Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 23.09.2013           3      Teilen:   |

Gennifer Flowers ist zurück

Bill Clintons frühere Sex-Gespielin: Hillary ist bi

Artikelbild
Sie verdient ihre Brötchen mit der konservativen Sexmoral der Amerikaner: Gennifer Flowers wird in US-Nachrichtensendern immer dann interviewt, wenn mal wieder ein Politiker mit einer Geliebten erwischt wurde

Das frühere "Penthouse"-Model Gennifer Flowers versucht erneut, mit "Enthüllungen" über die Clintons ihr Einkommen aufzubessern: So habe Hillary "mehr Muschis gesehen" als ihr Ehemann.

In einem Interview mit der "Daily Mail" erklärte die inzwischen 63-jährige Gennifer Flowers, dass ihr früherer Liebhaber Bill Clinton ihr erzählt habe, dass seine Ehefrau bisexuell sei. "Er sagte, Hillary hat mehr Muschis gesehen als er", so Flowers in dem Gespräch, in dem sie für ihre neue Sex-Kolumne wirbt. "Ich weiß bloß, dass Bill mir gesagt hat, dass er über Hillarys Bisexualität Bescheid weiß und ihm das egal ist. Er sollte es ja wissen."

In dem Interview erklärte die inzwischen 63-Jährige, dass Bill Clinton "die Liebe meines Lebens" gewesen sei und er noch immer mit ihr liiert sein würde, wäre Hillary nicht mit seiner Tochter Chelsea schwanger gewesen.

Flowers wurde 1992 während der Präsidentschaftskandidatur von Bill Clinton bekannt. Die damalige Reporterin für eine Lokalzeitung erklärte, sie hätte eine zwölf Jahre andauernde Beziehung mit dem Gouverneur von Arkansas gehabt. Clinton stritt damals alles ab, gab aber ein paar Jahre später einen One-Night-Stand mit Flowers im Jahr 1977 zu.

Mit dieser Geschichte hat Flowers über Jahre lang ihren Lebensunterhalt bestritten: So gab sie 1998 zu, dass sie über eine halbe Million Dollar von Magazinen wie "Penthouse" und "Star" erhalten habe, in denen sie angebliche Details über ihre langjährige Beziehung bekannt gab – und sich außerdem nackt ablichten ließ. Sie soll insgesamt allerdings weit mehr verdient haben, etwa durch die Veröffentlichung ihrer Autobiografie mit dem reißerischen Titel "Gennifer Flowers: Passion and Betrayal" (Leidenschaft und Verrat).

Fortsetzung nach Anzeige


Aussagen Teil einer Anti-Clinton-Kampagne

Hillary Clinton könnte 2016 die erste "Mrs. President" werden
Hillary Clinton könnte 2016 die erste "Mrs. President" werden

Die sexuellen Eskapaden Clintons waren wie bei keinem anderen Präsidenten zuvor ein Thema der Opposition: Die aggressive republikanische Parlamentsfraktion unter Führung von Newt Gingrich wollte Clinton Ende der 90er Jahre mit allen Mittel aus dem Amt fegen und empörte sich über seine angeblich zu freizügige Sexualmoral. Neben Monica Lewinsky und Paula Jones nutzten die Republikaner Flowers als Beweis für seine Ausschweifungen. Daraufhin wurde ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet, das allerdings im Sand verlief.

Hillary Clinton wird derzeit als Favoritin für die demokratische Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2016 gehandelt. Sie gilt wie ihr Ehemann als Hassobjekt konservativer Republikaner. So nutzte bereits der konservative Aktivist und Radiomoderator Bryan Fischer von der homofeindlichen American Family Association (AFA) das Interview, um vor Clinton als "erster lesbischer Präsidentin" zu warnen.

Unter Homo-Aktivisten ist Clinton dagegen beliebt, weil sie sich als Außenministerin in Obamas erster Amtszeit offen für LGBT-Rechte engagierte und zuletzt für die Öffnung der Ehe aussprach. Für ihren Einsatz hat sie im vergangenen Jahr einen Preis der International Lesbian and Gay Association (ILGA) erhalten (queer.de berichtete). Im September wurde sie zudem mit dem "Founder's Award" der "Elton John Aids Foundation" ausgezeichnet. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 9                  
Service: | pdf | mailen
Tags: hillary clinton, gennifer flowers
Schwerpunkte:
 Hillary Clinton
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Bill Clintons frühere Sex-Gespielin: Hillary ist bi"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
23.09.2013
18:45:28


(-1, 3 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Die Schickse kann keiner Ernst nehmen! Nur noch medien- und geldgeil, sonst nichts dahinter!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
23.09.2013
22:27:58


(+3, 3 Votes)

Von gibmichrot


Klar hat die mehr Muschies gesehen als ihr Mann, wenn sie nach dem Schulsport mal geduscht hat...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
24.09.2013
21:04:24


(+2, 2 Votes)

Von Ferrante


Also, die gute Frau Flowers sieht ja echt gruselig aus. Abgefuckt halt ;o) ;o) ;o)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Gayromeo-Räuber "Marcus" festgenommen Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt