Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 16.05.2013           3      Teilen:   |

Internationaler Tag gegen Homophobie

Linksjugend NRW: Protestieren statt Händchen halten

Diese auch von der Linksjugend NRW genutzte Grafik stammt im Original von dkp-queer.de, der queerpolitischen Kommission der Deutschen Kommunistischen Partei
Diese auch von der Linksjugend NRW genutzte Grafik stammt im Original von dkp-queer.de, der queerpolitischen Kommission der Deutschen Kommunistischen Partei

Die Linksjugend ['solid] in Nordrhein-Westfalen hat sich bewusst gegen eine Teilnahme am parteiübergreifenden Aktionstag der Jugendorganisationen von SPD, CDU, Grünen, FDP und Piraten gegen Homophobie entschieden. Die fünf Landesverbände rufen am 17. Mai ab 19 Uhr zu einem "symbolischen Tanzen" mit Redebeiträgen auf der Kölner Domplatte auf (queer.de berichtete).

Linksjugend-Landessprecher Daniel Kerekeš kritisierte die Aktion als "schlicht unpolitische Feel-Good-Symbolpolitik": "Man hätte vor dem Kölner Dom einen Flashmob gegen das kirchliche Arbeitsrecht machen können oder auch ein Kiss-In, bloßes Händchenhalten in der Kölner Innenstadt ist wie Einkaufen im Biosupermarkt – heutzutage nicht besonders ungewöhnlich."

Darüber hinaus bemängelte Kerekeš neben einzelnen Formulierungen vor allem, dass Homophobie im Aufruf der anderen Jugendorganisationen schwammig bleibe: "Homophobie ist nicht abstrakt, sondern sie schlägt sich konkret beispielsweise in Gesetzen nieder. Oft ist die diskriminierende Wirkung vielen nicht bekannt, deshalb braucht es einen Protest, der aufklärt."

Die Linksjugend ruft stattdessen dazu auf, am 17. Mai "gemeinsam etwa mit den Aids-Hilfen und anderen Organisationen der queeren Selbsthilfe in Solidarität mit den von Homophobie Betroffenen und unter Benennung homophober Strukturen und Gesetze zu protestieren". (cw)

Links zum Thema:
» Homepage der Linksjugend NRW
» Aufruf der anderen Jugendverbände
Mehr zum Thema:
» Alle Termine am 17.5. in Deutschland
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 45             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: linksjugend, jugendorganisationen, homophobie, parteiübergreifend, aktionstag
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Linksjugend NRW: Protestieren statt Händchen halten"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
16.05.2013
13:40:51


(+3, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Bleibt zur hoffen, daß dem Aufruf der Linksjugend viele folgen werden!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
17.05.2013
11:42:18


(+2, 4 Votes)

Von Simon H


Kann Händchenhalten nicht auch ein politisches Zeichen sein?

Und zwei händchenhaltende Männer sind keineswegs so selbstverständlich wie ein Einkauf im Supermarkt.

Allerdings stimme ich der Linkspartei in einem Punkt zu:
man hätte wirklich auch ein Kiss-In vor dem Kölner Dom machen können... DAS wäre ein Zeichen gewesen. Dennoch halte ich die Nicht-Teilnahme am Tag gegen Homophobie für ein schlechtes Symbol.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
17.05.2013
13:40:13


(+5, 7 Votes)

Von More gay hands
Antwort zu Kommentar #2 von Simon H


Ja, es kann!!!

Aber kein Händchenhalten mit der Jungen Union!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Gayromeo-Räuber "Marcus" festgenommen Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt