Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19705

Tim Duncan ist seit 15 Jahren fester Bestandteil der nordamerikanischen Basketball-Profiliga - und war bisher immer skandalfrei (Bild: Wiki Commons / Keith Allison / CC-BY-SA-2.0)

Eine schmutzige Scheidung bringt es ans Tageslicht: Die Frau von Basketballprofi Tim Duncan soll jahrelang geduldet haben, dass ihr Ehemann auch mit einem "besten Kumpel" eine sexuelle Beziehung unterhalten hat.
NBA-Ikone Tim Duncan von den San Antonio Spurs soll bisexuell sein, berichtet das Klatschportal "Hollywood Street King". Der 37-Jährige soll während seiner zwölf Jahre andauernden Ehe gleichzeitig eine homosexuelle Beziehung unterhalten haben, so eine ungenannte Quelle. Sie wird mit den folgenden Worten zitiert: "[Ehefrau] Amy hat Tim die ganze Ehe hindurch schlecht behandelt, weil sie wusste, dass er Sex hat mit seinem besten Kumpel. Tim weiß, dass Amy ihn betrogen hat, aber er wollte ihr immer alles geben, weil er nicht wollte, dass sie der Welt von seiner Bisexualität erzählt."

Der Basketballer soll demnach mindestens zwei Jahre mit seinem Freund und seiner Frau unter einem Dach gelebt haben. Außerdem hat er dem Bericht zufolge dem Mann ein eigenes Haus gekauft.

Duncan galt in der schrillen Welt der NBA lange Jahre als bodenständig und skandalfrei. Er spielt seit 16 Jahren für dasselbe Team aus Texas, mit dem er vier Mal die nordamerikanische Meisterschaft gewann. Außerdem wurde er 14 Mal ins NBA-All-Star-Team gewählt und erhielt in zwei Saisons den Titel "Wertvollster Spieler der NBA". Außerhalb des Feldes machte er vor allem mit Benefizveranstaltungen und seiner Liebe zu Mittelaltermärkten und Rollenspielen von sich reden. Seine Noch-Frau kannte er bereits aus Uni-Zeiten und heiratete sie im Jahr 2001. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter und einen Sohn.

Frau beantragte Scheidung wegen "unerträglicher" Ehe

Die Ehefrau hat schließlich am 27. März diesen Jahres die Scheidung eingereicht. Sie nannte als Grund, dass die Beziehung nach Streitereien "unerträglich" geworden sei. Zu den Homo-Gerüchten haben sich beide noch nicht öffentlich geäußert.

Bislang hat sich mit Jason Collins nur ein NBA-Star als schwul geoutet. Der Spieler der Hauptstadtmannschaft Washington Wizards erklärte im Mai diesen Jahres in einer Sportzeitschrift: "Ich bin ein 34-jähriger NBA-Centerspieler. Ich bin schwarz. Und ich bin schwul" (queer.de berichtete). (dk)



#1 EnyyoAnonym
  • 25.07.2013, 16:51h
  • Wenn's stimmt kostet es das Weib hoffentlich einige Millionen an Unterhalt und das Sorgerecht für die Kinder, wenn sie meint, nun auf diese Weise Schmutzwäsche waschen zu müssen!

    Hoffentlich sehen das auch die Richter so und machen die "arme" Frau nicht noch zum Opfer, schliesslich spielt das Ganze in Texas, nicht gerade dem progressivsten Bundesstaat der USA.

    Was Tim Duncan angeht hat er in seiner langen Karriere sicher genug verdienen können, um einem schönen Lebensabend entgegen zu sehen - und so knuffig, wie er ausschaut, wird er den auch nicht alleine verbringen müssen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Bester KumpelAnonym
  • 25.07.2013, 16:54h
  • Hoffentlich bekommt NSA-Star Snowden bald seine Papiere. Vielleicht kann man von ihm erfahren, wie man ansonsten mit Homo-Gerüchten umgeht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FritziAnonym
#4 anomeAnonym
#5 Sabelmann
  • 25.07.2013, 17:03h
  • In diesem Fall frag ich mich was schlimmer ist....sich zu outen oder sich in den Händen dieses Drachen zu befinden?Da hat er sich aber das Leben selbst sehr schwer gemacht!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
#7 FritziAnonym
#8 Leo GAnonym
  • 25.07.2013, 20:31h
  • Ja, ja, Frauen können es einem diesbezüglich sehr schwer machen.
    Anstatt einen sexy MFM einzufädeln..
  • Antworten » | Direktlink »
#9 giliattAnonym
  • 26.07.2013, 01:25h
  • Ja,
    Tim Duncan hat ein schnuckliges Gesicht und einen traumhaften Körper.

    Merke: OUTING ist Privatsache!
    Sein Privatleben geht uns eigentlich nix an.

    Bevor wir uns diesbezüglich mit ihm niederknien, sollten wir abwarten, was er dazu zu sagen hat.

    Für seine Frau wird die Ehe nicht "unerträglich" gewesen sein, sondern eher "einträglich", was sich im Scheidungsmodus weisen wird.

    Warten wir also ab, was Tim Duncan uns mitteilen wird.
    Hoffentlich ehrlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MeineFresseAnonym
  • 26.07.2013, 08:50h
  • Antwort auf #8 von Leo G
  • Jaja die Frauen mal wieder.

    (Schwule) Männer sind auch nicht flächendeckend tolerant gegenüber Bisexuellen, besonders nicht wenn der eigene Freund es ist.
    Hin und wieder wird selbst die Existenz von Bisexualität geleugnet.

    Es gibt Männer die auf Fraue stehen, aber nebenher immer mal wieder einen Mann brauchen, oft suchen die sich einen festen Fuckbuddy, häufig ein ebenfalls hetero lebender Mann mit dem Treffen keinen Verdacht erregen.
    Ob das hier auch so ein Fall ist oder ob da mehr hintersteckt wird man wohl nicht erfahren.

    Wenn man solche Ambitionen hat, sollte man aber im Idealfall vorher klären, ob das in Ordnung geht, um schmutzige Scheidungen aufgrund dessen zu verhindern.
    Manche Frauen finden es schlimmer, mit einem Mann betrogen zu werden. Andere finden es mit einer Frau schlimmer.
  • Antworten » | Direktlink »