Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19791

Interview in Unterhaltungssendung

Obama hat "keine Geduld" mit homophoben Ländern


Barack Obama stand am Dienstagabend dem Late-Night-Moderator Jay Leno in Los Angeles Rede und Antwort. Es ging unter anderem um den NSA-Skandal, die Botschaftsschließungen und um die Probleme mit Russland

In einer Late-Night-Show bekräftigte der US-Präsident, dass Amerika und viele andere Länder es nicht akzeptieren würden, wenn Homosexuelle bei der Olympiade in Russland verfolgt werden würden.

Barack Obama ist sauer auf Russland. Natürlich hauptsächlich, weil Moskau Edward Snowden Asyl gewährt hat, den der US-Präsident als Landesverräter gerne vor Gericht stellen würde. Aber Obama ist auch sauer auf die homophoben Gesetze im Land, wie er jetzt in der erfolgreichsten amerikanischen Late-Night-Show offenbarte.

In der "Tonight Show", die allabendlich gegen Mitternacht im Network NBC ausgestrahlt wird, hatte Showmaster Jay Leno am Dienstag den Präsidenten in Los Angeles zu Gast. Der 63-Jährige fragte Obama nach der Situation von Schwulen und Lesben in Russland. Dabei verglich der Moderator das Putin-Regime mit den Nazis. Leno sagte:

Homosexualität ist gegen das Gesetz. Ich meine, das sieht aus wie Deutschland. Lasst uns die Juden zusammentreiben, lasst uns die Homosexuellen zusammentreiben, lasst uns die Schwarzen zusammentreiben. So fängt es an. Man treibt Leute zusammen, die man nicht mag. Warum regt sich die Welt nicht mehr darüber auf?"

Darauf die Antwort des Präsidenten:

Ich bin hier immer deutlich gewesen: Wenn es um [die Verletzung von] Grundrechte[n] geht, egal ob es sich um Diskriminierung aufgrund der Rasse, Religion, des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung handelt, dann verletzt ein Land die moralischen Grundprinzipien, die in jedem Land gelten sollten. Ich habe keine Geduld mit Ländern, die Schwule, Lesben oder Transsexuelle einschüchtern wollen oder in einer Weise behandeln, die schlecht für sie ist. […] Ich denke, dass Putin und Russland sich anstrengen werden, damit die Olympischen Spiele ein Erfolg werden. Ich denke, sie verstehen, dass die meisten teilnehmenden Länder bei der Olympiade nicht tolerieren würden, dass Schwule und Lesben anders behandelt werden.

Hier ist das Video zum Interview:

Am Mittwoch hat Obama ein separates Treffen mit Präsident Putin Anfang September beim G8-Treffen in St. Petersburg abgesagt. Auch hier ist allerdings Snowden der Grund, nicht die Homo-Rechte. (dk)



#1 MarekAnonym
  • 07.08.2013, 18:44h
  • "In einer Late-Night-Show bekräftigte der US-Präsident, dass Amerika und viele andere Länder es nicht akzeptieren würden, wenn Homosexuelle bei der Olympiade in Russland verfolgt werden würden."

    Dann soll er seinen Worten auch Taten folgen lassen und die Teilnahme der USA an den olympischen Spielen in Russland absagen.

    Dann würden zahlreiche andere Staaten dem auch folgen...

    Nur das wäre wirklich ein Zeichen, das die ganze Welt wahrnimmt. Was er in einer Talkshow erzählt interessiert außerhalb der USA niemanden...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RobinAnonym
  • 07.08.2013, 18:49h
  • "In einer Late-Night-Show bekräftigte der US-Präsident, dass Amerika und viele andere Länder es nicht akzeptieren würden, wenn Homosexuelle bei der Olympiade in Russland verfolgt werden würden."

    Aha, vor und nach den Olympischen Spielen ist es für Obama in Ordnung. Nur nicht währenddessen... (Und auch da wahrscheinlich nur, wenn es Amerikaner betrifft, für Russen ist es wahrscheinlich auch dann in Ordnung.)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BoykottAnonym
  • 07.08.2013, 19:01h
  • Die olympischen Spiele in Russland müssen boykottiert werden!

    Das ist heute ähnlich wie bei den olympischen Spielen 1936 in Nazi-Deutschland.

    Wir wissen ja, wohin das führt, wenn man nichts unternimmt und so tut als wäre alles in Ordnung.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
#5 carolo
  • 07.08.2013, 20:59h
  • Der Friedensnobelpreisträger: große Klappe und nix dahinter.

    Der ist doch nur angepisst, weil die Russen Snowden Asyl gewährt hätten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SebiAnonym
#7 dem merkelAnonym
#8 Martin28a
  • 08.08.2013, 01:41h

  • Obamas Macht gründet hauptsächlich auf die militärische Überlegenheit der USA
    Trotzdem glaube ich kaum das hier was bewegt weden kann
    Immerhin hat meines Wissens damals die USA auch nicht eingegriffen als Juden in Deutschland vergast wurden
    Da bedurfte es noch ein wenig megr, nämlich den zweiten Weltkrieg

    Es gibt zwar eine Menge nobler Worte der UNO das alles lenkt aber höchstens die USA selbst, durch ihre unterschriebenen Resolutionen

    Die USA kann hier nur eins tun: Russland wirtschaftlich isolieren.
    Allerdings ist das kaum zu schaffen, da Russland mittlerweile zu mächtig wurde
  • Antworten » | Direktlink »
#9 XDASAnonym
  • 08.08.2013, 09:12h
  • Antwort auf #8 von Martin28a
  • Das Problem ist, dass viele Staaten vor Russland kuschen, weil sie auf das russische Gas angewiesen sind.

    Sie wären es eigentlich nicht, aber dann wäre es halt teurer. Und für Geld sieht man dann auch gerne mal über Menschenrechtsverletzungen hinweg....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MatzeAnonym
  • 08.08.2013, 12:04h
  • Homosexuelle haben jetzt nur noch eine Überlebenschance: Sie müssen angangen Öl zu kacken.
  • Antworten » | Direktlink »