Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.09.2013               Teilen:   |

Debütalbum

Indie-Rock aus Manchester: The 1975

Artikelbild
Besessen von schmutzigem Sex, drogenschwangeren Mitternächten in Manchester, der Vereinigung von Lust und Blut: The 1975

Das gleichnamige Debütalbum bietet eine Mischung aus brütendem Art Rock, knackiger Electronica, Dancefloor R&B, Helium-HipHop, schimmernden Balladen und 80er Hochglanz-Pop.

Kritiker waren erstaunt, amüsiert und wirklich entzückt von diesen mysteriösen Mancunians und ihren amorphen Wechseln zwischen brütendem Art Rock, knackiger Electronica, Dancefloor R&B, Helium-HipHop, schimmernden Balladen und 80er Hochglanz-Pop.

The 1975 sind genauso Everything Everything wie sie Phoenix, The Streets, TLC, Joy Division, The National, Alt-J, M83, Sigur Ros, Interpol, Biffy Clyro und Peter Gabriel sind. Ein Schmelztiegel von Ideen und Einflüssen, die Genres verbinden und sich einer Definition widersetzen.

Fortsetzung nach Anzeige


Schmutzige Storys von Lust und Rausch

Das selbstbetitelte Album von "The 1975" stiegt in Großbritannien direkt auf Platz 1 der UK Midweek
Das selbstbetitelte Album von "The 1975" stiegt in Großbritannien direkt auf Platz 1 der UK Midweek

Matt, Sänger der Band, hat seit Jahren gewusst, was The 1975 sind. Er hat nur auf den richtigen Moment gewartet, um die dekadenten, schmutzigen Storys von Lust, Rausch und der Unerschrockenheit der modernen Jugend zu enthüllen. "Die Platte ist ein echter Soundtrack unserer prägenden Jahre", sagt er von ihrem Debütalbum, co-produziert von Mike Crossey (Arctic Monkeys, Foals). "Es ist alles, was ich kenne. Jeder einzelne Song auf dem Album, war, zu einer bestimmten Zeit, das Wichtigste in meinem Leben. Ich habe mein ganzes erwachsenes Leben darauf hin gearbeitet. Es ist buchstäblich alles, was ich bin."

Obwohl sich die Sex Pistols 1975 gründeten und die Talking Heads ihre ersten Gigs spielten, hat der Name nichts mit dem Jahr zu tun. Matt fand ihn auf der Rückseite eines Buches aus der Beat-Ära, das ihm ein geselliger Künstler gegeben hatte. Den hatte Matt als 19jähriger bei einem Hof-Flohmarkt im Norden Mallorcas getroffen. "Er zeigte mir sein Haus, das wie eine Kurzwarenhandlung der 60er Jahre wirkte. Er hatte Fotos von sich mit Hendrix, ich dachte: Der Typ ist völlig verrückt! Er gab mir eine Menge Literatur der Beat-Ära, wie Kerouac und andere. Als ich nach Hause fuhr, las ich sie und auf der Rückseite standen all diese verrückten Kritzeleien (Akbar Del Piombos Buch von Drogenrazzien während der Beat-Ära), die Bullen gegen Junk, all diese verrückten Kritzeleien. Es war fast suizidal und das Datum am Schluss war 1. Juni The 1975. Ich war ziemlich erstaunt als ich das las, das The blieb mir im Kopf. Es war der perfekte Bandname." (cw/pm)

Youtube | Offizielles Video zur "Chocolate"
Links zum Thema:
» In das Album bei Amazon reinhören
» Homepage der Band
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher keine Reaktionen
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: the 1975
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Indie-Rock aus Manchester: The 1975"


 Bisher keine User-Kommentare


 CD - ROCK

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten Marokko: Küssende Mädchen freigesprochen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt