Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19337

Wie wollen schwule Männer im Alter leben? (Bild: Szenenfoto aus dem Film "Before You Know It")

Die Aids-Hilfe Hamburg will mehr über die Lebenssituation von männerliebenden Männern über 50 erfahren. Dazu wurde am 1. Juni eine Online-Umfrage gestartet.

"Der demographische Wandel betrifft auch schwule Männer. Doch wie sieht das Leben bei Schwulen in Hamburg über 50 aus?", fragt die Aids-Hilfe der Hansestadt. Die Studie ist als Bedarfsanalyse angelegt und legt ihren Fokus darauf, wie und wo schwule Männer im Alter leben wollen, von wem sie versorgt werden möchten und von wem sie sich Unterstützung wünschen.

Auf Basis der Ergebnisse sollen Empfehlungen für soziale Einrichtungen entwickelt und ein möglicher Bedarf an besonderen Wohnprojekten festgestellt werden, so die Aids-Hilfe Hamburg.

Um ihre Teilnahme werden schwule Männer über 50 aus Hamburg und Umgebung gebeten. Die Befragung endet am 31. August 2013. (cw)



#1 TheDadProfil
  • 01.06.2013, 21:15hHannover
  • ""Wie leben Hamburgs schwule Männer im Alter?""..

    ""die Lebenssituation von männerliebenden Männern über 50""..

    ""Die Studie ist als Bedarfsanalyse angelegt""..

    50 ist kein Alter..
    Und das sage ich nicht nur weil ich selbst schon drüber bin..

    In den 60´ern und 70´ern war ein Mann jenseits der 50 in der Szene schon ein älterer Herr, der oft "gut situiert" auf den Ruhestand hin arbeitete..

    Heute stehen die meisten 50-Jährigen mitten im Leben und vielen sieht Mann nicht nur wegen der veränderten Kleidungs-Stile ihr Alter gar nicht auf den ersten Blick an..

    Eine Bedarfsanalyse an sich ist ja nichts schlechtes, geht aber zumeist am tatsächlichem Bedarf vorbei..

    Das heißt hier :
    Es muß dringend nach Wegen gesucht werden die Diskriminierung von LGBT´s die HEUTE schon auf Hilfsleistungen und Pflege angewiesen sind zu verbessern, es müssen HEUTE Einrichtungen geschaffen werden in denen alle Menschen angemessen gepflegt und diskriminierungsfrei leben können..

    Und allen die mit den Gedanken zu "besonderen Wohnprojekten" spielen sei gesagt :
    NICHTS ersetzt die eigene Wohnung und das selbstbestimmte Leben..

    Dort muß angesetzt werden, denn die Möglichkeit IN seinem eigenem zu Hause die notwendige Unterstützung zu bekommen schafft eine Lebensqualität die kein noch so gutes Wonprojekt ersetzen kann..

    Außerdem schafft die "Persönliche Assistenz" auch Arbeitsplätze, ebenso wie es Wohnprojekte und Pflegeeinrichtungen tun..

    Aber jedes Wohnprojekt und jede Pflegeinrichtung begrenzt sehr stark individuelle Lebensplanung und deren Umsetzung, darüber muß Mann sich im Klarem sein..
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 Chris41Anonym
  • 04.06.2013, 17:40h
  • Ich kann nur beipflichten. 50 ist doch kein Alter. Ich bin "erst" 41, aber das Alter ist eigentlich nur eine Zahl. Warum sollte man sich als "alt" hinstellen, nur weil man über 50 ist. Ich kenne Männer, die sind über 50 und "bekommen" Kinder.
    Also was soll das? Wenn man sagt über 75, dann wäre das eher realistisch. Bitte verkrustete Ideologien und Jugendwahn überwinden. Alle wollen alt werden, aber keiner will alt sein. Das ist unlogisch.
  • Antworten » | Direktlink »