Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=19127
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Gurke für den 1. FC Kaiserslautern


#90 AlexandreAnonym
#89 AlexandreAnonym
  • 24.07.2013, 14:20h
  • Einige sehr gute Kommentare hier, die natürlich gleich downgevotet etc werden. Jemand lässt einen fahren, und dann ist er gleich homofeindlich etc.

    Lest mal Jack Donovan ("Androphilia"), mehr sag ich nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#88 PetersenAnonym
  • 04.05.2013, 11:04h
  • Antwort auf #87 von Schwuler

  • Manch Antwort eines Schwulen hier lässt euch in meinem Standing relativ tief fallen. Hatte vorher eigentlich ein sehr gutes Bild.. Aber.. Einige führen sich auf als gäbe es kein Morgen mehr. Hätte nicht erwartet, dass hier einige so Dünngäutig sind. Warum meldet sich der Schreiber des Artikels nicht zu diversen Falschaussagen die er bewusst verdreht hat? Noch da?

    Bevor jetzt einige kommen und meinen mich blöd anzufahren : ich sitze die meiste Zeit im Rollstuhl, weiß also auch, wie es ist von anderen beleidigt zu werden und solche Späße.

    Kann einfach nicht verstehen wie hier einige so aus der Haut fahren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#87 SchwulerAnonym
  • 04.05.2013, 08:14h
  • Antwort auf #86 von Namenslos
  • Ach ja? Was soll denn dieser homophobe Kommentar??

    Und in denKneipen wird von deinesgleichen auch darüber gewitzelt, wieviel Frauen man am Wochenende aufgerissen hat, wieviel Dreier und Vierer man gehabt hat!?! BZW. wie es sich anfühlt, sie von hinten in den Ar..... gefi.... zu haben. Das ist nach deiner Aussage auch normal!!!???

    Niemand hat von uns Schwulen weniger Rechte, egal ob es deine "homosexuellen Fans" oder andere sind, meinst du etwa wir sollten das Thema unter den Teppich kehren, weil deine homosexuellen Fans sich nicht beschweren???
    Was ist denn das für eine Einstellung? Typisch homophob.

    Im übrigen, wir atmen schon lange durch die Hose, weil wir echte Eier drin haben, wir Schwule gegenüber "Männern mit Kultur" in deinem Club, die Weicheier sind, homophob sind oder noch im Schrank sitzen.
    Auf deinen Rat können wir verzichten.
    Unn nixx is gud.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#86 NamenslosAnonym
  • 04.05.2013, 00:25h
  • Ihr macht aus ner Mücke n Elefanten, unmöglich. Als ob in anderen Fußballkneipen so was nicht vor kommt, das ist normal.
    Unsre Queerdevils, homosexuelle Fans dieses Vereins, hätten das größte Recht sich zu beschweren. Tun sie das ? Nein. Locker durch die Hose atmen, irgendwann ist auch gut..
  • Antworten » | Direktlink »
#85 betzebuAnonym
#84 TheDadProfil
  • 03.05.2013, 22:33hHannover
  • ""Fussballer der ohne zu wissen was er (inhaltlich") evtl. sagt""..

    Siehe dazu meine Antwort auf das Post Nr.#75..

    Wenn ein Mensch die Sprache nicht beherrscht, sollte er sich in ihr nicht in Interviews äußern..

    Ich schreibe hier auch nicht in Kesuhaeli..

    Und er WEISS GENAU was er da gesagt hat..

    Es nun klein zu reden ist ein ebenso großes Problem wie die Äußerung selbst..

    Und zum zitierten Witz :
    Es ist UNSER Glashaus..
    Wenn wir von innen die Scheiben zerdeppern, ist das unsere Sache..

    Aber IHR werft sie von außen nicht ein !
  • Antworten » | Direktlink »
#83 TheDadProfil
  • 03.05.2013, 22:23hHannover
  • Antwort auf #75 von gaydeiwel
  • Kuck an..

    Da ist ja einer von denen -lol-

    Und nun alle drauf..

    An dem Bericht ist gar nichts auszusetzen..
    An sich ist es schade das diese Gurke nicht auch noch in einer feierlichen Zeremonie "überreicht" wird..

    Wenn ich diese ganzen Entschuldigungen lese, jetzt auch noch von einem schwulem Fußball-Fan, könnt ich kotzen..

    WO liegt eigentlich EUER Problem ?
    Das ihr euch neue blöde Sprüche einfallen lassen müßt, um die Spieler anderer Mannschaften aus dem Konzept zu bringen ?

    Wie wäre es mit einem Deutsch-Kurs für einen Spieler der schon seit 11 Jahren in der Liga unterwegs ist, und sich immer noch in der Wortwahl vergreift ?

    Wieso darf er dann überhaupt Interview´s geben ?
    Ist es da nicht Aufgabe des Trainer´s ihn vor solchen Ausfällen zu schützen ?
    WO war der Verein im Moment des Versagens ?

    WO ist EUER erster schwuler Profi ?
    Meinst Du ernsthaft es outet sich einer, so lange Spieler sich in Interview´s SO in der Wortwahl vergreifen ?

    Um es noch einmal klar zu sagen :
    Es geht nicht darum einen nicht vorhandenen Minderwertigkeirtskomplex abzulegen, etwas an den Haken zu hängen, etwas als "nun ja, ist halt passiert" zu goutieren, und es zu vergessen..

    Es geht vor allem darum, das solche Vereine daran MITWIRKEN solche Äußerugen AUSZUSCHLIESSEN..

    Da haben die Vereine ihre Spieler zu SCHULEN..
    Wenn´s Not tut auch mehrmals..

    Fußball lebt eben nicht von "Emotionen" die mal mit einem durchgehen können, wenn dieses durchgehen in Homophoben und rassistischen Sprüchen gegen Spieler, die Offiziellen, oder noch schlimmer, der angeblichen Fan´s gegen Spieler endet..

    Fußball lebt von Menschen die einen Ball treten können sollten, und von Mannschaften die mit fairness um eine Sache kämpfen die Pokal oder Meistertitel heißt..

    Es geht darum ein Problem zu beseitigen..

    Und IHR, die "Fan´s" seid der Auslöser für dieses Problem !

    IHR, die Fan´s, allen voran die NICHT-Schwulen-Fan´s müßt dafür sorgen, das Spieler nicht in einer solchen Art und Weise ausfällig werden..

    IHR müßt dafür sorgen das Fan-Gruppen nicht ausfällig werden..

    IHR müßt dafür sorgen das rassistische oder homophobe Gewalt in Stadien nicht vorkommt !

    Denn IHR seid diejenigen die ansonsten den Shit-Storm der Community ertragen müßt, und das eben mit solchen Artikeln und solchen Negativ-Auszeichnungen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#81 HerzblutAnonym
  • 03.05.2013, 19:12h
  • Antwort auf #75 von gaydeiwel
  • Autsch! Wenn du tatsächlich schwul bist, was ich gar nicht glauben kann, dann tust du mir aufrichtig leid! Wer als Schwuler so wenig Selbstbewusstsein und Stolz hat und es okay findet, wenn "Heten" ihn als minderwertige Tucke abstempeln, der sollte dringend an sich arbeiten. Die Heteros, die ich kenne, denken so nicht. Und in Zeiten, in denen 70% in Deutschland pro-Homoehe sind, findet man diese geistigen Dünnbrettbohrer auch immer seltener. Junge, wach auf, es ist draußen schon 2013!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#80 Mo-MoAnonym
  • 03.05.2013, 19:01h
  • Antwort auf #79 von que-e-rdenker
  • "Meine Religion ist eine richtige Religion, eine Männerreligion. Ich bin kein Christ" stand heute bei Sport1 - hätte auch von Mo sein können - nur ein paar Begriffe ausgetauscht, lustig, ne? Braucht man sich als Pissels-Christ ja nicht so anzustellen, ist halt seiner Kultur geschuldet
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#79 que-e-rdenkerAnonym
  • 03.05.2013, 18:48h
  • Antwort auf #53 von TheDad
  • Ein junger Mann geht zur Bundeswehr. Nach der Grundausbildung und einigen Lehrgängen geht es zum Einsatz ins Ausland. Mangels Frauen, muss Druck" abgelassen werden und er wird von einem Kameraden sexuell belästigt und anschließend auch missbraucht.
    Denkt er sich: "Da hätte ich auch Messdiener bleiben können!"

    Ein "Witz" erschienen auf www.queer.de

    Soviel zum Thema: Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen ! Ich rechne mit Entrüstungsstürmen von Messdienerverbänden.

    Jetzt relaxed mal, wir haben größere Probleme als einen Fussballer der ohne zu wissen was er (inhaltlich") evtl. sagt.
    Man(n) kann aus einer Mücke, einen Elefanten machen. Man(n) muss nur lang genug reinblasen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#78 odobenusProfil
  • 03.05.2013, 18:31hDüsseldorf
  • Antwort auf #77 von Anabel
  • Ich schwadroniere nicht, sondern schreibe über die Realität der Homophobie. Da kannst du lügen, dass sich die Balken biegen und mit psychiatriesieren bis du Pillen spuckst, ich passe nicht in den Schrank, in den du mich hineinverwünschst.

    Auch in diesem Post spuckst du wieder homophobes Gift und Galle. Schwule, die sich dir und deinen anderen blöden heterosexisten unterordnen, nicht akzeptieren Menschen zweiter Klasse zu sein, werden zu hysterischen Dramaqueens erklärt.

    Richte bitte deinem Sohn, deiner Tochter und ihren Freunden herzliches Beileid von mir aus und erkläre ihnen, dass auch jenseits ihres Stockholm-Syndroms, dass sie zu dir treibt, eine andere Welt existiert. Sie müssen sie nur suchen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#77 AnabelAnonym
  • 03.05.2013, 18:21h
  • Antwort auf #76 von odobenus
  • Wie käme ich dazu, "allen Schwulen kollektiv" einen Minderwertigkeitskomplex anzudichten? Nein, ich meine speziell diese Seite hier und ihre Schreiber, ich meine dich, wenn du so willst. Es hat was von hysterischem Minderwertigkeitskomplex, wenn du unbedachte Äußerungen eines x-beliebigen Fußballspielers zum Anlass nimmst, von "körperlichen Übergriffen bis hin zum Mord" zu schwadronieren.

    Es gibt zum Glück außerhalb dieser Seite genügend Homosexuelle, die ohne Hysterie und Drama auskommen. Ich muss es wissen. Meine Tochter ist lesbisch, mein Sohn ist schwul. Deren Freunde und Freundinnen gehen selbstverständlich bei uns ein und aus. Noch Fragen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#76 odobenusProfil
  • 03.05.2013, 17:53hDüsseldorf
  • Antwort auf #72 von Annabel
  • Deine Überheblichkeit in Ehren aber dennoch würde ich gerne wissen, wieso du uns vorschreibst wie wir uns gegenüber Homophobie zu verhalten haben? Etwa weil du selbst genauso homophob bist? Du, die solch homophobes Gewäsch von "eurem Verein", Rachsüchtigkeit ("Bestrafung!") von sich gibt und uns Schwulen kollektiv einen Minderwertigkeitskomplex andichtest, was wieder in der Tradition der Psychiatrisierung und Verfolgung von Schwulen steht.

    Ich stehe nirgendwo freiwillig drunter, denn das was du als "drüber stehn" bezeichnest ist in Wirklichkeit das genaue GEGENTEIL. Wir Schwule sollen uns schwulenfeindliche Verbalinjurien, körperliche Übergriffe bis hin zu Mord gefallen lassen, wir sollen darüber stehen während ein Gewährenlassen uns genau zu dem macht, was die Täter aus uns machen wollen - am Boden liegende oder tote Untermenschen.

    Lasst euch nichts mehr gefallen! Sorgt für Verteidigungsfähigkeit und verteidigt euch und andere!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#75 gaydeiwelAnonym
  • 03.05.2013, 17:38h
  • Antwort auf #44 von TheDad

  • also ich als schwuler lauternfan und mitglied der queer devils bin sowas von enttäuscht von diesem homogurkenbericht von euch. es ist einfach nur aufgepuschter journalismus. der mo wollte niemanden damit angreifen. er hat sich in der wortwahl vergriffen,ja und er hat sich dafuer auch schon entschuldigt. und es ist halt mal das klischeedenken der leute heut zu tage. sein wir doch mal ehrlich fragt mal ne hete was er an dem wort schwul direkt denkt? antwort kommt meistens: ja tuckig halt. aber ich kann euch sagen wir lautrer fans ob schwul lesbisch oder hetero glauben an unserem mo und dem fck.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#74 odobenusProfil
  • 03.05.2013, 17:05hDüsseldorf
  • Antwort auf #64 von Daniel M
  • Ich verstehe, dass du ein Problem damit hast, dass es Schwule gibt, die sich gegen Gewalt wehren und sich nicht als Untermenschen behandeln lassen.

    Schließlich wird dann Übergriffigkeit gegenüber Schwulen dann gefährlich - welcher homophobe Gewalttäter will schon gern einen pinken Baseballschläger übergebraten kriegen? Du etwa? Hast du dann eine Beißhemmung?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#73 odobenusProfil
  • 03.05.2013, 16:59hDüsseldorf
  • Antwort auf #68 von sanscapote
  • Du fragtest nach dem Grund für meine Kritik an der Rassifizierung. Den habe ich dir genannt. Ich schrieb nicht, dass DU das geschrieben hast.

    Du schreibst, dass es auf die Homophobie im hier und heute ankommt, dem stimme ich vorbehaltlos zu. Nur wieso forderst du dann, dass er sich anpassen solle an die dieses angeblich für ihn fremde Land (er lebt seit 11 Jahren hier!). Damit verbreitest du das Ressentiment von fremder "eingewanderter" Homophobie. Es ist aber, wie ich ausführte, die deutsche Fußballunkultur und es folgt den deutschen Unsitten solche Positionen zu verbreiten. Homophobie ist in Deutschland in der Realität, vor der du dich versperrst, gerade NICHT geächtet. Die Reaktion des Vereins des deutschen Vereins und der deutschen Medien lassen dies offensichtlich hervortreten, dass Homophobie keinesfalls geächtet ist.

    Du musst nicht bis Kiev oder Bahrein gehen, um Homophobie zu finden. Hier gibt es davon schon viel zu viel. Wie viele küssende Männerpaare siehst du in DEINER Stadt in deinem ach so geliebten Land.

    Lies meine Kommentare, dann weisst du was ich von der Schwulenverfolgung in diesem Scheissland halte und wie ich zu der bis 1994 stehe. (dem Zeitpunkt der Angleichung des BRD-Unrechtes an das DDR-Recht).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#72 AnnabelAnonym
  • 03.05.2013, 16:58h
  • Mein Gott. Hier wird einesteils rumgezickt wie bei kleinen Mädchen, andere wieder legen ein Machogehabe an den Tag wie die schlimmsten Heteros nicht.

    Ihr seid so normal wie alle anderen, der einzige Unterschied ist, dass weder Mädchen noch Machos beleidigt sind, wenn sie den ersten Absatz lesen. Bloß euer Verein meint sich wichtig machen zu müssen, und kreischt "Homophobie! Diskriminierung! Bestrafung!" wenn ein kleines Lichtlein von Fußballspieler eine Plattitüde von sich gibt.

    Legt euren Minderwertigkeitskomplex ab und geht endlich souveräner mit Äußerungen um, die euch nicht gefallen. Selbstbewusste Schwule stehen drüber!
  • Antworten » | Direktlink »
#71 Daniel MAnonym
  • 03.05.2013, 16:21h
  • Antwort auf #67 von TheDad
  • " Ich biete jedem der mich bloß weil ich zufällig schwul bin mit einem Kinderficker vergleicht, meine Faust in seinem Hintern an, damit er einmal spüren kann wie es ist, wenn Mann jemandem AUSGELIEFERT ist.."

    Und damit hat er dann hinterher eine bessere Meinung, etwas dazugelernt oder entschuldigt sich vielleicht? Nee, denn Gewaltandrohung (und genau das kannst Du hiermit eben nicht kleinreden!) erreicht das Gegenteil.

    "Und ich lasse mich nicht von solchen Leuten mit solchen dummen Kommentaren in eine Ecke stellen, die von solchen Leuten gedrängt überfüllt ist, bloß weil ich schwul bin !"

    Das erwartet doch hier auch keiner. Aber auf welche Art erreichst Du Deine Ziele ohne Dich selbst auf dem Weg zu erniedrigen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#70 tommAnonym
  • 03.05.2013, 12:58h
  • In der Psychologie nennt man das Übertragung, denke ich. Was er vielleicht sagen wollte:

    "Meine Hautfarbe gefällt ihm nicht
    Ich bin nicht weiss.
    Meine Hautfarbe - ist eine Männer richtige Hautfarbe.
    Ich bin kein weiss und werde auch nicht weiss sein.
    Das ist sein Problem."
  • Antworten » | Direktlink »
#69 lachsalven 13Anonym
  • 03.05.2013, 12:13h
  • die große freiheit und toleranz... dumme würstchen überall:

    "In das Gelächter hinein gab Jorge Lorenzo folgendes Statement ab...

    Marc Márquez belustigte das Thema sichtlich. «Ich respektiere alle Mitmenschen», erklärte der der Mädchenschwarm. «Wenn sich jemand anders orientiert als wir, ich kann damit gut leben.»

    «...Ich denke, wir hätten alle kein Problem damit. Aber irgendwie ist es schwer vorstellbar. Ich weiss nicht warum.»

    «Keiner von uns hat einschlägige Erfahrungen... Ich bin nicht schwul. Aber ich respektiere alle Menschen.»

    www.speedweek.de/MotoGP/news/37182/Warum-outet-sich-kein-Mot
    oGP-Fahrer-als-schwul.html
  • Antworten » | Direktlink »
#68 sanscapote
  • 03.05.2013, 10:53h
  • Antwort auf #63 von odobenus
  • "nach Botswana verschwinden" habe ich nicht geschrieben, auch nicht "in den Busch zurueck", das ist deine Sohse.

    Mag sein dass die christlich-faschistoide "Kultur" fuer dich interessant ist sowie die geschichtlichen Hintergruende von Homophobie.

    Aber darauf kommt es nicht an.
    Es kommt auf die Homophobie und homophobe Aeusserungen hier und heute an.

    Ja, anpassen muss er sich, wenn er in einem fremden Land leben will. Das muss ich und das muessen wir alle, wenn wir in ein islamistisch gefuehrtes oder christlich gefuehrtes Land in Afrika oder Asien gehen, das homophob ist. Was meinst du was passiert, wenn du in Kiev vor dem Radisson Blu Hotel deinen Freund kuesst oder in Bahrein???
    Er muss sich anpassen, basta!
    Und er muss und wird in Zukunft aufpassen, was er sagt. So dumm kann er doch gar nicht sein, dass er mit Bedacht seine Worte waehlen kann, oder? Diesmal ist seine Entschuldigung nicht annehmbar, da es die "Entschuldigung" seiner Fussball-Manager ist.

    Und daher muss jeder Schwule, der auf seine sexuelle Identitaet etwas haelt, gegen diese und solche Aussagen protestieren.

    Ah, von Schwulenverfolgung mittels Nazigesetzen hast du noch nie gehoert? Das ist ungeheuerlich, bei deinem Interesse fuer christlich-homophobe Kultur.

    Sprich mal etwas von dir persoenlich, wann und wo du deine Kindheit verbracht hast, damit mann verstehen kann, wes Jahres Kind du bist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#67 TheDadProfil
  • 03.05.2013, 09:51hHannover
  • Antwort auf #64 von Daniel M
  • Och, wie hübsch..

    Aber bevor Du dich über "Angebote" zur "Gewalt" echauffierst die sich letztlich als kleiner Fetisch herausstellen, solltest Du die Post´s der anderen auch erst einmal genau lesen..

    Ich biete jedem der mich bloß weil ich zufällig schwul bin mit einem Kinderficker vergleicht, meine Faust in seinem Hintern an, damit er einmal spüren kann wie es ist, wenn Mann jemandem AUSGELIEFERT ist..

    So ausgeliefert, wie kleine Kinder einer Gruppe von Leuten ausgeliefert sind, die sich ganz offensichtlich in der RKK "versammelt" haben, um in Kontakt mit dem Objekt ihrer Begierde zu kommen, und die Lehren der Bibel mit all ihren Dogmen und Strafandrohungen dazu nutzen sich kleine Menschen gefügig zu machen, um sie zu missbrauchen..

    Ausgeliefert von ihren Eltern, die in der Folge ihren eigenen Kindern nicht glauben wenn sie über Missbräuche und Übergriffe berichten, und die Täter verteidigen und teilweise über Jahre und Jahrzehnte decken..

    Eltern die alle dem Irrglauben unterliegen, was ein Pfaffe sagt muß stimmen, also belügt mich mein Kind, erzählt mir Phantasieen, saugt sich Lügengeschichten aus den Fingern um nicht mehr in die Kirche gehen zu müßen..

    Eltern die auf die Idee kommen, mein Kind ist von Gott verlassen, Gott legt mir das als Prüfung meines Glaubens auf, und ich muß da stark sein, denn ich bin ein guter Christ, und diese Geschichte ist vom Teufel ausgedacht, um mich zu versuchen, mich von meiner heiligen Kirche abzuwenden..

    DAS sind alles Geschichten die mir von missbrauchten Kindern und Jugendlichen und jungen Erwachsenen erzählt wurden..

    SO sind Eltern..
    SO gehen sie mit den Nöten ihrer eigenen Kinder um..

    Und ich lasse mich nicht von solchen Leuten mit solchen dummen Kommentaren in eine Ecke stellen, die von solchen Leuten gedrängt überfüllt ist, bloß weil ich schwul bin !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#66 chillandAnonym
  • 03.05.2013, 06:46h
  • Man sollte über den Dingen stehen und nicht immer gleich die "homophobe Nadel" im Heuhaufen suchen. Die Meckerei steht oft nicht im Verhältnis zum Nutzen. Es gibt Dinge, die sind weit übertrieben. Und wenn schon, dann sollte man das konsequent durchziehen. Bestes Beispiel Chiemsee Reggea Summer. Man regt sich auf, wenn ein Typ auftritt, der mit homophoben Texten bekannt geworden ist. Ein riesengroßer Proteststurm erfolgt. Berechtigt. Vielleicht erfolgt ein Auftrittsverbot. Ein Jahr später, bewirft man, den gleichen Typen, der wieder auftritt, nicht mal mit rosa Wattebällchen. Trotz Emails an unsere obersten schwulen Ehrenämtler. Da frage ich mich manchmal schon.....
  • Antworten » | Direktlink »
#64 Daniel MAnonym
  • 03.05.2013, 05:13h
  • Interessant, was man hier so alles (schoen mit gruen verziert) lesen muss:

    "Die Aggressoren, die weiterhin dafür sorgen wollen, dass vor allem junge Menschen von kleinauf in der Entfaltung ihrer Homosexualität - überhaupt ihrer individuellen Geschlechtlichkeit und Sexualität - mit verbaler, psychischer, struktureller bis hin zu roher körperlicher Gewalt unterdrückt werden, haben ihren Weg in diesen Thread offensichtlich schnell gefunden."

    "[...] davon berichtete RTL und co. ja nicht also gibt es das ja nicht ......."

    "Ein bekannter von mir hat einen hübschen pinken Minibaseballschläger für die Unterstreichung seiner "Männlichkeit"."

    "Ausserdem Heteros koennen hier nicht mitreden."

    "Wir sind hier in Deutschland und nicht im afrikanischen Busch."

    "Ich als Mann mit harter Körpersprache kann Dir anbieten einmal meine Faust im Hintern zu spüren..
    Ob vor oder nach dem Duschen darfst Du selbst entscheiden.."

    Wie, Ihr wart halt (durchaus verstaendlich) etwas in Rage? Was das war gar kein latenter Rassismus oder keine Androhung koerperlicher Gewalt? Wie, das war alles gar nicht so gemeint?

    So ist das halt mit dem Glashaus und den Steinen.

    Um den Post positiv zu beenden aber auch noch ein Zitat dem ich uneingeschraenkt (mit Blick auf Idrissou's Aeusserungen) zustimmen kann:

    "Wie intelligent und souverän ist wohl jemand, der seine Identität durch negative Abgrenzung definieren muss? Wirklich armselig!"

    So jetzt macht mich rot, aber lest vorher vielleicht nochmal ein paar weise Worte von einem grossen Mann mit Erfahrung in solchen Angelegenheiten:

    "Another thing that we had to get over was the fact that the nonviolent resister does not seek to humiliate or defeat the opponent but to win his friendship and understanding. This was always a cry that we had to set before people that our aim is not to defeat the white community, not to humiliate the white community, but to win the friendship of all of the persons who had perpetrated this system in the past. The end of violence or the aftermath of violence is bitterness. The aftermath of nonviolence is reconciliation and the creation of a beloved community. A boycott is never an end within itself. It is merely a means to awaken a sense of shame within the oppressor but the end is reconciliation, the end is redemption. " Martin Luther King Jr.

    Wer mehr lesen will:

    teachingamericanhistory.org/library/index.asp?document=1131
  • Antworten » | Direktlink »
#63 odobenusProfil
  • 03.05.2013, 01:22hDüsseldorf
  • Antwort auf #57 von sanscapote
  • Rassifiziert wird sie durch die Behauptung einer undeutschen Kultur, der die Homophobie entspringt. Mit der Forderung er solle "in den Busch zurück gehen", nach "Botswana verschwinden", sich anpassen.

    Lies einfach die Kommentare auf die ich mich bezogen habe.

    Die christliche Kultur ist für mich durchaus interessant, da sie der Quell ist aus dem die Homophobie sich hauptsächlich speist.

    Dass du als Gegner von Homophobie mich mit dem rechten Hetzbegriff "Gutmensch" apostrophierst, ist tragisch. Schließlich wird damit stets der Gegner des Ressentiments tituliert. Der Begriff wurde durch die Nazis popularisiert, um die Gegner des beginnenden Holocaust lächerlich zu machen.

    Du bist sogar so dumm und erzählst mir, dem "Gutmenschen" etwas von Schwulenverfolgung mittels Nazigesetzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#62 remixbeb
  • 03.05.2013, 01:04h

  • Jungs und Mädels. Macht mal halblang. Der Kommentar ist zweifelsfrei daneben. Aber um ehrlich zu sein. Ich kann so jemanden nicht ernst nehmen. Die Aussage spricht lediglich für seine nicht ganz ausgeprägte Intelligenz und sein beschränktes Weltbild. Und deshalb kann ich so einen nur bemitleiden.
    Ich bin schwul und halte mich für "männlicher" (was auch immer das ist) als so manchen Hetero-Kollegen da draußen. Wenn noch immer viele Leute schwul mit unmännlich gleichsetzen, lasst sie weiter in ihrer kleinkarierten Welt leben. Das kratz weder an meiner noch an eurer Männlichkeit. Wenn überhaupt an ihrer. Denn es ist Ausdruck einer starken Unsicherheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#61 stephan
  • 03.05.2013, 00:26h
  • Antwort auf #33 von Peter D
  • "... wenn jemand sagt er ist
    nicht schwul- wird er von Euch diskriminiert-
    Welch eine Schande!!!"

    Nein!!!

    Wie bei den meisten von uns, ist auch die Mehrzahl meiner Freund hetero, allerdings hatte es noch keiner im näheren oder weiteren Umfeld nötig, sich zum Beweis seiner 'Männlichkeit' auf sein 'Nicht-Schwul-Sein' zu berufen. Mehr noch: Unter anständigen Menschen ist niemand überhaupt auf die Idee einer solch bescheuerten Formulierung gekommen!

    Wie intelligent und souverän ist wohl jemand, der seine Identität durch negative Abgrenzung definieren muss? Wirklich armselig!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#60 giliattAnonym
  • 03.05.2013, 00:23h
  • Dem Mo Idrissou sollte wegen seiner Hautfarbe die Diskriminierungsproblematik aufgrund eigener Erfahrungen wohl bekannt sein. Daher bin ich zunächst geneigt, seine homophobe Äusserung abzutun als unüberlegtes spontanes Macho-Gefasel.
    Ob es persönlich schwulenfeindlich gemeint war, könnte sich zeigen beim Treffen mit den schwul-lesbischen Fanclub Queer Devils am Freitag. Für mich sein Klartext-Tag. Würde mich wirklich interessieren, wie ehrlich er dort argumentiert.

    Immerhin hat er sich in aller Form entschuldigt.

    Selbstverständlich muss der Vorgang untersucht werden. Aber Verein und Spieler bestrafen? Den Spieler sperren? Da schiesst man mit Spatzen auf Kanonen, wenn ich das geflügelte Wort mal verballhornen darf.

    Der Sport reklamiert Fairness für sich. Gewinnen/Verlieren. Verlieren können. Eigene Niederlage eingestehen. Eigene Fehler erkennen. Ändern.
    Verhalten wir Schwule uns also fair dem Idrissou gegenüber und geben ihm die Chance zur Erklärung.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 timpa354Ehemaliges Profil
#58 timpa354Ehemaliges Profil
#57 sanscapote
  • 02.05.2013, 22:21h
  • Antwort auf #55 von odobenus
  • Dein Kommentar enthaelt mehrere Gedankenspruenge. Daher nehme ich Stellung zu dem, was du anscheinend zu mir sagst:

    Wen interessiert die christliche hier vielbesungene "Kultur"? Und wo wird Homophobie rassifiziert?

    Wuerdest du lesen und den Inhalt auch begreifen wollen? Der afrikanische Fussballer ist homophob wie auch seine anonymen Verteidiger.

    Du lieber Gutmensch: ***Der hat genauso (genauso wie wer?) ein Recht hier zu leben***

    weisst du was?

    Das Verstaendnis fuer Homophobe kotzt mich in diesen Artikeln an. Wahrscheinlich bist du noch sehr jung und hast es nicht erlebt, wohin Homophobie fuehrt.

    Ich habe die Homophobie und Verfolgung aus der Zeit vor 1969 erlebt. Trotz Verhoeren war ich rotzfrech und bin heute noch stolz darauf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#56 -hw-Anonym
  • 02.05.2013, 21:43h
  • Antwort auf #52 von sanscapote
  • "...was doa in de Palz los is..."

    Das kann ich so nicht stehen lassen!

    Als matrilinear koscherer Vorderpfälzer mit deutschem Pass, der auch schon die Stadt am nordwestlichen Rand des Pfälzerwaldes im Kaiserslauterer Becken besuchte, muss ich berichtigen: "...was do in de Palz los is...".

    Auch ansonsten hinterließen die französischen Besatzungen mehr sprachliche Spuren, als die
    bayrische Okkupation: "doa" gibt es nicht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#55 odobenusProfil
  • 02.05.2013, 21:25hDüsseldorf
  • Antwort auf #52 von sanscapote
  • Und wieder wird - hier aber ganz offen - die Homophobie rassifiziert. Aus dem Busch kommt sowohl der Fußballer nicht als auch nicht die Homophobie. Diese wurde durch die christlichen Missionare, die Sklavenwirtschaft und Kolonialverwaltung flächendeckend in Afrika eingeführt.

    Du willst nicht begreifen, dass es dein unseliges Land ist, dass so einem homophoben Arschloch ein Forum gibt. Es ist ein deutscher Fußballverein, der seine Homophobie fördert, sein deutsches Umfeld in dem er in den letzten 11 Jahren seine Homophobie weiter entwickeln konnte, das deutsche Fernsehen, dass seinen Müll verbreitet und die deutsche Mehrheitsgesellschaft, die sich wie du zuvor auch geschrieben hast, nicht für unser Schicksal interessiert.

    Der hat genauso ein Recht hier zu leben wie alle anderen Menschen auch. Der ist genauso zu behandeln wie weiße homophobe Hetzer auch. Und leider sind wir hier in Deutschland, das Land indem so jemand ungehindert Karriere machen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 TheDadProfil
  • 02.05.2013, 21:12hHannover
  • Antwort auf #48 von Nix-Doppelmoral
  • Ach soooo..

    Er wollte "weich" sagen..

    Na, DAS erklärt natürlich alles..

    Er ist nicht "weich", und er wird nie weich sein..
    Er hat eine Harte Körpersprache, und keine "weiche"..

    Das macht natürlich Sinn..

    Vor allem nachdem der Schiri zu ihm gesagt hat : "Noch so ein Ding, und Sie gehen vorzeitig duschen"..

    Als Mann mit harter Körpersprache braucht er aber keine Dusche, und schon gar keine vorzeitige..

    Ich als Mann mit harter Körpersprache kann Dir anbieten einmal meine Faust im Hintern zu spüren..
    Ob vor oder nach dem Duschen darfst Du selbst entscheiden..

    Bei so viel Geschwurbel das Du von dir gibst wird mir ganz weich um´s Herz, und da bin ich freigibig mit meinen Hobby´s..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#53 TheDadProfil
  • 02.05.2013, 21:01hHannover
  • Antwort auf #42 von Nix-Doppelmoral
  • Da bin ich ganz bei Dir..

    Allerdings fehlt mir bei der Geschichte der kausale Zusammenhang aus Ursache und Wirkung..

    Und so frage ich, wer schickt denn seine unschuldigen Kinderchen in die Fänge der Pfaffen, und kümmert sich nicht weiter darum was mit denen dort angestellt wird ?

    DIE ELTERN..

    HETERO-ELTERN denen das wohlergehen ihrer Kinder ihnen am Arsch vorbei geht !

    Oder was glaubst Du warum es erst Heute zu Prozessen gegen Pfaffen kommt die vor 30 Jahren übergriffig wurden ?

    Weil die Eltern ihren Kindern geglaubt haben ?
    Und weil sie ein Interesse daran hatten die Täter so schnell wie möglich zu bestrafen ?

    Steckt Dir deine Doppel-Moral ganz schnell wieder dort hinein, wo sie Dir herausgequollen ist, bevor ich sie Dir reindiffundiere !

    Und ich finde dazu ganz bestimmt ein passende Körperöffnung !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#52 sanscapote
  • 02.05.2013, 20:53h
  • @ gabi, Tumba Wolnt, Namenlos, Annabel, Metaman, Korrekt, Gehtsnoch, gehtsnoch, sdfd, unfassbar, deivelsche, Peter D, Nix-Doppelmoral..da hat wohl queer mit der Homo-Gurke in ein Wespennest gestochen, weil auf einmal so viele -anonym versteht sich - hier aufkreuzen, die allesamt - wen wundert es - die rote Karte bekommen (haben).

    Ich habe sogleich auch meine Freunde in KL ueber den Vorfall informiert. Der Herr des Hauses hat - als ehemaliger Fussballspieler - den Vorfall und die Verharmlosungsversuche an die Kaiserslauterer grosse Glocke gehaengt und benachbarte Vereine informiert, "...was doa in de Palz los is..."

    Die Homo-Gurke kommt zu recht !

    Wir Schwule, die Eier in der Hose haben (das ist maennlich) lassen uns von solchen Weicheiern, die homophob sind nicht beschimpfen, noch unser Anliegen fuer unwichtig deklarieren. Ausserdem Heteros koennen hier nicht mitreden. Sie haben keinen Einblick, kein Interesse an unsereinem. Es ist nur die Kohle die zaehlt. Daher soll der Deckel auf dieser Sauerei gehalten werden.

    Wenn jener Fussballer schon 11 Jahre in Deutschland lebt und nur das Wort "schwul" kennt, kann sich jeder denken, in welchen Kreisen er verkehrt. Suess nich??

    Es gibt in Deutschland ein Anti-Diskriminationsgesetz und wer sich nicht daran haelt, mag zu den Homophoben nach Afrika oder meinetwegen auch nach Kamerun zurueck gehen oder auswandern.

    Wir sind hier in Deutschland und nicht im afrikanischen Busch.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 odobenusProfil
#50 FelixAnonym
  • 02.05.2013, 20:44h
  • Tja, wenn wirtschaftliche Interessen dahinter stehen, darf man auch Schwule beleidigen...

    Genau deshalb muss es endlich gesetzliche Regelungen geben, die sowas sanktionieren. Es ist eben nicht so, wie die FDP immer behauptet, dass das "der Markt" automatisch regelt. Wie man sieht, befördert "der Markt" sowas sogar, weil es im "Markt" immer nur um Kohle geht und nie um Würde und Anstand...
  • Antworten » | Direktlink »
#49 goddamnedliberalProfil
#48 Nix-DoppelmoralAnonym
  • 02.05.2013, 20:31h
  • Antwort auf #44 von TheDad
  • "Denn IHR "erlaubt" einem Spieler sich so zu äußern ! UND WIR ERLAUBEN DAS NCIHT !"

    Das kann, darf und soll doch nicht das Ende sein - oder?
    "Ihr" und "wir" spaltet und trägt in keinster Weise dazu bei auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

    Ja, der Spieler verwendet den Begriff "schwul" statt "weich". Das kann man jetzt gaaaaanz hoch hängen, ihm Absicht und Kalkül unterstellen, ihn größer machen als er ist.
    Er hat zugestimmt sich mit einem schwul-lesbischen Fanclub zu treffen. Das klingt mir nicht nach Homophobie - im Gegenteil!

    Die Frage ist: Wen bringt diese Empörung weiter?

    Genau, niemand!

    Wir brauchen in unserer Gesellschaft Leute, die einem Mo Idrissou erklären WARUM das keine gute Idee war sich in dieser Weise zu äußern.
    Was wir nicht brauchen sind Spalter, die mit dem groben Keil arbeiten. Von denen gibt es schon genug.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#47 rheintreueProfil
#46 odobenusProfil
  • 02.05.2013, 20:17hDüsseldorf
  • Antwort auf #40 von Sveni Maus
  • Größte Verunsicherung bei Homophoben löst es aus wenn sie für ihre Homophobie eine schmerzhafte Quittung kassieren. Nichts ist für die ein effektiverer Angriff auf ihre vermeintliche Überlegenheit.

    Dennoch sollte man aufpassen, sich nicht den Männlichkeitsstereotypen der Heterosexisten unterzuordnen. Z.B. ist es noch schmerzhafter für die Täter wenn man Lippenstift trägt während man Homophoben einen Teil der Schmerzen zurückgibt, die sie anderen zugefügt haben.

    Ein bekannter von mir hat einen hübschen pinken Minibaseballschläger für die Unterstreichung seiner "Männlichkeit".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#45 Jung CeylonAnonym
#44 TheDadProfil
  • 02.05.2013, 20:02hHannover
  • Hier liegt das Problem :

    gabi, Tumba Wolnt, Namenlos, Annabel, Metaman, Korrekt, Gehtsnoch, gehtsnoch, sdfd, unfassbar, deivelsche, Peter D, Nix-Doppelmoral..

    IHR ALLE seid das Problem..

    Wegen solcher Leute wie IHR es seid, benehmen sich Spieler in der Bundesliga so wie Idrissou..

    Weil IHR ALLE es so erwartet !

    Jeder Spieler MUSS ein ganzer Kerl sein..
    Jeder Spieler MUSS Hetero sein..

    Jeder Spieler der sich so äußert, wie Idrissou es tat, beileidigt andere Menschen !

    Mann ist nicht einfach nur dann ein Kerl wenn Mann NICHT Schwul ist !

    Wenn Spieler wie Idrissou die schon 10 Jahre in der Bundesliga spielen, sich nur einer Sprache bedienen können, die offenbar mit solchen Sprüchen entschuldigt werden sollen :

    ""Sowohl die Wortwahl, wie auch die Intention seiner Argumentation entspringen somit genau dem Umfeld, für das der DFB verantwortlich zeichnet""..

    Mit der Argumantation geht mal zum DFB..
    Der freut sich bestimmt wenn "Fan-Gruppen" auf ihn zukommen die vom Aktions-Plan des DFB gegen Homophobie noch nichts gehört haben wollen, und sperrt Idrissou für die ganze nächste Saison..

    Der Link zum Interview ist gesetzt, die Aussagen für jeden nachweisbar !

    Er hat es gesagt !

    Wer das nicht glauben will, soll sich das Interview noch einmal anhören !

    Es gibt da nichts zu entschuldigen, da gibt es keinen "Haken" zu setzen, um das Ganze dann zu vergessen..

    Da gibt es keine Toleranz von unserer Seite, und auch kein "Überhören" weil er etwas nicht so gemeint hat..

    Er hat es so gemeint..
    So und nicht anders !

    Das IST NICHT zu tolerieren..

    Und ""Gehtsnoch" ?

    ""Dank solcher extrem übertriebener Empfindlichkeiten und Ableitungen wie die dieses Autors, haben Homosexuelle auch im Jahre 2013 immer noch kein Alltagtaugliches Standing!""..

    Es geht nicht darum das ihr eine "Meinung" ändert..

    Es geht darum, daß IHR Fakten begreift !

    Wegen genau solcher Äußerungen Idrrissou´s traut sich kein schwuler Bundesligaspieler zu outen, und versteckt sich weiter mit Alibi-Freundin !

    DAS sind die Fakten !

    Und darum noch einmal :

    IHR seid es warum Mann solche Äußerungen eines Spielers nicht dulden darf, und genau so Kommentieren muß, wie es in dem Artikel geschehen ist..

    Denn IHR "erlaubt" einem Spieler sich so zu äußern !

    UND WIR ERLAUBEN DAS NCIHT !
  • Antworten » | Direktlink »
#43 odobenusProfil
#42 Nix-DoppelmoralAnonym
#41 Jung CeylonAnonym
#40 Sveni MausAnonym
  • 02.05.2013, 19:04h
  • Boh, was geht denn hier ab?!!

    Ich bin schwul und damit wesentlich männlicher als als die Typen, die hier so rum krakeelen, wie männlich und wenig schwul sie doch sind.

    Nur echte Männer haben Sex mit Männern!
    Wer weich ist, muss halt dummes Zeug labern!

    Und die Gurke ist redlich verdient, es werden Schwule und Afrikaner mal eben pauschal verurteilt.

    Man soll sich nicht aufregen? Naja, das haben die USA auch lange gesagt, bis Hitler fast ganz Europa hatte. Die Christen haben sich unter Nero auch abschlachten lassen. Sollen wir da jetzt irgendwie eine Lehre draus ziehen?
  • Antworten » | Direktlink »
#39 ollinaieProfil
#38 Roter TeufelAnonym
  • 02.05.2013, 18:41h
  • Krasse Argumentation... "das liegt in meiner Kultur"... Damit können sich Neonazis dann aber künftig auch rausreden, wenn sie Herrn Idrissou das Menschsein absprechen... ist ja auch bestimmt nicht so gemeint ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#37 Nix-DoppelmoralAnonym
  • 02.05.2013, 18:04h
  • Antwort auf #32 von ollinaie
  • "Ich entschuldige mich für mein Aufmerksamkeitsdefiz it und das daher nicht sofort richtig interpetiert zu haben"

    Sorry, jetzt nicht zynisch werden.
    Herr Idrissou ist schon lange in Deutschland und bewegt sich seitdem ständig im Umfeld des Bundesligafußballs.
    Scheinbar hat das seinem Sprachgebrauch nicht gut getan. Sowohl die Wortwahl, wie auch die Intention seiner Argumentation entspringen somit genau dem Umfeld, für das der DFB verantwortlich zeichnet.
    Und jetzt soll ein DFB Gericht darüber urteilen?
    Es müsste sich selbst verurteilen, daß auf seinem Boden eine solche Saat aufgehen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#36 NickAnonym
#35 AdamAnonym
#34 ollinaieProfil
  • 02.05.2013, 17:59hSeligenstadt
  • Antwort auf #30 von deivelsche
  • Kinder, besoffene und Menschen in Rage sagen, was sie wirklich denken:

    "Meine Körpersprache gefällt ihm nicht
    Ich bin nicht schwul.
    Meine Körpersprache - ist eine Männer richtige Körpersprache.
    Ich bin kein schwul und werde auch nicht schwul sein.
    Das ist sein Problem."

    Soso, er hat gar nichts gegen Schwule, sagt der Pressesprecher, und das war alles nicht so gemeint. Und entschuldigt (als der Trainer ihm das aufgetragen hat) hat er sich ja auch gleich ganz artig!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 Peter DAnonym
  • 02.05.2013, 17:48h
  • Idrissou wollte lediglich seine Ehre
    verteidigen-
    Wenn jemand sagt -ich bin nicht schwul-
    so wird dies von bereits als
    Diskriminierung aufgefasst-
    ja wo sind wir denn-
    ich bin auch nicht schwul und froh nicht
    schwul zu sein- weil mir die Partmerschaft
    mit Frauen viel Spass macht-
    deshalb habe ich doch nichts gegen die
    Homosexuellen-
    Was seid ihr überempfindlich-
    Im Gegenteil- wenn jemand sagt er ist
    nicht schwul- wird er von Euch diskriminiert-
    Welch eine Schande!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 ollinaieProfil
  • 02.05.2013, 17:48hSeligenstadt
  • Antwort auf #21 von unfassbar
  • "Meine Körpersprache gefällt ihm nicht
    Ich bin nicht schwul.
    Meine Körpersprache - ist eine Männer richtige Körpersprache.
    Ich bin kein schwul und werde auch nicht schwul sein.
    Das ist sein Problem."

    Er will damit natürlich aussagen, das er Schwule für richtige Männer hält,
    die natürlich eine richtige Körpersprache haben und dass er die selbstverständlich voll aktzeptiert.

    Ich entschuldige mich für mein Aufmerksamkeitsdefizit und das daher nicht sofort richtig interpetiert zu haben
    Und die Ünverschämtheit das zu kritisieren und ein solches (typisches Tunten- ?) Theater zu machen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#31 AdamAnonym
  • 02.05.2013, 17:37h
  • Antwort auf #26 von Namenslos
  • Nein und genau das geht nicht im muss mir nur die Kommentare anschauen bei www.der-betze-brennt.de.
    Es ist sehr lustig das da ein Großer Aufschrei das man wohl den Herr Idrissou und man sollte sich nicht so haben und danach 3 seiten Homophobe äusserungen kommen voll Unwissenheit.

    Wenn das alles nicht so schlimm ist, möchte ich doch mal die ganzen "Männer" in ner kneipe sehen und einer dann vom Tresen rüber brüllt "du bist ja voll schwul" würde er das als Beleidigung aufnehmen ? ja ! und wieso weil Leute wie Idrissou diese Worte bewusst als Beleidigungen nutzen.
    Aber es ist einfacher Täter zum Opfer zu machen als einfach zu sagen ja war nicht toll sollte er sein lassen solche Sachen ...nein es wird noch verteidigt und geht selbst dann in homophoben ausfällen auf ....*clap*clap*

    Bevor man sein Mund weit aufmacht und von dingen redet von den man keine Ahnung hat sollte man das Köpfchen einschalten.
    Vielleicht sich mal in ein 12-13-14 Schwulen Jungen versetzen der täglich in der schwule sowas hört wie "Schwuchtel ,Schwuli,Homo" und Das dann noch Abend im Fernsehn sieht Vielleicht noch von ein den er bewundert .

    Es wird bei www.der-betze-brennt.de hin gestellt das Deutschland ein ein Paradies ist für die "Queeren" mhm wenn es so toll ist hier Wieso begehen immer noch zu viele Jungen und Mädchen Selbstmord nur weil sie Homosexuell sind ???.. ah ja davon berichtete RTL und co. ja nicht also gibt es das ja nicht .......
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 deivelscheAnonym
  • 02.05.2013, 17:34h
  • Dieser Artikel ist leider Gottes mehr Aktionismus als Journalismus. Aus einer unglücklichen, so wie es interpretiert wird gar nicht gemeinte, Aussage wird eine Hetzkampangne gegen einen Menschen und sogar einen Verein der sich in diversen Aktionen gegen Rassismus und Diskreminierung einsetzt.
    Siehe mehr hier:
    www.queer-devils.org/


    Dieser Artikel hat nichts mit den Werten zu tun, für die sich queer angeblich einsetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 02.05.2013, 17:29h
  • Ich finde das beschämend und der Verein hat völlig zurecht die Auszeichnung bekommen! Es ist schon merkwürdig, da der 1. FC Kaiserslautern ja selbst einen schwulen Fanclub hat:

    www.queer-devils.org/

    ECHT!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 FAZITAnonym
#27 Theater TheaterAnonym
  • 02.05.2013, 17:09h
  • Antwort auf #21 von unfassbar
  • "90 Prozent der Fachkräfte attestieren den Schulen, dass dort ein unfreundliches soziales Klima für homosexuelle Jugendliche herrscht. Bei den Befragten aus der Schulsozialarbeit, die noch näher dran sind, teilen sogar 97 Prozent die Meinung.
    Dass sich die jungen Leute bei Gleichaltrigen problemlos outen, halten die Fachleute daher für schwierig, wenn nicht unmöglich. Deshalb würde eine klare Mehrheit der Kräfte aus der Schulsozialarbeit ihnen auch nicht dazu raten.

    82 Prozent der Befragten geben an, dass an Orten wie Schulen oder Jugend-Freizeitstätten homophobe Ereignisse verbreitet sind.

    Und auch in den Familien, davon gehen 80 Prozent der Fachkräfte aus, wird die sexuelle Identität der jungen Leute nicht problemlos akzeptiert."

    www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.neue-studie-schwul-in-de
    r-schule.07c758bd-e8f6-458e-a1c2-b5b8c64cfbdd.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#26 NamenslosAnonym
  • 02.05.2013, 16:59h
  • Antwort auf #20 von Nick
  • Das ist gut angemerkt, ich muss sagen, dass sie damit schon Recht haben. Sorry, ich bin nicht fehlerlos. Ich sage einfach nur, dass ich finde, man söllte sagen, dass das alles zwar echt scheiße war (auf Deutsch gesagt) aber rückgängig machen kann er es nicht und entschuldigt hat er sich auch.
    Er hat isch nur schlecht ausgedrückt. So wie es hier wiedergegeben wird, ist es schlimmer als es letzendlich war.

    Macht n Haken drunter!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#25 vereinsführungAnonym
#24 NamenslosAnonym
  • 02.05.2013, 16:54h
  • Antwort auf #10 von daVinci6667
  • Könnte man auch etwas netter sagen. Regt euch doch mal ein wenig ab, ich habe volles VErständnis dafür, dass ihr euch angegriffen fühlt. Aber beispielsweise seine Aussagen FALSCH wiederzugeben, scheint doch schon stark nach Subjektivität auszusehen, ungläubig macht es euch dadurch sicher auch.
    Ich verstehe was du mir damit sagen willst, dennoch hat er nicht gesagt "schwulen sind scheiße, nicht männlich, etc" er hat nichts dergleichen gesagt, also behauptet es doch auch nicht. Ich bin ein Fan eines anderen Vereins also könnte ich ruhig gegen diesen Spieler wettern, aber in manchen Themen könnte man auch mal sagen "Er hat n Fehler gemacht, is gut jetzt.". Derweil meinte ich mit "kulturellem Hintergrund" etwas anderes, aber das ist jetzt auch nicht so wichtig. Wir müssen uns jetzt nicht streiten oder sowas, mir dann doch nicht so wichtigwas Spieler xy nach nem Spiel frustriert los lässt.. Er hat sich entschuldigt, Haken setzen! Be calm and chill your life :P
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#23 meeeediaAnonym
#22 stephan
  • 02.05.2013, 16:46h
  • Ich will die ganze Sache jetzt auch nicht überbewerten, aber ich finde es schon bezeichnend, dass diesem Herrn zur Unterstreichung seiner Männlichkeit zuerst die Charakterisierung 'nicht schwul zu sein' einfällt. Das wäre dann wohl genauso, als wenn ich sagte "Benimm dich mal! Wir sind hier nicht wilde Buschmänner, sondern im zivilisierte Mitteleuropäer!"
    Wohl gemerkt: Es läge mir nichts ferner, als so reden! Das würde nämlich einen unterdrückten, latenten Rassismus ausdrücken, den ich jedoch bei jedem Anflug kraft meines Verstandes negieren und bekämpfen würde!
    Insofern ist zumindest die Frage berechtigt, weshalb jemand unbedingt das Thema Homosexualität ohne inhaltlichen Zusammenhang aus der Mottenkiste hervor kramen musste!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 unfassbarAnonym
  • 02.05.2013, 16:46h
  • Antwort auf #16 von Auslöschern
  • Was hier von einer übertriebenen Reaktion eines Sportlers abgeleitet wird, ist eine Unverschämtheit!
    Eine Ableitung ala
    "Dank Idrissou und FCK gehen die Versteckspiele samt Alibi-Ehefrau und Doppelleben in die nächste Runde"

    ist sehr viel verwerflicher, wie das Interview an sich!

    Wer dann diese Kritik noch in diese Richtung lenken will, der hat nichts weiter als ein Aufmerksamkeitsdefizit!
    Leute wie der Autor oder der Schreiber dieses Zitats erwecken den Eindruck als suche man krampfhaft einen Grund sich in der Gesellschaft weiterhin als Opfer zu sehen.

    So gut wie jeder außer ein paar wenige wirkliche Fehlgeleitete akzeptieren gleichgeschlechtliche Liebe, warum muss man dann wegen so einem Interview ein solches Theater machen und dies dann noch so kommentieren??
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 NickAnonym
  • 02.05.2013, 16:44h
  • Antwort auf #5 von Namenlos

  • Schön dass Sie finden, er hätte mit der Aussage, er sei männlich und daher nicht schwul keinen beleidigt. Können Sie das als Hetero beurteilen? Er hat damit jeden männlichen Schwulen beleidigt. Mich auch. Wenn ich die Meinung öffentlich äußere, dass ich ein Mensch bin und daher kein Schwarzer, beleidige ich dann Ihrer Ansicht nach auch niemanden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#18 Zum VergleichAnonym
#17 Realität 2013Anonym
  • 02.05.2013, 16:32h
  • Antwort auf #2 von Easie
  • Willkommen!

    "Viel ärgerlicher... sind aber die Kommentare untendrunter..."

    Stellt ihr euch im öffentlichen Raum alle blind und taub, oder warum fallen euch die allgegenwärtigen Hetero-Sexismen immer nur virtuell auf - und führen meist auch nur zu virtueller Empörung?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#16 AuslöschernAnonym
  • 02.05.2013, 16:29h
  • Die Aggressoren, die weiterhin dafür sorgen wollen, dass vor allem junge Menschen von kleinauf in der Entfaltung ihrer Homosexualität - überhaupt ihrer individuellen Geschlechtlichkeit und Sexualität - mit verbaler, psychischer, struktureller bis hin zu roher körperlicher Gewalt unterdrückt werden, haben ihren Weg in diesen Thread offensichtlich schnell gefunden.

    Wie lange noch dulden Schwule und Lesben die allgegenwärtigen, mittlerweile im öffentlichen Raum alle paar Minuten zu hörenden Anfeindungen und Herabwürdigungen von Schwulen, die "natürlich" alle nie "so gemeint" sind, aber in der Wirkung gerade auf Kinder und Jugendliche nachweislich ihre Wirkung nicht verfehlen, und das nicht erst, wenn es ums Suizidrisiko geht??
  • Antworten » | Direktlink »
#15 sdfdAnonym
  • 02.05.2013, 16:27h
  • " Er sei kein verweichlichter Schwuler, sondern ein echter Kerl, raunte der 33-Jährige einer "Sky"-Reporterin ins Mikrofon .

    Das hat er nicht gesagt! Hört sich aber gut an, deshalb hats der Autor eben trotzdem mal geschrieben. Mit so was macht man sich sehr unglaubwürdig.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 gehtsnochAnonym
  • 02.05.2013, 16:24h
  • Antwort auf #13 von fast immer
  • Selbst die Vergleiche mit Rassismus ist übelster Bild zeitungs Stil..

    Kein echter Kerl wurde von einem Afrikaner direkt nach dem Spiel mit "schwul" gleichgesetzt.
    Wer sich über sowas derart aufregt, der hat ein Problem..
    Unabhängig davon ob er nun tatsächlich schwul ist, oder nicht!

    Winfach nur peinlich dioes dann noch damit zu assouieren, dass sich manch Homosexueller nicht traut den Mund aufzumachen..

    Ein wenig mehr Gelassenheit bei solchen Sprüchen wäre der Sache weit aus nützlicher!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#13 fast immerAnonym
  • 02.05.2013, 16:18h
  • ist es in dieser gesellschaft so, dass die herabsetzung von menschen im rahmen der ganz alltäglichen heterosexismen als weit weniger schlimm behandelt wird als andere formen der menschenfeindlichkeit. das hat vor allem damit zu tun, dass alle menschen vom ersten moment an auf eben diese heterosexistische ordnung getrimmt werden.

    die vielen schwulen, die andauernd wegsehen und -hören, ihren mund nicht aufmachen, weil sie sich doch eher verstecken oder zumindest "zurückhalten", wenn es darauf ankommt, die nicht als "spielverderber" oder "spaßbremse" gelten wollen, die sich bereitwillig an den üblichen heterosexistischen geschäftsmodellen beteiligen, tragen aktiv dazu bei.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 GehtsnochAnonym
  • 02.05.2013, 16:17h
  • "Dank Idrissou und FCK gehen die Versteckspiele samt Alibi-Ehefrau und Doppelleben in die nächste Runde."

    Dank solcher extrem übertriebener Empfindlichkeiten und Ableitungen wie die dieses Autors, haben Homosexuelle auch im Jahre 2013 immer noch kein Alltagtaugliches Standing!

    Ich würde mich schämen so einen Artikel zu verfassen. Ein Fußballer hat sich direkt nach einem Spiel im TRon vergriffen...
    Mehr nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 KorrektAnonym
  • 02.05.2013, 16:17h
  • Leider kein Zitat sondern selbstzusammengewürfelte Propaganda. Tut mir leid, aber diese Art von Berichterstattung ist voll daneben. Hauptsache sich wieder über die Gesellschaft aufgeregt. Ich bin nicht Bi- oder Schwul. Jedoch kenne ich Freunde, die wiederum mit anderen Männer liiert sind. Einer davon ist sogar ein sehr(!) guter Freund. Daher reagiere ich empfindlicher gegenüber entsprechenden Aussagen. Aber hier wird maßlos übertrieben. Der Autor sollte sich selbt hinterfragen, denn dieser Beitrag ist nicht korrekt. Ein sehr subjektiver Beitrag.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 daVinci6667
  • 02.05.2013, 16:12h
  • Antwort auf #5 von Namenlos

  • "Ihr müsst doch auch mal seinen kulturellen Hintergrund betrachten."

    Ach so.

    Bitte liess das nochmal: "Im Gegensatz zur Homophobie gibt es beim Rassismus eine strikte Null-Toleranz-Regel. Wenn zum Beispiel Spieler mit afrika­nischen Wurzeln als "Affen" diffamiert werden, behauptet kein Fußball-Manager, dies sei nur eine "potentielle rassis­tische Aussage".

    Und jetzt stell dir umgekehrt vor, ein Deutscher Fussballer würde einen Schwarzen als Affen bezeichnen und du würdest den Deutschen mit der Bemerkung "Ihr müsst doch auch mal seinen kulturellen Hintergrund betrachten" entschuldigen."

    Checkst du es jetzt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#9 MetamanAnonym
  • 02.05.2013, 16:04h
  • Meine Güte.

    Was ist denn passiert? Ich habe folgendes gesehen: Ein Spieler, der kurz nach dem Schlusspfiff emotionsgeladen in sehr gebrochenem Deutsch zugegebner Maßen etwas übers Ziel hinaus schießt, weil er über den Schiri angepisst war. Na und?

    Die Gays fordern doch immer Toleranz - verhalten sich aber dermaßen kleinkariert in dieser Sache...

    einfach mal locker bleiben...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 -hw-Anonym
#7 OliveAnonym
#6 AnnabelAnonym
  • 02.05.2013, 15:44h
  • Gehts noch lächerlicher? Dieses Zitat

    " Er sei kein verweichlichter Schwuler, sondern ein echter Kerl, raunte der 33-Jährige einer "Sky"-Reporterin ins Mikrofon (queer.de berichtete)."

    ist so tendenziös wie reißerisch wie absichtlich verfälscht.

    Bisschen weniger Hysterie und künstliche Aufregung täte der schwulen Sache besser! Vielleicht mal drüber nachdenken, ob man seine pawlowschen Reflexe nicht besser im Griff haben sollte. Wenn man möchte, dass Schwulsein als ebenso normal wie Heterosein angesehen wird, muss man aufhören, jegliche Äußerung zum Anlass zu nehmen, aufzujaulen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 NamenlosAnonym
  • 02.05.2013, 15:42h
  • Hallo Hr. Klein bzw. Queer, ich möchte hierzu auch gerne etwas sagen. Der Spieler Mohammadou Idrissou hat vielleicht mit dem Interview einen Fehler gemacht, den hat er aber auch eingeräumt. Ich finde, dass er niemanden beleidigt hat. Er ist kein Deutscher und tat sich nun einmal schwer mit der Wortwahl, er war sehr frustriert und sagte, dass er nicht schwul ist und es nicht sein wird. Ja und ? Ich werde auch nicht schwul sein und bin es nicht. Daran ist doch nichts verwerfliches, er wollte damit nicht sagen, dass Schwule nicht männlich sind. Ihr müsst doch auch mal seinen kulturellen Hintergrund betrachten. Bitte, macht aus einer Mücke keinen Elefanten. Ich kenne genug Homosexuelle, die sich dadurch in keinster Weise angegriffen fühlen, man brauchts echt nicht zu übertreiben. Der FCK hat seinen Spieler unterstützt und sich entschuldigt, damit söllte es auch getan sein.
    Hier wird viel zu viel rein interpretiert. Homo-Gurke - euer Ernst?
    Fand das ganze sicherlich nicht gut, aber hier wird maßlos übertrieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Tumba WolntAnonym
  • 02.05.2013, 15:29h
  • Antwort auf #2 von Easie
  • Hallo, ich find diesen Bericht total übertrieben. Ich bin selbst "Farbig" und lebe in Deutschland. Auch ich hatte starke Probleme mit der deutschen Sprache. "Homo Gurke" .. finde das hier alles sehr lächerlich.

    Fühlt man sich hier auf der Seite immer so extrem schnell auf den Schlips getreten? Ich beschimpfe auch nicht jeden als Nazi der mich Neger nennt.

    Bleibt mal Locker.

    Gruss Tumba
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#3 gabiAnonym
  • 02.05.2013, 15:21h

  • man kann ja auch aus ner mücke en elefanten machen...fußball lebt von emotionen.aber hauptsache jetzt dem mo was angedichtet.macht euch doch alle lächerlich....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 EasieAnonym

» zurück zum Artikel