Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1951

Austin Auch in der Heimat des US-Präsidenten George W. Bush soll es eine Verfassungsänderung geben, die Homo-Ehen verbietet. Der republikanische Abgeordnete Warren Chisum stellte am Montag eine entsprechende Vorlage vor, die bereits im Januar verabschiedet werden könnte. In dem US-Bundesstaat gibt es zwar bereits ein Gesetz, das die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert, aus Angst vor "aktivistischen Richtern" will Chisum jedoch einen Schutz der Ehe in der Verfassungs verankern. Bei den US-Präsidentschaftswahlen vor einer Woche stimmten die Bürger in elf Staaten für ähnliche Verfassungsänderungen, die ebenfalls die Homo-Ehe und teilweise auch Registrierte Partnerschaften verbieten. (nb)



#1 HannahAnonym
  • 10.11.2004, 14:46h
  • Die Rückkehr zum Mittelalter war ja leider anzusehen. Traurig, wie dumm und arrogant Menschen doch sein können.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 kuwiAnonym
  • 10.11.2004, 15:36h
  • Mal schauen wann die Amis sagen, die Erde ist doch ne scheibe ^^

    Ich frage mich was nehmen manche "Menschen" sich das recht raus um zu endscheiden zu dürfen wer Heiraten darf und wer nicht.

    gruss kuwi
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Hans PeterAnonym
  • 18.11.2004, 19:38h
  • ...recht so, auf dass wieder Zucht und Ordnung in den texanischen Staat einkehre!Auch für Hetero-Ehebrecher,Mann wie Frau, führe man gefälligst wieder die Strafe der Stockhiebe oder Steinigung ein! Haben wir doch endlich genug von schwanzgesteuerten Männern,egal welcher Ausrichtung, mit ihrer perversen Geilheit.Nehmt diesen Männern die Sexualität weg,welche der Fortpflanzung zu dienen hat und sonst für nichts!Kastriert alle Männer welche keine Kinder zeugen wollen,danach sind sie alle schön brav und sammeln in ihrer Freizeit nur noch Pilze oder Briefmarken,und keine anderen Schwänze oder Möpse(je nachdem)mehr!
  • Antworten » | Direktlink »