Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19248

Schwule Freibeuter

Pirate Passions


Robert Bringstons Roman "Unter Freibeutern" erschien 2011 auf Deutsch. Nun gibt es auch eine englische Übersetzung

Robert Bringstons Roman "Unter Freibeutern" ist nun auch in einer englischsprachigen Ausgabe erschienen.

1586 in Plymouth: Tom, der nach dem Tod seiner Eltern von seinem Onkel auf eine weite Schiffsreise geschickt wird, lernt bald die seltsamen Riten kennen, die bei den Männern der britischen Flotte herrschen. Als Piraten das Schiff überfallen, wird Tom verschleppt.

Weil er bei den Kämpfen der Seemänner dem Sohn des Piratenkapitäns das Leben rettet, entgeht er dem Tod und wird in die Gemeinschaft der Seeräuber aufgenommen. Zu Toms großer Freude herrschen bei den Freibeutern die gleichen ungezügelten Sitten, die er schon von der königlichen Seefahrt kennt. Dennoch gibt es da etwas, das in Tom den unbedingten Willen wachhält, zurück auf sein englisches Schiff zu kommen…

Robert Bringston, der Autor der Piraten-Fantasie "Unter Freibeutern", wurde 1961 in einer Kleinstadt nahe Heidelberg geboren. Seine Vorfahren kamen aus England. Daher stammt auch sein Faible für die englische Historie, die immer wieder als Hintergrund für seine erotischen Geschichten dient. Bringston wohnt heute auf einem alten Bauerhof am Teutoburger Wald, wo er sich ganz dem Schreiben widmet. Nun ist sein Roman auch in einer englischsprachigen Ausgabe erschienen. (cw/pm)

Infos zum Buch

Robert Bringston: Pirate Passions. Roman in englischer Sprache. 272 Seiten. Softcover. Format: 13,0 x 19,0 cm. Bruno Gmünder Verlag. Berlin 2013. 16,95 €. ISBN 978-3-86787-522-6


#1 stromboliProfil
  • 26.05.2013, 11:28hberlin
  • wieso gibts keine vom autor selbst "übersetze" deutsche fassung..
    mag ja sein, dass er gezielt auf ein englich-sprachiges publikum hin zuschreibt.. aber geboren im deutschesten wald und muttersprachlich wohl auch der sprache mächtig, wäre so ein linguistischer brückenschlag gelungen.. und leser gibt es auch hier genug...
    entwickelten doch auch piraten ob ihrer bilinguellen mitglieder ebenfalls einen eigen sprachcode..
  • Antworten » | Direktlink »