Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19245

Eine Szene aus einem Youtube-Video von der CSD-Parade am 18.Mai in Hannover (Bild: Screenshot)

Kurz vor dem Ende der CSD-Demo am Samstagabend stürzten fünf Teilnehmer von einem Paradewagen und zogen sich schwere Verletzungen zu.

Der fröhliche Umzug der LGBT-Community durch die Hannoveraner Innenstadt endete mit einem Unglück. Vom Paradewagen mit dem Motto "Gaymeinsam für Hannover" stürzten fünf Personen und verletzten sich dabei schwer. Das meldet die Tageszeitung "Neue Presse" in ihrer Onlineausgabe. Eine 40-jährige Frau erlitt schwere Kopfverletzungen. Eine Frau (21) sowie drei Männer zwischen 26 und 37 Jahren mussten mit Prellungen und Schürfwunden im Krankenhaus behandelt werden.

Holzabsperrung brach in einer Kurve


Logo von der Website des CSD Hannover

Laut Pressebericht und Aussagen der Polizei seien alle teilnehmenden LKWs vor der Abfahrt auf technische Sicherheit überprüft worden. Eine Standardprozedur, die für jede Parade in Deutschland üblich ist.

Beim Unglücksfahrzeug, das mit 20 Personen besetzt gewesen sei, sei eine der hölzernen Absperrungsplanken in einer Kurve gebrochen. Daraufhin verloren die Verunglückten den Halt. Die genauen Ursachen für den Unfall werden nun von der Polizei untersucht.

An der Parade, die in diesem Jahr unter dem Motto "Endlosschleife Coming Out? Wir bleiben dran" lief, haben nach Angaben der Veranstalter rund 1.500 Personen teilgenommen. (cs)

Youtube | Szenen vom hannöverschen CSD am 18.Mai


#1 Guy FawkesAnonym
#2 Martin28a
#3 LaurinAnonym
  • 19.05.2013, 08:58h
  • Schlimm!!

    Sicherheit für die Teilnehmer und Zuschauer muss immer höchste Priorität haben!

    Hoffentlich geht es denen bald wieder besser und hoffentlich genesen sie wieder ganz!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KölnerAnonym
  • 19.05.2013, 09:37h
  • Hoffentlich werden sie bald wieder ganz gesund!

    Und hoffentlich passiert sowas nie wieder...

    Gute Besserung!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tim_ChrisProfil
  • 19.05.2013, 09:58hBremen
  • Antwort auf #2 von Martin28a
  • Alle Homophobiker werden das wohl so sehen. Für sie ist das ein gefundenes Fressen.

    Für Hannover ist der Unfall tragisch. Ich hoffe, den Verletzten geht es bald wieder besser. Vor allem hoffe ich, dass die 40-Jährige wieder vollständig genesen und keine bleibenden Schäden zurück behalten wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 harharAnonym
  • 19.05.2013, 10:36h
  • wiedermal alle gesoffen wie die irren... Alkohol macht eben nicht nur birne hohl...

    Das kommt vom Saufen...

  • Antworten » | Direktlink »
#7 Thom_ass1973
  • 19.05.2013, 11:18h
  • es ist nicht umsonst elementarst wichtig als Fahrzeugführer auf die Ladungssicherheit und den einwandfreien Materialzustand zu achten!!

    Gute Besserung an die Verunfallten!! Hoffentlich sind alle gut versichert !!!

    Für die Urheber der Kommertare #1, #2, #6 : Trollfutter eine Etage tiefer !!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Sveni MausiAnonym
  • 19.05.2013, 11:48h
  • Man muss ja nicht gleich in Mitleid zerfließen (es gibt ja wahrlich schlimmere Tragödien für einzelne Menschen), aber ein gewisses Mitgefühl sollte man als Mensch gegenüber jedem Lebewesen empfinden, das leidet.

    Wer wie inwieweit "Schuld" hat, ist doch auch völlig unabhängig vom menschlichen Empfinden.
    Die Ursache sollte gefunden, damit so etwas möglichst nicht noch mal geschieht. Allerdings so ist das Leben, passieren kann immer irgendwas, wichtig ist, sich davon nicht unterkriegen zu lassen, sondern weiter zu machen.

    Schadenfreude kann ja mal ganz befreiend sein, aber wenn es ernsthafte Verletzungen gibt, ist sie völlig fehl am Platze!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TommAnonym
  • 19.05.2013, 11:57h
  • Schlimm - aber eigentlich war ein derartiger Unfall zu erwarten !!

    Ich habe selber schon viele brenzlige Situationen bei diversen CSD Paraden auf Paradewagen erlebt, wo es um ein Haar zu "Beinahe-Unfällen" gekommen wäre ... durch teilweise "sturzbetrunkene" Teilnehmer die auf dem Wagen mitgefahren sind, und besonders "mutige" Adonissen die meinen den Paradewagen als "Klettergerüst" benutzen zu müssen !!

    Mein Vorschlag wäre - ein generelles "Alkoholverbot" auf den Paradewagen !! Auch wenn die "Party" auf dem Wagen dann bloss halb so geil ist ...

    Es ist zu erwarten, das bei allen kommenden CSD Paraden der "Sicherhetsstandard" noch höher geschraubt werden wird, als er ohnehin schon ist für die Veranstalter und Teilnehmer !!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MariusAnonym