Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 17.07.2013           47      Teilen:   |

Homophobie

Bundesprüfstelle indiziert Bushido-Song

Artikelbild
Im Video zum Song "Stress ohne Grund" gibt Bushido den harten Mann

Mit Sätzen wie "Du Schwuchtel wirst gefoltert" hat Bushido in seinem neuesten Song den Bogen überspannt: Das Lied wurde auf den Index gesetzt. Der LSVD fordert unterdessen die Aberkennung des Integrations-Bambis.

Ein aus drei Personen bestehendes Gremium der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat die Musik-CD "NWA" des Interpreten Shindy vorläufig indiziert. Das Urteil fiel einstimmig. Die endgültige Entscheidung trifft ein größeres Gremium voraussichtlich im September.

Grund für die vorläufige Indizierung sei unter anderem der Inhalt des Liedes "Stress ohne Grund" gewesen, in dem Bushido mit Mordfantasien und homophoben Aussagen für Empörung gesorgt hat. So rappt der 34-Jährige "Ich schieß auf Claudia Roth und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz", dazu heißt es im Refrain unter anderem "Es ist ganz normal: Männer lutschen keine Schwänze" (queer.de berichtete).

Das Gremium stufte die Songs der CD als jugendgefährdend ein, "weil sie verrohend wirken, zu Gewalttätigkeiten anreizen und Frauen und Homosexuelle diskriminieren", wie die Behörde mitteilte. "Den Jugendschutzbelangen war nach Abwägung mit der Kunstfreiheit der Vorrang einzuräumen", heißt es weiter.

Fortsetzung nach Anzeige


Indizierung ab Montag

Mit der Veröffentlichung der Indizierung im Bundesanzeiger unterliegt die Musik-CD den weitreichenden Verbreitungs- und Werbebeschränkungen des Jugendschutzgesetzes. Sie darf nur in gesonderten Ladengeschäften oder nur "unter dem Ladentisch" an Erwachsene verkauft werden, nicht mehr in der Öffentlichkeit beworben und nicht im Wege des Versandhandels vertrieben werden. Die Indizierung tritt mit der Bekanntgabe im Bundesanzeiger am kommenden Montag in Kraft.

Ein DVD-Boxset, die ebenfalls das Lied enthält, ist noch mit der Kennzeichnung "Freigegeben ab 16 Jahren" im Handel. Allerdings hat die Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) erklärt, sie habe die Discs nie geprüft.

Die Bundesprüfstelle hatte bereits in der Vergangenheit zwei CDs von Bushido indiziert. Als Grund nannte die Behörde diskriminierende Passagen über Homosexuelle, Behinderte und Frauen.

LSVD fordert Aberkennung der Burda-Auszeichnung

Angesichts der neuen Entwicklungen hat der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) den Burda-Verlag am Mittwoch in einem offenen Brief aufgefordert, die Verleihung des Preises für Integration an Bushido im Jahre 2011 öffentlich als Fehler einzugestehen. Damals zeichnete der Verlag Bushido mit dem Integrations-Bambi aus und behauptete, der Rapper setze sich "klar gegen Gewalt und Diskriminierung" ein. Das führte zu Protesten von Homo-Gruppen (queer.de berichtete).

In den Brief heißt es: "Es kann nicht sein, dass jemand, der gegen Minderheiten hetzt und immer wieder zu Gewalttaten gegen Homosexuelle aufruft, sich mit einem Preis für gelungene Integration schmücken darf". Hetzparolen à la Bushido befeuerten antihomosexuelle Gewalt. "Sie befördern Mobbing, das insbesondere viele homosexuelle Jugendliche erfahren müssen", so der LSVD. Daher appellierte der Verband an Verleger Hubert Burda, "nun endlich ein Zeichen der Distanzierung von Bushido und der tätigen Reue zu setzen und als Wiedergutmachung z. B. ein schwul-lesbisches Jugend- oder Menschenrechtsprojekt zu unterstützen".

Auch die Staatsanwaltschaft ermittelt nach mehreren Anzeigen gegen Bushido. So hat auch der LSVD den Rapper am Montag wegen Volksverhetzung und Aufruf zu Straftaten angezeigt (queer.de berichtete). Auch Klaus Wowereit hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Im Lied rappte Bushido unter anderem die Textzeile "Du wirst in Berlin in deinen Arsch gefickt wie Wowereit". (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 47 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 464             9     
Service: | pdf | mailen
Tags: bushido, stress ohne grund
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Bundesprüfstelle indiziert Bushido-Song"


 47 User-Kommentare
« zurück  12345  vor »

Die ersten:   
#1
17.07.2013
11:48:30
Via Handy


(+12, 12 Votes)

Von Timon


Richtig so und längst überfällig.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
17.07.2013
11:49:58


(+5, 5 Votes)

Von splattergay


Das DVD-Boxset ist aber von der FSK geprüft. Unter dem Titel Shindy-NWA ist der Titel gelistet. Frei ab 16.

Die BPJM darf aber keine von der FSK geprüfte Medien indizieren. Bin mal gespannt wie das ausgeht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
17.07.2013
12:01:48


(+5, 5 Votes)

Von splattergay


Da ich das Boxset nicht kenne und auch nicht kennen möchte, weiß ich nicht, ob der Titel auch auf der DVD zu finden ist. Die FSK prüft nämlich nur Bildträger und ist für CDs nicht zuständig. Sollte der Titel aber auch auf der DVD sein, wird es heikel.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
17.07.2013
12:08:29


(+6, 6 Votes)

Von splattergay


Sorry, man soll sich zuerst informieren, bevor man was schreibt. Ich habe auf Amazon mal nachgeschaut. Auf der DVD scheint das Lied nicht zu sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
17.07.2013
12:10:30
Via Handy


(+7, 7 Votes)

Von Autoheart
Aus Kassel (Hessen)
Mitglied seit 16.07.2013


Ich bin wahrlich kein Freund von Gewalt, aber diesen beiden Typen wird es sicher mal ganz gut tun den ein oder anderen Schlag in die Fresse zu bekommen. Am besten noch, von 'ner Gruppe Schwestern.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
17.07.2013
12:19:58


(+9, 9 Votes)

Von David77


"Ein DVD-Boxset, die ebenfalls das Lied enthält, ist noch mit der Kennzeichnung "Freigegeben ab 16 Jahren" im Handel. Allerdings hat die Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) erklärt, sie habe die Discs nie geprüft."

Das ist doch unglaublich!
Normalerweise werden sie bei Nicht-Prüfung automatisch auf FSk18 eingestuft!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
17.07.2013
12:39:05


(-10, 20 Votes)

Von seb1983
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Das war ja absehbar und wohl auch so gewollt.

In den nächsten Wochen dürfte dann das planmäßige nächste Album auf den Markt kommen mit dem man dann Kohle machen kann.

Da hat es Bushido "denen da oben" aber mal wieder gezeigt. Der Song dürfte über nicht traditionelle Verbreitungswege als "Kultklassiker" inzwischen weiter seine Runden machen und der Imagepflege dienen.

Man beißt sich auf die Zunge wie hier die Mittel fehlen um dem Einhalt zu gebieten. So wird auch für alle Migranten und Halbstarken in den Kiezen mal wieder deutlich dass der Staat als zahnloser Tiger auftritt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
17.07.2013
12:39:56


(+7, 7 Votes)

Von RWTH


Hoffentlich bekommt dieser asoziale Hetzer jetzt endlich mal sein dreckiges Maul gestopft...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
17.07.2013
13:18:15


(+7, 15 Votes)

Von Zunge
Antwort zu Kommentar #7 von seb1983


"So wird auch für alle Migranten und Halbstarken"

Und der Farbton deiner Zähne!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
17.07.2013
13:44:41


(+2, 2 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Na bitte, geht doch..

Die CD´s verschwinden unter dem Ladentisch oder dürfen nur noch in " gesonderten Ladengeschäften" verkauft werden..

Cool..
Wo gibt es denn diese " gesonderten Ladengeschäfte" ?

Etwa Videotheken an der Ecke, die Jugendliche unter 18 nicht betreten dürfen ?

Oder gar beim Rapp-Dealer Deines Vertrauens ?

Und so nährt sich die Mär des Underdogs, des missverstandenen Migrationshintergrundes..

Als Tempelhofer Junge hat Mann es ja auch so schwer im Leben..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345  vor »


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt Mit "Regenbogenfahne im Herzen": Werner Graf neuer Chef der Berliner Grünen "Homoheiler"-Verein droht wieder freier Träger der Jugendhilfe zu werden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt