Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=19625
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bruno Gmünder: Warmer Bruder im Kalten Krieg?


#161 TheDadProfil
  • 19.07.2013, 12:57hHannover
  • Antwort auf #160 von giliatt
  • Ich breche mit Dir hier garantiert keinen ausschweifenden ideologischen Disput über Sinn und Unsinn der FDJ vom Zaun..

    Fakt ist, die wenigstens Kinder aus Pastorenhaushalten waren in dem Verein, und die Mutti war freiwillig und aus kalter Berechnung drin um sich die Auslandssemester in Moskau und Leningrad zu geben..

    Die kalte Berechnung kennzeichnet auch heute noch ihre politische Arbeit..

    Was ich sowohl Wagenknecht als auch Gysi und anderen in der Linken zugestehe, sich nämlich im Verlauf der letzte 23 jahre an demokratiche Gepflogenheiten anzupassen und sich auch persönlich zu entwickeln, spreche ich mit gleicher Vehemenz der Bundesmutti ab..

    Ihre Karriere beweist mein Vorurteil..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #160 springen »
#162 giliattAnonym
  • 21.07.2013, 04:40h
  • Antwort auf #161 von TheDad
  • Aus ideologischer Sicht müssen wir uns hier nicht über Sinn und Unsinn der FDJ unterhalten. Wohl aber darüber, was die Jugendorganisation der DDR für einen - eben auch unpolitischen - Stellenwert im täglichen Leben der Schüler/Studenten hatte. Und da muss man deutlich differenzierter sein.

    Jungpionier.
    Thälman-Pionier.
    FDJler.

    So verlief die Massenorganisations-Mitgliedschaft zu DDR-Zeiten. Mal nachgelesen bei Erika Mann, der Schwester des schwulen Klaus Mann in ihrem Buch "Zehn Millionen Kinder"?????
    Bei Adolf waren es

    Pimpfe,
    Jungvolk,
    NAPOLA
    und die Mädels vom BDM.

    Heranwachsende sind beeinflussbar und kauen das nach, was die Staatsdoktrin ihnen vorräubert, ohne es zu empfinden.

    Freiwillig?

    Pioniere/FDJ:
    Die Mitglieder-Hierarchie innerhalb unserer Schulklasse von 44 Personen war einfach:
    - Vorsitzender (nennt man heute Klassensprecher)
    - Wandzeitungsredakteur (später "Agitprop" genannt, also verantwortlich für Agitation und Propaganda. Hier füge ich mal kurz ein, dass ich als Wandzeitungsredakteur mal eine Wandzeitung machte, die die schlimmen hygienischen Verhältnisse der versifften Toiletten unseres aus dem "Dreikaiserjahr" stammenden Schulhauses anklagten. Direktor und Lehrerschaft stimmten uns zu. Eine Wandzeitung über den Hunger in der Welt mit selbstverfassten Texten und Fotos von verhungernden Kindern in Eritrea aus der "NBI", einer DDR-Illustrierten, mussten wir aber wieder vom Flur entfernen. War zu hart.
    - Kulturverantwortlicher: Der war zuständig für das Organisieren von Klassenfesten.

    Analog später beim Studium an der Rostocker Uni. Da waren allerdings schon ein paar "Hundertfünfzigprozentige" dabei.

    Bin weit davon erntfernt, Frau Merkel als Heilbringerin zu glorifizieren. Aber The Dad,
    Deine über sie geäusserten Dinge bezüglich FDJ sind bereits vor Wochen in der Kolumne von J. widerlegt, auch wenn der "Stern" nicht mehr der ist, der er mal war.

    Du schreibst: "Fakt ist, die wenigsten Kinder aus Pastorenhaushalten waren im Verein." Stimmt. Aber meine Mitschülerin war evangelische Pastorentochter und nach mir Klassenzweitbeste in Zensurendurchschnitt und dennoch Mitglied bei Pionieren und FDJ. Nicht aus Karrieregründen oder Opportunismus. Das hübsche Mädchen mit den fein geflochtenen Zöpfen wollte einfach - mit Billigung ihres Pastor-Vaters - am normalen Leben der Schulklasse teilhaben und mitbestimmen. Genützt hat ihr das nix. Wurde trotz ihres Zensurendurchschnitts von 1,2 nicht zur EOS (heute Gymnasium/Abitur) zugelassen. Auch bekam sie keine Zusage für ihren Wunschberuf. Obwohl gute Zensuren und gesellschaftliche Betätigung von uns Kindern dem Sieg des Sozialismusses dienten über den Imperialismus als fauelndes und absterbendes Endstadium des Kapitalismusses....
    Jo, so hörte sich das damals an.

    Zurück zu Merkel: Zensuren-leistungsmässig hatte sie die Möglichkeit für ein fortführendes Auslandsstudium im Moskau oder Leningrad. Weshalb hätte sie diese ausschlagen sollen?

    Urtextlich ging es mir darum, dass Du "Gysi, Wagenknecht & Co" (Gänsefüsschen stammen nicht von mir) als lupenreine Demokraten bezeichnet hast. Solches ist überaus unzutreffend. Lupenreine Demokraten? Schillernde Edelsteine der Demokratie etwa? Das ist Quatsch mit Sauce und Scheiss mit Reis. Besagtem Personenkreis gestehst Du zu, dass sie sich in 23 Jahren den demokratischen Gepflogenheiten angepasst haben. Ja, G. hat hochdotiert seine Gabe als Schleimer in dieser Zeit kultivieren dürfen und Mandat und Posten als Berliner Wirtschaftssenator weggeworfen, als er beim Mogeln mit Flug-Bonusmeilen erwischt wurde. Wie auch W., die sich mit Puppenspieler L. verpartnert hat, der sich zu Wort meldet, wenn Medienzirkus zum Tanzen gebracht werden muss, um Publizität anzufachen.

    Ja, die Radieschenkommunisten haben sich trefflich persönlich entwickelt.Fabelhaft! Die Vehemenz ihrer Entwicklung stellt tatsächlich die von Dir als "Bundesmutti" bezeichnete Merkel, die derzeit unser Land in die Grütze reitet, in den Schatten.

    Mit Deinem letzten Satz: (ZITAT von The Dad)
    "Ihre Karriere beweist mein Vorurteil."
    gestehst Du wenigstens Deine Voreingenommenheit ein.
    Vorurteil.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #161 springen »
#163 AlexandreAnonym
  • 23.07.2013, 15:40h
  • Also, das Magazin "Männer" finde ich ist das einzige deutsche Magazin für homosexuelle Männer, das mich anspricht. Aber die Bücher aus dem Gmündner-Verlag nehme ich als größtenteils billige Pornos wahr, aber ich beschäftige mich auch nicht näher mit deren Verlagsprogramm.

    Und der kann doch Geld spenden, wem er will. Aber wenn es "Big Gay Brother" wieder nicht genehm ist...
  • Antworten » | Direktlink »
#164 David77Anonym
#165 AlexandreAnonym
#166 David77Anonym
#167 AlexandreAnonym
#168 daVinci6667
#169 David77Anonym
  • 24.07.2013, 22:09h
  • Antwort auf #167 von Alexandre
  • Du hältst mir den Link nun schon zum 3. Mal vor die Nase, und ich habe dir bereits 2x darauf geantwortet!!

    Spar dir deine "böser Schwuler, guter Schwuler" Nummer!
    Einfach lächerlich, dieses "seht her, wir sind die guten "sauberen" Homosexuellen, wir sind nicht schwul, wir machen kein Pfui-Zeugs...
    Wenn du es nicht magst, PUNKT. Keiner zwingt dich dazu! Das kann man aber auch freundlich ausdrücken, ohne andere als "weiblich" und "eklig" (schonmal was von Gummis gehört?) abzuwerten.

    Aber nur weil du eher "nur" auf Pimmelfechten stehst, bist du nicht weniger schwul!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #167 springen »
#170 AlexandreAnonym

» zurück zum Artikel