Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 19.06.2013           32      Teilen:   |

Vergangenheitsbewältigung

Liberaces Ex: Ich hatte eine Affäre mit Michael Jackson

Artikelbild
Scott Thorson nutzt seine Zeit in der Freiheit, um möglichst viele Interviews zu geben

In einem neuen Biopic spielt Matt Damon den Lover des 1987 verstorbenen Liberace – im echten Leben begeistert der Kleinkriminelle Scott Thorson die Boulevardpresse mit neuen Skandalgeschichten.

Der 54-jährige Scott Thorson hat in Interviews angebliche Details aus seinem Leben in der High Society verbreitet. Thorson, der von 1976 bis 1982 der geheime Liebhaber des zu Lebzeiten ungeouteten Entertainers Liberace war, erklärte in Interviews, dass er mehrere Jahre auch mit Michael Jackson geschlafen habe. Außerdem beschuldigte er Liberace, Liebhaber wissentlich mit HIV infiziert zu haben. Den Pianisten warf er zudem vor, ihn zu Schönheitsoperationen gezwungen zu haben.

Gegenüber dem britischen Boulevardblatt "Sun" sagte Thorson, dass Liberace ihn in den späten 1970er Jahren Michael Jackson vorgestellt hatte: "Als das Album 'Thriller' [1982] herauskam, wurden Michael und ich Liebhaber", so Thorson. "Unsere Beziehung dauerte sechs, sieben Jahre. Michael war sehr großzügig. Er hat mich gut behandelt".

Im Interview erklärte er auch, dass Liberace ultimativ gefordert hatte, sich Wangenimplantate einsetzen zu lassen. Der Entertainer habe damit erreichen wollen, dass Thorson eher wie sein Sohn aussieht. Er habe sich zusammen mit Michael Jackson, der sich zur gleichen Zeit an der Nase operieren ließ, von den Schönheitsoperationen erholt.

Youtube | Fensehauftritt Liberaces, bei dem auch Scott Thorson mitspielt - zu dieser Zeit verklagte der Entertainer jeden, der ihn als schwul bezeichnete
Fortsetzung nach Anzeige


Weitere "Enthüllungen" in Boulevardpresse

Liberace präsentierte sich stets extravagant
Liberace präsentierte sich stets extravagant

Im Interview mit dem amerikanischen Boulevardmagazin "Enquirer" bezeichnete Thorson Liberace als "Sex-Süchtigen", der in den letzten Jahren seines Lebens von seiner HIV-Infektion wusste: "Er hat aber nie ein Kondom benutzt oder safen Sex betrieben", so Thorson. Drei seiner Liebhaber seien daraufhin mit HIV infiziert worden und später gestorben – "vielleicht auch viel mehr". Liberace selbst ist 1987 im Alter von 67 Jahren an den Folgen von Aids gestorben.

Thorsons Reputation wird allerdings von vielen angezweifelt, auch weil er in den letzten Jahren immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt kam: 2008 wurde er wegen Einbruchs und Drogenbesitzes zu vier Jahren Haft verurteilt. Inzwischen ist er wegen Kreditkartenbetruges angeklagt. Er hat sich bereits schuldig bekannt. Anfang Juli soll das Strafmaß festgelegt werden. Thorson befindet sich derzeit nur auf freiem Fuß, weil ein befreundeter Bordellbesitzer die Kaution für ihn bezahlt hat.

Matt Damon spielt in "Behind the Candelabra" den jungen Scott Thorson
Matt Damon spielt in "Behind the Candelabra" den jungen Scott Thorson

Die Sexualität Liberaces ist in den letzten Wochen wegen des Films "Behind the Candelabra" wieder zum Thema in den USA geworden. Darin wird Liberace von Michael Douglas und Thorson von Matt Damon dargestellt. Weitere Rollen haben Rob Lowe (als Schönheitschirurg), Dan Aykroyd und Debbie Reynolds übernommen. Regisseur ist Oscar-Preisträger Steven Sonderbergh. Der Film beruht auf den Memoiren Thorsons aus dem Jahr 1988.

Trotz der Starbesetzung hat der Film in den USA keinen Kinoverleih gefunden und wurde deshalb im Fernsehsender HBO ausgestrahlt. Kritiker waren von der 23 Millionen Dollar teuren Produktion begeistert. In Deutschland soll der Film zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober in die Kinos kommen. (dk)

Youtube | TV-Auftritt von Scott Thorson im März. Darin spricht er über seine Darmkrebs-Diagnose
Mehr zum Thema:
» Matt Damon: "Michael Douglas küsst wunderbar" (03.01.13)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 32 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 34                  
Service: | pdf | mailen
Tags: liberace, scott thorson
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Liberaces Ex: Ich hatte eine Affäre mit Michael Jackson"


 32 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
19.06.2013
14:29:01


(+4, 4 Votes)

Von AlteTunte


Liberace war schwul???

Oh my god!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
19.06.2013
16:25:49


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


So hat jeder sein Päckchen zu tragen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
19.06.2013
16:52:17


(+5, 5 Votes)

Von Marek


Wenn man sich die Auftritte von Liberace ansieht mit seinen Juwelen, bunten Outfits, Pelzmänteln mit Schleppe, Pailletten-Anzügen, etc. frage ich mich wie jemals jemand annehmen könnte, er sei nicht schwul.

Und dann dieses ganze tuckige Gehabe von ihm...

Aber Klavierspielen konnte er...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
19.06.2013
16:52:33
Via Handy


(0, 2 Votes)

Von Foxie
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Fast so interessant wie der umgefallene Sack Reis.
Wo war das noch mal?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
19.06.2013
16:55:15


(+4, 4 Votes)

Von Sebi


Ich habe den Film schon in den USA gesehen und kann nur empfehlen, ihn gucken zu gehen, wenn er ins Kino kommt.

Die überschwänglichen Kritiken haben recht: das sind wirklich für Michael Douglas und Matt Damon die Rollen ihres Lebens. Die beiden sind eh schon gute Schauspieler, aber ich glaube, ich habe die beiden noch nie so gut erlebt wie hier.

Gerade beim tragischen Ende nimmt man den beiden jede einzelne Regung ab.

Unbedingt ansehen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
19.06.2013
17:02:50


(+5, 5 Votes)

Von Joonas


Schön, dass der Film hierzulande wie in vielen Ländern auf die große Leinwand kommt.

Dass der in den USA nicht ins Kino kam, weil er "zu schwul" sei, sagt wieder mal sehr viel über die Bigotterie dort.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
19.06.2013
17:43:51


(0, 4 Votes)

Von Timm Johannes


Das ist doch alles "altes Geld", das Liberace schwul war und einen Lover hatte. Echt keine Neuigkeit...

Und das Michael Jackson bisexuell war, ist doch auch seit über einem Jahrzehnt bekannt. Die Scheinehe mit Deborah Jeanne Rowe hat doch schon damals keiner "abgekauft" und wurde von uns am Autonomen Schwulenreferat in den 1990er als eine besondere Form der Leihmutterschaft angesehen. Damals waren ich und einige schwule Freunde beim Frühstückstreff der festen Überzeugung, dass Jackson bisexuell war.

Neu ist nur an dieser Meldung für mich, dass Liberaces Lover nun angibt, dass er mit Jackson geschlafen habe.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
19.06.2013
17:59:57


(+3, 7 Votes)

Von Sammy
Antwort zu Kommentar #7 von Timm Johannes


Na, gute Schwule seid ihr dann gewesen *Ironie ein*
Wenn einer NICHT bi war, dann isses Michael Jackson.
Der war homosexuell und sehr wahrscheinlich pädophil.
Ich vesteh auch nicht, dass es aktuell ein Schock sein soll, dass Jacksons Kinder nicht von ihm sind.
Keines der Kinder ist Mulate, was zu 99% der Fall wäre, wenn der Samen von ihm stammte.
Es sind Adoptivkinder.

Das hab ICH damals schon gedacht, als ihr dachtet Jackson wär bi...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
19.06.2013
18:39:18


(-4, 6 Votes)

Von Timm Johannes
Antwort zu Kommentar #8 von Sammy


@Sammy
"Na, gute Schwule seid ihr dann gewesen *Ironie ein* Wenn einer NICHT bi war, dann isses Michael Jackson. Der war homosexuell und sehr wahrscheinlich pädophil."

--> Also ob bi oder schwul, das hatten wir damals in den 1990er diskutiert; die Meinung gab es auch bei uns damals, dass er schwul war, aber die Mehrheit war der Meinung, dass hierfür noch mehr Beweise vorliegen müßten.

Das er pädophil gewesen sein könnte, wie Du behauptest, halte ich hingegen für eine BÖSWILLIGE Unterstellung und mit solchen Behauptungen/Meinungen solltest du echt nach meiner Meinung sehr vorsichtig umgehen, wenn Du es nicht beweisen kannst.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
19.06.2013
18:46:34
Via Handy


(+4, 6 Votes)

Von Wie die Nase
Antwort zu Kommentar #8 von Sammy


des Mannes so sein Johannes?

Dann ist schon klar dass er nur Adoptivkinder hatte!

Würde mich nicht wundern wenn auch noch sein Penis durch Operationen verschandelt und zu nichts mehr zu gebrauchen gewesen wäre.

Bestimmt war sein Schwanz auch nicht mehr schwarz sondern gebleicht wie sein Gesicht. Passt ja sonst auch gar nicht..

Michael hatte eine sehr schwere Kindheit und hat zweifelsohne Musikgeschichte geschrieben. Zu seiner Sexualität, seinem Körper und seiner Hautfarbe konnte er jedoch nie stehen. Ein echt armer Kerl...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt