Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=20100
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Volker Becks erstes Skandälchen


#41 TheDadProfil
  • 23.09.2013, 11:24hHannover
  • Antwort auf #31 von GegenGrün
  • ""Sie lassen jeden leben wie er leben will, wollen aber nicht ständig mit diesen Themen genervt werden.""..

    Das "sie nerven" ist mit der völligen Gleichstellung sofort beendet !

    Sie lassen garantiert niemanden leben wie er will, denn im Gegensatz zu einem "Berufsschwulen" der sich für die Gleichstellung einsetzt und der gar nicht genug nerven kann, weil es um Bürgerrechte geht die auch Menschenrechte sind, nerven uns die Berufsheten wie Reiche, Steinbach, Geis und Kauder viel mehr mit ihren fürchterlichen Ansichten aus vergangenen Zeiten !

    Von den anderen Berufheten die ohne persönliche Erfahrungen auskommen müssen, aber immer den Stein der Weisen gefressen haben, den Pfaffen der RKK und der anderen Kirchen ganz abgesehen..

    Wer so wie Du glaubt es gäbe nun im Angesicht des Bundestagswahlergebnisses eine irgendie geartete Berechtigung die "moralische Instanz" neu zu verteilen, der irrt !

    Moral ist nicht abhängig von der Anzahl von Abgeordneten die eine Partei stellt..

    Wer das glaubt, legitimiert die Ansichten der Nazi´s im Weimarer Parlament nachträglich als moralisch richtig !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#42 CDU MissbrauchAnonym
  • 23.09.2013, 11:29h
  • "Das Intimleben von Eheleuten ist für den Staat tabu."

    Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang von Stetten ging noch weiter und verkündete 1995 im Rahmen der Strafrechtsänderungsdebatte zur Vergewaltigung in der Ehe:

    "Die Ehe ist eine Geschlechtsgemeinschaft und verpflichtet grundsätzlich zum ehelichen Verkehr. Die Verweigerung von Anfang an ist unter Umständen Aufhebungsgrund, die spätere Verweigerung Scheidungsgrund. Zum ehelichen Leben gehört auch, die Unlust des Partners zu überwinden. Der Ehemann ist nicht darauf aus, ein Verbrechen zu begehen - manche Männer sind einfach rabiater."

    www.grundrechte-report.de/1998/inhalt/details/back/inhalt-19
    98/article/keine-privatsache-vergewaltigung-in-der-ehe-1/
  • Antworten » | Direktlink »
#43 TheDadProfil
  • 23.09.2013, 11:36hHannover
  • Antwort auf #33 von goddamn liberal
  • Ein berechtigter Einwand..

    Aber im Gegensatz zur allgemeinen Wahrnehmung gab und gibt es diese "Strafabsehensklausel" in den damals umstritenen Paragraphen, nämlich für den Fall daß das Verhalten des Täters im Angesicht der Handlungsweise des Opfers als gering anzusehen, und der Schaden quasi nicht zu bemessen ist..

    Im Angesicht dessen sieht also auch der Gesetzgeber offenbar die Möglichkeit das es Beziehungen geben kann die auf eine gewisse Einvernahme zurückgehen..

    Und deshalb muß auch nach wie vor darüber debattiert werden wieso der Staat sich anmaßte Beziehungen zwischen männlichen schwulen Jugendlichen anders bewerten zu wollen, und sie als Missbrauch an Kindern zu disqualifizieren, als er es für heterosexuelle Jugendliche tat..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#44 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 23.09.2013, 11:39h
  • Das "Skandälchen" reicht aber offenbar zum Rücktritt, wie ich gerade gelesen habe.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 David77Anonym
#46 ollinaieProfil
  • 23.09.2013, 12:15hSeligenstadt
  • Antwort auf #13 von enoughisenough
  • Ich bin froh, dass sich Volker Beck für die LGBT-Belange im Bundestag einsetzt.

    Der pädosexuelle Komplex muß auch im historischen kontext gesehen werden.

    Selbstverständlich bin ich gegen sexuelle Ausbeutung und Übergriffe auf Menschen, die sich körperlich oder auf Grund ihrer geistigen Reife nicht dagegen wehren oder diese erkennen können. Zu beachten ist jedoch, dass pädophile Menschen nicht plötzlich aufhören zu existieren, nur weil ein paar Verbote ausgesprochen werden; genau wie Homosexuelle!

    -

    ABER
    was das Thema der sogenannten Beschneidung angeht, da muss ich enoughisenough leider recht geben.

    Wie würdest Du es finden, wenn deine Eltern bestimmen wollten mit wem und wie Du Sex hast?

    Ich hätte gerne Sex mit Vorhaut, aber die wurde mir gestohlen!

    Auch das war eine Vergewaltigung und Kindesmissbrauch!

    Niemand hat das Recht, einem anderen Menschen Körperteile abzuschneiden, auch nicht die Eltern. Auch wenn sie das mit IHREM Glauben, oder anderweitig, zu rechtfertigen versuchen.

    Leider haben das Volker Beck und viele andere Politiker nicht begriffen oder ignoriert!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#47 TheDadProfil
  • 23.09.2013, 12:41hHannover
  • Antwort auf #46 von ollinaie
  • Es ist überhaupt nicht hilfreich die Themen nun auch noch zu vermischen !

    Die "Zwangsbeschneidung" vor allem aus religiösen Gründen mögen vor allem persönlich Betroffene durchaus als eine Art von Missbrauch betrachten..

    Mit dem täglich mehr als Hundertfach stattfindenden Missbrauch der als Gewalttat daherkommt, als Missbrauch verneidlichend bezeichnet wird, hat das sehr wenig zu tun..

    Und :
    ""Wie würdest Du es finden, wenn deine Eltern bestimmen wollten mit wem und wie Du Sex hast?""..

    Tun sie das nicht ?
    Schreibt der Gesetzgeber es nicht vor durch die permanente Heteronormativität ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#48 ollinaieProfil
  • 24.09.2013, 07:44hSeligenstadt
  • Antwort auf #47 von TheDad
  • "Mit dem täglich mehr als Hundertfach stattfindenden Missbrauch der als Gewalttat daherkommt, als Missbrauch verneidlichend bezeichnet wird, hat das sehr wenig zu tun.."

    - Ich wurde nicht irgendwann in meiner Kindheit misbraucht, ich wache JEDEN MORGEN auf, ohne Vorhaut.

    - Missbrauch als Gewalttat ist verboten, die Genitalverstümmelung bei Jungen nicht.

    - Das Unrecht, das den Anderen kleinen Kindern passiert, ist viel ungerechter als das bischen Unrecht, das dir vielleicht passiert ist, also halt gefälligst die Schnautze!???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#49 TheDadProfil
#50 ollinaieProfil
  • 24.09.2013, 14:31hSeligenstadt
  • Antwort auf #49 von TheDad
  • *Entschärfte Version*

    "Auf diesem Niveau diskutiere ich die Thematik hier ganz sicher nicht !"

    Du *einfühlsamer lieber Mensch*!

    "Mit dem täglich mehr als Hundertfach stattfindenden Missbrauch der als Gewalttat daherkommt, als Missbrauch verneidlichend bezeichnet wird, hat das sehr wenig zu tun"

    Stimmt! Mir wurden KÖRPERTEILE ABGESCHNITTEN!

    Mit dem Ministranten, der vom **** ein bischen ge**** oder ***ckt wurde, ist das bestimmt nicht zu vergleichen!

    (Es tut mir wirklich leid, nichts liegt mir ferner, als andere sexuelle Gewalttaten zu relativieren, aber anders blickt es der *liebe Mensch* anscheinend nicht!)

    Es ist eine Sache, beschnittene Schwänze geil zu finden und sich beschneiden zu lassen, nichts dagegen zu sagen. Oder sich von einem geilen Typen durchficken zu lassen.

    Es ist etwas ganz anderes, GEGEN SEINEN WILLEN "beschnitten" oder penetriert zu werden!

    BEIDES ist sexualisierte Gewalt!

    Du argumentierst nach dem Motto: Meine Vergewaltigung war viel schlimmer als deine, also halt's Maul! Sag mal, *geht es Dir gut*?

    Du hast nicht die leiseste Vorstellung wie belastend die Situation für mich und einige andere Betroffene, die ich in Selbsthilfegruppen kennengelernt habe, ist.

    Vergewaltigt wird man immer zweimal: Vom Täter und 'vor Gericht'.

    Laß deine impertinenten, verächtlichen und verletzenden Kommentare und mach dich lieber erst mal schlau, z.B. hier:

    mogis-und-freunde.de/blog/offener-brief-eines-betroffenen-an
    -den-deutschen-kinderschutzbund/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »

» zurück zum Artikel