Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 19.06.2013           2      Teilen:   |

Protestaktion

Berlin: Petition gegen Einsparungen bei Homo-Projekten

Berlin will an schwul-lesbischen Projekten sparen
Berlin will an schwul-lesbischen Projekten sparen

Die Berliner Szene wehrt sich mit einer Online-Petition gegen Kürzungen beim Etat von LGBT-Projekten.

In ersten Haushaltsentwürfen hat der Berliner Senat Zuwendungen gestrichen. So werden im Bereich Bildung für die "Initiative für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt" (ISV) keine Gelder mehr bereitgestellt. Die Initiative war 2009 ins Leben gerufen worden.

In der Online-Petition wird der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) aufgefordert, für eine "ausreichende finanzielle Ausstattung der lesbisch-schwul-bi-trans*-inter*-queeren Projekte" zu sorgen.

Zwar habe das Land ein "klares politisches Signal für die öffentliche Sichtbarkeit und politische Relevanz" von LGBT-Lebensweisen gesetzt. Allerdings sei dafür auch ein finanzielles Engagement notwendig. "Was ist mit den Versprechungen der Koalition, diese akzeptanzfördernde Politik weiter voranzubringen?", so die Frage in der Online-Petition.

Zu den Erstunterzeichnern der Petition gehören die Gruppen LSVD Berlin-Brandenburg, die Schwulenberatung Berlin, Rad und Tat (Offene Initiative Lesbischer Frauen) sowie weitere LGBT-Gruppen aus der Region.

Bereits vor wenigen Tagen konnten Kürzungen bei der Lesbenberatung in Höhe von 15.000 Euro abgewendet werden. Diese Kürzung war zuvor von Klaus Lederer, dem Landesvorsitzenden der Linkspartei, als "skandalös" bezeichnet worden (queer.de berichtete). (pm/dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare
Teilen: 9                  
Service: | pdf | mailen
Tags: berlin, fördermittel, petition
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Berlin: Petition gegen Einsparungen bei Homo-Projekten"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
19.06.2013
15:51:36


(-1, 3 Votes)

Von userer
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Und ein weiterer Schlag gegen Schwule und Lesben, ausgeführt vom schwulen Regierenden Bürgermeister Wowereit und wohl unter Verletzung des geltenden Koalitionsvertrages.

Wie schön, dass im September Bundestagswahlen sind und wir nun wissen, was wir von der SPD wohl insgesamt erwarten können - oder eben auch nicht.

Die SPD ist anscheinend die neue FDP.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
19.06.2013
16:28:26


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Petition unterzeichnet! Nun heißt es: Abwarten und Tee trinken!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt