Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 08.07.2013           37      Teilen:   |

Simbabwe

Mugabe: Kinderlose Homosexuelle einsperren

Artikelbild
Präsident Robert Mugabe hetzt bereits seit Jahrzehnten gegen sexuelle Minderheiten (Bild: PD)

Der ewige Diktator aus Simbabwe hat vor seinen Anhängern erklärt, dass Homosexuelle hinter Gittern gebracht werden sollten, weil sie keine Kinder zeugen bzw. gebären würden.

Bei einer Wahlkampfveranstaltung in der Hauptstadt Harare sagte der simbabwische Präsident Robert Mugabe am Freitag, dass er Schwule und Lesben ins Gefängnis bringen wollte, weil sie keine Kinder bekommen könnten. Laut "New Zimbabwe" sagte der 89-Jährige: "Ich möchte sie [Schwule und Lesben] gerne in einen Raum sperren und sehen, ob jemand schwanger wird. Wenn nicht, dann sollten sie ins Gefängnis kommen." Mugabe nannte die Vorstellung, dass Homosexuelle Kinder großziehen könnten, "Quatsch".

Mugabe zeigte sich besonders irritiert über Lesben: "Ihr wollt wirklich andere Frauen zu eurem Ehemann machen? Das ist verrückt. Wir können das nicht akzeptieren." Gleichgeschlechtlichen Sex unter Frauen bezeichnete er als "widerwärtiges Tun".

Laut dem Bericht brach Mugabe während seiner Hassrede immer wieder in Gelächter aus. Während der Ansprache vor jubelnden Anhängern attackierte er den US-Präsidenten Barack Obama und die anglikanische Kirche, weil sie Homosexuelle akzeptieren würden. In der Vergangenheit hatte der Präsident dagegen die katholische Kirche gelobt, weil der Vatikan eine "starke Widerstandskraft gegen Homosexualität" besitze (queer.de berichtete).

Fortsetzung nach Anzeige


Kritik an Obama und Anglikanern

In der Rede beschimpfte Mugabe auch seinen politischen Rivalen Morgan Tsvangirai, den er nach einer Wahlniederlage 2008 als Premierminister akzeptieren musste. Tsvangirai hat sich für den Schutz von Homosexuellen engagiert (queer.de berichtete). Laut Mugabe ist Tsvangirai seiner Frau untreu und sei deshalb für moralisch denkende Menschen unwählbar.

Robert Mugabe kontrolliert Simbabwe seit den 1980er Jahren mit diktatorischen Vollmachten. Er ist durch seine homophobe Rhetorik berüchtigt. So bezeichnete er Schwule und Lesben etwa als "schlimmer als Hunde und Schweine". 1996 ließ er seinen Vorgänger im Präsidentenamt, Canaan Banana, wegen angeblicher Homosexualität verhaften und verurteilen. Im vergangenen Jahr wurde das Büro der einzigen Homogruppe im Land, der Gays and Lesbians of Zimbabwe (GALZ), geschlossen (queer.de berichtete).

Simbabwe gehört zu den weltweit ärmsten Ländern und kämpft seit Jahren gegen Misswirtschaft und Hungersnöte. Außerdem ist rund ein Sechstel der Bevölkerung HIV-positiv – und es gibt im Land keine Sexualaufklärung für Männer, die Sex mit Männern haben. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 37 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 162             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: simbabwe, robert mugabe
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Mugabe: Kinderlose Homosexuelle einsperren"


 37 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
08.07.2013
16:19:12


(+7, 9 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Vollpfosten Nr.2 heute!
Soll sich lieber darum kümmern dass seine Bevölkerung ein lebenswertes Leben führen kann!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
08.07.2013
16:29:03


(+7, 9 Votes)

Von thorium222
Aus Mr (Hessen)
Mitglied seit 10.02.2011


Boah, kann der nicht mal einfach sterben? Der ist doch schon bald 90.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
08.07.2013
16:42:58


(+5, 7 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von thorium222


Das Alter ist doch nicht massgebend sondern die Einstellung!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
08.07.2013
17:36:30


(+9, 9 Votes)

Von ehemaligem User timpa354


Ja klar, Kinderlosigkeit ist natürlich das größte Problem das Simbabwe hat.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
08.07.2013
18:05:05


(+8, 8 Votes)

Von Wolfgang
Aus Bielefeld (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 13.01.2011


Mugabe realisiert nur, was Kuby, Vonholdt, Mertesacker, Lohmann, Laun, Küble und Konsorten im Kopf herumspukt. Die "gewährten" (nicht garantierten) Rechte können schnell wieder verweigert werden. Muß es denn zu bewaffnetem Widerstand kommen?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
08.07.2013
18:30:23


(+6, 8 Votes)

Von Claudia


Das schreibe ich hier lieber nicht, was ich dieser widerlichen, abartigen, entmenschten Kreatur Mugabe wünsche...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
08.07.2013
18:51:56


(+7, 7 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #5 von Wolfgang


"zu jeder zeit wissen, auf welcher seite der barikade man steht..."
Wie wahr , wie zeitlos.
Wenn ich nun oute, wer der urheber dieser zeilen ist, wird man mich hier vierteilen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
08.07.2013
19:43:56


(+6, 6 Votes)

Von Kokolemle
Aus Herschweiler
Mitglied seit 02.12.2009


Nicht kinderlose Homosexuelle gehören eingesperrt sonder solche Monster von Politikern wie Mugabe und dann am besten noch zur Zwangsarbeit verurteilt, damit solche nicht auf solch dumme Gedanken kommen. Und zwar lebenslang.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
08.07.2013
19:43:57


(+8, 8 Votes)

Von turbo_gandhi
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Menschen die sich nicht fortpflanzen kommen ins Gefängnis. Und die ganzen im Stich gelassenen Aidskranken, die sich fortpflanzen, landen auf dem Friedhof.
Was für eine Dummlusche von Politiker ist das, der für solche Verhältnisse verantwortlich ist?

Ich kann manchmal nicht fassen, dass man einen Diktator so vieleJahre lang erträgt. Die Leute sollten sich fragen, was sie unter so einem Betonkopf noch zu verlieren haben - und auf die Barrikaden gehen. Es kann da nur noch beser werden.
Es geht ja im Grunde nicht um Schwule. Ich glaube, dass viele Politiker das Hetzen gegen Schwule einfach als Wahlkampfmittel einsetzen. Sozusagen als Nebenschauplatz, um von den wirklichen Mißständen abzulenken. In der Regel klappt das auch, denn die frustrierten Menschen suchen sich gerne ein Ventil, um ihre Agressionen abzulassen. Gegen einen Diktator können sie nichts ablassen - aber gegen eine wehrlose Minderheit schon. So einfach kann man es sich machen.

Angesichts seiner 90 Jahre sitzt man seine Amtszeit nur noch aus, statt ihn zum Teufel zu jagen. Man darf gespannt sein auf die menschenfreundliche Gesinnung seine Nachfolger ...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
08.07.2013
19:57:07


(+9, 9 Votes)

Von Robin


Kann er denn noch Kinder zeugen? Wenn nicht: mit gutem Beispiel vorangehen und ab in den Knast mit ihm...

Und was ist mit all den Heteros, die keine Kinder bekommen können oder wollen? Müssen die auch in den Knast?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 Ort: Harare


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Malta verbietet Homo-"Heilung" Video: Schwuler Heiratsantrag vor dem Dom Landkreis wehrt sich weiter gegen "Homoheiler"-Verein Russische Abgeordnete: FIFA-Game ist Homo-"Propaganda"
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt