Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 22.09.2013           5      Teilen:   |

"The Boys in the Band"

Das erste Homo-Drama aus Hollywood

Artikelbild
Ein Meilenstein des Queer Cinema: "Boys in the Band" sorgte 1970 für heftige Diskussionen in der Gay Community

William Friedkins Kultfilm "The Boys in the Band" von 1970 ist jetzt neu auf DVD erschienen.

Harold hat Geburtstag – und seine besten Freunde schmeißen für ihn eine Geburtstagsfeier. Die Runde besteht aus einer Reihe schwuler Männer mittleren Alters mit klarer Typisierung: die Tucke, das Pärchen, der Verlassene, der Ex, der trockene Alkoholiker.

Zu den Freunden gesellt sich auch der heterosexuelle Harold, der für den Gratulanten ein verführerisches Geschenk hat: den äußerst attraktiven und jungen Stricher "Cowboy".

Fortsetzung nach Anzeige


Eine schwule Party gerät außer Kontrolle

Die DVD ist ab 27. September 2013 im Handel erhälltlich
Die DVD ist ab 27. September 2013 im Handel erhälltlich

Im Lauf des Abends nimmt die Party jedoch eine böse Wendung: von lockerem Smalltalk über die Probleme schwulen Lebens bis hin zu einem grausamen Spiel, bei dem jeder seine große Liebe anrufen muss, um ihr seine Gefühle zu gestehen. Ein Fiasko bahnt sich an…

Regisseur William Friedkin ("French Connection", "Der Exorzist") schuf im Jahr 1970 mit dem kontroversen "The Boys in The Band" den Schlüsselfilm für das Queer Cinema: der erste Mainstream-Film aus Hollywood, der sich ausschließlich mit Homosexuellen und ihren Problemen beschäftigt.

Das Drama ist der meistdiskutierte schwule Film aller Zeiten. Viel gehasst von schwuler Seite, zeigt er nämlich, dass der schwule Mann eher unglücklich zu sein und zu leiden hatte. Für die Gay Community heute ist er ein historischer Meilenstein. (pm)

Youtube | Englischer Original-Trailer in suboptimaler Qualität
  Infos zur DVD
The Boys in the Band. Die Harten und die Zarten, Drama. USA 1970. Regie: William Friedkin. Darsteller: Kenneth Nelson, Peter White, Leonard Frey, Cliff Gorman, Robert La Tourneaux. Laufzeit: ca. 115 Minuten. Sprachen: englische Originalfassung, deutsche Synchronfassung. Untertitel: Deutsch, Englisch (optional). FSK 18. cmv-Laservision
Links zum Thema:
» Mehr Infos zur DVD und Bestellmöglichkeit bei Amazon
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 5 Kommentare
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: the boys in the band, queer cinema
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Das erste Homo-Drama aus Hollywood"


 5 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
22.09.2013
15:03:51
Via Handy


(+1, 1 Vote)

Von Alex


Schön, dass dieser Klassiker endlich auf DVD erhältlich ist. Werde ich mir kaufen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
22.09.2013
20:23:19


(0, 0 Vote)

Von Luca


Man darf nicht vergessen, dass dieser Film aus dem Jahr 1970 stammt.

Das war damals der erste Film, der ausschließlich eine schwule Thematik hatte und das Thema nicht nur am Rande oder nur in Andeutungen behandelte.

Wirklich ein Meilenstein des schwulen Films!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
22.09.2013
20:31:05


(0, 0 Vote)

Von Simon H


Wieso zeigt queer.de denn hier diesen Trailer der offenbar von einer ausgeleierten Videokassette auf YouTube hochgeladen wurde?

Hat der Publisher keinen vernünftigen Trailer?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
22.09.2013
20:43:05


(0, 0 Vote)

Von Filmfan


Dieser herrliche Film schwelgt geradezu in der Atmosphäre der späten 1960er- und frühen 1970er-Jahre.

Alleine schon für diese historisch so korrekte Darstellung des Flairs der damaligen Zeit, sollte man ihn ansehen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
22.09.2013
22:29:28


(0, 0 Vote)

Von Petter


Wieso ist dieser Film denn bitteschön erst ab 18 Jahren freigegeben, so als sei es ein harter Porno?!

Selbst FDK 16 wäre schon fragwürdig gewesen, aber FSK 18 ist ein Unding...

Das stammt wohl noch aus der damaligen Zeit, als ein Film nur über Homosexualität handeln musste, um in Deutschland gleich ungesehen eine FSK-18-Freigabe zu erhalten.

Es wäre schön, wenn der Veröffentlicher eine Neubewertung gefordert hätte.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 DVD - DRAMEN

Top-Links (Werbung)

 DVD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt