Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2011

London Der britische Minister für das Fischereiwesen, Ben Bradshaw, will seinen langjährigen Freund heiraten. Der 44-jährige Labour-Abgeordnete aus Exeter will den BBC-Produzenten Neal Dalgleish im nächsten Jahr ehelichen, wenn dies gesetzlich möglich wird, meldet der "London Evening Standard". Ein Gesetzespaket zur Einführung einer Homo-Ehe hatte am Wochenende den königlichen Segen erhalten, nachdem es in der letzten Woche auch das Oberhaus passiert hatte. Es stellt Lebenspartner und Eheleute auch in Einkommens- und Erbschaftssteuer gleich. (nb)



10 Kommentare

#1 schlechte RechercheAnonym
  • 22.11.2004, 18:34h
  • Abgesehen davon, dass ich es gut finde, was Mr. Bradshaw vor hat, ist der Artikel nicht ganz richtig.

    Herr Blech, ich frage mich, wo Sie abschreiben?
    Mir fällt auf, dass in Ihren Artikeln immer nur Kleinigkeiten nicht ganz richtig sind, doch wenn man sich als "Journalist" versteht, dann sind auch solche Kleinigkeiten wichtig!

    Sie schreiben, dass Mr.Bradshaw Minister für Fischereiwesen sei, doch dieses Amt hat eine Frau inne. Ben Bradshaw ist lediglich das, was man in Deutschland als Staatssekretätr bezeichnen würde, vielleicht sogar eher als Ministerialdirigent.

    Damit relativiert sich der Sensationsgehalt Ihrer Meldung ja schon enorm, denn in Deutschland würde es wohl niemanden interessieren, was ein so jemand in seiner Freizeit macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gar nicht so schlechte RechercheAnonym
  • 22.11.2004, 20:21h
  • Der Autor hat gar nicht so schlecht recherchiert, wie hier behauptet wird. Tatsächlich gibt es in Großbritannien kein spezielles Fischerei-Ministerium. Das Amt für Naturschutz und Fischerei, das Ben Bredshaw als Staatsminister leitet, ist dem Ministerium für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten unter Margaret Becket angegliedert.
    Dennoch ist Bredshaw kein nobody, wie der Kommentator unterstellt; ein Blick auf die Internetseite www.britischebotschaft.de hätte gereicht, um zu erfahren, dass Bredshaw zu den wichtigsten Regierungsmitgliedern gehört, unter anderem als stellvertrender Fraktionsführer der Labour-Partei im Unterhaus. Wenn schon kritisiert wird, dann bitte fundiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 durcheinanderAnonym
  • 22.11.2004, 20:43h
  • seit wann ist denn ein Fraktionsfunktionär ein wichtiges Regierungsmitglied.

    das mit den 3 Gewalten einfach noch einmal nachlesen und dann weitertippen
  • Antworten » | Direktlink »
#4 schlechte RechercheAnonym
  • 22.11.2004, 22:45h
  • Ein Blick auf die offizielle Kabinettsliste hat mir gereicht um festzustellen, wer Mr.Bradshaw ist!
    Und in der Regierung spielt er eine sehr untergeordnete Rolle!

    Man kann die Funktionen nicht 1:1 aufs deutsche System übertragen, doch ist Ben Bradshaw kein Minister und auch kein Staatsminister!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MilenaAnonym
  • 23.11.2004, 00:02h
  • ist ja gut Leute, warum freuen wir uns nicht einfach alle für den netten mann, welches amt auch immer er grade innehat?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ThomasAnonym
  • 23.11.2004, 00:48h
  • welches Amt nun auch immer dieser Politiker inne hat, ich finde die Tatsache, dass im konservativen England oder UK die "Homoehe" möglich wird inkl. Gleichstellung in Steuerfragen etc. sensationell genug ist.
    Und ganz nebenbei: dieser Politiker sieht doch aus wie Hugh Grant! Glückliches England - verglichen mit Westerwelle, Wowereit und Beust...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 GerdAnonym
  • 23.11.2004, 12:55h
  • Erstmal freue auch ich mich für diesen Politiker in Grossbritannien...

    Aber was mich erstaunt an dem Artikel...eigentlich müßte doch erstmal auf queer eine richtige News raus, dass Grossbritannien es jetzt nach dem Passieren des Gesetzes im Oberhaus und der Unterzeichnung durch die Queen es geschafft hat.

    Das ist doch eine echt wichtige Information für homosexuelle Menschen in Europa.

    Damit überrundet Grossbrittanien auf der Gesetzesebene Deutschland (wo wir auch nach der jetzigen Novelle am Freitag weiterhin auf die Gleichstellung im Steuerrecht warten dürfen). Grossbrittanien hat zu sämtlichen skandinavischen Ländern aufgeschlossen.

    Herzlichen Glückwunsch nach Grossbrittanien...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 zickenalarmAnonym
  • 23.11.2004, 18:32h
  • na na na nananaaaaaaaa ,

    ich habe aber recht -

    nein, gar nicht. doch, wohl...!

    ach mädels, einfach freuen dass die auf der wunderbaren insel (nein, diesmal nicht gran canria!) schon weiter sind als wir..

    Congratulations!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KurtAnonym
  • 24.11.2004, 07:57h
  • Selbst wenn er nur eine Art Staatsekretär wäre, ist er immer noch hochrangiger als beispielsweise "unser" Volker Beck...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tom LeddinAnonym
  • 06.12.2004, 02:31h
  • Obwohl ich die Diskussion nicht ganz nachvollziehen kann, so scheint mir eines sehr wahrscheinlich: die umfangreiche Tätigkeit von Benjamin Bradshaw lässt sich auch nicht mit einer "Amtsbezeichnung" beschreiben. Ben Bradshaw ist einer der rührigsten Menschen, die ich kenne. Er versteht es in einer ausgezeichneten Art und Weise Menschen für ehrbare Ziele zusammenzuführen - nicht nur politisch...
    So ein Interesse besteht, werde ich der Redaktion ein umfassendes Bild von Ben Bradshaw präsentieren, der fast 20 Jahre zu meinen besten Freunden zählt.
    Die Bezeichnung MINISTER ist übrigens zutreffend - übertragen auf den Status in der Politik von Deutschland.
  • Antworten » | Direktlink »