Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 22.07.2013           64      Teilen:   |

"Apokalyptisches Symptom"

Russische Kirche: Ehe-Öffnung führt zum Weltuntergang

Artikelbild
Kyrill ist der "Papst" der russischen Kirche und ist ebenso wie sein römischer Amtskollege auf das Thema Homosexualität fixiert

Die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben führt zur Apokalypse, warnt der Anführer der orthodoxen Kirche in Russland. Er unterstützt das Gesetz gegen "Homo-Propaganda".

Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill hat seine Rhetorik gegen Homosexuelle verschärft. Am Sonntag sagte der Kirchenfürst nach Angaben von Interfax bei einem Gottesdienst in der Kasaner Kathedrale am Roten Platz: "[Die Homo-Ehe] ist ein sehr gefährliches apokalyptisches Symptom. (…) Denn das bedeutet, dass das Volk den Pfad der Selbstzerstörung einschlägt".

Kyrill kritisierte in der Predigt Staaten, die die Ehe für Schwule und Lesben geöffnet haben, ohne sie direkt beim Namen zu nennen. Er erklärte, diese Staaten würden "Sünde mit Gesetzen rechtfertigen".

Der Kirchenchef erklärte auch, dass er das russische Gesetz gegen "Homo-Propaganda" unterstütze. Das Gesetz war Ende Juni von Präsident Wladimir Putin unterschrieben worden (queer.de berichtete). Es verbietet "Werbung" für Homosexualität in der Gegenwart von Jugendlichen – und untersagt damit praktisch jede positive Darstellung von Schwulen und Lesben in der Öffentlichkeit.

Fortsetzung nach Anzeige


Kyrill setzte Homosexualität und Pädophilie gleich

Die russisch-orthodoxe Kirche wird seit vier Jahren von Kyrill angeführt (queer.de berichtete). Der Patriarch hat sich auch in der Vergangenheit wiederholt gegen Homo-Rechte ausgesprochen. So erklärte er 2008 in einem Interview mit dem deutsche Nachrichtenmagazin "Spiegel": "Moral ist entweder absolut, oder es gibt sie nicht. Wenn Sie Homosexualität rechtfertigen, warum dann nicht gleich Pädophilie?" (queer.de berichtete). Er befürwortete ein Verbot des CSDs in Moskau, weil es sich hierbei lediglich um eine "eine aufdringliche Zurschaustellung von Unzucht" handele.

Internationale Beobachter machen die orthodoxe Kirche für die homofeindliche Politik der Putin-Regierung mitverantwortlich. Sie fordert auch international die Ächtung von Homosexuellen. So attackierte die russische Kirche die deutschen Protestanten, weil diese zu homofreundlich seien (queer.de berichtete). In Österreich haben Homo-Aktivisten im vergangenen Jahr gefordert, der orthodoxen Kirche den Status einer staatlich anerkannten Religionsgemeinschaft abzuerkennen (queer.de berichtete).

Der russisch-orthodoxen Kirche gehören weltweit schätzungsweise 150 Millionen Menschen an. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 64 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 512             8     
Service: | pdf | mailen
Tags: russisch-orthodoxe kirche, kyrill, russland
Schwerpunkte:
 Kirche und Homosexualität
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Russische Kirche: Ehe-Öffnung führt zum Weltuntergang"


 64 User-Kommentare
« zurück  1234567  vor »

Die ersten:   
#1
22.07.2013
12:34:07


(+9, 13 Votes)

Von Kokolemle
Aus Herschweiler
Mitglied seit 02.12.2009


So viel Dummheit und Dähmlichkeit in ein schwarzes Loch gefüllt würde es zum Übelaufen bringen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
22.07.2013
12:45:24
Via Handy


(+12, 14 Votes)

Von Timon


Und die Erde ist eine Scheibe.

Wie sollen Menschenrechte zum Weltuntergang führen? Es ist eher deren Hass der zum Weltuntergang führt...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
22.07.2013
12:48:25
Via Handy


(+10, 12 Votes)

Von Alex


Diese Hetzer haben nur Angst um ihren Machterhalt... Um was anderes als Macht und Geld geht es denen nicht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
22.07.2013
12:50:02


(+9, 11 Votes)

Von MeineFresse


""Moral ist entweder absolut, oder es gibt sie nicht."

Stimmt.
Homosexueller Sex ist unmoralisch.
Alte Omas zu verhauen und auszurauben ist unmoralisch.

Wir lernen also:
Wer mit dem gleichen Geschlecht hat, verprügelt auch alte Omas.

Denn einmal unmoralisch, immer unmoralisch und in jedem Lebensbereich.

Das ist seine Logik.

Es ist schier unglaublich, was für Menschen frei rumlaufen und sogar noch Ämter mit öffentlichem Einfluß bekleiden dürfen.
Der ist wirklich völlig hohl und durchgeknallt und deshalb gefährlich.
Im Grunde ist dieser Typ genau wie manche verrückte Obdachlose die besoffen in der Fußgängerzone Passanten mit ihrem Jesus/Weltuntrerganggequatsche belästigen.
Nur dass er sich leider mehr Gehör verschaffen kann.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
22.07.2013
12:53:27


(+12, 14 Votes)

Von sperling


wenn die mittelalterliche welt, in der sich diese vermaledeite religion festkrallt, endlich wirklich untergehen würde, bliebe den menschen viel leid erspart.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
22.07.2013
12:58:16


(+8, 12 Votes)

Von Felix


Diese Hassprediger sind eine Gefahr für die Menschheit, nicht liebende Menschen.

Liebe statt Hass!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
22.07.2013
13:04:53


(+9, 11 Votes)

Von Roman Bolliger


Apokalyptische Angstmacherei von einem faschistoiden Kirchen"fürsten" (erinnert irgendwie an Fürst Vlad, also Dracula) für religiöse, orthidiotische Schäfchen.

Russland, ranzig!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
22.07.2013
13:05:15


(+8, 14 Votes)

Von -hw-


Dem ganzen schließt sich heute eine Mischung aus Leni Riefenstahl und Veit Harlan an. Bekannt für seine patriotischen Schmacht- und Action-Filme

Link zu www.gazeta.ru

Am 16. Oktober 2007 hat Michalkow mit drei anderen Kulturschaffenden zusammen einen Brief an den Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, geschrieben[1]. In diesem Brief wurde Putin gebeten, gegen die Verfassung zu verstoßen und eine dritte Amtszeit als Präsident zu regieren.
Der Brief wurde veröffentlicht und löste starke Diskussionen aus. Der Inhalt und der literarische Stil erinnerten stark an die Propaganda des früheren sowjetischen Regimes. Die Urheber des Briefes haben vorgegeben, im Namen aller Kunstschaffenden zu sprechen.
Hier folgt die Übersetzung einiger Ausschnitte aus dem Brief.
In diesem Brief wird nicht nur der Wunsch der Künstler aus Moskau und Sankt Petersburg zum Ausdruck gebracht, sondern auch der Künstler aus den südlichen Gebieten und dem Norden, Ural, Sibirien und dem Fernen Osten. Im Laufe unserer Tätigkeit trifft man auf Menschen aus allen Teilen Russlands. Wir möchten Ihnen versichern, dass sie alle in dem Wunsch vereint sind, Sie auch weiterhin als das Oberhaupt unseres Landes zu sehen
Russland benötigt Ihr politisches Talent, ihre politische Weisheit. Wladimir Wladimirowitsch, wir bitten Sie sehr, unsere Hoffnungen in Bezug auf ihre positive Entscheidung zu berücksichtigen

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Nikita_Sergejewitsch_Michalk
ow


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
22.07.2013
13:06:23


(+8, 12 Votes)

Von Itcheb


ich lach mich tot .... Pfaffe ist wohl der einzige Beruf, den man auch ohne Hirn ausüben darf ....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
22.07.2013
13:09:21


(+6, 10 Votes)

Von m123


Den Menschen ist es offenbar aufgrund ihrer Angst, den Sinn des Lebens nicht zu erkennen, wichtiger, an irgendetwas ganz fest zu glauben ("die Wahrheit"), was diese Angst eindämmt, als ihre Mitmenschen, die von der durch diesen Glauben gesetzten Norm abweichen, mit Respekt und Akzeptanz zu begegnen.

Unter den Kirchen, die sich derartige Religionen ausgedacht haben, konnten nur diejenigen überleben, deren Konzept die Menschen in besonderer Weise anzog. Diese Kirchen haben meist die "Sünde" und die "Beichte" in Form der "Erlösung von allen Sünden" + "Leben nach dem Tod" + "Himmel/Paradies für die gehorsamen Schäfchen und Hölle/ewige Qualen für die ungehorsamen schwarzen Schäfchen und Ungläubigen" in ihr Religionskonstrukt eingeflochten, um Kontrolle und Macht über die Menschen auszuüben. Kirchen waschen damit die Gehirne der weniger eigenständig denkenden und ungebildeteren Menschen und konnten das Verhalten der Menschen nach belieben kontrollieren, d. h. die Kirchen haben gesellschaftliche Normen gesetzt, die lange Zeit galten. Und was bot sich da besser an als die Sexualmoral rund um das Intimste des Menschen, was viele Menschen mit Scham verbinden, als geeignetes Vehikel für eine besonders unterdrückende Norm zu missbrauchen. So wurden beispielsweise lange Zeit Frauen diskriminiert. Und so wurden Homosexuelle diskriminiert. Nachdem die Frauen sich emanzipiert haben und die Kirche ein wenig Kontrolle verloren hat, hat sich die Kirche auf Homosexuelle eingeschossen. Die Kirche versucht nun mit aller Macht ihre Kontrolle über die schrumpfende Gruppe der Gehirngewaschenen auszuüben um mit aller Macht die gesellschaftliche Akzeptanz von Homosexuellen zu verhindern, und überschreitet damit offensichtlich (mal wieder) sogar die Grenze zum Weltlichen und zum Politischen. Denn die Kirche weiß genau, dass wenn Homosexuelle von der Gesellschaft akzeptiert werden, die Kirche sehr viel weniger Macht über die Menschen ausüben kann und die Gruppe der Gehirngewaschenen deutlich sinken wird. In Russland hat die Kirche noch sehr viel mehr Macht und hat sicherlich gemeinsame Sache mit Putin gemacht um Homosexuelle noch stärker zu diskriminieren. Das funktioniert weil die Bevölkerung Russlands sehr religiös ist.

Und genau deswegen benutzen die Kirchen jetzt solche Rhetorik, schrecken nicht davor zurück mit dem Untergang der Welt zu drohen, um die naiven Gehirngewaschenen in Angst und Panik zu versetzen und um die Gehirngewaschenen wie Marionetten dazu zu benutzen Homosexuelle zu unterdrücken und zu diskriminieren.

Deutschland ist noch mehrheitlich christlich und deswegen funktoniert das auch in Deutschland noch bis zu einem gewissen Grad, vor allem bei ungebildeten Menschen, vor allem auf dem Land, mit dem Ergebnis, dass die Union vor allem von religiösen Menschen gewählt wird. Allerdings funktioniert dieses ganze System in Deutschland weit weniger gut als in Russland.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234567  vor »


 Ort: Moskau


 GLAUBE

Top-Links (Werbung)

 GLAUBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt