Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 01.07.2013           11      Teilen:   |

Hugh Jackman von Homo-Gerüchten genervt

Artikelbild
Hugh Jackman im Film "Australia": Der Sexiest Man Alive sagte, er würde als schwuler Mann offen mit seiner Sexualität umgehen

Der australische Schauspieler erklärte, dass die vielen Gerüchte über seine sexuelle Orientierung unfair seien.

Hugh Jackman ("Wolverine" aus dem Fünfteiler "X-Men") erklärte in einem am Sonntag in der US-Nachrichtenshow "60 Minutes" ausgestrahlten Interview, dass die Homo-Gerüchte insbesondere für seine Ehefrau frustrierend seien. Auf die Gerüchte angesprochen, antwortete der 44-Jährige: "Wenn es so wäre, dann wäre es halt so. Ich glaube sowieso nicht, dass so etwas das interessanteste an einer Person wäre. Aber es frustriert mich, Deb zu sehen, wie sie sagt: 'Das ist verrückt'".

Andererseits, so Jackman weiter, seien die Spekulation auch ein "Kompliment": "Das passiert nur, wenn man einen gewissen Erfolg gehabt hat", so Jackman.

Fortsetzung nach Anzeige


Gerüchte "beleidigend" für Jackman-Familie

Ungewöhnlich für einen Hollywood-Schauspieler: Der Australier ist bereits seit 17 Jahren mit seiner Ehefrau Deborra-Lee Furness verheiratet. Im Interview sagte die mehr als ein Jahrzehnt ältere Furness: "Wenn er schwul wäre, schön und gut, dann würde er das sagen. Es nervt nur, weil es nicht wahr ist." Die Gerüchte seien auch mit Blick auf die beiden Adoptivkinder, die das Ehepaar großzieht, "beleidigend" für die gesamte Familie, so die Ehefrau weiter.

Jackman war zuletzt mit den Filmen "Les Misérables" und "Movie 43" in den Kinos zu sehen. Bereits seit Jahren wird auf Blogs und in Klatschzeitungen über seine Homosexualität spekuliert. Dazu hat offenbar insbesondere seine Wahl zum "Sexiest Man Alive" im Jahr 2008 beigetragen (queer.de berichtete).

In der Vergangenheit hat Jackman öffentlich erklärt, dass ihn die Gerüchte nicht stören. So sagte er 2009: Ich könnte herumgehen und es dementieren, denn ich bin es nicht. […] Aber wenn ich das dementiere, würde ich ja auch sagen, dass das beschämend ist – natürlich ist das nicht so." (queer.de berichtete). (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 11 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 19             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: hugh jackman
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Hugh Jackman von Homo-Gerüchten genervt"


 11 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
01.07.2013
17:27:00


(-2, 6 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Hugh Jackman ist ein toller Schauspieler und ich kann es durchaus verstehen, daß die Klatschpresse mit ihren Anspielungen ihm auf die Nerven geht!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
01.07.2013
17:46:59


(+6, 6 Votes)

Von Stretchingmaster
Aus Essen / Holsterhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 06.01.2012


Müssen denn alle schönen Männer die auf ihren Körper achten gleich Schwul sein?

Mir geht dieser Klatsch auch langsam auf die Nerven. Jede Woche ist ein anderer dran.

Lasst die Leute einfach ihr Leben leben.

Schönen Tag noch


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
01.07.2013
18:17:20


(+3, 5 Votes)

Von alexander
Profil nur für angemeldete User sichtbar


eigentlich geht er und seine frau doch ganz locker mit diesen meldungen um, die ja nun bis zum abkotzen immer wieder über stars verbreitet werden! also nix neues?
leider macht seine ehefrau einen kardinalfehler, sie empfindet diese unterstellungen als BELEIDIGUNG ?
würde sie verkünden : "mein mann sieht so großartig aus, dass ihn auch schwule männer superklasse finden, die bekanntlich einen besonders guten geschmack haben! also ist es doch völlig klar, dass viele homos gerne einen wunsch bei ihm frei hätten???
aber noch ist er mit mir ganz zufrieden!!!"
und schon wäre ruhe!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
01.07.2013
19:04:15


(-3, 7 Votes)

Von Dylan


Also bitte, er sieht doch wirklich aus wie ein klassischer Broadway-Gay. Dann noch verheiratet mit einer unhübschen Älteren (Fag Hag-mäßig oder Lesbenattack) und keine leiblichen Kinder. Wat will man mehr, um als Homo gehandelt werden?!
Vielleicht is er ja nicht, das ist aber auch egal..oder?!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
02.07.2013
10:41:15


(0, 2 Votes)

Von genervt ultra


ich bin so unendlich von den dauernden hetero-gerüchten über alle menschen, vom ersten atemzug an genervt.

seit den 50ern kann es jeder, empirisch schwarz auf weiß bestätigt, wissen: 90% bis 95% der menschen sind zu einem gewissen grad homosexuell!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
02.07.2013
10:54:50


(+1, 3 Votes)

Von Timm Johannes


Da hat Jackman Recht. Medien sollten keine Gerüchte streuen, wenn sie keine Beweise haben über die sexuelle Orientierung eines Menschen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
02.07.2013
11:29:30


(+1, 3 Votes)

Von Sebi


Schade, dass er von seiner bisherigen Linie der Gleichgültigkeit abrückt.

Schwulen wird ständig unterstellt, sie müssten hetero sein.... Da sieht er mal, wie das ist...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
02.07.2013
12:33:20


(0, 2 Votes)

Von seb1983
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von genervt ultra


Umgekehrt sind aber auch 90 bis 95% aller Menschen zu einem gewissen Grad heterosexuell


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
02.07.2013
16:45:15


(0, 2 Votes)

Von Aus Bad Homburg


Welcher Hetero-Mann wäre da nicht "genervt" (und das noch ziemlich milde ausgedrückt) ? Für jedes menschliche Wesen ist seine sexuelle Orientierung etwas so selbstverständliches wie Geschichte seiner Familie oder Name, daß jegliches öffentliches Zweifeln daran einer unwürdigen Attacke gegen seine ganze Existenz gleicht - das gilt für Homos wie Heteros. Für einen Schauspieler aber, der in der Tat erfolgreich werden will, ist seine (Hetero)sexualität sogar das einzige wahre Kapital, auf dem sich seine ganze Karriere (und so gesehen, auch das Leben) basiert. Ein Schwuler dagegen muß da schon sehr gut passen, damit er nicht auf ausschließlich die Rollen der Schwule reduziert wäre, egal wie talentiert ist,- und das fordert wiederum viel zu viel von zusätzlicher Energie: solche Sorgen bleiben einem Hetero in diesem (auch sonst schwierigen) Geschäft erspart.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
02.07.2013
18:26:47


(-1, 1 Vote)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #9 von Aus Bad Homburg


""Für jedes menschliche Wesen ist seine sexuelle Orientierung etwas so selbstverständliches wie Geschichte seiner Familie oder Name, daß jegliches öffentliches Zweifeln daran einer unwürdigen Attacke gegen seine ganze Existenz gleicht""..

Wie sehr muß da doch der BERECHTIGTE Zweifel Deiner persönlichen Umgebung an Deiner vorgetäuschten Heterosexualität an Deinem verletzlichem kleinem Ego nagen ?

Da kann Mann doch als Person gar nicht unbeschadet durch´s Leben wandeln..

Erstes Opfer dieser Schädigungen :
Verschobene Wahrnehmung..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt