Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19483

La Demence Cruise 2013

1 Schiff. 1.247 Schwule. 6 Frauen


Vom 3. bis 10. Juni übernahmen fast ausschließlich schwule Passagiere das Kreuzfahrtschiff "Zenith" (Bild: Dominik Dierich)

Zum dritten Mal schipperte Anfang Juni die La Demence Gay Cruise durchs Mittelmeer. Zum ersten Mal war das Kreuzfahrtschiff komplett ausgebucht.

Von Dominik Dierich

"Bitte lass diese Woche niemals enden!" Diesen Satz hörte man häufiger an Bord des Kreuzfahrtschiffes "Zenith". Bereits zum dritten Mal hatten die Veranstalter der belgischen Partyreihe "La Demence" eine Gay Cruise durch das Mittelmeer organisiert – diesmal vom 3. bis 10. Juni.

Während im letzten Jahr von Marseille aus Neapel, Sizilien und Ibiza angesteuert wurden, startete man diesmal im strategisch weitaus günstiger gelegenen Athen. Mit 1.247 Jungs und sechs Mädels aus 45 Nationen waren alle Kabinen erstmals komplett ausgebucht.

Erstes Ziel war die Vulkaninsel Santorini, bekannt für die strahlend weißen Häuser und engen Gassen. Hier wurde mittlerweile eine moderne Seilbahn für die Tagesbesucher der Kreuzfahrtschiffe gebaut. Wer es nostalgisch mag, nimmt sich einen Esel oder läuft den steilen Weg hinauf nach Fira, was jedoch angesichts der Temperaturen nur von wenigen gemacht wurde. Viele kleine Shops und Restaurants luden zum Verweilen ein.

Höhepunkt der Cruise: Gay Pride in Tel Aviv

Das eigentliche Highlight der Cruise war jedoch Israel. Ein zweitägiger Stopp gab die Möglichkeit, zusammen mit Zehntausenden Besuchern aus aller Welt den Gay Pride in Tel Aviv zu feiern. Die Gastfreundschaft der Israelis war bemerkenswert. In der Metropole am Meer herrschte eine ausgesprochen tolerante Atmosphäre.

Nach zwei Tagen Touristenmarathon, Shopping und Party ohne Ende konnte man dank eines kompletten Tages auf See anschließend so richtig ausspannen. Langweilig wurde es nie an Bord – mit Wellness, Cabaret, Kino, Casino oder Schwimmbad wurde viel Abwechslung geboten. Namhafte DJs aus aller Welt legten bei den am Nachmittag und Abend stattfindenden Partys auf, welche immer ein Motto wie "Fetish", "T-Dance" oder "Ladies Night" trugen. Die meisten Passagiere hatten ihre Outfits Wochen oder gar Monate vorher geplant, wie unsere unten verlinkte Galerie zeigt.

Mit einem letzten Stopp auf der ruhigen Insel Patmos näherte sich die einwöchige Cruise ihrem Ende, bevor das Schiff wieder in Athen anlegte. Viele Passagiere nutzten in Patmos die Zeit, um am Strand bei einem Cocktail ein wenig Bräune zu bekommen oder in einem der kleinen Restaurants die gute griechische Küche zu genießen.

Man darf gespannt sein, wohin es im nächsten Jahr gehen wird. Die Planungen für die "La Demence Cruise 2014" laufen laut Hauptorganisator Thierry Coppens bereits "auf Hochtouren".

Galerie:
La Demence Gay Cruise 2013
50 Bilder


#1 carolo
#2 timpa354Ehemaliges Profil
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 chillandAnonym
#5 PelayoAnonym
  • 22.06.2013, 11:11h
  • "Das eigentliche Highlight der Cruise war jedoch Israel. Ein zweitägiger Stopp gab die Möglichkeit, zusammen mit Zehntausenden Besuchern aus aller Welt den Gay Pride in Tel Aviv zu feiern. Die Gastfreundschaft der Israelis war bemerkenswert. In der Metropole am Meer herrschte eine ausgesprochen tolerante Atmosphäre. "

    Gut, dass es das tolerante Israel gibt, das Schwule mit offenen Armen empfängt, da es mit dem "Arabischen Frühling" in den Nachbarländern ja nicht so richtig geklappt hat...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ginfizzAnonym
  • 22.06.2013, 11:28h

  • Boah, chacun à son goût, aber niemand wird mir erzählen können, der Großteil dieser Bilder sei auch nur im Ansatz ästhetisch. Es heißt doch immer, wir Schwulen hätten so einen guten Geschmack. Wer kommt da also bloß immer auf die Idee, solche penetranten Fummel aus dem Schrank zu holen? (Und nein, "camp" ist das Ganze auch nicht!)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 KlärchenAnonym
#8 zum gruselnAnonym
#9 martinstuchAnonym