Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19825

Rio Reiser war mit der Rockband "Ton Steine Scherben" in den 70er Jahren erfolgreich

Der schwule Künstler Rio Reiser von der Band "Ton Steine Scherben" wird in der Bundeshauptstadt mit einer "Berliner Gedenktafel" geehrt.

Die Erinnerungsplatte aus Porzellan soll kommende Woche am Haus am Tempelhofer Ufer 32 angebracht werden, in der die Musikgruppe von 1971 bis 1975 in einer WG wohnte. Die öffentliche Übergabe der Platte findet am 20. August um 13 Uhr statt. Dann jährt sich Reisers Todestag zum 17. Mal.

Die Anbringung der Gedenktafel war von der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg beschlossen worden. Mit diesen Tafeln ehrt die Stadt die Leistungen von Prominenten in oder für Berlin. Mit ihnen wird u.a. auch Heinrich Mann oder Max Planck geehrt.

Die Rockgruppe "Ton Steine Scherben" galt mit ihren sozialkritischen deutschen Texten ("Macht kaputt, was euch kaputt macht", "Keine Macht für Niemand") zu den einflussreichsten Musikgruppen ihrer Zeit. Nach der Auflösung der Gruppe machte Rio Reiser in den 80er Jahren noch mit einer Solo-Karriere von sich reden ("Junimond", König von Deutschland"). Das PDS-Mitglied starb 1996 im Alter von 46 Jahren. (dk)



10 Kommentare

#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 13.08.2013, 20:08h
  • Schön, daß er eine Gedenktafel bekommt! Heut ist übrigens der 52. Jahrestag des Mauerbaus. Soviel zum Thema "Gedenken".
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TheDadProfil
#3 SmileyEhemaliges Profil
  • 14.08.2013, 00:39h
  • In meiner geliebten Heimatstadt - bekannt aus Kreuzworträtseln: Stadt in Westfalen mit vier Buchstaben: Kaff - gibt es sogar einen Rio Reiser Weg. Irgendwo links hinten wo Bauer Mersmanns Kuh gekalbt hat, und da dann halbrechts an dem Häufchen von Karlheinz Krauses Hund vorbei, und dann die zweite links neben diesem merkwürdigen Café, duweißtschon ... wo früher der Parkplatz war, wo der Johannes Kleineheisterkamp immer nachts nach der Kneipenrunde ... und dem seine Frau, die muß ja so viel Cortisol nehmen, ganz furchtbar, übrigens ... Adler gibt's bei Aldi nicht. Was ich nur sagen wollte. Immerhin.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 wanderer LEAnonym
  • 14.08.2013, 00:58h
  • Ehe sich alle möglichen Szeneschwestern heute mit Rio schmücken, sollte klar sein: Damals ging es um sexuelle Befreiung. Rio stand auf jugendliche Jungs, niemand sonst, so wie Peter Schult. Deren Aufbruchsstimmung gab ihm Kraft. Ihn würde es total ankotzen, wie sich die schwule Lobby heute verschämt distanziert von Zielen der Bewegung in den 80er Jahren, von Beziehungen zu Jungs ab 14, die selber wissen was sie sexuell wollen und was nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Fiete_Jansen
  • 14.08.2013, 01:14h
  • Ja, gestern war der 52. Jahrestag der Sicherung der Staatsgrenze zur BRD und Westberlin. Nur was hat das mit diesem Artikel zu tun?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
#7 Fiete_Jansen
  • 17.08.2013, 21:43h
  • Antwort auf #6 von FoXXXyness
  • Und was hat der Tod von Lothar Bisky hiermit zu tun?

    Ich hatte mit Herrn Biskynur einmal etwas zu tun, als ich ihn zum Film "Coming Out" für die red&queer interviete. Dort war er mir sehr sympathisch.

    Mit seinen letzten aktuellen Aussagen in den letzten Jahren hatte ich jedoch oft meine Probleme.

    Rio Reiser hingegen hatte sich allerdings sehr weiterentwickelt, was sicher auch durch Ronald Schernikau mit angestoßen wurde!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
#9 stromboliProfil
  • 01.09.2013, 11:14hberlin
  • Antwort auf #8 von FoXXXyness
  • schön das man "fehlt, im guten wie im schlechten...

    The dad schreibt:"Rio sitzt dort oben..( auf seiner wolke ) ..und es würde ihm gefallen.. Prima Idee.
    Nun, ich denke, rio hätte hierüber ein lied geschrieben und sich über diesen versuch der bürgerlichen vereinnahmung lustig gemacht.
    Sicher auch ein wenig geschmeichelt gefühlt aber sich seiner anarchischen wurzeln bewusst.
    Vieleicht sollte auf der eigentümerliegenschaft angebrachten tafel auzugsweise der text stehen:
    "Wir brauchen keine Hausbesitzer, denn die Häuser gehören uns.

    Wir brauchen keine Fabrikbesitzer, die Fabriken gehören uns.

    Refrain:

    Aus dem Weg, Kapitalisten, die letzte Schlacht gewinnen wir!

    Schmeißt die Knarre weg, Polizisten,

    die rote Front und die schwarze Front sind hier!

    Wir brauchen keinen starken Mann, denn wir sind selber stark genug.
    Wir wissen selber, was zu tun ist, unser Kopf ist groß genug.

    Refrain...

    Unser Kampf bedeutet Frieden und wir bekämpfen eueren Krieg.
    Jede Schlacht, die wir verlieren, bedeutet unseren nächsten Sieg. "

    Das würde sich an dem spekulantenufer sicherlich gut machen.

    Ansonsten geh ich da lieber beim freundesgrab-pflegen auf dem matthäus-friedhof, mal rüber zu seinem grab und sing eines seiner lieder...
    MITTEN IN DER NACHT
    Hab dich nie berührt, ich hab dich niemals angefaßt,
    doch in meinen Träumen haben wir's gemacht.
    Jeden Abend frag ich mich, wen du zum schlafen hast,
    manchmal wach ich auf, mitten in der Nacht.

    Neulich warst du hier, doch da war ich wohl grad nicht da.
    Als ich wiederkam, warst du gerade weg.
    Gestern um halb drei denke ich, was ist denn das für'n Krach,
    war das Telefon, mitten in der Nacht.

    Das warst vielleicht du, um die Zeit ruft sonst niemand an,
    aber als ich ranging, war es schon zu spät.
    Da hab ich mir gewünscht, ich hätt 'n Polaroid von dir gemacht,
    und dann war ich traurig, mitten in der Nacht.

    Wenn ich mal Geburtstag hab, und das ist ja schon ganz bald,
    lade ich dich ein, dann kommst du ganz bestimmt.
    Dann werde ich dir sagen, daß du schöne Augen hast,
    die mich manchmal anschauen, mitten in der Nacht

    Hab dich nie berührt, ich hab dich niemals angefaßt,
    doch in meinen Träumen haben wir's gemacht.

    für jene die mitsingen-summen wollen :

    www.riolyrics.de/song/id:44
  • Antworten » | Direktlink »
#10 GeschichtswerkstAnonym