Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1993
  • 17. November 2004, noch kein Kommentar

Über zwei Jahrzehnte nach der TV-Ausstrahlung gibt es endlich den Kult-Soundtrack der Serie "Timm Thaler" auf CD. Diggler sei dank!

Von Jan Gebauer

Der zwölfjährige Timm Thaler (Thomas "Tommi" Ohrner) besitzt ein unwiderstehliches Lachen. Dieses Lachen fällt einem geheimnisvollen Geschäftsmann auf, der unter dem Namen "Der Baron" auf der ganzen Welt wichtige Imperien zu kaufen beabsichtigt. Mit allen Mitteln versucht er Timm dieses Lachen abzukaufen, denn damit kann er seine Geschäftspartner betören. Aber Timm denkt nicht im Traum daran, sein Lachen aufzugeben. So müssen der Baron und sein Sekretär Anatol infame Tricks anwenden. Die TV-Serie war bei der Erstausstrahlung 1979 im ZDF ein echter Quotenrenner. Die erste Weihnachtsserie des öffentlich-rechtlichen Senders besaß auch einen markanten Soundtrack, der dank dem Label Diggler, über welches queer.de bereits im Juni berichtete, wieder im Handel erhältlich ist.

Komponiert wurde die gesamte Filmmusik von Christian Bruhn, seines Zeichens Ex-Mann von Katja Ebstein, Ex-Produzent von Mireille Mathieu und Autor von Schlager-Superhits wie "Liebeskummer lohnt sich nicht", "Heidi", "Marmor, Stein und Eisen bricht", "Aus Böhmen kommt die Musik", "Ein bisschen Spaß muss sein", "Wunder gibt es immer wieder" oder "Zwei kleine Italiener". Zum Lachen war einem beim Hören des Scores von "Timm Thaler" nie zumute. Man nehme nur das Titel-Thema: ein dahin kriechendes, trauriges Synthiestück mit künstlicher Flöte, elektronischem Zerrbass und schwerfälligen Drums. Der Soundtrack klingt ansonsten auch 25 Jahre nach seiner ersten Veröffentlichung erstaunlich vital und spannend (dank der erstklassigen digitalen Überarbeitung), selbst für Leute die die Serie nie gesehen haben. Bruhn setzte damals vor allem auf Kaufhaus-Keyboard-Sounds, worin ein großer Reiz dieses Soundtracks liegt, der im nostalgisch gefärbten Rückblick melancholisch zu glänzen scheint. Die Neuauflage zum Jubiläum kommt mit vier bislang unveröffentlichten Tracks - darunter "Smutje-Slapstick", ein witziger Tanz, der wirklich viel zu ausgelassen war für eigenwillige TV-Serie.

17. November 2004