne Portion Sunshine-Pop zum Mitschnippen.

"Diese Musik ist unser Leben", sagten Volcan Baydar (Gesang) und Vince Bahrdt (Piano, Drums) einmal über ihre Musik, darum haben sie auch alle Songs auf dem neuen Album selber geschrieben. Für manche Stücke holten sie sich prominente Unterstützung, zum Beispiel schrieb Xavier Naidoo mit Volcan den Titel "Is This The Point", der deutliche R&B-Akzente besitzt. Herausragend ist wiederum eine Ballade: "Heaven Knows (I’ve Changed)" hat Gospel-Flair und schwingt sich zu einer schöner, eleganten Hymne auf. Dabei ist es besonders die eindringliche Stimme von Volcan, die zum Anhören einlädt. Als zweite Single-Auskopplung ruhen nun alle Chart-Hoffnungen auf diesem Lied. Leider existieren neben solchen Top-Songs einige flache Melodien (mit zu vielen Streichern) auf "Panta Rhei", die einfach nicht im Ohr hängen bleiben und somit den Gesamteindruck schmälern. Dafür berührt die Stimme von Volcan und rettet ein ums andere Mal die Kompositionen vor dem Absturz ins Belanglose.

30. Oktober 2004