Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19689

Diana Harders und Alexej Getmann wollen eine Dokumentation über Homosexuelle in Kasachstan drehen

Der aus Kasachstan stammende Alexej Getmann und die gebürtige Dresdnerin Diana Harders haben eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen, um den Dokumentarfilm "Ich bin nicht krank – ich bin schwul!" drehen zu können.

Der freie Journalist und die ausgebildete Kamerafrau verwirklichen den Film als Autoren-Gespann und führen zusammen die kultur-los GbR, die für dieses Projekt gegründet wurde. Beide Filmemacher leben in Köln.

Der Film handelt vom Leben von Schwulen in Kasachstan. Darin soll unter anderem Dennis Kokorin aus der kasachischen Industriestadt Temirtau vorgestellt werden, den Getmann bei seinem letzten Besuch in Kasachstan getroffen hat. Dennis berichtet von der schwulenfeindlichen Atmosphäre in seinem Heimatland: "Ich bewege mich nur mit dem Taxi von A nach B. Alles andere wäre Selbstmord".

In Kasachstan versucht die Regierung derzeit, die Lage noch weiter zu eskalieren: Gegenwärtig steht ein Gesetzentwurf zur Diskussion, der wie in Russland "Homo-Propaganda" verbieten soll (queer.de berichtete). Dagegen will Dennis vorgehen – und plant eine große Hochzeit, die im Land als Provokation gegen die bestehende Ordnung angesehen wird. Er will damit zeigen: "Ich bin nicht krank – ich bin schwul!".

Das Projekt soll über Crowdfunding finanziert werden. Dabei gibt es ein Dankeschön-System, welches aufsteigend von fünf Euro bis 5000 Euro gestaffelt ist. Ab 15 Euro gibt es eine DVD, ab 250 Euro wird ein Spender namentlich im Abspann genannt, ab 500 Euro kann auch ein Firmenlogo im Abspann gezeigt werden.

Der Film soll vom September 2013 bis Frühjahr 2014 gedreht werden. Bis zum 2. September wollen die Filmemacher 15.000 Euro sammeln, um die Dokumentation realisieren zu können. (pm/dk)

Vimeo | Die Filmemacher stellen ihr Projekt vor


#1 FennekAnonym
  • 23.07.2013, 13:30h
  • Solche Dokus sind sehr wichtig, da sie viel mehr Leute erreichen als irgendwelche schriftlichen Texte.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 MarekAnonym
#4 HugoAnonym