Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19775

Beauty-Contest in Antwerpen

Mr. Gay World kommt aus Neuseeland


Christopher Olwage ist nun weltweiter Botschafter der Szene (Bild: MrGayEurope.com / MrGayWorld.com)

Christopher Olwage setzte sich in Antwerpen gegen 29 Konkurrenten durch. Er hat Erfahrung als Tänzer.

Der schönste Schwule der Welt (oder so) kommt wie im Vorjahr aus Neuseeland: In Antwerpen gewann aus 30 Kandidaten der 27-jährige Christopher Olwage den Titel.

Der gebürtige Südafrikaner und amtierende Mr. New Zeeland überzeugte bei der Show, die zeitgleich zu den Outgames in der belgischen Stadt stattfand, in drei Runden: In Badebekleidung, bei einem Kunstprojekt und im nationalen Dress.

Vor allem mit Tanzeinlagen war populär. Kein Wunder: Der Fitnesstrainer ist professioneller Tänzer – und trat schon bei "New Zeeland's Got Talent" auf.

Youtube | Christopher Olwage im neuseeländischen Fernsehen

Nun warten vielfältige Aufgaben auf den Gewinner (Bild: MrGayEurope.com/MrGayWorld.com)

Platz drei ging an Matt Simmons aus den USA, Platz zwei an Benjie Vasquez Caraig aus Hongkong. Deutschland war bei dem Wettbewerb nicht vertreten. Die Wahl des Mr. Gay World findet seit 2009 statt, hinter dem mehrtägigen Projekt stecken die Organisatoren von Mr. Gay Europe.

Wie alle Mr. Gays soll Olwage damit zugleich für ein Jahr die Community repräsentieren. Er möchte "eine größere Aufmerksamkeit für die Themen aus unser Community erreichen und gerade Jugendlichen beim Coming-out helfen", sagte er nach der Show. Auch für die New Zealand Aids Foundation will er sich einsetzen.

Galerie:
Mr. Gay World 2013
42 Bilder


#1 sperlingAnonym
  • 05.08.2013, 19:37h
  • schön, dass diesmal wenigstens zweieinhalb kandidaten mit bart angetreten sind. ich kann natürlich damit leben, dass mein eigenes beuteraster nicht dem mainstream entspricht. aber dass bei solchen events regelmäßig der eindruck entsteht, schön könne man nur als schlanker, maßvoll trainierter und natürlich glattrasierter mann sein, stört mich schon ein wenig. das ist auch nicht so anders als bei diesen weiblichen schönheitsköniginnen, die auch nur weiterkommen, wenn sie keinerlei irritierende individuelle eigenschaften mehr haben...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Sieht alt ausAnonym
  • 05.08.2013, 19:49h
  • Er möchte "...gerade Jugendlichen beim Coming-out helfen", sagte er nach der Show.

    Siehe auch Video oben.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 fassungslosAnonym
#4 sperlingAnonym
#5 hidden agendaAnonym
#6 DachsAnonym
  • 05.08.2013, 20:49h
  • Antwort auf #3 von fassungslos

  • Ja, echt merkwürdig.
    Es ist ja keine Mister Germany o.ä. Wahl, sondern eine Gay- Wahl, bei der Frauen auf der Bühne auch als Beiwerk völlig unnötig sind.

    Aber, ( bezogen auf deine Anspielung mit den Shorts) es ist wenn man sich umschaut bei den Männern generell prüder geworden. Bei Jungs sind in den letzten Jahren/ Jahrzehnten Bermudas und SchlabberT-shirts In... mit Tendenz dazu immer mehr Haut zu verstecken.
    Mädchen laufen hingegen in jährlich kürzer werdenden Hosen und engem Tankshirt rum... ironischerweise etwas entsprechend dem engen Look den Knaben und junge Männer vor Jahrzehnten hatten.
    Eine merkwürdige, gesellschaftliche " Emanzipation", bei der sich Frauen mehr und mehr enthüllen, während sich Männer mehr und mehr verhüllen.
    Schade, das die Modeindustrie so einseitige Vorgaben macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 KlärchenAnonym
  • 05.08.2013, 21:22h
  • Südafrika hat die schönsten Männer, sowohl die weißen, besonders die afrikaanssprachigen, wie auch die schwarzen, besonders vom Volk der Zulus.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 chillandAnonym
  • 05.08.2013, 21:33h
  • Hübsch ist er doch. Und er kann sich gut bewegen. Ich war schon erschrocken und dachte gleich an die typischen muskelbepackten, langweiligen "Gay-Gogo-Dancer". Bei Matinee Group zum Beispiel. Die bewegen sich nämlich als hätten die ein Besen verschluckt. Also überhaupt nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Leo GAnonym
  • 05.08.2013, 23:03h
  • Boah, auf dem ersten Bild denkt man noch, den will man dringend poppen, einmal zumindest, aber dann dieses shocking Video!!!

    Gibt es keine richtigen Männer mehr, die Stil haben und keine Tütüs anziehen müssen, nur weil sie Männer mögen?

    Ich vermisse eh gute Typen und besonders vermisse ich gute BIs. Entweder treffe ich in letzter Zeit DWTs mit Schnauzer, fett im Korsett, oder Gay-Boys, die sich anziehen wie kleine Jungs, mit Käppi, kurzen Hosen und buntem T-Shirt.

    Ihr beschwert euch immer über Heteronormativität, aber genauso schlimm ist die Dualität-Diktatur: entweder schwul oder hetero.
    Gibt es denn keine guten Bi-Leute, classy Typen mit Geschmack und Bildung - french- italo-Style - die sich nicht uniform für eine Seite entscheiden müssen, und ohne Spirenzchen?

    Dann her zu mir!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 06.08.2013, 00:02h
  • Über den diesjährigen Titelträger aus Neuseeland kann man geteilter Meinung sein. Wenn ich mir in dem Fall mal die Kandidaten anschaue, dann ist es ziemlich überraschend, daß welche in Antwerpen am Start waren, deren Heimatländer nicht gerade homofreundlich sind: Bulgarien, Myanmar, Namibia und Pakistan.

    Unverständlich ist jedoch, weshalb ausgerechnet der Kandidat aus Hongkong auf den 2. Platz kam! Er sieht weder gut aus noch hat er Ausstrahlung! Da hätte ich lieber den Vertreter aus Brasilien Finnland oder Italien gsehen.

    Schade, daß Deutschland keinen Vertreter entsandte! Andererseits finde ich es schade, daß der Schweizer Vertreter nicht unter den ersten drei war. Dagegen freut es mich, daß es der Kandidat aus Ösiland nicht geschafft hat, denn eine Schönheit ist er nämlich überhaupt nicht!
  • Antworten » | Direktlink »