Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 07.08.2013           20      Teilen:   |

Interview in Unterhaltungssendung

Obama hat "keine Geduld" mit homophoben Ländern


Barack Obama stand am Dienstagabend dem Late-Night-Moderator Jay Leno in Los Angeles Rede und Antwort. Es ging unter anderem um den NSA-Skandal, die Botschaftsschließungen und um die Probleme mit Russland

In einer Late-Night-Show bekräftigte der US-Präsident, dass Amerika und viele andere Länder es nicht akzeptieren würden, wenn Homosexuelle bei der Olympiade in Russland verfolgt werden würden.

Barack Obama ist sauer auf Russland. Natürlich hauptsächlich, weil Moskau Edward Snowden Asyl gewährt hat, den der US-Präsident als Landesverräter gerne vor Gericht stellen würde. Aber Obama ist auch sauer auf die homophoben Gesetze im Land, wie er jetzt in der erfolgreichsten amerikanischen Late-Night-Show offenbarte.

In der "Tonight Show", die allabendlich gegen Mitternacht im Network NBC ausgestrahlt wird, hatte Showmaster Jay Leno am Dienstag den Präsidenten in Los Angeles zu Gast. Der 63-Jährige fragte Obama nach der Situation von Schwulen und Lesben in Russland. Dabei verglich der Moderator das Putin-Regime mit den Nazis. Leno sagte:

Homosexualität ist gegen das Gesetz. Ich meine, das sieht aus wie Deutschland. Lasst uns die Juden zusammentreiben, lasst uns die Homosexuellen zusammentreiben, lasst uns die Schwarzen zusammentreiben. So fängt es an. Man treibt Leute zusammen, die man nicht mag. Warum regt sich die Welt nicht mehr darüber auf?"


Darauf die Antwort des Präsidenten:

Ich bin hier immer deutlich gewesen: Wenn es um [die Verletzung von] Grundrechte[n] geht, egal ob es sich um Diskriminierung aufgrund der Rasse, Religion, des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung handelt, dann verletzt ein Land die moralischen Grundprinzipien, die in jedem Land gelten sollten. Ich habe keine Geduld mit Ländern, die Schwule, Lesben oder Transsexuelle einschüchtern wollen oder in einer Weise behandeln, die schlecht für sie ist. […] Ich denke, dass Putin und Russland sich anstrengen werden, damit die Olympischen Spiele ein Erfolg werden. Ich denke, sie verstehen, dass die meisten teilnehmenden Länder bei der Olympiade nicht tolerieren würden, dass Schwule und Lesben anders behandelt werden.


Hier ist das Video zum Interview:



Am Mittwoch hat Obama ein separates Treffen mit Präsident Putin Anfang September beim G8-Treffen in St. Petersburg abgesagt. Auch hier ist allerdings Snowden der Grund, nicht die Homo-Rechte. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 20 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 264             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: russland, olympiade, edward snowden, barack obama, jay leno
Schwerpunkte:
 Barack Obama
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Obama hat "keine Geduld" mit homophoben Ländern"


 20 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
07.08.2013
18:44:25


(+1, 9 Votes)

Von Marek


"In einer Late-Night-Show bekräftigte der US-Präsident, dass Amerika und viele andere Länder es nicht akzeptieren würden, wenn Homosexuelle bei der Olympiade in Russland verfolgt werden würden."

Dann soll er seinen Worten auch Taten folgen lassen und die Teilnahme der USA an den olympischen Spielen in Russland absagen.

Dann würden zahlreiche andere Staaten dem auch folgen...

Nur das wäre wirklich ein Zeichen, das die ganze Welt wahrnimmt. Was er in einer Talkshow erzählt interessiert außerhalb der USA niemanden...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
07.08.2013
18:49:01


(-1, 7 Votes)

Von Robin


"In einer Late-Night-Show bekräftigte der US-Präsident, dass Amerika und viele andere Länder es nicht akzeptieren würden, wenn Homosexuelle bei der Olympiade in Russland verfolgt werden würden."

Aha, vor und nach den Olympischen Spielen ist es für Obama in Ordnung. Nur nicht währenddessen... (Und auch da wahrscheinlich nur, wenn es Amerikaner betrifft, für Russen ist es wahrscheinlich auch dann in Ordnung.)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
07.08.2013
19:01:23


(+5, 9 Votes)

Von Boykott


Die olympischen Spiele in Russland müssen boykottiert werden!

Das ist heute ähnlich wie bei den olympischen Spielen 1936 in Nazi-Deutschland.

Wir wissen ja, wohin das führt, wenn man nichts unternimmt und so tut als wäre alles in Ordnung.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
07.08.2013
20:31:35


(+2, 6 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Thank you, Mr. President!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
07.08.2013
20:59:31


(-3, 9 Votes)

Von carolo


Der Friedensnobelpreisträger: große Klappe und nix dahinter.

Der ist doch nur angepisst, weil die Russen Snowden Asyl gewährt hätten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
07.08.2013
21:11:13


(+4, 6 Votes)

Von Sebi
Antwort zu Kommentar #5 von carolo


Auf jeden Fall finde ich auch, dass den Worten dann auch Taten folgen müssen.

Ansonsten wäre das echt nur heiße Luft mit nichts dahinter...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
07.08.2013
21:22:09


(+3, 7 Votes)

Von dem merkel


ich sage und mache nix!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
08.08.2013
01:41:26
Via Handy


(-3, 7 Votes)

Von Martin28a
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Obamas Macht gründet hauptsächlich auf die militärische Überlegenheit der USA
Trotzdem glaube ich kaum das hier was bewegt weden kann
Immerhin hat meines Wissens damals die USA auch nicht eingegriffen als Juden in Deutschland vergast wurden
Da bedurfte es noch ein wenig megr, nämlich den zweiten Weltkrieg

Es gibt zwar eine Menge nobler Worte der UNO das alles lenkt aber höchstens die USA selbst, durch ihre unterschriebenen Resolutionen

Die USA kann hier nur eins tun: Russland wirtschaftlich isolieren.
Allerdings ist das kaum zu schaffen, da Russland mittlerweile zu mächtig wurde


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
08.08.2013
09:12:53


(+7, 7 Votes)

Von XDAS
Antwort zu Kommentar #8 von Martin28a


Das Problem ist, dass viele Staaten vor Russland kuschen, weil sie auf das russische Gas angewiesen sind.

Sie wären es eigentlich nicht, aber dann wäre es halt teurer. Und für Geld sieht man dann auch gerne mal über Menschenrechtsverletzungen hinweg....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
08.08.2013
12:04:58


(+1, 5 Votes)

Von Matze


Homosexuelle haben jetzt nur noch eine Überlebenschance: Sie müssen angangen Öl zu kacken.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt