Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 03.07.2013           13      Teilen:   |

Adoptionsverbot

Putin unterzeichnet erneut homophobes Gesetz

Artikelbild
Präsident Wladimir Putin ist bei Homo-Rechten wieder auf sowjetischer Linie

Wenige Tage nach der Unterzeichnung des Gesetzes gegen Homo-"Propaganda" setzt der russische Präsident auch ein Adoptionsverbot für ausländische Schwule und Lesben in Kraft.

Nach Angaben russischer Medien hat Präsident Wladimir Putin am Donnerstag mit seiner Unterschrift ein Gesetz abgesegnet, das die Adoption russischer Waisenkinder durch schwule und lesbische Paare aus dem Ausland untersagt. In einer Stellungnahme erklärte der Kreml, das Verbot garantiere "die harmonische Erziehung von Kindern in Adoptionsfamilien" und werde "Kinder schützen". Neben Homo-Paaren dürfen auch keine Einzelpersonen aus dem Ausland mehr Kinder adoptieren, sofern sie aus einem Land kommen, in dem Homosexuelle im Eherecht gleichgestellt sind. Vor Inkrafttreten dieses Teils des Gesetzes sollen aber noch bilaterale Gespräche mit Ländern geführt werden, in denen Homo-Ehen möglich sind. Das Gesetz war erst vor einer Woche im Oberhaus beschlossen worden (queer.de berichtete).

Erst am Samstag hatte Putin bereits ein Gesetz unterzeichnet, das jegliche positive Darstellung von Homosexualität zu einem Vergehen macht (queer.de berichtete). Das Gesetz gegen "Homo-Propaganda" ist damit trotz internationaler Proteste am Sonntag in Kraft getreten.

Fortsetzung nach Anzeige


Putin war sauer auf Frankreich

Das Adoptionsgesetz hatte sich bereits in den letzten Monaten angekündigt: So stellte Präsident Putin im April das Adoptionsabkommen mit Frankreich in Frage, weil die Regierung in Paris Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben beschlossen hatte (queer.de berichtete). Im Februar hatte bereits das russische Außenministerium vor "psychologischen Schäden" gewarnt, die russische Adoptivkinder im Ausland erleiden würden.

Russland nutzt die Adoption nicht nur als Waffe gegen Homo-Rechte: Anfang des Jahres hat das Land etwa ein Verbot von Adoptionen durch US-Amerikaner ausgesprochen, weil die USA zuvor Sanktionen gegen russische Beamte verhängt hatten, die für den Tod des Wirtschaftsprüfers Sergei Magnitski in Isolationshaft in Moskau verantwortlich gemacht werden.

In Russland leben derzeit 650.000 Kinder in schlecht ausgestatteten Waisenhäusern, die innerhalb des Landes nicht vermittelt werden können. Kinderrechtsorganisationen haben Moskau immer wieder wegen den menschenunwürdigen Bedingungen in den Waisenhäusern kritisiert. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 13 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 97             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: russland, adoptionsrecht, wladimir putin
Schwerpunkte:
 Russland
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Putin unterzeichnet erneut homophobes Gesetz"


 13 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
03.07.2013
18:07:04


(+2, 4 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Putin muß weg, aber schnell!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
03.07.2013
19:17:54


(+7, 9 Votes)

Von barshai


Ein 'der Freitag' Blogger berichtet aus Russland:
Link zu www.freitag.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
03.07.2013
21:22:33


(0, 4 Votes)

Von gayos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Dieser Putin ist warscheinlich selbst schwul nur traut er sich nicht dazu zustehen. Dafür müssen jetzt alle Homosexuellen und Transgender in "seinem Russland" leiden.

Er muss weg, bevor er noch mehr Schaden anrichtet.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
03.07.2013
21:57:58


(+4, 4 Votes)

Von Sebi


Für ihren Homohass schaden die sogar den Kindern, die jetzt weiterhin unter erbärmlichen Zuständen in Russland leben müssen, statt eine Chance im Ausland zu bekommen...

Und alles nur, um mit dem Schüren von Homohass vom eigenen Versagen abzulenken.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
03.07.2013
22:02:06
Via Handy


(+6, 6 Votes)

Von Martin0000


Das sind doch keine einfachen Gesetze mehr... hier werden Menschenrechte missachtet und die Redefreiheit wird so offensichtlich eingeschränkt.
Trotzdem sieht ganz Europa zu ...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
03.07.2013
22:02:30


(+7, 7 Votes)

Von ehemaligem User Smiley
Antwort zu Kommentar #3 von gayos


"Putin ist warscheinlich selbst schwul"

Nein. Nein, nein, nein, kategorisch nein. Nein.

Nein.

Und wenn ich den Schäuble küssen müßt'.

Nein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
03.07.2013
22:44:26


(+5, 5 Votes)

Von kuesschen11
Aus Darmstadt (Hessen)
Mitglied seit 26.08.2012


Was für ein menschenverachtender, ekelhafter Widerling dieser Putin ist, einfach ein Versager als Präsident.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
03.07.2013
23:03:54


(+6, 6 Votes)

Von mx5972
Aus Kerpen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 17.02.2013


Also die Idee den Schäuble zu küssen...ist mutig

menschenunwürdige Bedingungen in den Waisenhäusern... Und das von einer Weltmacht!!!

Die sollten doch wirklich froh sein das die Kinder adoptiert werden!! Egal von wem!!! ( Naja keine Schwarzröcke!!!)
Die hätten es jedenfalls 1000 mal besser,als weiter in den Heimen leben zu müssen!!

Die entwickeln sich zurück die Russen...das macht mir ein wenig "angst"!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
03.07.2013
23:36:16
Via Handy


(+5, 7 Votes)

Von Woernmuc
Aus München (Bayern)
Mitglied seit 12.01.2013


Wir brauchen nicht ins Ausland zu schauen. Wenn ich an unsere eigene Regierung denke, dreht sich mein Magen um. Ich finde Putin entsetzlich aber bei Merkel schaut's jetzt auch nicht grade rosig aus.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
04.07.2013
16:05:12


(+4, 4 Votes)

Von Guy Fawkes
Antwort zu Kommentar #9 von Woernmuc


Richtig!

Trotzdem:

SCHANDE ÜBER PUTIN !!!

SCHANDE ÜBER EUROPA, DIE NUR ZUSEHEN !!!



Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Moskau


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt