Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20239

Das Hotel Silber soll zum Gedenkort werden und auch an die Opfer der Homosexuellenverfolgung während der Weimarer Republik, der NS-Zeit und der Bundesrepublik zu erinnern

Baden-Württemberg muss nach Ansicht von schwul-lesbischen Aktivisten endlich die Verfolgung von Homosexuellen im Nationalsozialismus aufarbeiten.

Die Aktivisten mehrerer Gruppen warnen in einem gemeinsamen Appell vor Kürzungsplänen von Land und Stadt am geplanten Lern- und Gedenkort Hotel Silber. Den Appell haben die Veranstalter des CSD Stuttgart, der LSVD Baden-Württemberg, Schwulst e.V., der Verband lesbischer und schwuler Polizeibediensteter (VelsPol Baden-Württemberg), das schwul-lesbische Zentrum Weissenburg sowie "Schwulenmutti" Laura Halding-Hoppenheit (Kings Club) unterzeichnet. Gemeinsam erklärten sie, das Hotel Silber stehe "symbolhaft für mehrere Generationen Verfolgungsgeschichte Homosexueller in den Jahren 1928 bis 1969".

Aktuelle Kürzungspläne von Land und Stadt für den einzurichtenden Lern- und Gedenkort, insbesondere die Reduzierung der Fläche von 1.300 auf 1.000 Quadratmeter unter Wegfall des zweiten Obergeschosses, der ehemaligen Chefetage der Gestapo, ließen nach Ansicht der Aktivisten befürchten, dass die Themenvielfalt der Dauerausstellung und die Lebenssituation der Homosexuellen nicht konkret und angemessen dargestellt werden könne.

"Wir appellieren an alle Mitglieder des Stuttgarter Gemeinderats und des baden-württembergischen Landtags, sich nach fast 70-jährigem Vergessen, Verdrängen und Vernachlässigen für einen würdigen Lern- und Gedenkort unter Einbeziehung aller NS-Verfolgtengruppen einzusetzen und sicher zu stellen, dass in Baden-Württemberg erstmals in einer Gedenkstätte die Geschichte der Ausgrenzung und Verfolgung Homosexueller angemessen dargestellt werden kann", erklärten die Unterzeichner. Es bestehe derzeit eine "historische Chance auf einen würdigen und umfassenden Lern- und Gedenkort Hotel Silber".

Wer das Anliegen der Aktivisten unterstützt, kann in einer Online-Petition den Appell digital unterschreiben. (pm/dk)