Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=19625
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bruno Gmünder: Warmer Bruder im Kalten Krieg?


#170 AlexandreAnonym
#169 David77Anonym
  • 24.07.2013, 22:09h
  • Antwort auf #167 von Alexandre
  • Du hältst mir den Link nun schon zum 3. Mal vor die Nase, und ich habe dir bereits 2x darauf geantwortet!!

    Spar dir deine "böser Schwuler, guter Schwuler" Nummer!
    Einfach lächerlich, dieses "seht her, wir sind die guten "sauberen" Homosexuellen, wir sind nicht schwul, wir machen kein Pfui-Zeugs...
    Wenn du es nicht magst, PUNKT. Keiner zwingt dich dazu! Das kann man aber auch freundlich ausdrücken, ohne andere als "weiblich" und "eklig" (schonmal was von Gummis gehört?) abzuwerten.

    Aber nur weil du eher "nur" auf Pimmelfechten stehst, bist du nicht weniger schwul!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #167 springen »
#168 daVinci6667
#167 AlexandreAnonym
#166 David77Anonym
#165 AlexandreAnonym
#164 David77Anonym
#163 AlexandreAnonym
  • 23.07.2013, 15:40h
  • Also, das Magazin "Männer" finde ich ist das einzige deutsche Magazin für homosexuelle Männer, das mich anspricht. Aber die Bücher aus dem Gmündner-Verlag nehme ich als größtenteils billige Pornos wahr, aber ich beschäftige mich auch nicht näher mit deren Verlagsprogramm.

    Und der kann doch Geld spenden, wem er will. Aber wenn es "Big Gay Brother" wieder nicht genehm ist...
  • Antworten » | Direktlink »
#162 giliattAnonym
  • 21.07.2013, 04:40h
  • Antwort auf #161 von TheDad
  • Aus ideologischer Sicht müssen wir uns hier nicht über Sinn und Unsinn der FDJ unterhalten. Wohl aber darüber, was die Jugendorganisation der DDR für einen - eben auch unpolitischen - Stellenwert im täglichen Leben der Schüler/Studenten hatte. Und da muss man deutlich differenzierter sein.

    Jungpionier.
    Thälman-Pionier.
    FDJler.

    So verlief die Massenorganisations-Mitgliedschaft zu DDR-Zeiten. Mal nachgelesen bei Erika Mann, der Schwester des schwulen Klaus Mann in ihrem Buch "Zehn Millionen Kinder"?????
    Bei Adolf waren es

    Pimpfe,
    Jungvolk,
    NAPOLA
    und die Mädels vom BDM.

    Heranwachsende sind beeinflussbar und kauen das nach, was die Staatsdoktrin ihnen vorräubert, ohne es zu empfinden.

    Freiwillig?

    Pioniere/FDJ:
    Die Mitglieder-Hierarchie innerhalb unserer Schulklasse von 44 Personen war einfach:
    - Vorsitzender (nennt man heute Klassensprecher)
    - Wandzeitungsredakteur (später "Agitprop" genannt, also verantwortlich für Agitation und Propaganda. Hier füge ich mal kurz ein, dass ich als Wandzeitungsredakteur mal eine Wandzeitung machte, die die schlimmen hygienischen Verhältnisse der versifften Toiletten unseres aus dem "Dreikaiserjahr" stammenden Schulhauses anklagten. Direktor und Lehrerschaft stimmten uns zu. Eine Wandzeitung über den Hunger in der Welt mit selbstverfassten Texten und Fotos von verhungernden Kindern in Eritrea aus der "NBI", einer DDR-Illustrierten, mussten wir aber wieder vom Flur entfernen. War zu hart.
    - Kulturverantwortlicher: Der war zuständig für das Organisieren von Klassenfesten.

    Analog später beim Studium an der Rostocker Uni. Da waren allerdings schon ein paar "Hundertfünfzigprozentige" dabei.

    Bin weit davon erntfernt, Frau Merkel als Heilbringerin zu glorifizieren. Aber The Dad,
    Deine über sie geäusserten Dinge bezüglich FDJ sind bereits vor Wochen in der Kolumne von J. widerlegt, auch wenn der "Stern" nicht mehr der ist, der er mal war.

    Du schreibst: "Fakt ist, die wenigsten Kinder aus Pastorenhaushalten waren im Verein." Stimmt. Aber meine Mitschülerin war evangelische Pastorentochter und nach mir Klassenzweitbeste in Zensurendurchschnitt und dennoch Mitglied bei Pionieren und FDJ. Nicht aus Karrieregründen oder Opportunismus. Das hübsche Mädchen mit den fein geflochtenen Zöpfen wollte einfach - mit Billigung ihres Pastor-Vaters - am normalen Leben der Schulklasse teilhaben und mitbestimmen. Genützt hat ihr das nix. Wurde trotz ihres Zensurendurchschnitts von 1,2 nicht zur EOS (heute Gymnasium/Abitur) zugelassen. Auch bekam sie keine Zusage für ihren Wunschberuf. Obwohl gute Zensuren und gesellschaftliche Betätigung von uns Kindern dem Sieg des Sozialismusses dienten über den Imperialismus als fauelndes und absterbendes Endstadium des Kapitalismusses....
    Jo, so hörte sich das damals an.

    Zurück zu Merkel: Zensuren-leistungsmässig hatte sie die Möglichkeit für ein fortführendes Auslandsstudium im Moskau oder Leningrad. Weshalb hätte sie diese ausschlagen sollen?

    Urtextlich ging es mir darum, dass Du "Gysi, Wagenknecht & Co" (Gänsefüsschen stammen nicht von mir) als lupenreine Demokraten bezeichnet hast. Solches ist überaus unzutreffend. Lupenreine Demokraten? Schillernde Edelsteine der Demokratie etwa? Das ist Quatsch mit Sauce und Scheiss mit Reis. Besagtem Personenkreis gestehst Du zu, dass sie sich in 23 Jahren den demokratischen Gepflogenheiten angepasst haben. Ja, G. hat hochdotiert seine Gabe als Schleimer in dieser Zeit kultivieren dürfen und Mandat und Posten als Berliner Wirtschaftssenator weggeworfen, als er beim Mogeln mit Flug-Bonusmeilen erwischt wurde. Wie auch W., die sich mit Puppenspieler L. verpartnert hat, der sich zu Wort meldet, wenn Medienzirkus zum Tanzen gebracht werden muss, um Publizität anzufachen.

    Ja, die Radieschenkommunisten haben sich trefflich persönlich entwickelt.Fabelhaft! Die Vehemenz ihrer Entwicklung stellt tatsächlich die von Dir als "Bundesmutti" bezeichnete Merkel, die derzeit unser Land in die Grütze reitet, in den Schatten.

    Mit Deinem letzten Satz: (ZITAT von The Dad)
    "Ihre Karriere beweist mein Vorurteil."
    gestehst Du wenigstens Deine Voreingenommenheit ein.
    Vorurteil.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #161 springen »
#161 TheDadProfil
  • 19.07.2013, 12:57hHannover
  • Antwort auf #160 von giliatt
  • Ich breche mit Dir hier garantiert keinen ausschweifenden ideologischen Disput über Sinn und Unsinn der FDJ vom Zaun..

    Fakt ist, die wenigstens Kinder aus Pastorenhaushalten waren in dem Verein, und die Mutti war freiwillig und aus kalter Berechnung drin um sich die Auslandssemester in Moskau und Leningrad zu geben..

    Die kalte Berechnung kennzeichnet auch heute noch ihre politische Arbeit..

    Was ich sowohl Wagenknecht als auch Gysi und anderen in der Linken zugestehe, sich nämlich im Verlauf der letzte 23 jahre an demokratiche Gepflogenheiten anzupassen und sich auch persönlich zu entwickeln, spreche ich mit gleicher Vehemenz der Bundesmutti ab..

    Ihre Karriere beweist mein Vorurteil..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #160 springen »
#160 giliattAnonym
  • 19.07.2013, 02:45h
  • Antwort auf #150 von TheDad
  • Du willst "Gysi, Wagenknecht & Co" doch wohl nicht als lupenreine Demokraten bezeichnen?

    "An der Radieschenkommunisten Wesen/
    soll die BRD genesen?"

    Träum weiter.

    Nun zur Merkeline und ihrem Blauhemd:
    Lies mal vorab von Erika Mann "Zehn Millionen Kinder". Dann bekommst Du eine Ahnung, was "Gleichschaltung" bedeutet und wie Kinder und Jugendliche eingebettet werden in totalitäre Systeme. Wie im Dritten Reich, so in der DDR.
    Du redest nämlich über die FDJ, wie der Blinde über Farben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #150 springen »
#159 TheDadProfil
  • 17.07.2013, 20:40hHannover
  • Antwort auf #157 von Robin
  • Korrektur von Kommentar Nr.#159 :

    Aber ein bisschen denken und lesen kannst Du schon, oder ?

    Selbst wenn das Geld auf einem Konto liegt das Zinsen trägt, dann werden die Zinsen schon fast logischerweise den Spenden zugeschlagen, und erhöhen damit automatisch die Belohnung für diejenigen, die "entscheidende Hinweise" gegeben haben..

    Wie viel Zinsen erhält Mann auf einem Konto PRO JAHR ?

    2,5 % per Anno..

    Da werden sich keine Millionenbeträge entwickeln mit denen sich bei unterstellter Unterschlagung ein Luxusleben finanzieren ließe..

    Welche Idee steckt hinter einer gedachten anderen Vorgehensweise ?

    Die charakterliche Schwäche anderen immer und überall unlauteres zu unterstellen..

    Der Kernpukt, die Belohnung richte sich an Menschen die die entscheidenden Hinweise zur Verurteilung geben können, schließt auch gleichzeitig alle die aus, die zwar "privat ermittlen", aber nichts dazu beitragen, weil einerseits nichts herauskommt, oder andererseits nur bereits bekanntes ermittelt würde..

    Wer zuerst kommt, Mahlt zuerst, lautet das alte Müller-Sprichwort..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #157 springen »
#158 SilencioProfil
  • 17.07.2013, 12:20hBerlin
  • Antwort auf #156 von giliatt
  • "Abgeordnete oder Parteien mit Geld zu füttern für etwas, was ihr Job ist, halte ich für schwachsinnig."

    Es sei denn, es handelt sich um Korruption. Dann ist das ganze bestimmt nicht so schwachsinnig. Kleine Gefälligkeiten hier und da können manchmal viel bewirken. Wer so naiv ist und glaubt, Gmünder, Henn (CDU-Mitglied) und Berger sind hier völlig uneigennützig, der sollte sich nochmal die Frage stellen, warum sie das denn tun. Reine Nächstenliebe ist glaube ich das letzte, was man diesen Geschäftsmännern unterstellen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #156 springen »
#157 RobinAnonym
  • 17.07.2013, 09:47h
  • Antwort auf #153 von TheDad
  • Leider immer noch falsch!

    Wenn man natürlich nach dem Satz "Das liegt beim Notar" schon zufrieden ist und keine weiteren Fragen mehr stellt, mag einem das genügen. Aber andere lassen sich nicht mit so einem Satz abspeisen.

    Kein Notar würde größere Summen Bargeld lagern, eben WEIL er keine Bank ist, wie Du richtigerweise sagst und nicht die Sicherungssysteme einer Bank hat (gegen Diebstahl, Unglücke, Katastrophen, etc.).

    Und selbst wenn ein Notar das anbieten würde, wäre es ja auch dumm, auf die Zinsen zu verzichten, die die Prämie noch wachsen lassen könnten.

    Es wird eher so sein, dass das auf einem Konto liegt und der Notar die Verfügungsgewalt über dieses Konto hat.

    Und was das Ende der Ermittlungen betrifft:
    es wurde nie gesagt, ob man danach die Prämie noch bestehen lässt für andere, die privat ermitteln wollen. Und es wurde auch nie gesagt, was man im Falle einer tatsächlichen Aufgabe aller Bemühungen mit dem Geld macht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #153 springen »
#156 giliattAnonym
  • 17.07.2013, 00:08h
  • Der Zickenkrieg interissiert mich herzlich wenig.

    Parteispenden sind meines Erachtens übrig wie ein Kropf.
    Parteien sind finanziell gut gestellt durch ihr angestammtes Vermögen, das nicht aus Mitgliedsbeiträgen resultiert, sondern aus eigenen wirtschaftlichen Unternehmen, wie Verlagen etc.
    Deren Wahlkampf mit gratis ausgereichten Luftballons, Kugelschreibern und Faltblättern bezahlt der Steuerzahler über die den Parteien quotenmässig zugewiesene Wahlkampfpauschale.
    Parteien sind de facto (oder oft de jure) Wirtschaftsunternehmen.
    Wozu also spenden?

    Die Frage, ob nun Beck, Kahrs, Kauch und Kaufmann oder Höll (Grüne/SPD/FDP/CDU/Linke) jeweils in der falschen Partei sind, wiewohl sie sich für schwule
    Belange einsetzen, lässt sich eindeutig mit JA beantworten.

    Thema Parteivermögen:
    SED/PDS/Linke beispielsweise hatte allerhand Nützliches und Vielstelliges abgefasst in der Wendezeit.

    Wer spenden will, der sollte dies gerne tun für die Hochwasseropfer, die Haus und Hof verloren haben, wie der Fischer beispielsweise in der anhaltinischen Gemeinde Schönhausen, dem Geburtsort von Bismarck.

    Abgeordnete oder Parteien mit Geld zu füttern für etwas, was ihr Job ist, halte ich für schwachsinnig.
  • Antworten » | Direktlink »
#155 NeuHierAnonym
  • 16.07.2013, 22:30h
  • Die Anzahl der Kommentare hier toppt sogar die bei Katholenthemen
    Dann muss der Hass unvorstellbar sein..
  • Antworten » | Direktlink »
#154 paren57Ehemaliges Profil
  • 16.07.2013, 20:21h
  • Antwort auf #150 von TheDad
  • Da hast du dich aber mächtig ins Zeug gelegt. Die Problematik scheint mir aber eine andere zu sein und wird deutlicher, wenn man von den handelnden Personen abstrahiert.

    Die LINKE steht für eine andere Gesellschaftsordnung als die alten West-Parteien. Das darf man gut finden, muss es aber nicht. Und wenn man sich mit diesen Zielen nicht identifzieren möchte oder kann, unterstützt man so eine Partei eben nicht, auch wenn sie in einzelnen Punkten wie den Homo-Rechten vielleicht eine Position vertritt, die man durchaus unterschreiben könnte. Aber der große Rest hat dann eben doch mehr Gewicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #150 springen »
#153 TheDadProfil
  • 16.07.2013, 12:33hHannover
  • Antwort auf #148 von Robin
  • Diese Fragen SIND beantwortet !

    Wer lesen kann ist da klar im Vorteil..

    Das Geld liegt bei einem Notar !

    Ein Notar ist keine Bank, und zahlt deshalb auch keine Zinsen !

    Der Zeitpunkt X wird von den Ermittlungen der Staatsanwalt bestimmt..
    Der ist erreicht wenn die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen einstellt, oder es zu einer Anklage kommt, und danach wird Mann weiter sehen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #148 springen »
#151 RobinAnonym
  • 16.07.2013, 12:10h
  • Antwort auf #149 von dorothyvsrose
  • FALSCH!

    Keine einzige dieser Fragen ist jemals beantwortet worden.

    Bevor Du groß rumtönst, solltest DU Dich erst mal informieren... Oder Du bist wirklich so unkritisch, dass Du Dich mit Allgemeinplätzen abspeisen lässt.

    Es heißt immer nur, das Geld liege bei einem Notar. Aber der wird das wohl kaum in einem Umschlag in seinem Schreibtisch haben.

    Liegt das also auf einem Konto? Bringt es Zinsen? Was passiert mit den Zinsen?

    Und es wurde auch nie gesagt, was passiert, wenn das Geld auch in Zukunft (wie schon bisher) nicht angerührt wird. Und wie lange die sich noch Zeit geben. etc. etc.

    Wenn das alles angeblich verfügbar ist, kannst Du die Seite ja nennen. Warum machst Du das wohl nicht? Weil es einfach NIE genannt wurde und die sich immer noch über diese Dinge ausschweigen.

    Unter Helmut Kohl nannte man sowas "Aussitzen".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #149 springen »
#150 TheDadProfil
  • 16.07.2013, 12:01hHannover
  • Antwort auf #147 von paren57
  • Kriegst nen Fleißpunkt, denn negativ kann Mann das nicht bewerten..

    Mit dem Begriff "Mitläufer" habe ich allerdings so meine Probleme..

    Ausgehend von der Situation das sich jemand aus chirstlichem Hause kommend in der FDJ engagiert um sich einen Auslandsstudienplatz in Moskau und Leningrad zu sichern..

    Wenn dieses "Engagement" darin besteht "Informationen über Systemgegner" innerhalb der FDJ zu beschaffen, und genau so muß Mann in der Nachschau ihre Aufgabe dort bewerten, dann riecht das weniger nach "mitlaufen" als nach Stasi-Mitarbeit im klassischem Sinne..

    In ihrer Naivität kann Mann ihr zugute halten das sie dafür nicht einmal angeworben werden mußte, da die Position innerhalb der FDJ von vorneherein so angelegt war..

    Oder doch nicht ? :

    ""In der WDR Redaktion plante man den Bericht " Im Auge der Macht- die Bilder der Stasi" und wollte über die Stasiarbeit recherchieren.""..

    ""Die Redakteure stiessen dabei auf ein Foto, dass eine junge Frau, die sich um 1980 in dieser Zeit dem Grundstück der Familie Havemann in Grünheide bei Berlin näherte: Auf dem Foto war ANGELA MERKEL zu sehen, die sich dem Grundstück Havemann in der Zeit der Observation und der Isolation von Havemann näherte. Später wurde bekannt, das Frau Merkel die Aufgabe hatte die Observation selbst zu überwachen.""..

    www.chronik-berlin.de/news/merkel_02.htm#foto

    Ihre Stasi-Akte ist offenbar verschwunden..

    "Mitläufer" hat auch immer was von "Mitschuld"..

    Das gilt in meinen Augen für Leute wie Merkel ebenso wie für Gysi, der ebenfalls in die Geschichte der DDR verstrickt ist..

    Verfolgt Mann aber die Entwicklung der beiden, dann ist sich Gysi als Sozialist treu geblieben und verfolgt auf demokratischem Wege das Ziel die Gesellschaft zu verändern..

    Bei Merkel habe nicht nur ich den Eindruck, das einzige was sich geändert hat ist sie selbst, ein perfekter Wendehals, von der FDJ´lerin über die "Partei des Demokratischen Aufbruches" bis zum CDU-Eintritt 1990 mit übersteiler Parteikarriere, massiv gefördert durch den "Evangelischen Arbeitskreis der Unionsparteien", dem sie 1992 - 93 vorsaß..

    Am 1.Oktober 1990 wurde sie CDU-Mitglied..
    Im November 1990 wurde sie bereits als "Bundesministerin für Frauen und Jugend" nominiert und am 18.01.1991 vereidigt..
    Im Dez.1991 wurde sie Stellvertretene Bundesvorsitzende obwohl sie als Landesvorsitzende 4 Wochen zuvor in Brandenburg noch abgeblitzt war..

    Und betrachtet Mann so die Kommentare einiger Leute hier und stellt sich dann vor das in der Zukunft darüber geurteilt würde wer die Geschichte der Gleichstellung massiv behindert habe, dann würde Mann neben "Aus Bad Homburg" wohl auch "TJ" als Mitläufer einstufen ?

    Mitläufer machen die falsche Politik überhaupt erst möglich..

    "TJ" und Merkel eint da die Verbindung zur Kirche..
    Die eine tritt mit mehrfachen Grußformeln bei den Evangelikalen Homo-Heilern auf, dem anderem mangelt es an entsprechender Distanzierung zu diesen selbsternannten "Heilern", wie seine Kommentare ein um´s andere Mal beweisen..

    Sicher ist, der eine Mitläufer bedingt die Karriere der anderen "Mitläuferin"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #147 springen »
#149 dorothyvsroseAnonym
#148 RobinAnonym
  • 16.07.2013, 11:19h
  • Und nach wie vor weigern sich Bruno Gmünder, David Berger, etc. für mehr Transparenz zu sorgen und die grundlegendsten Fragen zu beantworten:

    Wo liegt das Geld?
    Bringt es Zinsen oder nicht?
    Was passiert mit den Zinsen?
    Was wird mit dem Geld passieren, wenn es in Zeitpunkt x immer noch nicht genutzt wurde?
    Und wann setzen die diesen Zeitpunkt x an?
  • Antworten » | Direktlink »
#147 paren57Ehemaliges Profil
  • 16.07.2013, 06:03h
  • Antwort auf #146 von TheDad
  • Da würde ich doch noch einen Unterschied machen. Ohne Merkel zu entschuldigen, aber sie war doch eher Mitläuferin. Die alten Kader aus DDR-Zeiten haben mir da doch ein anderes Kaliber. Wie das heute aussehen könnte, wenn sie oder ihre Nachfolger uneingeschränkt an die Macht kommen, führt ja gerade Wladimir Wladimirowitsch (Putin) vor.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #146 springen »
#146 TheDadProfil
  • 15.07.2013, 23:56hHannover
  • Antwort auf #144 von paren57
  • Spatzerl..

    Beim Vergleich der Lupenreinheit so ungeschliffener Diamanten wie Gysi und Merkel fiele die Waage ganz eindeutig auf eine Seite, und die wäre nicht die der Pfarrerstochter..

    Auch dort ist der Schoß fruchtbar im Sinne des Gulag der da KZ hieß und durch Christen aller Konfessionen gestützt wurde..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #144 springen »
#145 wanderer LEAnonym
#144 paren57Ehemaliges Profil
  • 15.07.2013, 22:59h
  • "Ist da etwa der antikommunistische Reflex dreier westdeutscher Unternehmer, die mit der Mauer groß geworden sind, größer als ein wirklich parteiübergreifender und glaubwürdiger Einsatz für LGBT-Rechte? "

    Auch wenn ich für diese Äußerung gleich gnadenlos niedergemacht werde: Was nützt es mir, wenn ich unter alten und neuen Stalinisten als Schwuler gleichberechtigt mit anderen Abweichlern im GULAG sitze? Lupenreine Demokraten sind für mich Gysi, Wagenknecht und Co. nun mal nicht. Da ist mir der Schoß zu fruchbar noch. Sorry.
  • Antworten » | Direktlink »
#142 Frau SchmidtAnonym
#141 sperlingAnonym
  • 15.07.2013, 20:15h
  • Antwort auf #138 von Bi-666
  • "Arme schwule Welt - da braucht Ihr Euch nicht zu wundern, dass andere mit verachtung auf Euch schauen"

    die homophobie in der gesellschaft resultiert ganz bestimmt nicht daraus, dass hier ab und zu genauso dumme kommentare verfasst werden wie in jedem zweiten nichtschwulen forum auch. ich glaube sogar, das diese homophobie weitestgehend überhaupt nichts mit dem realen verhalten von schwulen oder lesben zu tun hat, sondern mit allerlei irrwitzigen projektionen der heteros.

    wir könnten uns allesamt rund um die uhr wie die perfekten musterbürger_innen verhalten - die leute, die uns jetzt verachten, würden das auch in zehn jahren noch tun. die kümmern sich nämlich überhaupt nicht um reale schwule und lesben.

    die schuld an homophobie den opfern selber zuzuschieben - das weise ich auch in diesem fall zurück. menschen verachten uns nicht, weil wir irgendwas falsch machen. sie verachten uns, weil sie es wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #138 springen »
#140 ZeitfensterAnonym
  • 15.07.2013, 19:56h
  • Mal nicht so vorschnell. Wer öffentlich eine Kampagne bei FB startet ("Deine Stimme für gleiche Rechte") und im Rahmen dieser Kampagne Spendengelder an Politiker verteilt, der muss auch mit Kritik leben können, wenn die Auswahl der Politiker nicht auf ungeteilte Zustimmung fällt. Mit Herrn Kaufmann ist ein Politiker dabei, dessen Partei explizit eine weitere Gleichstellung ablehnt. Herr Kaufmann selbst folgt im Deutschen Bundestag der Linie seiner Partei und hat sich bei Abstimmungen entsprechend verhalten. Ich schrieb schon an anderer Stelle, dass ich blöde sein muss, wenn ich meine eigene Diskriminierung auch noch freiwillig bezahlen soll.

    Wenn Herr Gmünder als Privatmann aus seiner Börse Geld an Parteien spenden will, dann ist das seine Sache, und er kann das gerne tun. Wenn er das aber zum Politikum erhebt, weil er es öffentlich zum Bestandteil seiner Kampagne macht, dann darf die Öffentlichkeit auch darauf reagieren. Er wird damit leben müssen, dass andere Schwule seine Spendenauswahl als falsch erachten und das kritisieren. Richtig ist allerdings, dass die Spendenaktion gegen kreuz.net und diese Politikerspende fälschlicherweise von einigen Leuten in einen Topf geworfen werden. Wenn die Belohnung zur Ergreifung der Macher von kreuz.net von einem Notar treuhänderisch verwaltet wird, dann ist die Sache völlig in Ordnung. Logischerweise kann die Kohle erst ausgezahlt werden, wenn es zu einer rechtskräftigen Verurteilung gekommen ist. Und bis dahin ist das Geld bei einem Notar gut aufgehoben.

    Ein anderer Aspekt ist natürlich die Frage, was Herr Gmünder mit der neuerlichen Aktion eigentlich geplant hat. Wahrscheinlich hat er gedacht, dass die neue Kampagne einen ähnlichen Erfolg haben wird wie die kreuz.net-Aktion und es eine tolle PR gibt für ihn und den Gmünder-Verlag. Aber der Schuss ist wohl ganz kräftig nach hinten gegangen. PR-technisch war das nach m.E. ein Super-GAU. Spendengelder für CDU und FDP, die ständig vom Verfassungsgericht in der Gleichstellungsfrage getrieben werden, kann man einfach nicht kommunizieren. Aus Scheiße macht auch Herr Gmünder kein Gold!
  • Antworten » | Direktlink »
#139 stromboliProfil
  • 15.07.2013, 19:28hberlin
  • Antwort auf #132 von Spectator
  • da ich mich als linker sehe, weise ich deinen vorwurf zurück!
    Eher wird ein schuh draus, dass die unausgegorene initiative mit der bewussten prämierung von vertretern von parteien, die gerade in der jüngeren vergangenheit als gegner einer gleichstellung sich hervortun, ein affront gegen gemeinsame interessen ist.

    Nichts gegen unterstützung von änderungswilligen cdu'lern und schwanzwedelnd mitlaufenden fdp'lern, aber das muss schon hand und fuß haben und politisch fundiert sein.
    Dass ist es nicht!

    Da wird im stillen kämmerlein ein coup ausgedacht, der den interessenslagen der spendenden nahe liegt und gleichzeitig die kontakte erweitert, die die erlauchten kreise untereinander bereits geknüpft haben.
    Man ist per-du und kratzt sich dabei gegenseitig nicht die augen aus wegen "abwesenheit oder stimmverweigerung in entscheidenden
    plenarsitzuungen.

    Wir sind das kasperlespiel gewöhnt, wenn die parteien ihre spiegelfechtereien uns vorführen..
    Ablehnung des antrags der linken weil zu weitgehend durch die grünen, ablehnug des antrags der grünen durch fdp weil politische charade vermutet wird, ablehnung der anträge der spd durch fdp und linke weil von beiden seiten her als nicht genügend durchdacht angesehen...
    wobei die fdp immer von zu weit, die linke von zu wenig spricht...
    hab ich was von den ablehnungsbegründungen hier vergessen?
    Ach ja: Und über allem drohnt die cdu/csu , die ohnehin aus prinzip alles schwule ablehnt.
    Alle gemeinsam eint sie ein familienkonzept das den zu grunde liegen soll..
    Was aber hat menschenrecht mit familienkonzept zu tun ?
    Was befreiung von diskrimination, hetze und würde des einzeln, die unantastbar sein soll.
    Aber gut das man diesen verswurbelten begriff zur hand hat, um so alle klarheiten zu beseitigen..

    Das soll nun belohnt werden.. diese selbstgefälligen hampelmänner?

    Wenn dann die steueräffchen in ihrem anspruch der forderung nach gleichstellung, die angleichung der beamtenbesoldung an ein ohnehin vorhandenes gesetz als emanzipativen erfolg in ihren verlautbarungen bejubeln, dann mag der besoldete beamte ob des zugewinnes froh werden, aber EMANZIPATION ist das ganze getue NICHT!
    Das gilt nun auch für das bejubelte ehesplitting!
    Ein unnötiges gesetz zu einen überaus zweifelhaften recht, dass da nun "emanzipativ mitgenommen wird.

    Wir bleiben beim grundsätzlichen: auch ein womöglich kommendes adoptionsgesetz verändert nicht die situation des einzelnen homos...!
    Es bindet ihn in eine ohnehin vorhandene struktur ein, die eigentlich das dringende reformbemühen aller 4 beglaubigter abgeordneten hervorrufen sollte.
    Aber beim mitnehmen der mal von gericht, mal von politik hingeworfenen gnadenakten gegenüber uns vergessen wir zuallererst, dass es mehr gibt als partikulare einzelinteressen, dass die gesellschaft grundlegende reformen & umgestaltungen dringend braucht. Da aber schwimmen unsere communityvertreter ebenso mittig im strom der allparteienkoalition die sich denken mittels phrasen entledigt hat.
    Man lese nnur mal interviews mit kauch zur neuen lebenssituation in der er schwelgt, vergessend , dass er über jahre hinweg solches "glück erfolgreich mit verhiondert hatte!
    Gibts eigentlich keine scham mehr oder muss man sich für jeden hampelman hier fremdschämen?!

    Und die 3 aktivisten von der ideentankstelle...
    Sollten unsere drei konservativen wertebewahrer doch mal sich umschauen..; vieleicht finden sie ja politnachwuchs, die wirklich veränderungen wollen und bereit sind, dafür einzustehen.. die zu finanzieren wäre dann politisches engagement.
    So hat man nur die sau gemästet , die man auf den markt der eitelkeiten ausstellen oder durchs dorf treiben will!

    Btw...
    200 stimmen aus deinem wahlkreis , 200 unterschriften, um dich bei einer bundestagswahl aufstellen zu lassen!
    Nebeneffekt, bei 10% stimmenanteil winken dir
    2,80 pro stimme...
    Ich meine: wenn schon kuhhandel, dann will ich auch die richtige kuh auf dem eis haben!

    Das sich rechte portale nun dem sturm im szenewasserglas annehmen, mag den unpolitischen verwundern, kann man aber der linken nicht unterjubeln.. die kochen da mit den reformkonservativen ihr eigenes süppchen, an dem ich nicht beteiligt sein will und mich auch von dir nicht reinziehen lasse!.
    Aber bei uns linken schäumen die nur, hier haben sie wiederhall gefunden.&
  • Antworten » | Direktlink » | zu #132 springen »
#138 Bi-666Anonym
  • 15.07.2013, 18:56h
  • Um mal wieder zur Sache zurückzukehren: da spendet ein Unternehmer 20.000 Euro aus seinem Privatvermögen (für die er genauso gut sich einen schönen Luxusurlaub auf den Bahamas hätte machen können und die er mit Arbeit verdient hat) für Politiker, die ausnahmslos alle sich für die Sache der LGBTI-Rechte stark gemacht haben, selbst out sind und damit offensiv umgehen. Und was macht eins schwules (!) Portal, weil man natürlich immer symbolisch einige Politiker auswählen muss und dadurch andere umgeht. Sie schreien "Verrat" und geben damit den Startschuss für die anonymen Fußtruppen, deren Hasskommentare sie wahllos und freudig über die Resonanz, die sie sonst in der breiten Öffentlichkeit nicht bekommen, frei schalten. Arme schwule Welt - da braucht Ihr Euch nicht zu wundern, dass andere mit verachtung auf Euch schauen
  • Antworten » | Direktlink »
#137 Uwe aus KölnAnonym
#136 stromboliProfil
  • 15.07.2013, 18:16hberlin
  • Antwort auf #128 von TheDad
  • ja , ich muss dir langsam zustimmen, das ganze läuft dermaßen aus dem ruder, dass man sich fragt wo die leute ihren kopf hinterlegen bevor sie in die pc-tasten hämmern.

    Sichtbar wird eine undefinierte wut , di esich entläd. Wir müssen uns der frage stellen woher das kommt und wie damit umgehen!

    Aber grundsätzlich bin ich jetzt auch für eine , im gegenseitigen interesse lückenlose aufklärung!
    Das ganze schadet erheblich dem gegenseitigen vertrauen auf die wir nun mal so oder so angewiesen sind!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #128 springen »
#135 *NSA*Anonym
#134 Johannes1989Profil
#133 suspektAnonym
#132 SpectatorAnonym
  • 15.07.2013, 17:47h
  • Ich habe früher Gmünders negatives Urteil über die Linken nicht geteilt. Inzwischen verstehe ich ihn, wenn ich die Kommentare hier so lese, wesentlich besser ... Die Linken schrecken nicht mal davor zurück, die Community zu spalten und zeigen unverholen: Wichtiger als das Anliegen für gleiche Rechte zu kämpfen, sit uns unsere Ideologie - Und jetzt beruft sich der Autor des Artikels auf seinem fb-Profil, ähnlich wie reise-Robby, der seinen Frust abarbeiten muss, dass er nicht mehr beim Verlag arbeiten darf, auch noch auf PI-News. eine rechtsradikale Seite, die vom Verfassungsschutz überwacht wird. Macht alles ein sehr gutes Bild nach außen und ist sicher perfekt, um gesellschaftliche Akzeptanz zu erreichen
  • Antworten » | Direktlink »
#131 Sandor89Anonym
#130 nik_aus_berlnProfil
  • 15.07.2013, 17:09hBerlin
  • es ist erschreckend wenn man die kommentare hier liest.
    ich werde immer mehr an die kommentare von kreuz-net erinnert.

    nachdem das eigentliche thema scheinbar nichts mehr hergibt wird mit haltlosen unterstellungen gearbeitet: es wird von unterschlagung geschrieben.
    man schreckt nicht mal davor zurück eine der personen in die nähe von kinderschänder zu rücken.

    das hat nichts mehr mit einer sachlich, kontroversen diskussion zu tun.

    es wirft leider auch kein gutes licht auf queer.de, solche unsachlichen und diffamierenden kommentare zu veröffentlichen.

    für ein paar mausklicks extra auf die seite sollte queer.de - die ich ansonsten immer ganz informativ fand, nicht seine seriösität aufs spiel setzten !
  • Antworten » | Direktlink »
#129 userer
  • 15.07.2013, 15:45h
  • Ein Verlag, der einen Menschen wie Herrn Berger in seine Spitze hievt, der maßgeblich durch Religion motiviert ist, war für mich mit seinen Produkten ohnehin nicht mehr interessant.

    Die Spendenaktion zeigt jetzt wohl überdeutlich, wie diese Leute ticken. Es scheint mir, dass "die Schwulen" für sie nichts weiter sind als eine marktrelevante Zielgruppe, bestehend aus Goldeseln, die wie Kühe gemolken werden können.
  • Antworten » | Direktlink »
#128 TheDadProfil
  • 15.07.2013, 14:52hHannover
  • Antwort auf #123 von stromboli
  • ""Manches tut weh, muss aber gesagt werden""..

    Aber nicht in der Form..

    Mann kann sehr wohl beides hier diskutieren, dann erspare Mann sich aber den unverschämten Vorwurf der "Spendenumschichterei", denn mehr als offensichtlich hat das Eine mit dem Anderem nichts zu tun..

    Wer Aufklärung über den Verbleib seiner Spende zu Kreuznet fordert, kann dies auch per E-Mail oder von mir aus per Facebook erledigen..

    Allerdings ist die Antwort über die Hinterlegung bei einem Notar vorläufig völlig ausreichend !

    Um sich eine in meinen Augen überflüssige Diskussion über den Spendenhintergrund zu Kreuznet zu sparen, könnte Mann auch einfach die Artikel dazu lesen, dann erklärt sich auch die Antwort Berger´s die da lautete, Mann sei von der Spendenbereitschaft überrascht worden..

    Es steht alles da, Mann muß es nur lesen, und jetzt nicht mit Argumenten kommen wie, Du hast mir das Schäufelchen weggenommen..

    Das ist Kinderkram..

    Und wie erwähnt :
    Mann kann die Spenden-Praxis an die Politiker kritisieren..

    Aber mit der Kreuznet-Aktion hat das nichts zu tun..

    Keine Sau, auch kein noch so investigativer Journalist arbeitet für lau..
    Wenn ein von einem Spender ausgelobtes Honorar David Berger anspornt sich gegen Kreuznet in´s Zeug zu legen..
    Who cares ?
    Von irgendetwas muß auch er leben..

    Und zu dem Zeitpunkt als die Stoppt-Kreuznet-Aktion anfing WAR ER NOCH NICHT Chef-Redakteur bei Männer, da sollte Mann nichts verquicken was so nicht stimmt..

    Ich möchte gar nicht wissen wie viel Kohle Leute wie TJ jedes Jahr in die FPD pulvern, oder andere U-Boote hier über Mitgliedbeiträge in die CDU..

    Wenn die Drei auch an CDU- und FDP-Politiker spenden steigert das nicht unbedingt meine Achtung..

    Deshalb fange ich aber keinen Krieg an und fordere zum Boykott auf, während viele nicht einmal wissen wo überall die Kirchen drinn sind, und sich verwundert über die Eigentumsverhältnisse von Hugendubel und Weltbild äußern..

    Ist es wirklich so schwer beim Thema zu bleiben, und bei den Fakten ?

    Die Frage von Micha Schulze lautete verkürzt, warum Spenden ausgerechnet an diese Leute..

    Auch das wurde beantwortet..
    Die Antworten mögen dem einem oder anderem nicht passen, mir gefallen die so auch nicht..
    Aber mit Nebenkriegsschauplätzen und Halbwahrheiten brauch ich da auch nicht weiter drauf herumhacken..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#127 TheDadProfil
  • 15.07.2013, 14:25hHannover
  • Korrektur zu meinem Post Nr.#121 :

    Hier war natürlich Barbara Höll gemeint, und nicht Bärbel Höhn..
  • Antworten » | Direktlink »
#126 stromboliProfil
  • 15.07.2013, 14:00hberlin
  • Antwort auf #125 von yomen
  • ich weiß dass du dich unwohl fühlst, immer dieses nachdenken und abwägen.. wo's doch so schön im konservativen schwelgen lässt, dort, wo die zeichen der zeit immer noch auf vorgestern stehen.

    Gemach schatzerl, die lassen dich auch wieder an fackelumzügen teilnehmen, wenn du den nachweis absoluter gedankenlosigkeit erbracht hast.
    Bis dahin streng dich beim politischen nicht so an, sonst siehst du noch linke unter deinem bett hervorkriechen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »
#125 yomenAnonym
#124 reiserobbyEhemaliges Profil
#123 stromboliProfil
  • 15.07.2013, 13:27hberlin
  • Antwort auf #121 von TheDad
  • nix da mit " in den privaten säckel greifend... es ist eine politische manifestation und sie wollen es auch so verstanden haben!
    Neue Facebook-Gruppe "Deine Stimme für gleiche Rechte!
    Das ist mehr als nur "privat!

    Das mit dem rumgejuggel der spendengelder ist ebenfalls unerfreulich aus allen seiten betrachtet..

    Würde man auch die diskussion über den spendenhintergrund mal führen, könnte man auch dort über politische inhalte und deren merkwürdiges fehlen nachgrübeln.
    Da hat man die "szene mit griffigen begriffen über den tisch gezogen aber inhaltlich gar nichts geliefert.
    Der shitstorm hier also sich auf die politische intention der wahlgeschenke beschränken sollte statt in finstere spendenlöcher einblicken zu wollen.
    Eben alles zu seiner zeit.
    Ist aber die diskussion angebrochen darf sie auch niht mit deinem argument wieder abgewürgt werden..
    Dann reinen tisch im ganzen.

    Ich glaub ja nicht an spendenveruntreuung, aber um hier den szenefrieden wieder zu gewähren und nicht spendenfreudige in zukunft abzuschrecken, sollten nun die sachen auf den tisch.

    Die "aktion bleibt ein kaschierter wahlaufruf für konservatives gedankengut, vertreten durch konservative wünschelrutenängerund ihre medien-spezis, die uns jahr ein, jahr aus, immer die selben altbackenen lebensziele als maß aller dinge vorgauckeln und dies als politik verkaufen..., die hälfte der belohnten auch noch verlogen sich hinter parteiraison verkriechen..
    Na, da sind sie ja nun von den richtigen konservativen szenevertretern eingekauft worden!

    Manches tut weh, muss aber gesagt werden
  • Antworten » | Direktlink » | zu #121 springen »
#122 UlmenAnonym
  • 15.07.2013, 12:55h

  • FAZIT: wer bei Gmünder kauft unter stützt die CDU/FDP

    ...wer bei stopp kreuz.net Geld spendet ebenfalls!

    David Berger ist für mich einfach nur gierig u. sein dauerthema nervt gewaltig!
  • Antworten » | Direktlink »
#121 TheDadProfil
  • 15.07.2013, 12:50hHannover
  • Der Stil in dem hier "diskutiert" wird ist mal wieder unerträglich !

    Wer lesen kann, erfährt aus dem Artikel, da haben Drei Leute in ihr PRIVATES Säckel gegriffen und den Spendenregenschirm aufgespannt..
    Selbst wenn es aus der Firmenkasse genommen wurde, wäre es nicht anders..

    Das kann Mann gut finden, oder auch nicht..
    Mann kann auch kritisieren das Bärbel Höhn dabei nicht bedacht wurde..

    Aber mit der Unterstellung zu arbeiten das hier Spendengelder "umgeschichtet" wurden, und mit Unterschlagungsvorwürfen zu arbeiten ist unter aller Sau !

    Die Kreuznet-Spenden haben mit den Vorgängen GAR NICHTS zu tun !
    Das Thema ist erledigt wenn es erledigt ist, und nicht vorher oder zwischendurch..
    Und was in 3 oder 5 jahren mit dem Geld ist, kann Mann in 3 oder 5 Jahren fragen..
    Wer sollte das jetzt beantworten können ?

    Ob der eine oder andere einen Porsche fährt, der sich bei näherer Recherche dann als Ferrari herausstellen könnte, ist vollständig egal, denn das ist bloß eine andere Neid-Diskussion, die auch nicht hier hergehört !

    Unfaßbar wie sich hier einige ereifern..
  • Antworten » | Direktlink »
#120 derdiedasAnonym
#119 TuffiAnonym
  • 15.07.2013, 12:32h
  • So einfach kommen Berger und Co nicht davon.

    Wir haben zumindest ein Recht darauf, ganz genau zu wissen, wie lange das Geld da noch liegen soll, was passiert, wenn es auch dann nicht verwendet wurde, was mit den Zinsen passiert, etc.

    Ansonsten ist das wirklich hart an der Grenze zum Betrug!
  • Antworten » | Direktlink »
#118 suspektAnonym
  • 15.07.2013, 12:31h

  • So langsam drängt sich mir stark der Eindruck auf, dass hier einige kreuznattern aus ihrem Sumpf gekrochen sind, um gegen D. Berger wie zu kreuz.net-Zeiten zu hetzen.

    Zu auffällig das Gegeifere und der Sabber.
  • Antworten » | Direktlink »
#117 FoXXXynessEhemaliges Profil
#116 SebiAnonym
#115 TheDadProfil
  • 15.07.2013, 12:25hHannover
  • Antwort auf #104 von dacord
  • ""sieht man sich alleine sein facebook profil indem er ganz offen mit minderjährigen schwulen posiert, sagt dies doch viel über ihn aus""..

    Und das sich gemeinsam mit jugendlichen Schwulen fotografieren lassen schadet der Community genau wie ?

    Du solltest Deine eigenen Vorurteile in Deinem Kopf erst einmal aufräumen und entmüllen, bevor Du sie über andere ausgießt wie einen Eimer Schmutzwasser !

    Unfaßbar !

    Die UNSICHTBARKEIT schwuler Jugendlicher und vor allem auch Schwuler uns lesbischer KINDER ist ein Grund dafür das es eine signifikant erhöte Suizidrate unter jungen LGBT´s gibt !

    Und solche Sätze wie der von Dir befördern das, denn sie zerstören Schutzräume in denen sich Kinder und Jugendliche öffentlich präsentieren und sagen können :
    Schaut her, es GIBT uns !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #104 springen »
#114 suspektAnonym
#113 lolarenntAnonym
  • 15.07.2013, 11:21h

  • David Berger kassiert ein pauschalhonorar bei stopp kreuz.net und er erbringt keinerlei Leistung! Was hat er denn in den letzten Monaten getan? NIX! Das spendengeld ist lt. Website auch für weitere recherchen gedacht, private ermittler wurden bislang nicht eingesetzt, im Grunde nutzt Gmünder diese Kampagne für sein image, Berger springt auf, transparenz sieht anders aus. Ich hoffe sehr das zb. Queer.de einen entsprechenden Artikel verfasst u. Berger zur offenlegung auffordert.
  • Antworten » | Direktlink »
#112 SilencioProfil
#111 AntiFantiProfil
  • 15.07.2013, 10:08hBerlin
  • Antwort auf #109 von Felix
  • ...er hats ja raffiniert gemacht, behauptet dass EIN spender ihm das geld angeboten hat, eben als honorar u. EINMALZAHLUNG, ganz dumm ist die bergerin ja nu ooch nicht... ich hoffe, dass queer.de vielleicht mal einen artikel dazu macht, denn berger wird sich sicher nicht äußern "nur" weil paar leute in einem forum das gern hätten, der typ reagiert nur auf druck!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #109 springen »
#110 IamguidoAnonym
#109 FelixAnonym
  • 15.07.2013, 10:00h
  • Antwort auf #106 von AntiFanti
  • Sehe ich auch so.

    Wenn wir schon spenden, haben wir auch ein Anrecht auf Transparenz. Und dazu gehört auch, dass wir erfahren, wieviel Herr Berger persönlich als "Gehalt" bekommen hat (egal ob einmalig oder nicht und egal ob gespendet oder nicht).

    Ansonsten sind die keinen Deut besser als all die anderen undurchsichtigen Organisationen, wo die Chefs auf Spendengeldern einen Porsche fahren und die dazu führen, dass kein Mensch noch irgendwem vertraut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #106 springen »
#108 FelixAnonym
  • 15.07.2013, 09:55h
  • Antwort auf #100 von twitterwahrheit
  • Richtig!

    Herr Kaufmann, Herr Spahn, etc. sagen überhaupt nichts dazu, dass Frau Merkel selbsternannte "Homo-Heiler", die viel Schaden anrichten und Schwule in den Selbstmord treiben, hofiert.

    Die schweigen einfach und wollen ja nicht ihre übermächtige Führerin kritisieren.

    Und so welche bekommen dann Geld, weil sie sich angeblich für Homorechte einsetzen?! Selbst bei Lebensgefahr für Schwule sehen sie weg...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#107 HinnerkAnonym
  • 15.07.2013, 09:51h
  • Antwort auf #96 von yomen
  • Falsch! Es hieß, dass aktiv nach den Hintermännern gesucht würde.

    Die Konjunktive kommen nicht von uns, sondern weil einfach nichts mit dem Geld gemacht wird.

    Wir haben ein Recht darauf, endlich zu erfahren, wo das Geld liegt. Bringt es z.B. Zinsen ein und wenn ja, was passiert mit den Zinsen? Und wenn nein, warum wird es nicht zumindest auf ein Tagesgeldkonto oder eine andere sichere Anlage gelegt, wo es zumindest ein paar Zinsen bringt.

    Und was passiert, wenn in 3 Jahren oder 5 Jahren das Geld immer noch unberührt da liegt?

    Das sind Fragen, auf deren Beantwortung wir ein Recht haben und denen sich Herr Gmünder und Herr Berger endlich mal stellen müssen.

    Aber auch jetzt weigern die sich weiterhin, diese Fragen zu beantworten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#106 AntiFantiProfil
  • 15.07.2013, 09:31hBerlin
  • ...david berger hat nach eigenen angaben von einem spender ein PAUSCHALHONORAR für seine -wie man bislang dachte ehrenamtliche- tätigkeit bezügl. der stopp kreuz.net kampagne auszahlen lassen.

    über die höhe schweigt er sich aus, anfragen werden nicht beantwortet, man wird sogar bei sämtlichen FB gruppen gesperrt, da WIR alle - bzw. die, die sich betätigt haben - dies selbstverständlich unentgeldlich tun finde ich es eine frechheit dass sich ein david berger, welcher wohl ein gutes honorar als chefredakteur beziehen sollte, sich nicht nur finanziell bereichert, sondern in der öffentlichkeit so tut, als wäre es seinem persönlichen engegement zu verdienen dass die seite offline gehen musste.

    ich fordere ihn auf, sein PAUSCHALhonorar offenzulegen u. es zu spenden - aber bitteschön nicht der CDU/CSU/FDP ! Antworten » | Direktlink »
#105 bitterwahrheitAnonym
  • 15.07.2013, 09:11h
  • Antwort auf #100 von twitterwahrheit
  • ja wir schwulen haben offensichtlich ein besonders händchen im belobigen -belohnen uns treuer anhänger..
    spiegel.., cdu-kaufmann.., fdp-kauch
    demnächst ehren wir noch kameradschaftmitglieder wegen deren standhaftem aussichtsreich, authentischem auftreten in männerbündichen formationen..
    schließlich machen sie so auch in gruppierungen wirksame arbeit für unsere belange...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#104 dacordAnonym
  • 15.07.2013, 08:44h
  • bei leuten wie berger und gmünder ist jegliche kritik unerwünscht, berger labert immer das gleiche, mit seinem auftreten schadet er der schwulen gemeinschaft, sieht man sich alleine sein facebook profil indem er ganz offen mit minderjährigen schwulen posiert, sagt dies doch viel über ihn aus, für mich ist berger der oberquerulant.
  • Antworten » | Direktlink »
#103 derHebie
  • 15.07.2013, 07:30h
  • Antwort auf #79 von Bruno Gmunder
  • Äääääääächz, muss man das noch kommentieren? OK, ich tu`s trotzdem.

    Wenn es wirklich nur um die Unterstützung einzelner authentischer Personen gegangen wäre, dann hätte man das auch durchaus VOLLSTÄNDIG rausstellen können. Oder einfach im Stillen, und von der Steuer absetzen, fertich.
    Aber nein, Ihr habt den Anschein des "Wir bedenken allgemein Engagement für die Community!" belassen. Und damit Euch selbst auch eigentlich geoutet. Schöner Schein, aber nur zum Selbstzweck. Und damit bestätigt Ihr mal eben höchst offen ein Klischee, das es über uns gibt, gegen dass sich Menschen wie ich schon seit dem eigenen Outing wehren.

    Nicht alles, was wir Schwulen machen, machen wir zum Selbstzweck. Wir engagieren uns auch dann, wenn es uns nicht unbedingt selbst was bringt.
    In wie weit da allerdings jemand, der sich unter Fraktionszwang gegen eigene Rechte entscheidet, ein "Kandidat der Community" sein kann, ist auch mehr als fraglich.

    Offensichtlich war es wohl genau das, was es scheint, eine gut angelegte PR Aktion, die Euch endlich ins Gerede bringt. Und auch schlechte PR ist PR. Schon klar.

    Danke Micha, dass Du mal wieder Deinen Finger in eine offene Wunde gelegt hast. Wie an den über hundert Kommentaren zu sehen ist, auch in eine überaus populäre.
    Die Kritik an dieser Aktion ist deutlich formuliert und berechtigt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#102 EnyyoAnonym
  • 15.07.2013, 02:46h
  • Antwort auf #48 von Mataina
  • Ich würde mich weniger erregen, hätte Bruno Gmünder sein Geld alleine der CDU gespendet. Dann könnte man das als Äußerung seiner persönlichen Meinung akzeptieren, auch wenn er auf diese No-go-Partei steht.

    Aber dass er alle großen Parteien bedenkt und nur die Linke außen vorlässt, zeigt, dass es reines Kalkül ist, was ihn zum Spenden)* bewegt, weil er sich damit so oder so Vorteile erhofft, egal welche Konstellation an der Macht ist.

    Vermutlich ist es eben auch das, was hier so vielen Leuten sauer aufstößt, selbst wenn man diese kreuz.net-Geschichte mal aussen vorlässt.

    )* In diesem Ausmass sicher eh gut steuerlich absetzbar, so dass in jedem Fall eine Hand die andere wäscht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#101 MarstophProfil
#100 twitterwahrheitAnonym
#99 TheDadProfil
  • 14.07.2013, 22:49hHannover
  • Antwort auf #92 von Geld zurück
  • Genau..Stimmt..

    Und dieser zielgerichtete Zweck ist schon erreicht ?

    Nein, offenbar nicht..
    Deshalb wurde das Geld bei einem Notar hinterlegt und wartet dort auf die Menschen die entscheidende Hinweise geben können..

    Der zielgerichtete Zweck impliziert nämlich keine Befristung, und schon gar keine die durch eine andere Handlung der Akteure ausgelöst würde..

    Es dauerte über ein Jahrzehnt die NSU auszuheben..
    Aber kein Angehöriger der ersten Opfer hätte eine ausgelobte Belohnung zurückgefordert weil zuviel Zeit vergangen wäre, oder die Polizeibehörden in der Zwischenzeit geschlammpt haben..

    Aus "Ermittlungstaktischen Gründen" wird die Staatsanwaltschaft ganz bestimmt nicht alle Drei Wochen über den Fortgang der Ermittlungen gegen die Hintermänner von Kreuznet berichten..

    Die Erklärung zum Verleib der Spenden ist also erfolgt, eine Rückforderung aber schon allein deshalb ausgeschloßen weil die Geschichte noch nicht geklärt ist..

    So einfach ist das manchmal..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#98 AUSTRIAAnonym
#97 stromboliProfil
  • 14.07.2013, 21:46hberlin
  • Antwort auf #79 von Bruno Gmunder
  • ach da isser ja.. der Taz-artikel.. hatte vergessen wo ich ihn suchen soll in meinem pc..

    "Schwul und links geht nicht"

    Deutschlands wichtigster schwuler Verleger, Bruno Gmünder, hat sein Unternehmen verkauft. Linke hält er für "verzehrend, brutal und gehässig".
    ------
    na da will ich mich mal anstrengen...

    selbstverständlich kann das trio infernal gmünder-berger-henn unter sobigen gesichtspunkten der Höll keinen pfennig zukommen lassen..
    macht doch alles sinn und ist, wie ich schon sagte in unheiliger tradition.., hugenberg wählte seine spendenempfänger ebenfalls nach dem zu erwartenden ergebnissen aus.

    Da passt denn beck zu kauch und kaufmann zu kahrs wenn man genau auf deren inhalte hinguckt. Aber da fängt das dilemma schon an!

    Abgesehen vom "skandal , die abstimmungskünstler kauch und kaufmann auch noch für ihr skandalöses verhinderungsverhalten im bundestag zu "belohnen, ist diese art der personifizierten parteienfinanzierung ebenso ein wertlos, weil plakatives gießkannenverfahren, das die unterschiedlichkeit der haltungen und inhaltlichen ausrichtungen die die vier herren untereinande ausmacht nicht aufarbeitet, und dieses unverdienter weise mit belohnung fördert.

    Wenigsten aber wird uns mit einer solchen "aktion gezeigt, wie austauschbar im grunde die politiker und die sie vertretenden parteien sind.
    Insofern ein lernprozess für jene , die noch an unterschiede im parteienangebot glaubten.

    Na ja, da bildet sich nach lsvd nun der bund charismatischer unternehmer und meinungsbildenden..BCUM genannt..
    Einzelpersonen, die unter nutzung vorhandener arbeitsmöglichkeiten an der "basis vorbei ihre eigene homo- politik zu betreiben sucht.

    Die kritik die gmünder hier für seine aktion um die ohren geflogen ist, wird ihn ein wenig überraschen, aber nicht in seinem neugefundenen rollenverständnis stören...
    die karawane zieht, trotz bellender hunde bekanntlich immer weiter.

    Was wir draus lernen können/sollten, ist die erkenntnis: man nimmt uns immer mehr und dreister, eigenen handlungsspielraum im politischen auftreten nach aussen.
    Alimentieren wir cdu und fdp unisono mit grün-spd, kann dies nur heißen, dass alle im gleichen maße unterstützbar und somit auch wählbar werden.
    Das ist sinn und zweck der aktion von gmünders gnaden.

    Was henn hierzu zu sagen hat kann ich nicht beurteilen weil er nichts sagt.. es sein denn man liest bergers editorial im männer.. aber die kauf ich nicht.

    Was berger uns zu sagen hat illustriert sein beitrag hier und es illustriert auch seinen offenkundigen mangel an politischem verständnis ...
    Gewiss, er schreibt erst mal zu den erhobenen vorwürfen zum spendenaufruf gegen kreuznet..
    ein faktum dass ich lieber unabhängig von den aktuellen vorgängen gesehen hätte.
    Auch da stand längst eine eingehende kritik am vorgehen und handhabung an!
    Kurz um , ein katholicher tunnelblick.
    Aber was mit den geldern passiert ist, sollte in einem anderen threat abgehandelt werden...
    auch die enge verknüpfung von queer.de mit dem gmünderverlag, sollte an anderer stelle mal durchleuchtet werden.

    Hier geht es um den politischen "einfall der drei herren, der zu betrachten es wert ist.
    Spiegelt sich doch darin die abgehobenheit von zu führerschaft sich berufen fühlender , die so mit ein paar federstrichen , sprich banküberweisungen, politische botschaften auszusenden versuchen...
    summa summarum ein wahlaufruf, die altbekannten parteien doch weiter zu dulden und nur keine neuen eigenständige ideen einfließen lassen in den einheitsbrei ...

    "Aussichtsreich, authentisch auftretend...
    Zeigt, dass eure Kandidaten nicht nur Parteienvertreter sind sondern Kandidaten der Community.."

    Nun was aussichtsreich betrifft fragt sich ob hier der listenplatz gemeint ist oder das inhaltliche, dass in die jeweilige partei hinein getragen werden wird...
    Bei kaufmann/cdu erübrigt sich da jede weitere spekulation..dessen wirkungskreis in der cdu etwa so ausschichtlos ist wie der listenplatz der Höll.

    Authentisch auftretend.. wo waren die drei unterzeichner eigentlich als kauch im plenum und ausschüssen "authentisch wurde.. und mehrmals ein parteienübergreifenes votum für unsere, die community entscheidenden belange, verhindert hat.
    Reden im nachhinein kann man dann lange halten.
    Bezahlt die initiative "DEINE STIMME FÜR GLEICHE RECHTE" nun die unterschiedlichen aufassungen , die von den nicht parteienabhängigen sondern ausschließlich der community gegenüber verantwortlichen , ständig in tollen reden vertreten werden..oder deren mehrmaliges einknicken gegenüber ihren parteilinien?
    Dafür, dass die einen was weniger haben wollen als die andern , aber dies unter dem wohlfühl - etikett "gleichstellung passend für alle vier zurecht geschustert und uns als parteiinternes wirken verkauft wird...

    Schämt ihr euch eigentlich nicht, hier ein solches verwirrspiel betreiben zu wollen.. "Schlüsselpersonen", die unsere Anliegen in den verschiedenen Parteien vertreten und dafur werben. Fragt sich wer denen die schlüssel weggenommen hat al ses darauf ankam...Ich muss euch sagen , auf solche "schlüsselpersonen kann ich verzichten.., verarschen können wir uns selbst!

    Unabhängig davon wähle ich nicht nur nach kriterien der "community, sondern nach kriterien, die den gesamten sozialen gesellschaftlichen entwicklungen unter einbeziehung homospezifischer belange besetzt.
    Und dass kann und darf man bei kaufmann , kauch und auch kahr nicht gutdünken .. deren neoliberale wirschaftssozialpolitik ist politisch nur abzulehen!
    Und wenn um die sogenannte familienpolitik insgesamt geht, fällt der beck ebenfalls unter das selbe raster.

    Was bleibt:
    Unterstützen wir kaufmann und seine arbeit im bundestag, unterstützen wir die regierungsarbeit der cdu! Und mit kauch und fdp unterstützen wir die bisherige nullarbeit der von diesen parteien getragenen regierung, die nur mittels verfassungsgericht zu "ergebnissen hinsichtlich unserer community gezwungen wurde.

    Wir unterstützen lediglich parteien, indem wir die wiederwahl einiger uns wohlgesinnter fördern und sorgen somit durch wahlaritmetik und sonstigem kokolores für das weiterbestehen dieser koalitionen.
    Das ist der falsche aufruf!
    Politisch handeln, wäre die auffordrung an diese förderungswürdigen , endlich die konsequenzen aus ihren zustand zu ziehen und die parteien zu verlassen. Statt dessen sollen wir deren verbleiben auch noch goutieren.

    Dankbar bin ich momentan den klägern und einzelpersonen, die ihr recht bis zum verfassungsgericht verfolgten.. mit sicherheit nicht den politischen anzugträgern im parlament

    Wie wärs den damit, zukünftig die zu unterstützen, die in den weiteren klagen die folgen werden , sich ihr recht abseits von den "volksvertretern schaffen werden, weil die politik mit dem problem homosexualität weiter so verfahren wird wie bisher...
    Mehr geld für prozesskostenunterstützung.. rosa -hilfe.. wenns gmünder nicht zu provokant rüberkommt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#96 yomenAnonym
  • 14.07.2013, 21:27h
  • Antwort auf #94 von Hinnerk

  • Bisschen viel Konjunktiv.

    Das Kopfgeld wird ausgezahlt, wenn aufgrund der Information des Hinweisgebers die Hintermänner von xnetz ermittelt wurden. Was anderes wurde nie behauptet. Oder?

    Außerdem ist die Kohle, soweit ich es weiß über einen Notar der Aktion stopp kreuz.net fest zugeordnet.

    Außer sollte, würde, könnte ist bei deiner Argumentation nichts substanziell
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#95 alexander
  • 14.07.2013, 21:11h
  • Antwort auf #93 von Simon H
  • solange wir in diesem zähen, angeblich "schwulenfreundlichen brei", mitschwimmen, ist es auch kein wunder, wenn wir das ANDERE UFER nie erreichen!!!
    (die mehr als saudumme ausrede, bezüglich frau höll, beweist doch nur die "merkwürdigen absichten", die hinter diesem MARKETINGFURZ STECKEN!!!)
    betonung auf "absichtlich"!
    die CLEVERLIS, machen nichts ohne absicht!!!
    wer menschlichkeit und gleiche rechte für homosexuelle menschen einfordert, sollte diesen UMGANG meiden wie die pest!!!
    wer es noch nicht begriffen hat, so wird das ehrliche anliegen aller schwulen, verwässert, auf trinkstärke herabgesetzt und für "öffentlichkeitswirksame" promotion (für was auch immer?) missbraucht!
    ehrliche absichten, sehen anders aus und äussern sich auch anders!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#94 HinnerkAnonym
  • 14.07.2013, 20:48h
  • Antwort auf #86 von yomen
  • Du findest es also okay, dass die Spenden gegen kreuz.net bisher nicht zur Ergreifung der Hintermänner eingesetzt wurden und das wohl auch in Zukunft nicht werden...

    Kann mir mal ein Jurist erklären, ob das schon Unterschlagung ist oder wie man das nennt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#93 Simon HAnonym
  • 14.07.2013, 20:45h
  • Antwort auf #79 von Bruno Gmunder
  • Ob Frau Höll in den Bundestag kommt, bestimmen auch bei einem schlechten Listenplatz immer noch die Wähler und nicht Bruno Gmünder, David Berger oder Tino Henn.

    Gerade bei einem schlechten Listenplatz hätte sie die Unterstützung verdient, damit sie auch in den Bundestag kommt.

    Das ist nur eine scheinheilige Ausrede.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#92 Geld zurückAnonym
  • 14.07.2013, 20:42h
  • Antwort auf #75 von TheDad
  • "Geld das Mann aus der Hand gibt gehört einem nicht mehr, so einfach ist das..

    Eine Spende ist an einen bestimmten zielgerichteten Zweck gebunden, und darüber
    kann Mann auch Aufklärung fordern.."

    ------

    Richtig!

    Aber da sie bisher noch nicht ausgegeben wurden, rechne ich auch nicht damit, dass sie in Zukunft noch für die Sucher nach den Hintermännern ausgegeben werden.

    Also hat jeder Spender ein Recht auf Aufklärung, was mit diesen Geldern noch geschehen wird!

    Und wenn sie für den bestimmten Zweck nicht mehr genutzt werden, hat jeder Spender das Recht darauf, seine Spende zurück zu verlangen. Alles andere wäre Unterschlagung.

    Denn wie Du schon sagst:
    "Eine Spende ist an einen bestimmten zielgerichteten Zweck gebunden"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#91 Julian SAnonym
  • 14.07.2013, 20:37h
  • Antwort auf #59 von Xylit
  • Volle Zustimmung! Statt für eine homophobe Partei zu spenden (denn natürlich nützt Herr Kaufmann das Geld für CDU-Wahlkampf und nicht für Homorechte und dafür ist das Geld ja auch gedacht) hätte Herr Gmünder lieber mal das Geld für AIDS-Hilfen, schwule Jugendprojekte, etc. gespendet.

    Die hätten das Geld dringender gebraucht als Union und FDP. Gerade auch, weil solche schwul-lesbischen Projekte immer weniger Geld haben (gerade wegen Union und FDP, die dafür auch noch belohnt werden).

    Dass Herr Gmünder seine Angestellten so ausnützt, passt ins Bild: die eigenen Angestellten ausnützen, aber dann bei Superreichen den spendablen Krösus spielen, damit man auch zu diesem Pack dazugehört.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#90 FrageAnonym
#89 Foxie
  • 14.07.2013, 20:17h
  • Gerade hab ich das hier gelesen. Parteispenden an einzelne Abgeordnete halte ich sowieso für,
    freundlich ausgedrückt, grenzwertig.
    Aber für CDU und FDP- Leute?!
    Auch wenn die schwul sind, die haben nicht genug Rückgrat, aus ihren ultragestrigen Vereinen auszutreten.
    (schon klar, dafür ist Machtausübung einfach viel zu geil)

    Um es mal militärisch auszudrücken, Bruno gibt den Feinden Geld für Munition, damit sie weiter auf uns schießen können! Voll daneben!

    Wenigstens sind meine Pfoten sauber.
    Ich brauche mir nicht vorzuwerfen, mit meinem Geld indirekt den CDU-FDP Wahlkampf mitzufinanzieren, da ich aus dem überteuerten Gmünder-Sortiment noch nie was gekauft habe, und das nun auch nicht tun werde.
  • Antworten » | Direktlink »
#88 LorenProfil
  • 14.07.2013, 19:43hGreifswald
  • Wenn man der Meinung ist, personenbezogene Wahlkampfspenden an gay friendly Bundestagsabgeordnete zu geben, wären aus meiner Sicht Frau Höll und Herr Beck die ersten Adressaten gewesen. Mitglieder der Regierungsfraktionen sollten unberücksichtigt bleiben, da sie mehr oder weniger aktiv zur fortbestehenden Diskriminierung beitragen.

    P.S. Der selbsternannte "Intimfeind" Volker Becks hier wirkt auf mich in seiner infantilen Selbstinszenierung nur noch peinlich. Auch virtuelle "Persönlichkeiten" sollten ihre Entwicklungspotentiale ausschöpfen, sonst stinken sie irgendwann wie zu lang getragene Socken.
  • Antworten » | Direktlink »
#87 AntiFantiProfil
  • 14.07.2013, 19:24hBerlin
  • ...genauso unwahrscheinlich wie juden in der NSDAP sollten schwule in der CDU/CSU/FDP sein, selbst WENN querulanten wie bruno gmünder dafür spenden, boykottiert ihn!
  • Antworten » | Direktlink »
#86 yomenAnonym
  • 14.07.2013, 19:08h

  • Was für eine dumme Diskussion!

    Gmünder habe soooviel Kohle von uuuuns.....
    Und wer hat bitte das ganze Zeugs gekauft? Und warum? Wurde jemand gezwungen?

    Und wenn er schon soooooviiieeeel Kohle mit euch armen Hascherln verdient hat, dann hat er es bestimmt nicht nötig, sich an den 26T von der kreuz.net Aktion zu bedienen.

    Diese ganze Argumentation ist so lächerlich und an den Haaren herbei gezogen das nur der Schluss bleibt: Neid, Missgunst und der Hang zum Drama führt zur unreflektierten hassausschüttung.

    Übrigens hat queer.de in der Vergangenheit fleißig Werbung für den Bruno Gmünder Verlag gemacht indem als redaktionelle Beiträge getarnte Produktplacements veröffentlicht wurden.

    Wenn schon, denn schon. Dann setzt die empörte Moralkeule auch hier an Werte Diskutanten.
  • Antworten » | Direktlink »
#85 alexander
#84 alexander
  • 14.07.2013, 18:34h
  • Antwort auf #82 von Tim1
  • da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen!!!
    das gesabbel in gmünders kommentar ist so peinlich wie die "gesamte aktion", die sich ja angeblich nur an "verdiente personen" wendet???
    pflaumen und eiertänzer, die organisationen angehören, die grundsätzlich "gegen unsere interessen stimmen", sei es auch nur aus parteienräson, haben sich für uns in keiner weise verdient gemacht!!! eher im gegenteil!!! wenn sie es ernst meinen würden, wären sie nicht mehr in diesen parteien!!! zumindest nach diesem jahrelangen gezottel, dass in meinen augen kein charaktervoller mensch durchhalten kann, auch wenn er zu anderen prioritäten dieses vereins stehen mag!
    bei mir macht sich eher der verdacht breit, dass wir es hier schon mit einem "hässlichen schwulen klassendünkel" zu tun haben, den es ja in privatsphären schon immer gab! nun auch noch politisch "angehaucht"! (was aber NATÜRLICH GARNICHT SO GEMEINT IST!!!)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#83 alexander
  • 14.07.2013, 18:00h
  • spiegelt diese kleine, lächerliche SPENDENAFFÄRE, nicht genau das bild der sogenannten community wieder???
    hier wurde wieder süppchen gekocht, auf ganz kleiner flamme, die sache ist es nicht wert, dass man ihr auf den "wichtigen grund für die verteilung geht", es gibt nämlich keinen!
    bestenfalls, man möchte ja allen "gerecht" werden???????(warum wohl?)
    die ganze sache ist eigentlich nur erbärmlich, provinziell und peinlich!!!
    ich kenne das geschäftsgebaren von gmünder, seit seinen anfängen, er hat sehr schnell gecheckt, dass schwulen das geld für SCHWULE ARTIKEL sehr locker sitzt, zumal das angebot in den 80igern, noch sehr begrenzt war! überteuert war der KRAM schon damals!

    aber wie auch immer, als schwuler MANN mit charakter, würde ich diese "grosszügige spende"(), überhaupt nicht erst annehmen!
    ich wäre mir MEHR WERT! (zumindest meine überzeugung!)
  • Antworten » | Direktlink »
#82 Tim1Anonym
  • 14.07.2013, 17:56h
  • Antwort auf #79 von Bruno Gmunder
  • Der Versuch zu erklären, warum Dr. Barbara Höll nicht unterstützt lese ich eher als eine Begründung, warum sie hätte unterstützt werden müssen.
    Die Aktion von Berger, Henn und Gmünder ist schlicht penlich.
    Barbara Höll kann froh sein, dass sie bei der peinlichen Aktion nicht berücksichtigt wurde!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#80 FrageAnonym
#79 Bruno GmunderAnonym
  • 14.07.2013, 16:56h
  • DEINE STIMME
    FÜR GLEICHE RECHTE

    Berlin, 14. Juli 2013

    Die Initiative DEINE STIMME FÜR GLEICHE RECHTE setzt sich für die Berücksichtigung schwul-lesbischer Belange in der Politik ein und unterstützt Kandidaten der Community.

    Die Initiative bedankte sich ausdrücklich in einem Aufruf für die geleistete Arbeit: In der vergangenen Legislaturperiode haben sich einige Bundestagsabgeordnete
    besonders fur unsere Ziele eingesetzt. Sie verdienen unseren Respekt, unsere
    Unterstutzung und Ermunterung, ihre Arbeit im Bundestag fortzusetzen. Sie gehören
    zu den Schlusselpersonen, die unsere Anliegen in den verschiedenen Parteien
    vertreten und dafur werben.
    Die Initiative DEINE STIMME FÜR GLEICHE RECHTE hat weiterhin mitgeteilt, dass sie den persönlichen Wahlkampf der Bundestagskandidaten Volker Beck, Johannes Kahrs, Michael Kauch und Stefan Kaufmann mit einem Gesamtbetrag von 20.000 unterstützt.

    Verschiedentlich wird Kritik daran geäussert, dass hierbei keine Kandidaten der Parteien DIE LINKE und PIRATEN berücksichtigt worden seien. Die Initiative legt grossen Wert darauf, dass wir eben keinen Parteien, sondern persönlichem Engagement Dank sagen. Hierbei haben wir keine Namensliste veröffentlicht. Aber es besteht kein Zweifel, dass Barbara Höll (MdB 1990-2002, 2005-heute) wesentliche Positionen der schwul-lesbischen Community im Bundestag mit grosser Leidenschaft vertreten hat und wir ihr dafür sehr dankbar sind.

    Die Initiative hat mit ihrem Spendentopf nur die Kandidaten bedacht, die eine aussichtsreiche Positionierung für einen Platz im nächsten Bundestag erreicht haben. Nicht aussichtsreich erschienen uns leider u.a. die Positionierung von
    - Barbara Höll, da sie in der Partei auf einen hinteren Listenplatz verbannt wurde (Bericht hierzu: Sachsen: Linke desavouiert Barbara Höll (
    www.queer.de/detail.php?article_id=19098)

    - Herbert Rusche (sehr gute Listenplatzierung, aber keine Aussicht seiner Partei auf Einzug in den Bundestag)

    Im Fall von Barbara Höll hätte ein früheres Engagement unserer Community für ihre Person womöglich für einen besseren Listenplatz gesorgt.

    Wir möchten klarstellen, dass es uns um die Unterstützung authentisch auftretender Personen für Belange der schwul-lesbischen Community geht und nicht um Ausgrenzung. Zeigt, dass eure Kandidaten nicht nur Parteienvertreter sind sondern Kandidaten der Community.

    Bruno Gmünder
    David Berger, Chefredakteur MÄNNER
    Tino Henn, Verleger BRUNO GMÜNDER VERLAG
  • Antworten » | Direktlink »
#78 Johannes JottAnonym
  • 14.07.2013, 16:22h
  • Dabei sind die Linken zusammen mit den Piraten die homofreundlichste Partei. Uncoole Aktion! Aber wer so etabliert ist, hat halt Angst vor der bevorstehenden Revolte von Unten, die mit oder ohne dubiosen Spenden kommt, und den Spendenzahlern mehr als nur Almosen abverlangt.
  • Antworten » | Direktlink »
#77 kikiAnonym
  • 14.07.2013, 15:47h

  • ...einfach nur ekelhaft u. Scheinheilig dieser Berger, der wird gut bezahlt u. tut so als würde es ihm um die Sache gehn, das der sich nicht schämt!
  • Antworten » | Direktlink »
#76 fair bleibenAnonym
  • 14.07.2013, 15:39h
  • www.stopptkreuznet.de/

    "Aus diesem Grund setzt der Bruno Gmünder Verlag parallel zur Anzeige ein "Kopfgeld" von 15.000 Euro für Informationen über die deutschen Hintermänner von kreuz.net aus. Das wird demjenigen ausgezahlt der/die dem Verlag die Namen und Kontaktdaten für die Tatverdächtigen, also den Autoren des Textes über Dirk Bach und die Betreiber von kreuz.net. zur Verfügung stellt, so dass sie rechtskräftig verurteilt werden können."

    (...) "Auf vielfachen Wunsch der Unterstützer der Kampagne hat der Verlag nun ein Spendenkonto eingerichtet, auf dem Geld für die Erhöhung der Belohnung und für die Deckung weiterer Recherchearbeiten nach den Machern von kreuz.net gesammelt wird."

    www.queer.de/detail.php?article_id=17602

    Ihr ruft zu Spenden auf. Wie werden die Gelder eingesetzt?

    Berger: Im Eifer des Gefechts haben wir uns noch wenig Gedanken dazu gemacht, wir waren von der Spendenbereitschaft überrascht. Es entstehen sicher kleinere Unkosten, etwa für das Telefon. Aber vieles passiert auch ehrenamtlich, durch unseren Rechtsbeistand Sissy Kraus oder durch die Mitarbeiter des Verlags. Wenn hier größere Spenden eintreffen, werden die also zu einer wirkungsvollen Steigerung des Kopfgeldes eingesetzt.

    Du koordinierst die Aktion für den Verlag und scheinst damit derzeit rund um die Uhr beschäftigt. Wie wird das bezahlt?

    Ein Privatmann hat sich bereit erklärt, mir ein pauschales Honorar zu zahlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#75 TheDadProfil
  • 14.07.2013, 15:04hHannover
  • Antwort auf #57 von Nico
  • Seit wann werden Spendengelder verzinst ?

    Das ist keine Bank !

    Geld das Mann aus der Hand gibt gehört einem nicht mehr, so einfach ist das..

    Eine Spende ist an einen bestimmten zielgerichteten Zweck gebunden, und darüber kann Mann auch Aufklärung fordern..

    Aber alles andere ist Kinderkram aus der Sandkiste -tze-
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#74 TheDadProfil
#73 reiserobbyEhemaliges Profil
#72 TheDadProfil
  • 14.07.2013, 14:51hHannover
  • Antwort auf #44 von Timm Johannes
  • ""4. Aufhebung der Urteile zwischen 1949 und 1969/Wiedergutmachung""..

    Die Fragen die ich Dir zu diesem Punkt schon vor Wochen gestellt habe, hast Du immer noch ncht beantwortet..

    Es gibt keinen vernünftigen Grund sich für die Aufhebung von Urteilen NUR bis 1969 "stark" zu machen, und damit die Schar der Opfer in "gut" und "weniger gut" zu teilen !

    Wer sich auf diese Position zurückzieht begeht neues Unrecht !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#71 TheDadProfil
  • 14.07.2013, 14:45hHannover
  • Antwort auf #39 von Fennek
  • Mit der "Haufen-Theorie" müßte Mann konsequent alle Unternehmen, auch alle schwulen Unternehmen boykottieren, da sie gezungenermaßen KIRCHENSTEUERN zahlen..

    Das gilt aber eben auch für den türkischen Gemüsehändler an der Ecke, der zahlt nämlich auch Kirchenteuern, bevor er von einem anderem Haufen das Geld für die Unterstützung seiner Muslimischen Gemeinde nimmt..

    Ein Boykott-Aufruf ist da mehr als kontraproduktiv, und viel zu kurz gedacht..

    Aber Mann darf sehr wohl wie es Micha Schulze getan hat, um Aufklärung bitten, und die wird es auch geben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#70 perverse WelleAnonym
#69 daVinci6667
  • 14.07.2013, 14:31h
  • Antwort auf #40 von davidberger

  • Lieber Herr Berger

    Neben dieser ganzen Spendengeschichte, auf die ich jetzt gar nicht eingehen will, bin ich stinkesauer, dass in Deutschland CDU und FDP davon profitieren, wenn ich etwas bei einem schwulen Verlag kaufe. Sie wissen bestimmt, die Kunden bezahlen den Lohn. In Ihrem Fall sind es schwule Kunden.

    Ok, den Gegenwert meines Geldes habe ich JURISTISCH mit dem erworbenen Artikel erhalten. Das macht mich als schwuler Kunde jedoch nicht minder wütend, denn MORALISCH Herr Berger ist es NICHT, wenn mit "schwulem" Geld homophobe Parteien unterstützt werden!

    FAZIT und die Reaktionen hier zeigen das eindeutig, wer Gewinn mit uns macht, sollte sich bewusst sein, dass wir sehr schnell keine Kunden mehr sind, wenn man Parteien wie CDUCSUFDP oder Religionen unterstützt! Schreibt euch das ein für alle mal hinter die Ohren!

    Herr Berger, ich weiss Sie tun auch viel Gutes, habe Sie dafür hier in anderen Threads gelobt und unterstützt, aber Ihr Kirchenaustritt wäre wirklich angebracht! Denn indirekt bezahlen Ihre schwulen Kunden auch Ihre Kirchensteuer an die Katholiban!!

    Natürlich ist das allein Ihre persönliche Entscheidung. Sie stehen jedoch als schwuler Promi im Rampenlicht der Community und dieser überfälliger Schritt würde Ihrer heutigen ramponierten GLAUBWÜRDIGKEIT wenigstens etwas wieder herstellen...

    Wie gesagt ist allein Ihre Sache.
    Freuen würde es die Community bestimmt und Ihr persönliche Glaube an einen Gott, der selbst weder reformiert noch katholisch sein kann, wird damit in kleinster Weise tangiert.

    Immer noch mit freundlichen Grüsse
    daVinci6667
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#68 Sabelmann
#67 Sabelmann
#66 Schwuler MannAnonym
#65 jaykayProfil
#64 MarkiAnonym
  • 14.07.2013, 14:08h
  • Antwort auf #40 von davidberger

  • Herr Berger.

    Sie tun ja fast so, als hätte ihre Aktion die Hintermänner entlarvt und deswegen hätte die Hetzseite geschlossen werden können.

    Fakt ist aber, dass die juristischen Ermittlungen dazu geführt haben, dass die Verantwortlichen kalte Füße bekommen haben und deshalb die Seite freiwillig geschlossen haben.

    Und seitdem tut die Justiz gar nichts mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#63 Francois LeckerAnonym
  • 14.07.2013, 13:58h
  • Wo ist da Problem? Man kann sich wohl für LGTBi-Rechte einsetzen, ohne gleichzeitig Anhänger der Linkspartei zu sein. Kann ja sein, dass sich die in letzter Zeit auch für mehr Rechte eingesetzt hat und das ist ja ganz positiv. Aber das bedeutet nicht, dass man hinter dieser Partei und deren Ideologie stehen muss und in der Demokratie hat man bekanntlich das Recht, selbst zu bestimmen, wen man unterstützt!
  • Antworten » | Direktlink »
#62 NeuHierAnonym
#61 Sabelmann
#60 jaykayProfil
  • 14.07.2013, 13:31hKiel
  • Wenn ich mal was Positives Sagen darf: Immerhin hat Gmünder nichts an unsere Außenministerin gespendet. Aber leider an Johannes Kahrs, der nichts weiter als ein blutrot lackierter Gelber ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 XylitAnonym
  • 14.07.2013, 13:15h

  • ...Gmünder ist eine art schwule ute ohoven, würde er wirklich helfen und unterstützen wollen, dann würde er kleine schwule Projekte unterstützen und nicht Parteien wie die CDU. Es ist auch bekannt dass seine angestellten für sehr wenig lohn arbeiten müssen, da ist Herr Gmünder nicht mehr so großzügig, geschweige denn sozial!
  • Antworten » | Direktlink »
#57 NicoAnonym
  • 14.07.2013, 13:05h
  • Antwort auf #52 von lebenlassen
  • Richtig!

    Es war nie von irgendeinem Preisgeld die Rede. Die Spenden sollten dazu dienen, aktiv die Hintermänner zu finden. Z.B. durch Beauftragung von Hackern, etc.

    Oder bekommt am Ende der Staatsanwalt unsere Spenden, weil er seine Arbeit gemacht hat und die Hintermänner gefunden hat? (Was wahrscheinlich eh nie passieren wird.)

    Was passiert dann mit dem Geld?

    So langsam müssen mal die Fakten auf den Tisch. Oder Geld zurück - plus Zinsen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#56 Carsten ACAnonym
  • 14.07.2013, 13:02h
  • Antwort auf #48 von Mataina
  • "Da ist dann plötzlich von "unserem" Geld die Rede und von Boykott und Betrug. "

    Ähm, ja es war mein Geld. Zumindest ein Teil der Summer. Und der Rest ist von anderen von uns.

    Und ja, für mich ist das Betrug und deshalb fordere ich einen Boykott.

    ---------------------

    "Haleluja - bleibt doch mal auf dem Teppich!"

    Wenn meine Spende sinnlos war, aber plötzlich wohl homophobe Parteien unterstützt werden, die den Kampf gegen kreuz.net blockiert haben, dann haben wir jedes Recht uns aufzuregen...

    ----------------------

    "Ich kenne Bruno nur flüchtig, fand ihn aber bislang immer sehr freundlich, zugänglich und hilfsbereit. Er spendet viel und gern und wenn er das manchmal auch aus politischem Kalkül macht, dann finde ich das o.k."

    Wenn ich so viel Geld von anderen bekäme, könnte ich auch viel und gerne spenden und mich als Samariter aufspielen.

    Und dann würde ich Dich auch mal freundlich anlächeln, wenn Dich das schon zufriedenstellt... Vielleicht ist das dann aber auch eher ein Grinsen über die anderen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#55 Endrik
  • 14.07.2013, 12:57h
  • Ich finde diese Art von (selektiv gießkannenmäßige) Spende NICHT begrüssenswert! Warum? Wenn die Herren schon parteipolitisch aktiv in den Wahlkampf eingreifen wollen, dann sollten sie klar bekennen, warum, weshalb und gerade wem sie diesen kläglichen Geldsegen zukommen lassen wollen.
    M.E. ist diese ganze Aktion vermutlich nur zur Eigenwerbung tauglich, daher von meinerseits aus uninteressant und wie schon kommentiert demaskierend. Das von mir so titulierte Gießkannenprinzip ist in meinen Augen ebenso feige, wie dass Aussitzen von Mutti Merkel.
    Für mich ist die CDU oder die LINKE nicht wählbar, die SPD und die Grünen eine Option als Alternative zum NICHT wählen, was wiederum m.E. KEINE Option ist. Gerne begründe ich dies als Staatsbürger und Schwuler Mann. Wenn ich spende, dann nicht einer Partei, sondern Organisationen/Aktionen, die meine Unterstützung haben sollen. FARBE BEKENNEN !
  • Antworten » | Direktlink »
#54 sperlingAnonym
  • 14.07.2013, 12:57h
  • Antwort auf #39 von Fennek
  • >"Nur weil das eine Geld jetzt auf Haufen A liegt und das andere Geld von Haufen B genommen wird, heißt das nichts."

    doch, es heißt genau das. bruno gmünder verfügt hier NICHT willkürlich über die kreuz.net-spenden, sondern er nimmt sein eigenes, wenn ich es richtig verstanden habe, privates geld für diese politiker-spenden. letztere finde ich ja genauso falsch wie die mehrheit hier.

    es bleibt aber trotzdem unfair, hier die tatsachen falsch darzustellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#53 PascalAnonym
  • 14.07.2013, 12:54h
  • Antwort auf #48 von Mataina
  • Wo ist das denn bitte eine Hetzkampagne? Die Kommentare zeigen doch nur, wie dreckig das Verhalten von Bruno Gmünder, David Berger & Co ist:

    Die Spenden zur Entlarvung der kreuz.net-Verantwortlichen waren sinnlos (sonst wären sie ja schon ausgeschüttet, wenn sie wirklich was gebracht hätten) und es wird nichts mehr unternommen um die Drahtzieher zu finden.

    Und jetzt unterstützen die Urheber der Spendenkampagne plötzlich Parteien (Union und FDP), die sich immer und bis heute zu weigerten die Gesetze gegen Hassrede und Diskriminierung zu verschärfen und die damit kreuz.net geschützt haben.

    Und da wunderst Du dich über die Kommentare? Ehrlich gesagt, denke ich sogar vieles, was ich hier nicht mal schreiben würde...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#52 lebenlassenAnonym
  • 14.07.2013, 12:54h
  • Antwort auf #40 von davidberger

  • "PREISGELD" ? Ich ging davon aus dass das Geld zur Auffindung der Macher dieser Seite dienen würde! Ich finde sowohl Berger als auch Gmünder in höchstem Maße unseriös und verlogen, ihr beweihräuchert euch selbst und wollt euch nur profitieren und finanziell bereichern!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#51 KinderaugenAnonym
  • 14.07.2013, 12:50h
  • Antwort auf #44 von Timm Johannes
  • >"und daher sollte egal wer Koalitionspartner der CDU wird, im Koalitionsvertrag darauf bestehen, dass die Abstimmung frei vom Fraktionszwang stattfindet"

    Und daher sollte der Nikolaus mir diesmal wirklich das Schaukelpferdchen bringen, das ich mir schon so lange wünsche! Es gibt ihn nämlich doch, egal, was die anderen Kinder sagen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#50 RobinAnonym
  • 14.07.2013, 12:46h
  • Kaum zu glauben wie schnell und gründlich David Berger seinen Ruf ruiniert hat, seitdem er mit Bruno Gmünder gemeinsame Sache macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 dermarcusProfil
  • 14.07.2013, 12:44hGuldental
  • wow, ich bin mal anderer Meinung. Ich werde ganz sicher kein Geld spenden an Politikern welche der CDU / CSU oder FDP angehören. Ich bin der Meinung man würde sie damit unterstützen und wenn sie dann erst einmal im Bundestag sitzen, werden sie ganz sicher dem Druck ihrer Brüder und Schwestern unterlegen sein und doch wieder gegen uns Stimmen. Keine Unterstützung, werder mit Geld und schon gar nicht für Stimmen für diese 3 Parteien die uns die letzten Jahre verarschen oder unsere Rechte mit Füßen treten, und die das auch danach tun würden. Des weiteren finde ich die Spendenverteilung auch alles andere als gut. Es gibt sicher Politiker die wirklich einiges geleistet haben und sich wirklich für uns einsetzen...aber CDU / FDP......hier läuft doch was nicht ganz rund in den Oberstübchen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#48 MatainaAnonym
  • 14.07.2013, 12:44h
  • Lieber Micha,
    danke für dieses brilliante Lehrstück in Sachen neue Medien. Da schreibst du eine - wie auch ich finde: berechtigte - Kritik und trittst nebenbei (sicherlich nicht so beabsichtigt) eine Hetzkampagne gegen Bruno und Co. los, die sich mit jedem Kommentar weiter hochschaukelt. Da ist dann plötzlich von "unserem" Geld die Rede und von Boykott und Betrug. Haleluja - bleibt doch mal auf dem Teppich!
    Ich kenne Bruno nur flüchtig, fand ihn aber bislang immer sehr freundlich, zugänglich und hilfsbereit. Er spendet viel und gern und wenn er das manchmal auch aus politischem Kalkül macht, dann finde ich das o.k. - schließlich ist es immer noch sein Geld.
    Wenn hier unterstellt wird, dass das für die Anti-kreuznet-Kampagne gesammelte Geld hier an vier ausgewählte Parteien verteilt wird, dann ist das erstmal eine Unterstellung und dazu eine gefährliche.
    Abgesehen davon, dass ich mein Geld sowieso eher selten in Sexshops trage, steht es doch jedem frei, sein Geld auch für "höhere" Dinge auszugeben.
    Nun noch kurz zu Barbara Höll: die Dame und ihr Mitarbeiter Bodo Niendel setzen sich wirklich unablässig für die gay/lesbian/transgender Community ein und verdienen auf jeden Fall auch unsere Unterstützung - besonders, wenn die Gießkanne so breit gestreut wird, wie oben geschildert (GRÜNE, SPD, CDU, FDP). Vielleicht hat die Neid- und Hetzkampagne, die Micha so sicher nicht beabsichtigt hat, ja wenigstens dies als positiven Aspekt hervorgebracht, dass die Arbeit von Barbara Höll und ihrem Team etwas bekannter gemacht und gewürdigt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 TimonAnonym
  • 14.07.2013, 12:42h
  • Antwort auf #44 von Timm Johannes
  • "dort gibt es eine bedeutende Minderheit, die sich für uns einsetzt: Stefan Kaufmann ist da nur ein Beispiel für."

    Nein, Herr Kaufmann und Co labern zwar gerne, aber wenn es drauf ankommt, enthalten sie sich oder stimmen gegen uns.

    Vom Labern haben wir nichts, die Realität zählt.

    Und abgesehen davon, sind Herr Kaufmann und die Handvoll anderer nun wirklich keine "bedeutende" Minderheit in der Union. Die haben null Einfluss auf die Partei. Im Gegenteil, die Partei schreibt umgekehrt denen vor, wie sie abzustimmen haben...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 GibMichRotAnonym
  • 14.07.2013, 12:38h
  • Ihr habt alle Recht: Wer gemeinsame Sache mit dem Bruno Gmünder-Verlag macht, ist ein Verräter an schwulen Idee! Boykottiert ihn und kauft nicht seine Machwerke.

    Hier eine Auswahl der letzten fünf Jahre von Büchern, die dieser Micha Schulze bei Bruno Gmünder veröffentlicht hat:

    The Dick Book - Tuning Your Favorite Body Part, Bruno Gmünder Verlag, 2012
    Toys for Boys - Spielend zum Orgasmus, Bruno Gmünder Verlag, 2009
    Das Orgasmusbuch - Öfter und intensiver kommen, Bruno Gmünder Verlag, 2007
    Das Arschbuch - Tuning für deine Kiste, Bruno Gmünder Verlag, 2007

    Damit hat er nicht nur sich selbst bereichert, sondern indirekt auch die CDU und FDP unterstützt. Alles auf Kosten unserer schwulen Schwächen und Gelüste! Ich fühle mich benutzt und vergewaltigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 HinnerkAnonym
  • 14.07.2013, 12:38h
  • Antwort auf #40 von davidberger
  • Dass Sie jetzt versuchen, das ganze zu relativieren und runterzuspielen, ist uns allen klar.

    Aber was glauben Sie, wer Ihnen nochmal vertraut?!

    Ich gehe davon aus, dass die Suche der Staatsanwaltschaft im Sande verläuft und wir nie mehr was davon hören. Und was dann? Wer bekommt dann das Geld?

    Achja, ich vergaß: Herr Gmünder hat immer ein paar Amigos, denen er das Geld dann geben kann...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#44 Timm JohannesAnonym
  • 14.07.2013, 12:37h
  • Es ist bedauerlich, dass die Linkspartei in Sachsen Barbara Höll soweit nach hinten gesetzt hat, das sie es eventuell nicht erneut schaffen wird. Aber daran hat die Linkspartei selbst Schuld !!!

    -----------------

    Ansonsten finde ich die Aktion sehr gut von Bruno Gmünder und er zeigt mit dieser Aktion, dass es Verbündete von LGBT-Rechten in ALLEN im Bundestag vertretenen Parteien gibt. Gerade das aufzuzeigen, ist gut, denn immer wieder polemisieren gerade linke und grüne Aktivisten in ihren Statements, das insbesondere in der CDU "ALLE" gegen uns sind. DAS stimmt einfach nicht: dort gibt es eine bedeutende Minderheit, die sich für uns einsetzt: Stefan Kaufmann ist da nur ein Beispiel für.

    ------------------------

    Und so wie die derzeitigen Umfragen ausschauen, gibt es weitere vier Jahre Angela Merkel und da ist es gut und wichtig, wenn wir auch in der CDU Vertreter haben, die unsere Rechte vorranbringen.

    Und was die Forderungen angeht:

    1. beim gemeinschaftlichen Adoptionsrecht nichtleiblicher Kinder: da vertraue ich auf den Ersten Senat im Bundesverfassungsgericht und Richterin Susanne Baer ("die Richtervorlage aus Berlin liegt dort schon in Karlsruhe")

    2. das Bereinigungsgesetz zur Lebenspartnerschaft ("ist zwar kaum noch groß von Bedeutung, da es fast nur formale Anpassungen sind: Höfeordnung, Abgabenordnung, Altersvorsorge-Zertifizierungsgesetz"): das traue ich auch in der kommenden Legislaturperiode der CDU/FDP zu ("einer SPD/Grünen-Koalition sowieso").

    3. die Eheöffnung

    Tja und da ist das Problem: ich glaube nicht, dass die CDU dies zwischen 2013 und 2017 machen wird ("und daher sollte egal wer Koalitionspartner der CDU wird, im Koalitionsvertrag darauf bestehen, dass die Abstimmung frei vom Fraktionszwang stattfindet")

    4. Aufhebung der Urteile zwischen 1949 und 1969/Wiedergutmachung

    Auch dies müßte in den Koalitionsvertrag rein !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#43 BetrugsopferAnonym
#41 FennekAnonym
  • 14.07.2013, 12:31h
  • Antwort auf #38 von nik_aus_berln
  • Der Unterschied ist nur, dass die Grünen und zumindest Teile der SPD sich für uns einsetzen - im Gegensatz zu Union und FDP.

    Und es geht darum, dass mit der Linken und speziell mit Barbara Höll jemand ausgenommen wird, der ein vielfaches dessen tut, was Michael Kauch (FDP) oder gar Stefan Kaufmann (CDU) tut.

    Und es geht um die Spendengelder gegen kreuz.net.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#40 davidbergerEhemaliges Profil
  • 14.07.2013, 12:28h
  • Nur mal so nebenbei, obwohl es mit der Sache nichts zu tun hat:
    Ein gutes halbes Jahr ist es jetzt her, dass die wichtigsten, im Zusammenhang unserer Aktion gewonnenen Hinweise zu den Hintermännern von kreuz.net der Staatsanwaltschaft in Berlin übergeben werden konnten. Kurz danach ging die Seite offline. Alle großen Medien waren sich einig, dass dieses schnelle und unerwartete Ende der Hassseite klar auf unser Engagement zurückzuführen ist. In einem Aufsehen erregenden Brief hat sich daraufhin auch Kardinal Lehmann bei unserer Kampagne und dem Verlag Bruno Gmünder bedankt, ohne den die ganze Sache nicht ins Rollen gekommen wäre. Diejenigen, die sich jetzt krampfhaft darum bemühen, das Erbe von kreuz.net anzutreten, erweisen sich nur als die tragischen, bedeutungslosen Verwalter von einigen zurückgebliebenen Trümmern. So lange sollte man sie u.E. auch einfach ignorieren.
    Nachdem die Seite offline gegangen ist, hat verständlicher Weise auch das mediale Interesse an der Kampagne nachgelassen. Und damit auch das öffentliche Interesse und der Druck auf die Justiz, der Sache nachzugehen. Dennoch laufen die Ermittlungen dort weiter. Solche Ermittlungen können sich aber sehr lange hinziehen, die Kampagne selbst hat darauf keinen direkten Einfluss.
    Auf dieser Basis beantwortet sich auch die Frage, warum das Preisgeld bislang nicht ausgezahlt wurde. Eine solche Auszahlung ist selbstverständlich an die rechtskräftige Verurteilung eines oder mehrere Hintermänner gebunden. Alles andere würde tatsächlich dem ungerechten, von kreuz-net-Anhängern erhobenen Verdacht weiter nähren, dass hier Selbstjustiz geübt werden sollte. Das Geld liegt aber weiter unter Aufsicht eines Notars bereit, um in diesem Falle ausgezahlt zu werden. Da wir immer noch fest davon ausgehen, dass es zu einer rechtskräftigen Verurteilung kommen wird, sind uns die Hände erst einmal gebunden und wir können nicht einfach eine anderweitige Verwendung der Gelder planen, wie von manchen angefragt.
    Wir bitten daher unsere Mitstreiter um Verständnis und Geduld - und natürlich darum, sich weiterhin mutig zu engagieren gegen intolerante, Menschen verachtende Hassrede, Homophobie, Antisemitismus und Frauenfeindlichkeit: Gemeinsam sind wir stark!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 FennekAnonym
  • 14.07.2013, 12:27h
  • Antwort auf #36 von sperling
  • Nur weil das eine Geld jetzt auf Haufen A liegt und das andere Geld von Haufen B genommen wird, heißt das nichts. Unter dem Strich bleibt die Bilanz dieselbe.

    Und ganz abgesehen davon finde ich es skandalös, dass man nichts mehr gegen die Hintermännder von kreuz.net unternimmt, aber generös an eine Partei spendet, die kreuz.net immer verteidigt hat und jede Maßnahme gegen kreuz.net immer torpediert hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#38 nik_aus_berlnProfil
  • 14.07.2013, 12:21hBerlin
  • Natürlich kann man es kritisch sehen, dass die Linken keine Geld bekommen haben, aber weshalb redet eigentlich keiner davon, dass der Verlag auch Bundestagsabgeordnete der Grünen und der SPD mit einer Spende bedacht hat? Also kann keine Rede davon sein, dass nur einseitig CDU und FDP unterstützt werden- wie es hier bei den Kommentaren meistens dargestellt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 FlorianAnonym
  • 14.07.2013, 12:20h
  • Herr Berger,

    Sie widern mich an.

    Den anderen Mitgliedern Ihrer Nigeria-Connection habe ich nie vertraut, aber Ihnen habe ich vertraut.

    Nie mehr werde ich nochmal irgendwofür spenden. Ist alles nur Betrug!

    Was mich am meisten ärgert ist meine eigene Dummheit, dass ich auf diese Betrüger reingefallen bin. Ich weiß, dass ich mein Geld nie mehr wiedersehen werde. Aber das wird mir eine Lehre sein.

    An mir werden die nie mehr auch nur einen Cent verdienen. Und denen werde ich nie mehr auch nur irgendwas glauben. Und ich werde so vielen Menschen wie möglich davon erzählen. Und ich werde auch Firmen, die in Männer & Co werben, sagen, dass ich bei ihnen nichts mehr kaufen werde, solange sie dort noch werben...
  • Antworten » | Direktlink »
#36 sperlingAnonym
  • 14.07.2013, 12:19h
  • Antwort auf #19 von Gerrit
  • beide kritikpunkte finde ich an sich berechtigt: es muss erklärt werden, was mit den kreuz.net-spenden passiert. und es ist inkonsequent und konktraproduktiv, überängstliche unionspolitiker zu fördern und aktive linke nicht.

    aber beides hat miteinander nicht direkt zu tun. es geht hier nicht um das selbe geld. bitte in diesem punkt fair bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#35 SigmundAnonym
#34 LucaAnonym
  • 14.07.2013, 12:13h
  • Vertraut nie mehr David Berger oder sonst jemandem von denen! Glaubt denen kein Wort, die lügen, wenn sie den Mund aufmachen!

    Und boykottiert den Bruno-Gmünder-Verlag (Männer, Spartacus Guide, ...von hinten, diverse Bücher, Hefte, Kalender, Fotobände, etc.) und die "Bruno's"-Geschäfte!!

    Und fordert Eure Spenden zurück!

    Unser Geld soll nicht länger in deren Profilierungssucht, auf deren gut gefüllte Konten und in die Geldbeutel homophober Parteien fließen...
  • Antworten » | Direktlink »
#33 FennekAnonym
  • 14.07.2013, 12:08h
  • Verlogene scheinheilige Arschlöcher bleiben Arschlöcher - auch wenn sie schwul sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Carsten ACAnonym
  • 14.07.2013, 12:06h
  • Ich lebe im Studentenwohnheim in einem 12qm-Zimmer mit Dusche und WC auf dem Flur, die entsprechend aussehen, weil die für die ganze Etage sind. Ich esse Mensa-Fraß. Und ich habe im Winter eine Jacke mit kaputtem Futter getragen, weil ich gerade knapp bei Kasse war und viele Ausgaben für mein Studium hatte.

    Und dann spende ich Depp Geld für eine Aktion, die offenbar niemals stattfand und wo wir niemals mehr was von hören werden...

    Ich will meine Spende zurück!

    Herr Berger, Herr Gmünder und Herr Henn haben mehr Geld als ich. Viel mehr! Wenn die sich als Spender für irgendwas oder irgendwen aufspielen wollen und einen auf dicke Hose machen wollen, sollen sie das von ihrem Geld machen, nicht von meinem!

    Ich will mein Geld zurück!!
  • Antworten » | Direktlink »
#31 DorothyAnonym
#30 ZeitfensterAnonym
  • 14.07.2013, 11:55h
  • Schwule Spendengelder für die Union??? Ich müsste ja einen an der Waffel haben, wenn ich meine eigene Diskriminierung auch noch finanzieren soll!!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 14.07.2013, 11:41h
  • Spenden nach dem Gießkannenprinzip, allerdings bleibt die Linke außen vor. Barbara Höll hätte es verdient gehabt, ebenfalls für ihren Einsatz bei den LGBTII-Rechtn bedacht zu werden. Aber daß mein Intimfeind Volker Beck, der überhaupt nix für die Community getan hat, etwaas bekommt, nenne ich "Perlen vor die Säue werfen", denn die Partei Bündis 90/Die Grünen waren es, die sich dafür stark gemacht haben und die hätte diese Spende absolut verdient gehabt! Ansonsten ist dem Kommentar von Micha nichts hinzuzufügen!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 kennenlernenAnonym
#27 GayreporterAnonym
  • 14.07.2013, 11:32h
  • Grotesker Kommentar! Was verpflichtet einen als Schwulen, an die Linke zu spenden (übrigens die Partei des Mauerbaus, sollte man wenn man Toleranz redet, mal berücksichtigen!)? Aber das passt zur Attitüde, dass man als Schwuler rot-grün wählen muss und sonst nichts anderes.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 small
#25 barshaiAnonym
  • 14.07.2013, 11:29h
  • Dem Brief an Gmünder schließe ich mich an und betone ebenfalls, wie sehr MdB Dr. Barbara Höll, DIE LINKE. von uns Schwulen und Lesben Dank gebührt, bei ihrem stets mutigen und unerschrockenen Eintreten für unsere Menschen- und Bürgerrechte.

    Wie indifferent sich dagegen ihre Mitabgeordneten von CDU, SPD, FDP in Sachen Menschen- und Bürgerrechte für homosexuelle Menschen häufig verhalten (haben) lässt sich u.a. hier im Archiv der 'queer.de' Artikel nachlesen.

    P.S.
    Reaktionär bleibt Reaktionär und dabei spielt die sexuelle Orientierung nun wirklich keine Rolle. Gmünder-Produkte werde ich künftig nicht mehr kaufen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Sabine2Anonym
#23 AntiFantiProfil
#22 FrancoisAnonym
#21 BetrugsopferAnonym
#20 JoonasAnonym
  • 14.07.2013, 11:21h
  • Antwort auf #15 von Martin28a
  • "Wieso denn ?
    Gmünder hat doch dafür gesorgt das kreuz.net gefallen ist
    Auch durch Geld .."

    FALSCH!

    Kreuz.net ist gefallen, weil damals nach den unmöglichen Artikeln zum Tod von Dirk Bach, endlich mal die Staatsanwaltschaft ermittelt hat und das den feigen Verantwortlichen langsam zu brisant wurde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 GerritAnonym
  • 14.07.2013, 11:16h
  • Antwort auf #14 von m123
  • Richtig, Herr Kaufmann labert zwar gerne in Talkshows, aber bei Abstimmungen zu dem Thema enthält er sich oder stimmt gegen Homorechte.

    Und dafür bekommt er auch noch Geld. Nebenher bemerkt: UNSER Geld, das eigentlich mal für die Suche der kreuz.net-Verantwortlichen gedacht war, wo die drei aber nichts mehr unternehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#18 AntiFantiProfil
  • 14.07.2013, 11:15hBerlin
  • ...zwischenzeitlich hat berger auf seiner facebook seite reagiert, was ich bislang nicht wusste, dass die über 26.000 spendengelder ein "PREISGELD" für denjenigen sein sollte der hinweise zu den hintermännern geben kann?

    lt. berger ist das geld bei einem notar hinterlegt u. es wird auch erst ausgezahlt wenn hintermänner verurteilt werden, lächerlich u. unseriös! am ende verteilt der gmünder dass an die parteien!

    ich kann nur jedem raten nicht mehr bei gmünder einzukaufen, es ist ohnehin bekannt dass er ein sklaventreiber ist u. von herrn berger halte ich mitlerweile auch nichts mehr!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 GerritAnonym
  • 14.07.2013, 11:14h
  • Antwort auf #15 von Martin28a
  • Was für eine seltsame Logik:
    Parteien, die sich für Homorechte einsetzen, haben keine Spenden von uns verdient, weil sie sich ja eh schon (auch ohne Spenden) für uns einsetzen.

    Aber homophobe Parteien bzw. deren verlogene schwule Mitglieder haben die Spenden schon verdient, weil sie sich dann vielleicht ändern, wenn sie auch von Schwulen Geld kriegen. Das glaubst Du doch selbst nicht....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#16 TimonAnonym
  • 14.07.2013, 11:10h
  • Auch ich habe damals für die kreuz.net-Kampagne gespendet!

    Nicht nur, dass da nichts mehr mit den Geld getan wurde, jetzt muss ich auch noch lesen, dass die auf einmal die Spendierhosen für homophobe Parteien an haben.

    Wenn ich Parteien Geld spenden will, entscheidet ich selbst, wer das bekommt, dafür brauche ich nicht Herrn Gmünder, Herrn Henn und Herrn Berger.

    ICH WILL MEIN GELD ZURÜCK!!!

    In voller Höhe!!!

    Die Drei sind scheinheilige Betrüger!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Martin28a
  • 14.07.2013, 11:07h
  • Antwort auf #1 von Sebi

  • Wieso denn ?
    Gmünder hat doch dafür gesorgt das kreuz.net gefallen ist
    Auch durch Geld ..

    Und das er für Linke nix spendet, ist richtig.

    Linke haben nix gegen Schwule, da muss man niemanden unterstützen
    Die CDU sehr wohl, da tut es der Minderheit in der Partei sehr gut, dass man ihnen hilft
    Gerade die Wilde 13
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#14 m123Anonym
  • 14.07.2013, 11:07h
  • Wieso bekommt Stefan Kaufmann eine Spende von 5000 Euro für "Engagement"? Der hat sich doch so gut wie gar nicht engagiert und wirkte seit September 2009 wie ein stilles Mäuschen. Außerdem hat er sich praktisch immer nur enthalten oder gegen gleichstellende Gesetzentwürfe gestimmt, obwohl er selbst schwul ist und einen Lebenspartner hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Tobi CologneAnonym
  • 14.07.2013, 11:06h
  • Das ist ja wohl echt eine Frechheit und ein Verrat an der Community!!

    Vom geldgeilen Bruno Gmünder, der in seinen Shops Produkte mit Gewinnmargen von mehreren hundert Prozent verkauft und so reich geworden ist, habe ich nichts anderes erwartet.

    Aber von David Berger hatte ich bisher noch eine gute Meinung als integre Persönlichkeit mit Gewissen und Rückgrat. Aber das ist nun völlig weg!

    Sammeln scheinheilig Spenden für die Sucher der kreuz.net-Hintermänner und dann wird die Suche aufgegeben und später wird dann generös Geld an homophobe Parteien verteilt, die zwar nichts für Schwule und Lesben tun, aber wahrscheinlich für das Vermögen von Bruno Gmünder. Dass auch diese Parteien schwule Mitglieder haben, die dann das Geld bekommen, macht es auch nicht besser, denn auch die machen ja mit dem Geld keinen Kampf für Homorechte, sondern für ihre Parteien.

    Wenn die Spender nicht ihr Geld der kreuz.net-Kampagne voll zurückbekommen, ist das eine Frechheit!

    Pfui Bruno Gmünder!
    Pfui Tino Henn!
    Pfui David Berger!

    Die sollten sich was schämen!

    Aber dafür bräuchten die Anstand!!

    Kauft nie mehr was von denen!!

    Und vertraut diesem verlogenen Pack nie wieder!! Kein Wort werde ich denen noch mal glauben!

    "Der schöne Schein" (Titel des David-Berger-Buches) trifft wohl vor allem auf diese drei Subjekte zu!

    Pfui, diese drei widern mich an!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 stromboliProfil
  • 14.07.2013, 11:02hberlin
  • dank dir micha, dass du die komplizenschaft mit personenfinanzierung im hugenbergchen geiste, nicht kommentarlos hast vorüber ziehen lassen...

    Da kommen geisteshaltungen zu tage, die schon seit geraumer zeit hier so herumflattern
    und von bruno ist ja sein bonmot erhalten, dass ihn als gegner linken denkes ausweist...

    was für "überraschungen.. die einem da vorgesetzt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 sweetdragonAnonym
#10 goddamn liberalAnonym
  • 14.07.2013, 11:00h
  • Antwort auf #1 von Sebi
  • "Das ist ziemlich unglaubwürdig."

    Nö. Das ist vor allem unprofessionell.

    Auf andere Weise unprofessionell wie die französischen Aktivisten, die verkennen, dass sie in einem strukturkonservativen Land leben, das man pfleglich behandeln und das man durch progressive Allianzen befrieden muss.

    Der größtbürgerliche Unternehmer Berge, dem die Ehe ulkigerweise zu bürgerlich ist und der Leihmütter mit Fabrikarbeitern vergleicht, ist da der falsche Repräsentant.

    Das Problem, das Micha Schulze klar benennt, ist ein anderes. Eine sehr deutsche Sehnsucht nach einer falschen Bürgerlichkeit ohne Bürgerrechte und eine Furcht vor roten Gespenstern, die der Zeitgeistfurcht der klerikalen Reaktion in nichts nachsteht.

    Die ermüdenden Diskussionen mit der Union zeigen doch: Die sind nicht homophob aus Uninformiertheit oder weil sie Christen sind (siehe EKD-Papier), sondern weil sie sehr gerne homophob sind und einen Untermenschen unter sich brauchen, den man bei Bedarf den Tritten des Pöbels preisgeben kann.

    Als Ventil für soziale Probleme. Nach dem Vorbild der UMP und des FN in Frankreich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#9 GibMichRotAnonym
  • 14.07.2013, 10:58h
  • Stimmt, völlig unglaubwürdig.

    Muss ich demnächst auch Malteser und Johaniter bedenken, wenn ich mich erdreiste, dem Roten Kreuz 20 Euro zu spenden?

    Bei der vielen Werbung hier, habt ihr doch bestimmt auch 5000 Euro für Frau Höll übrig! Habt ihr die schon überwiesen? Ach nein, das sollen gefälligst andere tun!

    Wenn ihr euren eigenen Spendenaufruf für EUER Projekt starten wollt, geht das auch ohne andere zu verunglimpfen bzw. das Engagement anderer kleinzureden.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 EnttäuschungAnonym
  • 14.07.2013, 10:58h
  • Antwort auf #2 von lilakuh
  • Und genau das finde ich den größten Skandal:

    wenn Bruno Gmünder, Tino Henn und David Berger meinen, ihr Privatvermögen CDU und FDP zu schenken, damit die weiterhin homophobe Politik machen können (ja, auch die beschenkten sind keine Parteirevolutionäre, sondern folgen dem Fraktionszwang oder bleiben feige der Abstimmung fern) ist das deren Ding.

    Aber zuerst Spenden für die Suche der Strippenzieher von kreuz.net (die ja in höchsten Ebenen vermutet werden) zu sammeln und dann nach dem Abschalten von kreuz.net nichts mehr zu tun und irgendwann später dann eine ziemlich ähnliche Summe an Politiker von Union und FDP zu spenden, die bei Abstimmungen dem Fraktionszwang folgen oder feige der Abstimmung fern bleiben, ist eine Dreckigkeit!!

    Ich lebe von sehr wenig Geld (übrigens auch dank Union und FDP) und habe für den Kampf gegen homophobe Hetze etwas gespendet, was nicht viel war, was mir aber wirklich weh getan hat. Denn ich habe nicht die Kohle von Herrn Gmünder, Herrn Henn und Herrn Berger. Und relativ zu denen habe ich sicher mehr gespendet als die bei ihren Einkommen.

    Wenn es bei dieser dubiosen Aktion bleibt, hoffe ich, dass der Gmünder Verlag (Männer, Spartacus-Guide, etc.), die Brunos-Shops und alle weiteren Aktionen des verlogenen Trios Bruno Gmünder, Tino Henn und David Berger von uns allen boykottiert werden!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#7 EnyyoAnonym
  • 14.07.2013, 10:52h
  • Da hilft halt nur das Feedback via Portemonnaie!

    Bruno Gmünder ist wohl ein sehr guter Geschäftsmann, sonst wäre sein Verlag nicht in diesem Ausmass gewachsen - wie viele Verlage können sich eine so hohe Spende heute überhaupt leisten?

    Dennoch waren mir die (wenn auch nur rudimentär) bekannten Praktiken des BG-Verlags schon lange suspekt: teure, z.T. sehr teure Bücher und der Eindruck - wie leider oft in der Szene - dass man die "solidarischen" Schwulen für gleiche oder schlechtere Leistung ruhig etwas abzocken kann, schliesslich ist man ja immerhin "gay".

    Natürlich ist ein Verlag kein Sozialinstitut, dennoch haben diese Spenden an Schwarz-Gelb in diesem Fall ein sehr starkes "Geschmäckle" und sind keinesfalls dem Gaypride-Gedanken geschuldet!

    Eigentor Herr Gmünder!
    Und danke an Queer.de bzw. Micha Schulze für die kritische Darstellung.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RobinAnonym
  • 14.07.2013, 10:47h
  • Antwort auf #2 von lilakuh
  • "Mich ärgert wahnsinnig dass bei der stopp kreuznet kampagne über 26.000 spendengelder gesammelt wurden die nun nicht genutzt werden um die Hintermänner ausfindig zu machen"

    Nein, das Geld braucht Herr Gmünder jetzt um Union und FDP zu unterstützen...

    Schön dumm, wer dem vertraut hat und dachte, mit dem Geld würde er die Hintermänner von kreuz.net ausfindig machen.

    Gerade David Berger ist jetzt auch extrem unglaubwürdig geworden, weil von seiner Sucher nach den Hintermännern von kreuz.net nichts übrig blieb.

    Ich verlange nach wie vor, dass endlich die Hintermänner von kreuz.net ausfindig gemacht werden, namentlich genannt werden und strafrechtlich belangt werden! Nur weil kreuz.net jetzt weg ist, ist nicht plötzlich alles vergeben und vergessen...

    Sollten Bruno Gmünder, Tino Henn und David Berger die dafür gemachten Spenden unterschlagen oder gar zur Förderung von Schwarz-Gelb missbrauchen, ist das schon fast Betrug!!

    Wenn die schon die Spenden nicht für die Suche nach den Hintermännern von kreuz.net verwenden, erwarte ich, dass alle Spender ihr Geld mit Zinsen in voller Höhe zurück bekommen!! Die haben das nicht gespendet und teilweise vom Mund abgespart (im Gegensatz zu Gmünder und Co die genug Kohle haben), um es Union und FDP zukommen zu lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 FelixAnonym
  • 14.07.2013, 10:40h
  • Für mich ist die Sache ganz einfach:
    wenn Bruno Gmünder meint, Union und FDP finanziell unterstützen zu müssen (was er ja von UNSEREM Geld macht, das er dank uns verdient hat), dann kann ich nichts mehr von Bruno Gmünder und nichts mehr in seinen Shops kaufen...

    Ich will nicht, dass mein Geld indirekt über den Gmünder-Umweg bei Union und FDP landet.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HinnerkAnonym
  • 14.07.2013, 10:38h
  • "Vom Grundgedanken her finde ich Deine Aktion durchaus richtig und unterstützenswert, zumal es bislang nicht wirklich nach einem Regierungswechsel ausschaut. "

    Und wenn Schwule jetzt sogar schon Union und FDP finanziell unterstützen, rückt der Regierungswechsel in immer weitere Ferne und wir bleiben auf unabsehbare Zeit Menschen 2. Klasse, die sich schon freuen müssen, wenn das Bundesverfassungsgericht von über 100 Diskriminierungen wieder mal nach Jahren eine einzelne Detailfrage zu unseren Gunsten entscheidet...

    Wir wollen endlich volle Gleichstellung (inkl. Eheöffnung, Volladoption, Art. 3 GG). Das steht uns zu. Almosen und Verarschungen haben wir genug ertragen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RaffaelAnonym
  • 14.07.2013, 10:34h
  • Da kann ich nich nur anschließen:
    wenn es jemand von der Union verdient hätte, dann höchstens Ronny Pohle, der aus der Union ausgetreten ist, weil auch nach Jahren des Kampfes für einen Wandel in der Union klar wurde, dass das vergebens ist und sich die Union nie ändern wird.

    Stefan Kaufmann von der CDU hat nicht von seinem verfassungsmäßigen Recht Gebrauch gemacht, nur sich selbst und seinem Gewissen verantwortlich zu sein und anders als der Rest abzustimmen, sondern hat immer wieder brav die Parteilinie unterstützt. Vermutlich weil ihm klar war, dass er sonst in dieser Partei schnell weg vom Fenster ist.

    Wir brauchen aber keine Politiker, die nur rumlabern, aber dann doch ihre Machtgeilheit über ihr Gewissen stellen. Sondern Leute, die sich wirklich für uns einsetzen; die nicht nur labern, sondern auch handeln und entsprechend abstimmen! Und die findet man eben neben den Grünen und einem Teil der SPD vor allem bei der Linkspartei, z.B. in Form von Barbara Höll.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 lilakuhAnonym
  • 14.07.2013, 10:31h

  • Ich kenne den Gmünder persönlich und ich halte so rein gar nix von ihm, nach außen spuckt er immer große töne, seine Mitarbeiter werden nach der Optik ausgesucht und auch sehr schlecht bezahlt. Mich ärgert wahnsinnig dass bei der stopp kreuznet kampagne über 26.000 spendengelder gesammelt wurden die nun nicht genutzt werden um die Hintermänner ausfindig zu machen, zb, durch detekteien, anfragen diesbezüglich werden von Gmünder und Berger ignoriert.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 SebiAnonym
  • 14.07.2013, 10:27h
  • Natürlich ist es jedem selbst überlassen, was er mit seinem Geld macht und wem er Geld spendet.

    Aber ich finde es auch sehr sonderbar, wenn Bruno Gmünder, Tino Henn und David Berger zwar einem Unionspolitiker, der im Zweifel dann doch eher dem Fraktionszwang als seinem Gewissen folgt und homophobe Beschlüsse abnickt, Geld zukommen lassen, während die Linke, wo nicht nur Einzelpersonen, sondern der Großteil der Partei für Gleichstellung kämpft, leer ausgeht.

    Das ist ziemlich unglaubwürdig.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel