Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 13.08.2013           12      Teilen:   |

Gesetz Nr. 1266

Kalifornien schützt transsexuelle Schüler

Artikelbild
Für Transsexuelle sollen die Toiletten an öffentlichen Schulen geschlechtsneutral werden (Bild: Jeffrey Beall / flickr / cc by-sa 2.0)

Als erster US-Staat hat Kalifornien ein Gesetz eingeführt, das die Rechte von Transsexuellen an öffentlichen Schulen verbindlich festschreibt.

Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown hat am Montagabend ein Gesetz unterschrieben, das transsexuellen Schülern die freie Auswahl bei geschlechtsspezifischen Angeboten erlaubt. Damit können sie etwa beim Sportunterricht aussuchen, ob sie die Jungs- oder Mädchen-Klasse besuchen. Auch bei Toiletten haben sie die Wahl. Das Gesetz gilt an allen staatlichen Kindergärten und Schulen Kaliforniens, die von über sechs Millionen Kindern und Jugendlichen besucht werden.

Das Gesetz ist bereits letzten Monat im Parlament in Sacramento mit den Stimmen der demokratischen Mehrheit beschlossen worden (queer.de berichtete). Die meisten Republikaner stimmten gegen den von Homo- und Transgruppen hoch gelobten Entwurf, weil es ihrer Meinung nach die Privatsphäre von Schülern verletze und von "jugendlichen Sexualverbrechern" ausgenutzt werden könne. Allerdings wenden die Schulbezirke San Francisco und Los Angeles diese Regelung bereits seit Jahren an und haben bislang noch kein einziges Problem festgestellt.

Der demokratische Parlamentspräsident John Perez erklärte, die Unterschrift des Gouverneurs bringe "Kalifornien an die Spitze des Landes beim Thema Transgender-Rechte". Bislang haben mit Massachusetts, Connecticut, Colorado und Washington bereits vier Bundesstaaten landesweite Anweisungen an ihre Schulen gegeben, Transsexuellen die freie Geschlechtswahl zu überlassen. Kalifornien ist allerdings der erste Staat, der dies in einem eigenen Gesetz festgelegt hat.

Youtube | In einem Lokalsender rezitiert eine Mutter die Argumente von Hassgruppen: "Es gibt keinen Schutz für ein Kind mit traditionellen Werten. Jetzt muss es plötzlich zur Schule gehen und entscheiden, wer es ist."
Fortsetzung nach Anzeige


Konservative kritisieren "Gehirnwäsche" von Gender-Aktivisten

Der demokratische Gouverneur Jerry Brown hat bereits mehrfach homofreundliche Gesetz unterzeichnet
Der demokratische Gouverneur Jerry Brown hat bereits mehrfach homofreundliche Gesetz unterzeichnet

Gegner von LGBT-Rechten haben in Kalifornien bereits eine Angstkampagne gegen das Gesetz gestartet. So erklärte die Lobbygruppe SaveCalifornia.com, dass Kalifornien "Gehirnwäsche" von Gender-Aktivisten an Schülern betreibe, um die "natürlichen Unterschiede" zwischen Mann und Frau zu vernichten. Jungen könnten so in jede Mädchen-Umkleidekabine, um ihre Mitschülerinnen zu begaffen. SaveCalifornia.com empfiehlt daher, seine Kinder an Schulen in kirchlicher Trägerschaft zu schicken oder zu Hause zu unterrichten ("Homeschooling").

Kalifornien hat bereits mit mehreren LGBT-freundlichen Gesetzen für Aufregung unter Konservativen gesorgt. So müssen nach einem Gesetz aus dem Jahr 2011 im Geschichtsunterricht die Leistung von Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen gewürdigt werden (queer.de berichtete). Zudem unterschrieb der Gouverneur vergangenes Jahr ein Gesetz, das die "Heilung" von jugendlichen Homosexuellen unter Strafe stellt (queer.de berichtete). (dk)

Links zum Thema:
» Der Gesetzestext
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 12 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 205             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: transpersonen, kalifornien, usa
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Kalifornien schützt transsexuelle Schüler"


 12 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
13.08.2013
13:22:56


(-2, 6 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Das sind tolle Neuigkeiten und die Konservativen sollen die Klappe halten!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
13.08.2013
13:28:02


(+5, 5 Votes)

Von ehemaligem User Smiley


Gov. Jerry Brown hat eine lange Geschichte der Toleranz und Förderung der LGBT community, soweit sich das in Gottes eigenem Land überhaupt realisieren ließ.

Guter Mann.

Eigentlich völlig irre, wenn man sich vorstellt daß trans Schüler/innen jetzt das verbreifte Recht haben pinkeln zu gehen. Wenn man das einem Außerirdischen erzählt, der glaubt's nicht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
13.08.2013
14:00:30


(+4, 4 Votes)

Von Fred i BKK


auf diesen Toiletten sehe ich kein Risiko ...
wohl aber auf den Toiletten der
"kirchlichen privat Schulen "
da muesste man zumindest den Pfaffen verbieten auf die gleichen Toiletten zu gehen wie die Kinder .....damit es da nicht zu den bekannten
Uebergriffen der Roeckchentraeger kommt wie in der Vergangenheit (vermute mal die ganzen 2000 Jahre lang....


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
13.08.2013
16:20:15


(+6, 6 Votes)

Von allright


Wow das ist einfach Klasse.
Schade das es die transexuellen Jugendlichen in DE dagegen immer noch kaum Schutz bekommen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
13.08.2013
20:02:14


(+3, 5 Votes)

Von Recht so


Ach, was hätte ich gegeben, in den Werkunterricht zu dürfen anstatt Handarbeit...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
14.08.2013
09:29:17


(-1, 3 Votes)

Von Viktor


Wehe, die nehmen uns irgendwann die Pissoirs weg.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
14.08.2013
10:35:09


(+1, 3 Votes)

Von Queer Rage
Antwort zu Kommentar #6 von Viktor


Lieber teile ich mit tausend Transsexuellen das Pissoir als mit transphoben Idioten wie dir.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
14.08.2013
10:53:03


(-1, 3 Votes)

Von Viktor
Antwort zu Kommentar #7 von Queer Rage


Was hat das mit transphob zu tun??
Das Pissoir ist der intimste Ort zwischen Männern, ich will nicht, dass da ein Unisex-Auflauf stattfindet.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
14.08.2013
11:12:07


(-1, 3 Votes)

Von Queer Rage
Antwort zu Kommentar #8 von Viktor


Das Pissoir soll der intimste Ort zwischen Männern sein? Hast du kein Zuhause? Jetzt wird mir einiges klar. Du tust mir echt leid.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
14.08.2013
11:25:13


(+1, 3 Votes)

Von Viktor
Antwort zu Kommentar #9 von Queer Rage


Maaan, ich meinte der intimste Ort in der Öffentlichkeit. Willst du den entsexualisieren? Erotik soll es doch nicht nur Zuhause geben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 POLITIK - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten Marokko: Küssende Mädchen freigesprochen Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt