Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?19883

Dieses Foto ist bereits vor wenigen Tagen der Presse zugespielt worden

Der Whistleblower Bradley Manning hat sich nach seiner Verurteilung als transsexuell geoutet und will in Zukunft als Frau leben.

Bradley Manning will sich einer Geschlechtsanpassung unterziehen. Die 25-Jährige erklärte in einer Pressemitteilung, die "NBC News" am Donnerstagmorgen in Anwesenheit von Mannings Anwalt verbreitete: "Da ich die nächste Phase meines Lebens beginnen will, möchte ich, dass alle mein wahres Ich kennen. Ich bin Chelsea Manning und ich bin eine Frau".

Sie habe sich bereits seit ihrer Kindheit als Mädchen gefühlt, hieß es in der Erklärung weiter. "Ich will so schnell wie möglich mit der Hormontherapie beginnen. Ich möchte Sie auch bitten, dass Sie mich zukünftig mit meinem neuen Namen ansprechen und das weibliche Personalpronomen benutzen", so die 25-Jährige.

35 Jahre Haft wegen Geheimnisverrats


Bradley Manning vor der Verhaftung im Jahr 2010

Manning wurde am Mittwoch von einem US-Militärgericht zu 35 Jahren Haft verurteilt, weil sie 700.000 geheime Dokumente an die Enthüllungsplattform WikiLeaks weitergegeben hat. Darunter war auch ein Video, in dem gezeigt wird, wie amerikanische Hubschrauberpiloten kaltblütig ein Dutzend Iraker töteten, darunter auch zwei Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters. Besonders die zynischen Kommentare der Piloten führten zu Kritik. Wegen dieses Vorfalls wurde nie eine Person zur Rechenschaft gezogen.

Laut ihrem Anwalt hat Manning die Chance, wegen guter Führung bereits nach sieben Jahren aus dem Gefängnis entlassen zu werden. Zudem will Manning ein Gnadengesuch an US-Präsident Barack Obama richten. Allerdings hatte Obama bereits während des Prozesses von der Schuld Mannings gesprochen und eine Bestrafung gefordert.

Anhänger Mannings erklärten, dass mit dem Urteil ein Exempel statuiert werden sollte, um zukünftigen Geheimnisverrat zu verhindern. Während des Verfahrens hatte Manning erklärt, sie habe die Papiere veröffentlicht, weil sie die amerikanische Politik als unmoralisch empfand.

Bereits vor einer Woche wurde ein Bild Mannings mit Lippenstift und einer langen blonden Perücke veröffentlicht. Zuvor war berichtet worden, die 25-Jährige sei schwul und habe an der "Don't ask, don't tell"-Regel im amerikanischen Militär gelitten (queer.de berichtete). (dk)

Youtube | Von Manning veröffentlichtes Video, in dem US-Hubschrauberpiloten unter anderem zwei Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters töteten


#1 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 22.08.2013, 16:55h
  • Na, hoffentlich kommt sie auch in ein Frauengefängnis. Nach all dem Stress noch Opfer von Vergewaltigungen zu werden, ist ihr mitnichten zu wünschen. (Gilt Trans*sein in USA so wie in Deutschland auch als Störung, kann sie auf Haftbefreiung hoffen?)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 panzernashorn
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#5 chrisProfil
#6 m123Anonym
  • 22.08.2013, 18:08h
  • Es heißt transIDENT und nicht transsexuell!!!!!!!!!

    Es hat mit der Geschlechtsidentität zu tun und nicht mit der sexuellen Identität!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Manning ist eine heterosexuelle Frau, die im Körper eines Mannes geboren wurde!!!!!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 VolumeProProfil
  • 22.08.2013, 18:18hMönchengladbach
  • Also ich finde das Urteil gegen ihn sehr hart und für das was er getan hat unverhältnismäßig.

    Aber die Amerikaner kennen ja kein Verhältnismäßigkeit im Strafrecht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 sperlingAnonym
  • 22.08.2013, 18:59h
  • Antwort auf #6 von m123
  • so viele ausrufezeichen...
    und trotzdem: "sexuell" von lat. sexus / sexualis bedeutet im allgemeineren sinne zunächst nur "das geschlecht betreffend". und das ist bei transsexualität doch genau treffend.

    ich kann zwar nachvollziehen, warum einige transsexuelle/transidenten/trans* das wort nicht besonders mögen. ich glaube aber, dass man die begriffsverwirrung, um die es hier geht, eher durch aufklärung als durch neue wortschöpfungen vermeiden kann.

    wenn eine person selber wert darauf legt, nicht transsexuell, sondern transident zu sein, respektiere ich das. als generellen ausdruck finde ich "transsexuell" aber eigentlich immer noch unproblematisch.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Queer RageAnonym
  • 22.08.2013, 19:01h
  • Antwort auf #6 von m123
  • Nicht unbedingt. Es steht immer noch jeder Person selbst frei, wie sie sich definiert. Wenn sie sich also selbst als transsexuell bezeichnet, haben wir dies ebenso zu respektieren, wie wenn sie sich wirklich als transident bezeichnet. Es steht weder dir noch mir zu, diese Entscheidung für sie zu treffen. Da man natürlich einen allgemein verständlichen Begriff in den Medien braucht, liegt transsexuell nahe. Ob der für sie als stimmig empfunden wird, weiß man bis jetzt genausowenig, wie beim Begriff transident.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 -BC-Anonym
  • 22.08.2013, 19:03h
  • Danke an queer.de, dass Ihr direkt nach der Überschrift nur noch das weibliche Pronom verwendet habt!
    Das ist wirklich respektvoller Umgang!

    (Ja, es klingt komisch, dass ich das so erwähne, aber es ist halt doch noch nicht selbstverständlich.)
  • Antworten » | Direktlink »