Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 14.10.2013           6      Teilen:   |

Überraschender Rückzug

Charlie Hunnam doch nicht bei "Shades of Grey"

Artikelbild
Die verschiedenen Gesichter des Charlie Hunnam: Links als Motorradgang-Chef in "Sons of Anarchy", rechts als rallige Jungschwuppe in "Queer as Folk"

Der "Queer As Folk"-Darsteller wird nun doch nicht Christian Grey spielen – angeblich weil er schon zu viel zu tun hat. Eine Chance für den schwulen Matt Bomer?

Die Filmproduktionsfirma Universal Pictures hat am Samstag bekannt gegeben, dass der 33-jährige Charlie Hunnam nicht die Hauptrolle beim Hausfrauen-Sadomasofilm "Shades of Grey" übernehmen wird. In einer kurzen Pressemitteilung heißt es: "Die Macher von 'Shades of Grey' und Charlie Hunnam haben sich darauf geeinigt, dass ein anderer männlicher Hauptdarsteller die Rolle übernehmen wird, weil es Hunnams außergewöhnliches TV-Pensum ihm nicht erlaubt, sich adäquat auf die Rolle des Christian Grey vorzubereiten". Das Branchenmagazin "Hollywood Reporter" berichtete jedoch, dass Hunnam angesichts der großen Aufmerksamkeit kalte Füße bekommen habe.

Erst vor gut einem Monat hat "Shades of Grey"-Autorin E. L. James via Twitter bekannt gegeben, dass der Brite die Hauptrolle an der Seite der Amerikanerin Dakota Johnson übernehmen soll (queer.de berichtete). Daraufhin gab es einige Proteste von den weiblichen Fans des Buches, die statt des in den USA relativ unbekannten Briten lieber einen bekannteren Star haben wollten.

Fortsetzung nach Anzeige


Fans fordern den schwulen Matt Bomer

Matt Bomer ist den Produzenten von "Shades of Grey" zu schwul
Matt Bomer ist den Produzenten von "Shades of Grey" zu schwul

Noch ist unbekannt, wer Hunnam ersetzen wird: Die erste Wahl der Autorin war Robert Pattinson ("Twilight"), der aber die Rolle nicht übernehmen wollte. Sie brachte auch Ryan Gosling ins Gespräch, der ebenfalls ablehnte. Unter Fans war der schwule Schauspieler Matt Bomer ("White Collar") beliebt, gegen den aber die Produzenten ihr Veto einlegten – trotz zehntausender Unterschriften bei Online-Petitionen.

Wahrscheinlicher Grund für das Veto ist die Homosexualität Bomers: Bereits im letzten Jahr hatte der einflussreiche "American Psycho"-Autor Bret Easton Ellis erklärt, dass ein Schwuler wie Bomer nicht in der Lage sei, eine derartig heterosexuelle Rolle zu übernehmen (queer.de berichtete).

Hunnam wurde 1999 durch die kontroverse Originalversion von "Queer as Folk" bekannt, als er den 15-jährigen Schwulen Nathan spielte. Danach versuchte er, in Hollywood Fuß zu fassen und konnte schließlich 2008 die Hauptrolle in der Motorradgang-Serie "Sons of Anarchy" landen, die in den USA auf einem kleinen Kabelsender gezeigt und von der Kritik hoch gelobt wird. Hierzulande läuft der Serie synchronisiert auf Kabel Eins. (dk)

Links zum Thema:
» Queer as Folk, Staffel 1 bei amazon.de (auf Englisch)
» Queer as Folk, Staffel 2 bei amazon.de (auf Englisch)
» Sons of Anarchy, Staffel 1 bei amazon.de
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 6 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 21             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: shades of grey, queer as folk, charlie hunnam, matt bomer
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Charlie Hunnam doch nicht bei "Shades of Grey""


 6 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
14.10.2013
14:05:42


(-2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Matt Bomer und Ryan Gosling wären ideal für diese Rolle oder Sahneschnitte Matthew McConaughey!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
14.10.2013
14:11:09
Via Handy


(+1, 5 Votes)

Von Wieauchimmer


Es wird doch eh ein Heteroerotikfilm, was spielt es für ein schwules Forum eine Rolle welche Schauspieler dort mitwirken? Und dann gleich mehrere Artikel für einen Film deren Dreh nicht mal begonnen hat? So viel wird ja nichtmal über die schwulen Filme hier vor erscheinen derer berichtet.
Der Objekt- Fokus wird zudem sicher auf einem jungen, weiblichen Körper/ der weiblichen Rolle liegen und der Film wird nichts mit Homosexualität zutun haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
14.10.2013
14:17:53
Via Handy


(+1, 5 Votes)

Von Dean


Wenn sie Matt Bomer nehmen würden, hätten sie auf jeden Fall einen Zuschauer mehr *grins*


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
14.10.2013
20:10:38


(+2, 4 Votes)

Von Gerhard


Ich fänd Matt Bomer auch besser. Erstens weil erwachsene Männer in blond komisch sind ;-), zweitens sind BDSM-Typen doch nicht selten bi.
Oder man nennt das ganze gleich "Shades of Gay" und besetzt George Clooney :D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
14.10.2013
22:05:35


(+3, 3 Votes)

Von Droun
Antwort zu Kommentar #4 von Gerhard


George Clonney ist schwul? Wie kommste darauf


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
15.10.2013
08:37:38


(-1, 3 Votes)

Von Gerhard
Antwort zu Kommentar #5 von Droun


Is´ein running gag, weil er doch sov iele Issues mit den Damen hat :D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 KULTUR - FILM

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Magdeburg: Einstimmiger Beschluss für Hirschfeld-Gedenktafel "Tapetenwechsel 2.0" im Schwulen Museum* Studie: Intimrasur erhöht Krankheitsrisiko Mehr Geld für LGBTI-Projekte im Norden
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt