Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 29.05.2013           49      Teilen:   |

Vor Supreme-Court-Entscheidung

US-Katholiken verstärken Kampagne gegen Homo-Rechte

Artikelbild
Timothy Dolan, der Chef der US-Bischofskonferenz, will die Gleichstellung von Homosexuellen im Eherecht unbedingt verhindern (Bild: Wiki Commons / Cy White / CC-BY-2.0)

Während in New York die Zahl der aus Homophobie motivierten Übergriffe massiv zunimmt, ruft die katholische Bischofskonferenz zu "Worten und Aktionen" gegen die Gleichstellung im Eherecht auf.

Kardinal Timothy Dolan hat in seiner Position als Vorsitzender der amerikanischen Bischofskonferenz die Gläubigen aufgerufen, gegen die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben vorzugehen. In einem landesweit verteilten Beiblatt zu Kirchenmagazinen, das die Überschrift "Was Sie tun können" trägt, wird erklärt, dass die Öffnung der Ehe niemandem helfen würde, "am wenigsten all den Kindern". Gläubige werden aufgefordert, "die Wahrheit der Ehe in Worten und Aktionen" gegen die Wünsche von Homosexuellen zu verteidigen.

Hintergrund der Aktion ist ein in Kürze erwartetes Urteil des obersten amerikanischen Gerichtshofes. Der Supreme Court wird voraussichtlich in einem Monat entscheiden, ob das Verbot der Homo-Ehe durch die Bundesgesetzgebung und durch den Staat Kalifornien rechtens ist. Es wird ein äußerst knappes Ergebnis erwartet (queer.de berichtete).

Fortsetzung nach Anzeige


Vergleiche mit Abtreiungsrecht

Die Bischofskonferenz vergleicht in dem Beiblatt die Frage der Homo-Rechte mit "Roe v. Wade" aus dem Jahre 1973, als der oberste Gerichtshof ein generelles Recht auf Abtreibung durch die US-Verfassung garantiert werde. Bürgerrechtler haben die harte Rhetorik der Kirche für dutzende versuchte oder vollendete Morde an Ärzten verantwortlich gemacht, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten.

Die Kirche verweist auch auf mehrere von ihr betriebene Webseiten. Auf "Marriage Unique for a Reason" erklärt sie etwa, dass die Homo-Ehe keine Bürgerrechtsfrage sei, sondern vielmehr die Religionsfreiheit einschränke. Katholiken, so erklärt die Seite, würden bei einer Gleichstellung vom Staat gezwungen werden, homosexuelle Ehen anzuerkennen und würden damit gegen ihren eigenen Glauben handeln müssen.

Kirche "predigt Hass auf Schwule und Lesben"

Mark Carson wurde Mitte Mai von einem Homohasser mitten im Schwulenviertel Manhattans ermordet
Mark Carson wurde Mitte Mai von einem Homohasser mitten im Schwulenviertel Manhattans ermordet (Bild: FB)

Homo-Aktivist David Badash hat die Kirche für ihre Haltung scharf kritisiert. Er beklagte, dass sich in New York die Zahlen der aus Homophobie begangenen Gewalttaten innerhalb eines Jahres verdoppelt habe, Bischofskonferenz-Chef Dolan als Erzbischof der Millionenmetropole aber kein Wort dazu verloren habe: "Statt homophobe Gewalt zu verurteilen oder auch nur anzuerkennen, veröffentlicht der Kardinal eine Anleitung dazu, wie man Hass auf Schwule und Lesben predigt". Vergangene Woche ist ein 33-jähriger Schwuler in Manhattan von einem Homo-Hasser auf offener Straße durch Kopfschuss getötet worden (queer.de berichtete).

In den letzten Jahren hat die Kirche massiv in Volksentscheiden oder bei Parlamentsabstimmungen gegen die Gleichstellung von Schwulen und Lesben Lobbyarbeit geleistet und Millionen von Dollar investiert. Erst im vergangenen Monat hat der Detroiter Erzbischof Allen Vignero die Unterstützung der Homo-Ehe mit der Unterstützung von Rassismus gleichgesetzt (queer.de berichtete). Dolan selbst hat in der Vergangenheit Homosexualität mit Alkoholmissbrauch verglichen (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 49 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 331             16     
Service: | pdf | mailen
Tags: katholische kirche, homo-ehe, timothy dolan, new york, hassverbrechen
Schwerpunkte:
 Kirche und Homosexualität
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "US-Katholiken verstärken Kampagne gegen Homo-Rechte"


 49 User-Kommentare
« zurück  12345  vor »

Die ersten:   
#1
29.05.2013
16:01:21


(+7, 11 Votes)

Von -hw-


Timothy Dolan, the president of the United States Conference of Catholic Bishops (USCCB) and Cardinal-Archbishop of New York (a corporation sole, meaning a legal entity consisting of a single incorporated office, occupied by a single person), is believed to be Manhattans largest landowner, if one includes the parishes and organisations that come under his jurisdiction.

Link zu www.economist.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
29.05.2013
16:22:16


(+16, 16 Votes)

Von MeineFresse


"In den letzten Jahren hat die Kirche massiv in Volksentscheiden oder bei Parlamentsabstimmungen gegen die Gleichstellung von Schwulen und Lesben Lobbyarbeit geleistet und Millionen von Dollar investiert."

Für sowas Geld auszugeben hilft niemandem weiter, "am wenigsten all den Kindern".

Wieso geben die nicht soviel Geld für sinnvolle Projekte aus? Wenn sie Kinder so sehr lieben, wie wärs mal Bildungseinrichtungen für unterpreviligierte Kinder zu finanzieren oder sowas in der Art?

ich finde es krank, ständig die Kinder-Keule zu instrumentalisieren, aber praktisch nichts dafür zu tun, aber für Hassverbreitung jede Menge Kohle zu mobilisieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
29.05.2013
16:43:38


(-5, 21 Votes)

Von Timm Johannes


Die römisch-katholische Kirchenleitung sollte sich zutiefst für Ihre Hasskampagnen gegen homosexuelle Paare schämen.

Selbst sind in den Reihen der katholischen Kleriker viele Männer homosexuell bzw. bisexuell veranlagt und die Klöster waren über Jahrhunderte Auffangbecken homosexueller Menschen, die sich dort "versteckten".

Nun wo ihnen die ganzen homosexuellen Menschen als Insassen der Klöster und als Priester in den westlichen Industriestaaten davonlaufen, gehen diese übrig gebliebenen Kleriker auf "die Barikkaden" und hetzen aus Eigennutz gegen homosexuelle Paare.

Es passt diesen katholischen Klerikern nicht, dass homosexuelle Paare frei und selbstbestimmt ihr Leben glücklich leben und sich nicht einer reaktionären Glaubensmoral unterordnen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
29.05.2013
16:50:11


(+10, 14 Votes)

Von ehemaligem User timpa354


Bin gerade sprachlos , unfassbar, hier zeigt die katholische Kirche ihre wahre hässliche Fratze. Wer weiss ob die nicht klammheimlich die Schläger und Killer bezahlen, denen trau ich mittlerweile alles zu.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
29.05.2013
17:15:20


(+5, 15 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von Timm Johannes


""ganzen homosexuellen Menschen als Insassen der Klöster""..

Klingt nach Knast..
Ist es dann wohl auch..

Trotzdem..

Du wirst nicht müde diesen Quatsch zu posten, die RKK "rekrutiere" ihren Klerus aus der "Masse" der Schwulen, und jetzt wo in immer mehr Staaten die Gleichberechtigung durchsetzt wird, ginge der Nachwuchs "verloren"..

Der Pool aus dem die RKK ihren Nachwuchs schöpft sind die Familien in denen immer noch die Sexualität dem Kathechismus und der katholischen Sexualmoral untergeordnet und geopfert wird..

Natürlich sind dabei auch eine Anzahl schwuler Jungen die es vielleicht sogar "aufregend" finden in einer Gemeinschaft katholischer Menschen als Kleriker etwas "besonderes" zu sein..

Aber daraus ein Dogma zu entwickeln und zu behaupten der "überwiegende Teil des Klerus" sein homo-oder bisexuell stimmt weder für die heutige Zeit, noch für vergangene Jahrhunderte..

Gleichwohl wird es durch die Veränderungen die der Aufklärungsunterricht in den Schulen mit sich bringen immer schwieriger solche Familien zu finden, denn selbst Kinder aus tief religiösen Familien wissen heutzutage mehr über Sex als es ihnen ihre Eltern erlauben UND wissen..

Eine Zeit lang war es beim Adel "üblich" den jüngsten Sohn in´s Priesterseminar und die jüngste Tochter in´s Kloster "zu geben"..

Das implizierte dann die unbeweisbare Tatsache das die jüngsten Kinder einer Familie überwiegend homosexuell seien, um Deine Behauptung vom "durchsetztem Klerus" zu stützen..

Das ist genetisch gesehen Schwachsinn..

Ebenso schwachsinnig ist es auch dem Klerus zu unterstellen er würde sich gegen die Gleichberechtigung in den Gesellschaften stellen weil ihnen der Nachwuchs im Klerus fehle..

Ihnen fehlt in vielen Staaten der "Nachwuchs" an Gläubigen !

Und daran geben sie der Gleichstellung die Schuld..

Die Kirchen kämpfen immer noch den Kampf GEGEN die Aufklärung, die sie doch spätestens mit der Erfindung des Buchdruckes und damit mit der Verfügbarkeit von Informationen verloren haben..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
29.05.2013
17:52:33


(+10, 12 Votes)

Von alexander
Profil nur für angemeldete User sichtbar


[Die Kirche verweist auch auf mehrere von ihr betriebene Webseiten. Auf "Marriage Unique for a Reason" erklärt sie etwa, dass die Homo-Ehe keine Bürgerrechtsfrage sei, sondern vielmehr die Religionsfreiheit einschränke.]
AHA!!!
1 viertel aller amerikaner ist katholisch!
und deren REILIGIONSFREIHEIT wird also durch gleiche rechte "eingeschränkt"???
d.h. 3 viertel der amerikaner, die nicht katholisch sind, bekommen die ihnen zustehenden rechte abgesprochen, weil 1 viertel den HERRSCHAFTSANSPRUCH VERTRITT, seine "religionsfreiheit sei ausschlaggebend und wegweisend" für den rest des landes???
also alle haben sich im namen der "KATHOLISCHEN RELIGIONSFREIHEIT" dem daraus resultierendem "RELIGIONSDIKTAT DES KATHOLIBAN", sämtliche US-bürger ohne wenn und aber zu unterwerfen!!!???

diese haltung ist leider weltweit typisch für diese RELIGIONSFASCHISTEN!!!

aber spätestens hier kommen zweifel an unserer sogenannten ZIVILISATION auf? wie kann es möglich sein, dass regierungen und die "sogenannten KLUGEN KÖPFE", IN ALLER HERREN LÄNDER, diese aussagen unwidersprochen hinnehmen, oder sogar noch unterstützen??? denn sie (diese aussagen!) hebeln in den meisten (zivilisierten?) ländern, bestehende gesetze aus !!!

abgesehen davon, dass die damit verbundene volksverhetzung, immer gemeinere und schärfere züge annimmt, kann man doch diese entwicklung nicht einfach kommentarlos hinnehmen und tatenlos zusehen, wie diese "RELIGIONSTERRORISTEN", immer mehr einfluss für sich reklamieren und die bürgerlichen rechte mit füssen treten!!!
hätten diese menschenverachtenden bestien es nicht mit schwulen, sondern mit politischen kräften zu tun, würden längst kirchen brennen!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
29.05.2013
18:03:00


(+9, 13 Votes)

Von herve64
Aus München (Bayern)
Mitglied seit 09.12.2008


Es wird höchste Zeit, diese kriminelle Vereinigung namens katholische Kirche weltweit wegen Volksverhetzung zur Rechenschaft zu ziehen und sie konsequent zu verbieten. So geht das nicht mehr weiter.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
29.05.2013
18:03:35


(+9, 13 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #5 von TheDad


tinnitus locuta, causa finita...

dumm geschwätz eines konvertiten.
t,j. auf der schleimspur derer, dir eh immer schon wussten, dass homos die kurie unterwandert haben..
Das freut gloria-tv und kreuznet, liegt das doch auf deren argumentationslinie.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
29.05.2013
18:20:05
Via Handy


(+16, 16 Votes)

Von daVinci6667
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von herve64


Diese feuchten Träume habe ich auch!Darin sind bei mir jedoch ALLE Religionen verboten.

Es gibt keine "Sünden" mehr, keine Unterdrückung menschlicher Sexualität, keine Zwangs-Beschneidungen von Schutzbefohlenen, keinen Kindesmissbrauch, keine Diskriminierung Homosexueller etc. etc.

Eine bessere Welt eben. Mit Religion werden die wir nicht hinkriegen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
29.05.2013
18:29:23


(+10, 12 Votes)

Von Sebi


Egal wie man zu Homorechten steht.

Aber spätestens, wenn es zu Gewalt kommt, heizt man das doch nicht noch an...

Soll das etwa christlich sein?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345  vor »


 GLAUBE

Top-Links (Werbung)

 GLAUBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Holpriger Start für Stefan Evers als Generalsekretär der Berliner CDU Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt