Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=20100
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Volker Becks erstes Skandälchen


#51 TheDadProfil
  • 24.09.2013, 23:00hHannover
  • Antwort auf #50 von ollinaie
  • ""Du argumentierst nach dem Motto: Meine Vergewaltigung war viel schlimmer als deine, also halt's Maul! Sag mal, *geht es Dir gut*?""..

    Hab ich das geschrieben ?
    Kann mich gar nicht erinnern, und es auch nicht finden..

    Wenn Du etwas weniger aufgeregt reagieren würdest, könntest Du es nachlesen :

    Ich möchte diese Themen nicht vermischt wissen, denn sie haben es beide verdient getrennt, aber vollständig diskutiert zu werden..

    Allerdings nicht so :
    ""Meine Vergewaltigung war viel schlimmer als deine,""..

    Das ist Dein Empfinden ?
    Kommst Du mir nun auch noch mit der "Aufrechnung" der Vorhaut als "Eigenspende" von über einem Quadratmeter ?

    Übrigens :
    Ich bin Mitglied im Kinderschutzbund..
    Und gut informiert, nicht nur als missbrauchtes Kind, sondern auch allgemein, und kenne entsprechende Statistiken vom Kinderschutzbund, von Wildwasser, aber auch vom Niedersächsischen Kriminologischem Institut..

    Bleib bei Deinem Satz :
    ""Es ist etwas ganz anderes, GEGEN SEINEN WILLEN "beschnitten" oder penetriert zu werden!""..
    Das ODER machts..

    Genau..
    Und deshalb sollten wir diese Themen nicht vermischen..

    Und noch einmal Übrigens :
    Das Thema Zwangsbeschneidung ist schon mehrfach hier diskutiert worden, und es gab durchaus unterschiedliche Auffassungen von Betroffenen dazu, wie sie ihre Verstümmelung persönlich empfinden..

    In einer Diskussion zum "sexuellem Missbrauch" sind mir derlei unterschiedliche Auffassungen von Betroffenen zum erlebtem noch nicht begegnet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 AranosAnonym
  • 09.10.2013, 01:23h
  • Antwort auf #21 von Kristian
  • Der Ansicht von Kristian bin auch ich. Man hat bei der aktuellen Medienhetze gegen Pädophile wirklich manchmal den Eindruck, wieder im finsteren Mittelalter gelandet zu sein. Dass die hetzenden dabei ihre eigenen hehren Moralansprüche mit füßen treten und selber das Blut von Tätern und Opfern an ihren Händen haben, verdrängen sie wohlfeil. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema findet nicht statt, stattdessen melden sich lauter selbsternannte Experten und Hetzer zu Wort, die keine Ahnung haben und einfach blöde daher reden. Solange man nicht anerkennt, dass es sehr viele Pädophile gibt, weil dies nämlich ein Teil der menschlichen Sexualität ist, wird man die Kinder nicht wirksam schützen können und man wird Pädophile weiterhin zum Mord und Selbstmord treiben. Und jetzt nutzt man die Hetze-Stimmung auch noch, um gegen uns Schwule aufzuwiegeln (nach dem Motto "ja, ja, die Schwulen sind alle Kinderschänder")!!! Von wegen "aufgeklärte Gesellschaft", haha! Und dann zeigen WIR mit dem Finger auf Saudi-Arabien und Co? Ich lach mich schlapp!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »

» zurück zum Artikel