Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1970
  • 12. November 2004, noch kein Kommentar

Exklusiv bietet Blue Insure bis zum Ende des Jahres eine Zusatzversicherung ohne vorhergehende Gesundheitsprüfung an

Von Tanja Reinsfelder

Immer mehr Zuzahlungen kommen aufgrund der Gesundheitsreform auf Versicherte bei gesetzlichen Krankenversicherungen zu. Zur Reduzierung und Vermeidung dieser zusätzlichen Kosten bieten viele Versicherungen deshalb Krankenzusatzversicherungen an, die weitergehende Leistungen beinhalten. Das Problem hierbei: Um die Zusatzversicherung zu bekommen, muss man bei nahezu allen Krankenkassen vorher eine Gesundheitsprüfung über sich ergehen lassen. Personen, bei denen chronische Krankheiten oder eine HIV-Infektion festgestellt werden, haben keine Chance, den neuen Tarif zu erhalten.

Die Lösung hierfür bietet jetzt der unabhängige Online-Versicherungsmakler Blue Insure an. Über die Homepage www.blueinsure.de kann noch bis zum 31.12.2004 eine ambulante Zusatzversicherung bei der uniVersa Versicherung abgeschlossen werden. Das Besondere hierbei ist, dass die Versicherung bis zum Ende des Jahres vollständig auf eine Gesundheitsprüfung verzichtet und es so egal ist, welche Vorerkrankungen einen Abschluss bei anderen Versicherungen unmöglich gemacht haben.

Die Zusatzversicherung beinhaltet eine 80%ige Erstattung aller gesetzlicher Zuzahlungen, wie der Praxisgebühr, Zuzahlungen für Heilmittel und Krankenhauszuzahlungen. Die Kosten für Brillen werden bis zu einer Summe von 150 € innerhalb von zwei Jahren übernommen. Auch die Gebühren für Krebsvorsorgeuntersuchungen außerhalb der gesetzlichen Altersgrenzen und Zeitabständen werden zu 80% zurückerstattet. Kosten für Naturheilverfahren und Alternativmedizin nach dem Hufelandverzeichnis übernimmt die Versicherung in einer Höhe von 40 %. In das Hufelandverzeichnis werden alle naturheilkundlichen Diagnostik- und Therapieverfahren aufgenommen, die theoretisch erklärbar und praktisch bewährt sind.

Einzige Begrenzung der Erstattungen: Insgesamt darf die Leistung der Krankenkasse nicht die Summe von 750 € pro Jahr übersteigen. Die monatlichen Beiträge für den erweiterten Versicherungsschutz betragen beispielsweise für einen 20-jährigen Mann 13,43 €, ein 50-jähriger zahlt 23,10 €. Neben den schon enthaltenen Leistungen gibt es aus diesem Tarif erstmalig nach vier Jahren Versicherungsschutz ein Optionsrecht auf einen Tarif mit höherer Erstattungsleistung sowie die Möglichkeit, einen stationären Tarif mit Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung abzuschließen.

12. November 2004