Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 07.08.2013           28      Teilen:   |

Streit um Olympische Spiele im homophoben Russland

Stephen Fry vergleicht Putin mit Hitler

Artikelbild
Stephen Fry gehört zu den angesehensten Schauspielern in Großbritannien

Wegen der Verfolgung von Homosexuellen in Russland hat der britische Schauspieler den russischen Präsidenten mit dem Nazi-Führer gleichgesetzt.

In einem Offenen Brief an den britischen Premierminister David Cameron und das Internationale Olympische Komittee hat Stephen Fry am Mittwoch eine Verlegung der Olympischen Winterspiele 2014 wegen der homofeindlichen Politik Russlands gefordert. Putin verhalte sich mit seiner Politik wie Adolf Hitler, so Fry weiter.

Die Spiele sollen im Februar nächsten Jahres im Kurort Sotschi stattfinden. Fry fordert: "Haltet die Spiele woanders ab, in Utah, Lillehammer, wo auch immer ihr wollt. Um jeden Preis muss verhindert werden, dass Putin die Zustimmung der zivilisierten Welt erhält". Es dürfe keine Wiederholung der Olympischen Spiele 1936 in Berlin geben.

Der 55-jährige Schauspieler, Moderator, Regisseur und Autor erklärte, Putin wiederhole das "verrückte Verbrechen" aus der Nazi-Zeit, "dieses Mal gegen LGBT-Russen": "Er macht Homosexuelle zu Sündenböcken, genauso wie Hitler es mit den Juden getan hat. Er darf damit nicht durchkommen. Ich weiß, wovon ich spreche. Ich habe Russland besucht und mit dem politischen Vertreter gesprochen, der dieses Gesetz in St. Petersburg eingebracht hat." Fry bezieht sich dabei auf das Treffen mit dem Stadtrat Vitali Milonow im März (queer.de berichtete).

Fry, einer der bekanntesten und beliebtesten Schwulen des Königreichs, appellierte an die Verantwortlichen, nicht wieder tatenlos bei einem solchen Verbrechen zuzusehen.

Fortsetzung nach Anzeige


Kritik am Nazi-Vergleich

Die Äußerungen Frys sind bereits auf Kritik in den Medien gestoßen. So erklärte Brendan O'Neill von der konservativen Tageszeitung "Daily Telegraph", Fry beute den Holocaust aus: "Putin treibt Homosexuelle nicht zusammen, er steckt sie nicht in schreckliche Ghettos und plant, jeden einzelnen hinzurichten, wie es Hitler mit den Juden gemacht hat. Herr Fry beutet das größte Verbrechen in der menschlichen Geschichte aus, um seiner Kampagne gegen Putin etwas mehr Gewicht zu geben."

O'Neill erklärte, dass die Aussagen Frys "extrem beleidigend" für Juden seien. Allerdings hat Fry, Atheist und Humanist, selbst teilweise ungarisch-jüdische Wurzeln. In der TV-Vorfahrenserie "Who do you think you are" verfolgte er Spuren von Familienmitgliedern nach Auschwitz.

Der Hitler-Vergleich ist bereits mehrfach im anglo-amerikanischen Raum in die öffentliche Debatte eingebracht worden. So erklärte der NBC-Showmaster Jay Leno bei einem Interview am Dienstagabend mit US-Präsident Barack Obama, dass die russische Politik an Nazi-Deutschland erinnere (queer.de berichtete).

Erst vergangene Woche hatte der russische Sportminister klargestellt, dass das Gesetz gegen Homo-"Propaganda" auch während der Olympischen Spiele in Sotschi gültig bleibt (queer.de berichtete). Damit können Besucher verhaftet werden, wenn sie etwa Regenbogenfahnen öffentlich mitführen. (dk)

Wochen-Umfrage: Die Diskussion um Olympia 2014 im russischen Sotschi reißt nicht ab. Was denkst Du darüber? (Ergebnis)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 28 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 483             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: stephen fry, homo-propaganda, russland, großbritannien, adolf hitler, wladimir putin
Schwerpunkte:
 Russland
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Stephen Fry vergleicht Putin mit Hitler"


 28 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
07.08.2013
19:50:58


(+8, 10 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Danke für die offenen Worte Mr.Fry..

Die Frage ist :
Wo bleiben die offenen Briefe in ähnlichem Tenor der anderen schwulen Persönlichkieten an andere Regierungschef´s ?

Hoffentlich bekommen wir die in der nahen Zukunft auch noch zu lesen..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
07.08.2013
19:54:25


(+7, 11 Votes)

Von stephan
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Fry hat recht! Man muss sich dem neuen Aufblühen dieses Ungeistes mit allen Kräften erwehren.

"Es dürfe keine Wiederholung der Olympischen Spiele 1936 in Berlin geben."

Das ist exakt die richtige Perspektive, denn "der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch" (Arturo Ui, Bert Brecht)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
07.08.2013
19:57:50


(+7, 11 Votes)

Von stephan
Profil nur für angemeldete User sichtbar


""Putin treibt Homosexuelle nicht zusammen, er steckt sie nicht in schreckliche Ghettos und plant, jeden einzelnen hinzurichten, wie es Hitler mit den Juden gemacht hat."

Ach, will die Welt wieder einmal warten, bis es soweit ist? Auch das hatten wir doch schon!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
07.08.2013
19:58:15


(+10, 12 Votes)

Von Mike


lol Hitler Vergleich ist beleidigend für Juden ? Hallo... wir können auch genauso gut sagen... "das selbe hat Hitler damals mit Homosexuellen auch gemacht". nämlich in die Gaskammern gesteckt und erschossen usw...... was isen das für ein blödes Argument.Wir beleidigen Juden.Wir waren genauso betroffen wie die damals. Klar benimmt Putin sich wie Hitler.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
07.08.2013
20:02:38


(+11, 13 Votes)

Von Loren
Aus Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern)
Mitglied seit 02.11.2013


Sehr gut, dass Stephen Fry deutliche Worte findet und eine Verlegung der Spiele ins Gespräch bringt.
Der Vergleich mit der Verfolgung in Nazi-Deutschland zeigt die Sensibilität eines schwulen Mannes, der empathisch genug ist um zu ahnen, wie es den Betroffenen in Russland und anderen Ländern mit ähnlichen Gesetzen geht, die täglich fürchten müssen, demnächst auf dem Friedhof, im Krankenhaus, in der Psychiatrie, einem Knast oder Arbeitslager zu landen. Konservative Kommentatoren wie Mr O'Neill sollten keine Nebelkerzen (oder Stinkbomben?) werfen, sondern zuhören, nachdenken und sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus beschäftigen. Das Kapitel über die KZ-Insassen mit dem rosa Winkel wäre schon mal ein Anfang.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
07.08.2013
20:20:55


(+8, 10 Votes)

Von Robin


Ein völlig korrekter Vergleich...

Bei Hitler hat es auch nicht gleich mit Gaskammern angefangen, sondern die Anfänge waren ähnlich wie jetzt bei Putin.

Deswegen muss man jetzt schon zu Beginn gegensteuern, eh es noch schlimmer wird.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
07.08.2013
20:23:04


(+10, 10 Votes)

Von antos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


"So erklärte Brendan O'Neill von der konservativen Tageszeitung "Daily Telegraph", Fry beute den Holocaust aus: "Putin treibt Homosexuelle nicht zusammen, er steckt sie nicht in schreckliche Ghettos und plant, jeden einzelnen hinzurichten, wie es Hitler mit den Juden gemacht hat [...]."

Leute wie O'Neill spekulieren auf die Empörungsbereitschaft und zugleich auf die mangelhafte Geschichtskenntnis ihrer Leser - eine besonders ungute Mischung. Der mörderische Antisemitismus im sog. '3. Reich' - getragen vom traditionellen christlichen Antijudaismus, getrieben von falschen Wissenschaften und einer falschen Gesellschaftskritik [damals: 'Rasse statt Klasse'] - hat nach 33 mit lauter kleinen dreckigen Gesetzen und Anordnungen begonnen. Darunter zum Beispiel banale, auf einmal verschärfte Kontrollen im Straßenverkehr - wer bei rot über die Straße ging, galt als vorbestraft und konnte später als 'kriminelles Subjekt' inhaftiert werden.

Fry hat recht und ich freue mich über seinen Mut, sich öffentlichkeitswirksam einzusetzen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
07.08.2013
20:24:07


(+6, 8 Votes)

Von Wahrheit


"O'Neill erklärte, dass die Aussagen Frys "extrem beleidigend" für Juden seien. "

Die Juden sind in Nazi-Deutschland zusammen mit den Schwulen in die KZs und in die Gaskammern gekommen. Ich glaube, die Juden sind sehr wachsam, was solche Tendenzen wie momentan in Russland betrifft. Und sie lassen sich nicht von irgendwelchen Konservativen instrumentalisieren, um Putins Verbrechen zu verharmlosen...

Ganz im Gegenteil:
der Vergleich kam schon öfters gerade von Juden!

Und Stephen Fry ist ja nun auch ein hochintelligenter, sehr gebildeter Mensch, der nicht einfach so was dahinsagt, sondern genau weiß, was er sagt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
07.08.2013
20:30:08


(+6, 12 Votes)

Von little benitos


Wenn man Putin mit Hitler vergleicht, was sind dann diese Funktionsträger?

Kleine Mussolinis? Hitlers Verbündete?

Aachen - Kostroma
Oberbürgermeister
Herrn Marcel Philipp
Markt
52062 Aachen

Ahaus - Domodedowo (freundschaftliche Kontakte ?)
Bürgermeister
Herrn Felix Büter
Rathausplatz 1
48683 Ahaus

Baden-Baden - Sotschi
Oberbürgermeister
Herrn Wolfgang Gerstner
Marktplatz 2
76530 Baden-Baden

Berlin - Moskau
Regierender Bürgermeister
Herrn Klaus Wowereit
Rathausstraße
10178 Berlin

Berlin Lichtenberg - Oblast Kaliningrad
Bezirksbürgermeister
Herrn Andreas Geisel
Möllendorffstraße 6
10367 Berlin

Berlin Neukölln - Puschkin
Bezirksbürgermeister
Herrn Heinz Buschkowsky
Karl-Marx-Straße 83
12043 Berlin

Bielefeld - Weliki Nowgorord
Oberbürgermeister
Herrn Pit Clausen
Niederwall 23
33602 Bielefeld

Bitterfeld - Dserschinsk
Oberbürgermeisterin
Frau Petra Wust
Rathausplatz 1
06766 Bitterfeld-Wolfen

Brandenburg ad Havel - Magnitogorsk
Oberbürgermeisterin
Frau Dietlind Tiemann
Altstädtischer Markt 10
14770 Brandenburg an der Havel

Braunschweig - Kasan (Städtefreundschaft)
Oberbürgermeister
Herrn Gert Hoffmann
Platz der Deutschen Einheit 1
38100 Braunschweig

Bremerhaven - Kaliningrad
Oberbürgermeister
Herrn Melf Grantz
Hinrich-Schmalfeldt-Straße
27576 Bremerhaven

Celle - Tjumen
Oberbürgermeister
Herrn Dirk-Ulrich Mende
Am Französischen Garten 1
29221 Celle

Chemnitz - Wolgograd
Oberbürgermeisterin
Frau Barbara Ludwig
Markt 1
09111 Chemnitz

Cottbus - Lipezk
Oberbürgermeister
Herrn Frank Szymanski
Neumarkt 5
03046 Cottbus

Cuxhaven - Murmansk (Städtefreundschaft)
Oberbürgermeister
Herrn Ulrich Getsch
Rathausplatz 1
27472 Cuxhaven

Denkendorf (Obb.) - Krasnaja Presnja (Moskau)
Bürgermeisterin
Frau Claudia Forster
Wassertal 2
85095 Denkendorf

Delmenhorst - Borissoglebsk
Oberbürgermeister
Herrn Patrick de La Lanne
Rathausplatz 1
27749 Delmenhorst

Düsseldorf - Moskau
Oberbürgermeister
Herrn Dirk Elbers
Marktplatz
40213 Düsseldorf

Dortmund - Rostow am Don
Oberbürgermeister
Herrn Ullrich Sierau
Friedensplatz 1
44135 Dortmund

Dresden - Sankt Petersburg
Oberbürgermeisterin
Frau Helma Orosz
Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden

Duisburg - Perm
Oberbürgermeister
Herrn Sören Link
Burgplatz 19
47051 Duisburg

Eckernförde - Baltijsk (freundschaftliche

Beziehungen)
Bürgermeister
Herrn Jörg Sibbel
Rathausmarkt 4-6
24340 Eckernförde

Emden - Archangelsk
Oberbürgermeister
Herrn Bernd Bornemann
Frickensteinplatz 2
26721 Emden

Erlangen - Wladimir
Oberbürgermeister
Herrn Siegfried Balleis
Rathausplatz
91052 Erlangen

Essen - Nischni Nowgorord
Oberbürgermeister
Herrn Reinhard Paß
Porscheplatz 1
45121 Essen

Ettlingen - Gattschina
Oberbürgermeister
Herrn Johannes Arnold
Marktplatz 2
76275 Ettlingen

Frankenthal - Puschkin (Städtefreundschaft)
Oberbürgermeister
Herrn Theo Wieder
Rathausplatz 27
67227 Frankenthal (Pfalz)

Fulda - Sergijew Possad
Oberbürgermeister
Herrn Gerhard Möller
Schlossstraße 1
36037 Fulda

Gelsenkirchen - Schachty
Oberbürgermeister
Herrn Frank Baranowski
Goldbergstraße 12
45894 Gelsenkirchen

Gera - Rostow am Don
Oberbürgermeisterin
Frau Viola Hahn
Kornmarkt 12
07545 Gera

Gütersloh - Rschew
Bürgermeisterin
Frau Maria Unger
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Hagen - Smolensk
Oberbürgermeister
Herrn Jörg Dehm
Rathausstraße 11
58095 Hagen

Halle/Saale - Ufa
Oberbürgermeister
Herrn Bernd Wiegand
Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)

Hamburg - Sankt Petersburg
Erster Bürgermeister
Herrn Olaf Scholz
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg

Hanau - Jaroslawl
Oberbürgermeister
Herrn Claus Kaminski
Am Markt 1418
63450 Hanau

Hatten (Gemeinde) - Machatschkala
Bürgermeisterin
Frau Elke Szepanski
Hauptstraße 21
26209 Hatten

Hemer - Schtscholkowo (Städtefreundschaft)
Bürgermeister
Herrn Michael Esken
Hademareplatz 44
58675 Hemer

Herne - Belgorod
Oberbürgermeister
Herrn Horst Schiereck
Friedrich-Ebert-Platz 2
44623 Herne

Höchstadt ad Aisch - Krasnogarsk
Bürgermeister
Herrn Gerald Brehm
Marktplatz 5
91315 Höchstadt a.d.Aisch

Idstein - Uglitsch
Bürgermeister
Herrn Gerhard Krum
König-Adolf-Platz 2
65510 Idstein

Ingolstadt - Moskau, Zentraler Bezirk
Oberbürgermeister
Herrn Alfred Lehmann
Rathausplatz 2
85049 Ingolstadt

Iserlohn - Nowotscherkassk
Bürgermeister
Herrn Peter Paul Ahrens
Schillerplatz 7
58636 Iserlohn

Kassel - Jaroslawl
Oberbürgermeister
Herrn Bertram Hilgen
Obere Königsstraße 8
34117 Kassel

Karlsruhe - Krasnodar
Oberbürgermeister
Herrn Frank Mentrup
Karl-Friedrich-Straße 10
76133 Karlsruhe

Kiel - Kaliningrad und
Kiel - Sowjetsk
Oberbürgermeisterin
Frau Susanne Gaschke
Fleethörn 9
24103 Kiel

Kirchheimbolanden - Tschernjachowsk
Stadtbürgermeister
Herrn Klaus Hartmüller
Neue Allee 2
67292 Kirchheimbolanden

Köln - Wolgograd
Oberbürgermeister
Herrn Jürgen Rothers
Rathausplatz 2
50667 Köln

Kornwestheim - Kimry
Oberbürgermeisterin
Frau Ursula Keck
Jakob-Sigle-Platz 1
70806 Kornwestheim

Krefeld - Uljanowsk
Oberbürgermeister
Herrn Gregor Kathstede
Von-der-Leyen-Platz 1
47798 Krefeld

Kühlungsborn - Selenogradsk
Bürgermeister
Herrn Rainer Karl
Ostseeallee 20
18225 Kühlungsborn

Lindau - Serpuchow
Oberbürgermeister
Herrn Gerhard Ecker
Bregenzer Straße 612
88131 Lindau (Bodensee)

Ludwigslust - Kamskoje Ustje
Bürgermeister
Herrn Reinhard Mach
Schloßstraße 38
19288 Ludwigslust

Lüdenscheid - Taganrog
Bürgermeister
Herrn Dieter Dzewas
Rathausplatz 2
58507 Lüdenscheid

Melle - Torschok
Bürgermeister
Herrn André Berghegger
Schürenkamp 16
49324 Melle

Mühlhausen/Thüringen - Kronstadt
Oberbürgermeister
Herrn Johannes Bruns
Ratsstraße 19
99974 Mühlhausen/Thüringen

Munster - Mitschurinsk
Bürgermeister
Herrn Adolf Köthe
Wilh.-Bockelmannstr. 32
29633 Munster

Münster - Rjasan
Oberbürgermeister
Herr Markus Lewe
Klemensstraße 10
48143 Münster

Neubiberg - Tschernogolowka
Erster Bürgermeister
Herrn Günter Heyland
Rathausplatz 12
85579 Neubiberg

Neubrandenburg - Petrosawodsk
Oberbürgermeister
Herrn Paul Krüger
Friedrich-Engels-Ring 53
17033 Neubrandenburg

Neuss - Pskow
Bürgermeister
Herrn Herbert Napp
Markt 2
41460 Neuss

Neustrelitz - Tschaikowskij
Bürgermeister
Herrn Andreas Grund
Markt 1
17235 Neustrelitz

Oberursel - Lomonossow
Bürgermeister
Herrn Hans-Georg Brum
Rathausplatz 1
61440 Oberursel (Taunus)

Offenbach/Main - Orel
Oberbürgermeister
Herrn Horst Schneider
Berliner Straße 100
63065 Offenbach am Main

Oldenburg - Machatschkala
Oberbürgermeister
Herrn Gerd Schwandner
Markt 1
26122 Oldenburg (Oldb)

Osnabrück - Twer
Oberbürgermeisterin
Frau Rita Maria Rzyski
Natruper-Tor-Wall 2
49076 Osnabrück

Papenburg - Pogranitschny
Bürgermeister
Herrn Jan Peter Bechluft
Hauptkanal re. 68/69
26871 Papenburg

Pinneberg - Primorsk
Bürgermeisterin
Frau Urte Steinberg
Bismarckstraße 8
25421 Pinneberg

Pforzheim - Irkutsk
Oberbürgermeister
Herrn Gert Hager
Marktplatz 1
75175 Pforzheim

Preetz - Neman
Bürgermeister
Herrn Wolfgang Schneider
Bahnhofstraße 24
24211 Preetz

Prenzlau - Pochwistnewo
Bürgermeister
Herrn Hendrik Sommer
Am Steintor 4
17291 Prenzlau

Ratingen - Gagarin
Bürgermeister
Herrn Harald Birkenkamp
Minoritenstraße 26
40878 Ratingen

Rems-Murr-Kreis - Rayon Dmitrow
Landrat
Herrn Johannes Fuchs
Alter Postplatz 10
71332 Waiblingen

Rothenburg oT - Susdal
Oberbürgermeister
Herrn Walter Hartl
Marktplatz 1
91541 Rothenburg ob der Tauber

Salzgitter - Stary Oskol
Oberbürgermeister
Herrn Frank Klingebiel
Joachim-Campe-Straße 68
38226 Salzgitter

Sassnitz - Kingissepp
Bürgermeister
Herrn Dieter Holz
Hauptstraße 33
18546 Sassnitz

Landkreis Schmalkalden-Meiningen - Slawgorod
Landrat
Herrn Peter Heimrich
Obertshäuser Platz 1
98617 Meiningen

Schwerte - Pjatigorsk
Bürgermeister
Herrn Heinrich Böckelühr
Rathausstr. 31
58239 Schwerte

Speyer - Kursk
Oberbürgermeister
Herrn Hansjörg Eger
Maximilianstraße 100
67346 Speyer

Stuttgart - Samara
Oberbürgermeister
Herrn Fritz Kuhn
Marktplatz 1
70173 Stuttgart

Suhl - Kaluga
Bürgermeister
Herr Jens Triebel
Am Marktplatz 1
98527 Suhl

Telgte - Stupino
Bürgermeister
Herrn Wolfgang Pieper
Baßfeld 4-6
48291 Telgte

Tübingen - Petrosawodsk
Oberbürgermeister
Herrn Boris Palmer
Am Markt 1
72070 Tübingen

Unterschleißheim - Zelenograd
Bürgermeister
Herrn Christoph Böck
Rathausplatz 1
85716 Unterschleißheim

Verden/Aller - Bagrationowsk
Bürgermeister
Herrn Lutz Brockmann
Große Str. 40
27283 Verden (Aller)

Villingen-Schwenningen - Tula
Oberbürgermeister
Herrn Rupert Kubon
Münsterplatz 7/8
78050 Villingen-Schwenningen

Waldeck-Frankenberg (Landkreis) - Rayon Pereslawl
Landrat
Herrn Reinhard Kubat
Südring 2
34497 Korbach

Wächtersbach - Troizk
Bürgermeister
Herrn Rainer Krätschmer
Main-Kinzig-Str. 31
63607 Wächtersbach

Witten - Kursk
Bürgermeisterin
Frau Sonja Leidemann
Marktstraße 16
58452 Witten

Wolfsburg - Toljatti
Oberbürgermeister
Herrn Klaus Mohrs
Porschestraße 49
38440 Wolfsburg

Zerbst - Puschkin
Bürgermeister
Herrn Andreas Dittmann
Schloßfreiheit 12
39261 Zerbst/Anhalt


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
07.08.2013
20:32:16


(+12, 12 Votes)

Von Raffael


Ich bin froh, dass es auch noch ein paar letzte aufrechte Menschen mit Anstand, Würde und Rückgrat gibt, die nicht wegsehen und verharmlosen, sondern die genau die deutlichen Worte finden, die angemessen und dringend nötig sind!

Es ist längst überfällig, die Dinge beim Namen zu nennen und nicht immer alles runterzuspielen obwohl die Katastrophe immer näher rückt...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  123  vor »


 BOULEVARD - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt