Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20108

Jürgen Domian moderiert seit 1995 seine Talkradio-Sendung, die Dienstag- bis Samstagmorgens um 1 Uhr im Radiosender 1LIVE und im WDR Fernsehen übertragen wird. (Bild: WDR)

Zum Tag der Bisexualität ruft der Talk-Onkel des WDR zum Coming-out auf.

Bisexuelle Prominente sollten sich aus freien Stücken outen, forderte der 54-jährige Moderator Jürgen Domian in einem am Sonntag veröffentlichten dpa-Interview. Damit will er das Thema Bisexualität in der Öffentlichkeit sichtbar machen, so Domian anlässlich des Tages der Bisexualität, der jedes Jahr am 23. September gefeiert wird. "Es wird Zeit, dass sie den Mund aufmachen! Je mehr Menschen ihre Bisexualität in die Öffentlichkeit tragen, desto selbstverständlicher wird sie", sagte der Moderator.

Die Gesellschaft habe bislang noch Schwierigkeiten, Bisexualität zu verstehen: "Es gibt die Heterosexuellen und es gibt die Homosexuellen. Diese Vielfalt in der Mitte, die es real gibt, wird nach wie vor nicht wahrgenommen und nicht akzeptiert." Damit sei es für Bisexuelle sehr schwer.

Domian erklärte weiter, dass Bisexualität in vielen Formen vorzufinden sei: "Es gibt diejenigen, die sowohl mit einer Frau, als auch mit einem Mann zusammen sein können. Dann wiederum gibt es bisexuelle Männer, die niemals mit einem Mann zusammenleben können, manche gar, die nie einen Mann küssen könnten".

Streit um Bisexualität


Die Fahne der Bisexuellen ist bislang noch nicht so bekannt wie die Regenbogenfahne (Bild: salanki / flickr / by 2.0)

In der Öffentlichkeit, auch unter vielen Schwulen und Lesben, wird Bisexualität meist als Zwischenstopp zum Coming-out als homosexuell angesehen. Allerdings gibt es mehrere Studien, die beweisen, dass es Bisexualität tatsächlich gibt. So kam eine Untersuchung der Northwestern University im US-Bundesstaat Illinois 2011 zum Ergebnis, dass Bisexuelle von pornografischen Darstellungen sowohl von Männern als auch von Frauen erregt werden (queer.de berichtete).

Bekannte Bisexuelle haben wiederholt beklagt, dass ihre sexuelle Ausrichtung nicht ernst genommen wird. So erklärte die Schauspielerin Cynthia Nixon ("Sex and the City") im vergangenen Jahr, dass sie sich nicht als bisexuell bezeichnet wolle, weil sie das Wort nicht mag: "Jeder macht dumme Witze über die Bisexuellen", erklärte Nixon damals (queer.de berichtete).

Auch Domian hatte sich vor ein paar Wochen in einem Interview mit der "taz" als schwul bezeichnet, um nicht in der Szene anzuecken. Er erklärte im Juni: "Inzwischen sag ich meistens: Ich bin schwul. Dann ist Ruhe. Ich habe so oft erlebt, von Schwulen angegriffen zu werden, weil ich angeblich nicht zu meiner Sexualität stehe, wenn ich mich als bi bezeichne. Also in Gottes Namen, dann bin ich halt – schwul".

Der "Tag der Bisexualität" (Celebrate Bisexuality Day) wurde 1999 von amerikanischen Aktivisten ins Leben gerufen. Zur gleichen Zeit entstand auch die Flagge der Bisexuellen, die mit den Farben blau, pink und lila versehen ist. Blau symbolisiert hierbei Heterosexualität, pink steht für Homosexualität. Der dünnere Streifen aus lila, einer Mischung aus blau und pink, repräsentiert die Anziehungskraft jenseits des gewöhnlichen Mann-Frau-Spektrums. Dieses Symbol wird bislang hauptsächlich in den USA genutzt, ist aber selten auf deutschen CSDs zu sehen.

Im vergangenen Jahr hat als erste Gemeinde die kalifornische Universitätsstadt Berkeley den 23. September offiziell zum "Bisexual Pride and Bi Visibility Day" erklärt (queer.de berichtete). (dk)



#1 tobiasProfil
  • 23.09.2013, 16:53hbremerhaven
  • ...bisher hab´ ich mich wenig mit dem thema bisexualität beschäftigt.

    in meinem kopf gabs das nicht!!!

    ich war 20 jahre hetero verheiratet, bevor ich offen und ehrlich zu mir und meinem umfeld war.

    für mich war bisexualität immer nur "versteckte" homosexualität!!!

    alles ein echt schwieriges thema!!!!
    in meiner heten-ehe (aus der zwei söhne hervorgegangen sind) hatte ich auch sex mit männern!! ....verzeih mir bitte alexa!!!!
    doch als bi hab´ ich mich nie empfunden!!

    ich stelle fest: ich denke nicht besser als all die homophoben arschlöcher!!!!!

    dieses schubladendenken!!!!!

    respekt an domian!!!!! ...du schaffst es immer wieder, mir die augen zu öffnen, gibst mir denkanstösse!!

    es gibt nicht nur schwarz und weiss!!!! ...war mir eig. immer klar, doch nicht wirklich bewusst!!!

    ^^viele worte, wenig sinn!!!^^
    ...ich plädiere für den weltfrieden ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MetrosexuellerAnonym
  • 23.09.2013, 17:52h
  • Wann hört ihr endlich auf, die gesamte Breite der Erotik in Schubladen zu stecken und für jeden Bereich eine eigene Fahne, einen eigenen Feiertag, eine eigene Demo usw einzuführen?
    Bald wird es noch eigene Flaggen für lesbische Transfrauen und für heterosexuelle Asexuelle geben! Das alles ist doch ein Kopzept aus den Anfängen der Schwulenbewegung. Es passt nicht mehr in das Jahr 2013.
    Nennt euch meinetwegen "Pansexuelle" oder "Metrosexuelle" und habt Sex, mit wem ihr wollt.
    Aber steckt nicht alles in Schubladen, sonst brauchen wir noch mehr immer speziellere Beratungsstellen, wo unnütze SozialarbeiterInnen Steuergelder verplempern.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 23.09.2013, 18:40h
  • Dann wiederum gibt es bisexuelle Männer, die niemals mit einem Mann zusammenleben können, manche gar, die nie einen Mann küssen könnten".

    Das ist merkwürdig: bisexuelle Männer, die nicht mit einem Mann zusammenleben können und auch keinen küssen würden, läßt mich zu dem Schluß kommen, daß die Männer entweder nicht zu ihrer Bisexualität stehen oder Schrankheten sind!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DavidJacobEhemaliges Profil
  • 23.09.2013, 19:16h

  • Ich war schon immer bisexuell und bin seit fast 4 Jahren mit einem Mann in einer Beziehung. Bisexualität gehört zu meinem Leben und ich musste mich deswegen auch noch nie rechtfertigen. Es sollte doch wirklich egal sein wen und wie man liebt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GeorggAnonym
  • 23.09.2013, 19:20h
  • Antwort auf #3 von FoXXXyness
  • Halt doch einfach deinen Mund, wenn du keine Ahnung hast!
    Natürlich gibt es Männer, die -oft verheiratet- keinen Mann küssen würden und auch nicht mit einem Mann zusammen leben könnten. Sie haben eine vollständige heterosexuelle Identität und leben ihre (Bi-)Sexualität auf die Schnelle in Pornokinos, Klappen und Parks aus.
    Natürlich sind solche Männer bi-sexuell - was sonst?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HugoAnonym
  • 23.09.2013, 19:41h
  • Die Menschheit hätte mehr Zeit für sinvoleres, wenn sie nicht alles in Schubladen packen müßte.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Ich an SchwuleAnonym
#8 gay prideAnonym
#9 AntiHeterosexismAnonym
  • 23.09.2013, 21:30h
  • Antwort auf #5 von Georgg
  • "Sie haben eine vollständige heterosexuelle Identität und leben ihre (Bi-)Sexualität auf die Schnelle in Pornokinos, Klappen und Parks aus."

    Soso. Und das hat mit gesellschaftlicher Prägung, von Kindesbeinen an, natürlich rein gar nichts zu tun?!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 suspektAnonym
  • 23.09.2013, 22:26h
  • Antwort auf #8 von gay pride

  • Es wird mir ein ewiges Rätsel bleiben, wie man für sich Toleranz einfordern kann von denjenigen, die nicht nachvollziehen können (wie auch, warum auch?) warum schwule Männer Männer lieben, gleichzeitig diese schwulen Männer aber Bisexuellen Männern das gleiche durch Intoleranz antun.
    Und das aus der gleichen dummen anmaßenden Haltung heraus.
  • Antworten » | Direktlink »