Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 23.07.2013               Teilen:   |

Zwei Radiovorträge von 1966

Michel Foucault: Wie ist es möglich, anders zu denken?

Die beiden Radiovorträge wurden 1966 in Frankreich ausgestrahlt
Die beiden Radiovorträge wurden 1966 in Frankreich ausgestrahlt

Das neue Taschenbuch "Die Heterotopien. Der utopische Körper" veröffentlicht zwei Radiovorträge des schwulen Philosophen.

Der Band versammelt zwei Radiovorträge Michel Foucaults über "Den utopischen Körper" und "Die Heterotopien", die im Dezember 1966 in der Sendung "Culture française" ausgestrahlt wurden. Sie gehören zu jenen raren Beispielen einer Theorie, die phänomengesättigt und beobachtungsreich neue Deutungsperspektiven eröffnet. Foucault beschäftigt sich in ihnen mit einer Frage, die sich als Basso continuo durch sein Werk zieht: Wie ist es möglich, anders zu denken?

Foucault wurde am 15. Oktober 1926 in Poitiers als Sohn einer angesehenen Arztfamilie geboren und starb am 25. Juni 1984 an den Folgen einer HIV-Infektion. Nach seiner Schulzeit in Poitiers studierte er Philosophie und Psychologie in Paris. 1952 begann seine berufliche Laufbahn als Assistent für Psychologie an der geisteswissenschaftlichen Fakultät in Lille. 1955 war er als Lektor an der Universität Uppsala (Schweden) tätig. Nach Direktorenstellen an Instituten in Warschau und Hamburg (1958/1959) kehrte er 1960 nach Frankreich zurück, wo er bis 1966 als Professor für Psychologie und Philosophie an der Universität Clermont-Ferrand arbeitete.

Fortsetzung nach Anzeige


"Sexualität ist Teil unseres Verhaltens"

Seine Homosexualität hat Foucault nie verborgen, sie hat sein umfangreiches Werk massiv beeinflusst.."Sexualität ist Teil unseres Verhaltens. Sie ist Teil unserer Freiheit. Sexualität ist etwas, was wir selbst schaffen – sie ist unsere eigene Kreation und viel mehr als das Aufdecken einer geheimen Seite unseres Begehrens. Wir müssen verstehen, dass in und durch unsere Begehren hindurch neue Formen von Beziehungen verlaufen, neue Formen der Gestaltung. Sex ist kein Schicksal; es ist eine Möglichkeit das Leben zu gestalten", sagte Foucault 1982. (cw)

  Infos zum Buch
Michel Foucault: Die Heterotopien. Der utopische Körper. Zwei Radiovorträge. Wie ist es möglich, anders zu denken? Zweisprachige Ausgabe. Aus dem Französischen von Michael Bischoff. Mit einem Nachwort von Daniel Defert. Taschenbuch. 104 Seiten. Suhrkamp Verlag. Frankfurt 2013. 12 €. ISBN: 978-3-518-29671-4
Links zum Thema:
» Mehr Infos zum Buch und Bestellmöglichkeit bei Amazon
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: michel foucault
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Michel Foucault: Wie ist es möglich, anders zu denken?"


 Bisher keine User-Kommentare


 BUCH - SACHBüCHER

Top-Links (Werbung)

 BUCH



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten Marokko: Küssende Mädchen freigesprochen Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt