Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 04.06.2013           3      Teilen:   |

Charice Pempengco

"Glee"-Star outet sich als lesbisch

Artikelbild
Bei "Glee" durfte Charice mit albernen Klamotten in der Schultoilette singen (Bild: Screenshot FOX)

In der zweiten Staffel der Toleranz-Saga "Glee" spielte Charice eine Austauschschülerin, jetzt hat die philippinische Sängerin ihr Coming-out als Lesbe.

Die 21-jährige Charice Pempengco erklärte am Sonntag in der philippinischen Show "The Buzz" auf die Frage des Moderators Boy Adunda, ob sie homosexuell sei: "Ja, das bin ich. Denen, die mich akzeptieren können, danke ich vielmals. Wir sind alle gleich, egal ob homo oder hetero".

In dem TV-Interview sagte sie in ihrer Muttersprache weiter, sie verstehe nicht, warum viele Menschen ein Problem mit Homosexualität hätten. Es tue ihr leid, wenn diese Personen ihr nun den Rücken kehrten. "Ich will euch sagen, dass ich mich toll fühle. Ich kann das Haus in dem Wissen verlassen, dass ich nichts versteckt halte". Sie sei nur in der Lage, das Coming-out zu wagen, weil sie mit sich selbst im Reinen sei.

Youtube | Das Interview (auf Filipino)
Fortsetzung nach Anzeige


Coming-out auf Philippinen schwierig

Charice feierte in Nordamerika und Asien Erfolge als Pop-Sängerin
Charice feierte in Nordamerika und Asien Erfolge als Pop-Sängerin

Auf dem Philippinen steckt die Debatte um Homosexualität noch in den Kinderschuhen: In dem erzkatholischen Land verstecken viele Schwule und Lesben ihre sexuelle Orientierung, um keine Nachteile zu erleiden. Die Regierung erkennt weder Homo-Beziehungen an noch gibt es ein umfassendes Gleichbehandlungsgesetz. Mit Cebu City hat im vergangenen Jahr erstmals eine Stadt eine Antidiskriminierungsrichtlinie verabschiedet, die auch Schwule und Lesben schützt (queer.de berichtete).

Charice wurde weltweit bekannt, weil sie in mehreren Episoden von "Glee" zwischen 2010 und 2011 die Rolle der Sunshine Corazon übernahm. Sie ist seither auch als Sängerin populär: Ihr Album "Charice" erreichte zur gleichen Zeit die Top-10 in mehreren Ländern, darunter die USA, Kanada und Japan. Ihr Song "Pyramid" schaffte es sogar auf Platz eins der US Dance Charts. Dabei kam sie auch mit Superstars in Kontakt: So sang sie ein Duett mit Céline Dion, außerdem schrieb ihr Bruno Mars einen Titel auf den Leib. Zuletzt war sie Jurorin der philippinischen Version der Casting-Show "X Factor". (dk)

Youtube | Charice singt "All By Myself"
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 43                  
Service: | pdf | mailen
Tags: glee, charice
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu ""Glee"-Star outet sich als lesbisch"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
04.06.2013
15:52:29


(+1, 1 Vote)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Alle Achtung!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
04.06.2013
16:25:53


(+2, 2 Votes)

Von Enyyo


Ist das der Drohnen-deMaizière am Klavier?

Scherz bei Seite - toll, dass die junge Frau sich in dem wohl schwierigen philippinischen Umfeld geoutet hat!

Und mit dieser wunderbaren Stimme wird sie sicher/hoffentlich noch weltweit viel Erfolg haben - ich war bei Glee schon immer fasziniert, wenn diese dort noch wie ein kleines Mädchen aussehende Frau los legte...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
04.06.2013
21:59:27


(-3, 3 Votes)

Von Gerhard


Outing = Haare ab :D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt