Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2002

München Ein Kinoplakat für den neuen Ralf-König-Film "Lysistrata" sorgt für Aufregung. Nach Angaben des Filmvertriebs Kinowelt weigere sich eine große Kinokette aus Bochum, das Plakat zum Film, das einen gezeichneten Marmorpenis zeigt, aufzuhängen, mit der Begründung, dass "die jugendliche Klientel, die zu diesem Zeitpunkt sehr stark in unserem Haus vertreten sein wird, verwirrt werden könnte". Das Ruhr-Magazin "Marabo" habe sich zudem geweigert, das Plakat - offenbar wie verabredet - als Titelmotiv zu nehmen. Kinowelt, die werbewirksam von einer "Rückkehr ins Mittelalter spricht", fragt rhetorisch, warum hingegen "Aufsteller, Banner und Plakate zu Filmen wie 'Men in Black 2' (zwei bis an die Zähne bewaffnete Männer!), Grusel und Gewalt aufzeigende Motive wie 'Alien vs Predator', 'Hellboy', 'Die Passion Christi', 'Kill Bill' etc. keinerlei Verwirrung bei den kindlichen Besuchern auslösen sollen". (nb/pm)



20 Kommentare

#1 FrankAnonym
  • 19.11.2004, 15:45h
  • Fangen wir jetzt in Deutschland auch schon wieder an prüde zu werden.

    Manche Plakate ausser dieses hier sind noch Sexistischer und Brutaler.

    Ich finde das OK.

    Vorallendingen das der Film endlich hier gezeigt wird. GEIL. Wann kommt der ins Kino ??
  • Antworten » | Direktlink »
#2 rogerAnonym
  • 19.11.2004, 17:35h
  • aber fotos von prallen TITTEN auf den titelseiten einiger journale-und bei der BILD zeitung darf so etwas ja auch nicht fehlen-die offen in kiosken ausgestellt sind, sowas ist normal!!! ?

    und schulausflüge in museen wird es jetzt auch nicht mehr geben, da die kinder ja vielleicht auch einen penis sehen könnten und dann ganz verwirrt werden!

    ich will ja nicht wissen, wie verwirrt die erst werden, wenn sie dann älter sind und merken, das man ja selber-oder der freund- sowas in der hose hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 StefAnonym
  • 19.11.2004, 17:44h
  • Ja, so ist das leider auch in Deutschland: Krieg, Gewalt und Horror sind okay, aber so etwas Normales wie ein Penis (was ca. die Hälfte aller Menschen hat) ist was Perverses.

    Bigotte Scheinmoral!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 mrbAnonym
  • 19.11.2004, 19:52h
  • welchekette ist das?

    armes deutschland!
    aber das geilste plakat hatte immernoch desiree nick mit ihrer show !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wolfAnonym
  • 19.11.2004, 20:04h
  • wer hat diesen "entscheidungsträgern"nur ins gehirn geschissen???????
    diese neoprüderie ist unglaublich.

    aber die gab es ja schon öfter nach aristophanes (autor von lysistrata).
  • Antworten » | Direktlink »
#6 markusAnonym
  • 19.11.2004, 22:07h
  • glaubt ihr den nicht dass das einfach nur eine wirksame werbemasche ist um auf den film aufmerksam zumachen ?
    mal ehrlich wer sollte auf die idee kommen und ein so harmloses plakat nicht aufhängen doch nur werbe futzies!!! schliesslich wind wir hier nicht in den USA !
    die kinowelt hat wohl nicht mehr genug kohle für eine richtige werbekampange!!!
    wer soll das noch ernst nehmen ?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 RalfAnonym
  • 20.11.2004, 07:50h
  • lieber markus
    hier ist der ralf und: jaja, es sei dir
    versichert, das ist kein werbecoup von
    kinowelt (und wenn, dann verarschen sie
    mich grad auch... was ich nicht glaube) ich
    war auch verdattert, als ich davon hörte, mit
    sowas rechnet man gar nicht, aber ich hab
    was pornografie-vorwürfe angeht schon
    einiges hinter mir (landesjugendämter!
    bundesprüfstellen!) und bin daher etwas
    gläubiger als du. auch wenn die
    knollennase dicker ist als der pimmel ist sie
    für einige noch "sozialethisch
    desorientierend".
    aber dass sone diskussion dem film nutzen
    kann, steht ausser frage, und da ich den film
    mal ganz gelungen finde (mit abstrichen
    hier und da, schwule wie immer zu tuntig,
    frauen zu attraktiv etc.) würde ich mich aus
    dem grunde bei noch mehr pornogeschrei
    gelassen zurücklehnen. "lysistrata"-erfinder
    aristophanes sitzt vielleicht auf dem olymp
    und glaubts auch nicht. ;)
    lg Ralf König
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MatthiasAnonym
  • 20.11.2004, 08:52h
  • Es ist eigentlich nicht fraglich, was gefährlicher für Kinder und Jugendliche ist:

    A Ein harmlos angedeuteter Comic-Penis

    B Täglich für jedermann frei zugängliche pralle Real-Titten, blanke Real-Mösen und erigierte Ständer an den Zeitungsständen,
    Hektoliterweise Blut durch Kettensägengemetzel oder Maschinengewehrsalven in Computerspielen,
    eine durschnittliche Nachrichtensendung in den privaten Fernsehkanälen mit harter Gewalt - möglichst live übertragen,
    abartige Talksendungen (Thema: "Ich ficke meine Mutter" oder "Meine Mutter benimmt sich wie eine Schlampe") in den privaten Fernsehkanälen zur besten, kindergerechten Sendezeit am Nachmittag,
    braune Rattenfänger, die mit menschenverachtenden Parolen ganz legal durch die Welt ziehen

    Wer hier "A" als gefährlich einstuft, der hat ganz offensichtlich die Fähigkeit zur Urteilsbildung verloren!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MichaelAnonym
  • 20.11.2004, 11:36h
  • mich wundert, dass die links-tolerante Marabo mit solch einem Plakat Schwierigkeiten hat. Man gibt sich doch sonst so aufgeklärt und veröffentlich eindeutige schwule Sexkontaktanzeigen... Über die bigotte Prüderie konservativer Unternehmen müssen wir uns ja wohl nicht weiter unterhalten...
    Aber ich denke diese Art der Propaganda wird dem film eher nutzen...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ThorstenAnonym
  • 20.11.2004, 11:49h
  • Der Penis ist ja nur gezeichnet, das soll Jugendliche und Kinder gefährden ?
    Dann sollten einige Biologie-Bücher auf den Index für jugendgefährdende Schriften.
  • Antworten » | Direktlink »