Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 19.09.2013           1      Teilen:   |

Berlin: 23 Neuzugänge im Bündnis gegen Homophobie

Ein Plakat des Bündnisses
Ein Plakat des Bündnisses

Die Berliner Initiative konnte unter anderem eine ganze Menge weiterer Hotels gewinnen.

Seit der Sommerpause ist das Berliner "Bündnis gegen Homophobe" erneut gewachsen. Wie der Lesben und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) am Donnerstag mitteilte, konnten 23 weitere Partner für das Bündnis gewonnen werden.

Zu den neuen Mitgliedern gehören das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA), der Messeveranstalter Uhlala ("Sticks and Stones"), das Wintergarten Varieté, mit dem das Bündnis bereits seit zwei Jahren die Gala "Stars für Magnus" produziert, und der Deutsche Beamtenbund.

Zudem sind weitere Hotels dazugestoßen: das Arcadia Hotel, art'otel, Berliner Hof Hotel, Bleibtreu Berlin Hotel, Frauenhotel Artemisia, Hotel Berlin-Berlin, Hotel Indigo, Holiday Inn, Ku' Damm Hotel 101, Lux11 Hotel, Mercure Hotel Berlin City, One80° Hostel, Savoy Hotel Berlin, The Weinmeister, Titanic Comfort Hotel, Hotel MOA Berlin, Hotel103, Ramada-Hotel und der Sylter Hof Berlin.

Die Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen Dilek Kolat (SPD) erklärte dazu: "Es freut mich außerordentlich, dass das Bündnis gegen Homophobie weitere starke Partnerinnen und Partner gewinnen konnte. Viele der neuen Bündnispartner kommen aus dem Gastronomie- und Hotelleriebereich. Das zeigt: Als international beachtete Regenbogenstadt heißt Berlin alle Lesben und Schwule willkommen."

Die insgesamt über 80 Bündnispartner aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Wirtschaft, Kultur, Verbänden, Sport und Medien sendeten ein klares Signal: "Berlin macht sich stark gegen Homophobie und für die Akzeptanz von gleichgeschlechtlich lebenden Menschen." Das Bündnis gegen Homophobie wurde 2009 im Roten Rathaus unter der Schirmherrschaft von Berlins Regierendem Bürgermeister von 22 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. (cw)

Links zum Thema:
» Bündnis gegen Homophobie
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 51                  
Service: | pdf | mailen
Tags: berlin. bündnis gegen homophobie, lsvd
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Berlin: 23 Neuzugänge im Bündnis gegen Homophobie"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
19.09.2013
13:24:19


(+1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Die Bündnis-gegen-Homophobie-Familie wächst ja immer weiter und das kann ruhig wo weitergehen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe US-Politiker: Homo-Paare sind von Dämonen besessen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt