Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 15.10.2013           10      Teilen:   |

Dr. Kai Seebach

Weiterer Schwuler mischt "Alles was zählt" auf

Artikelbild
Schauspieler Alexander Gier will den schwulen Dr. Kai Seebach ohne Klischees darstellen (Bild: RTL / Willi Weber)

Das Leben von Klemmschwester Joscha wird mit der Ankunft eines schwulen Sportarztes noch komplizierter.

Von Carsten Weidemann

Doktor Kai Seebach wird am 22. November die Soap-Welt von "Alles was zählt" aufmischen. "Kai treibt gerne und viel Sport und ist offen schwul", schreibt RTL in seiner Vorstellung der neuen Figur. Als Schwuler wird Kai natürlich gleich auf Fußballspieler Joscha Degen angesetzt, der Mitte des Jahres in die AWZ-Version von Essen eingezogen ist (queer.de berichtete).

Kai, so viel ist schon sicher, wird Joscha in einer Essener Schwulenbar kennenlernen. Der angehende Starfußballer Joscha ist ja bekanntlich seit Wochen damit beschäftigt, seine Homosexualität zu verstecken. Er hat höllische Angst davor, sich als schwuler Fußballer die Karriere zu verderben. Nachdem er mit ein paar Aggro-Attacken seine Heterosexualität unterstreichen wollte, möchte er in den derzeit ausgestrahlten Folgen Nägel mit Köpfen machen: So fasst er kommende Woche den Plan, eine Scheinehe mit einer Frau einzugehen.

Fortsetzung nach Anzeige


Scheinfreundin Raquel (Yara Hassan) macht mit Joscha (Carlo Degen), was halt Soap-Heten in der Öffentlichkeit so machen - Quelle: RTL / Willi Weber
Scheinfreundin Raquel (Yara Hassan) macht mit Joscha (Carlo Degen), was halt Soap-Heten in der Öffentlichkeit so machen (Bild: RTL / Willi Weber)

Diese komplizierte Welt wird durch Kai nicht einfacher: Doch der Sportarzt hat, wie in Soaps üblich, weitere Komplikationen zu bieten. So macht Kai David Degen, Joschas Vater, für eine Familientragödie verantwortlich, die sein ganzes Leben verändert hat. David hatte sich nämlich einst von Kais Mutter getrennt, wodurch diese einen Selbstmordversuch unternahm. Seither lebt sie in einem Pflegeheim.

Dr. Seebach soll ein cooler Schwuler werden

Kai wird vom 1981 in Buenos Aires geborenen Schauspieler Alexander Gier gespielt, für den das die erste große Rolle in einer Fernsehserie ist. Er will seine Rolle nicht als Klischeehusche anlegen: "Als Hetero ist es nicht naheliegend, für einen Homosexuellen besetzt zu werden. Ich möchte einen eher rockigen, coolen Typen spielen, der schwul ist und dazu steht", sagte Gier. "Klischees und Schubladen sind für die Rolle Kai Seebach völlig falsch, das ist ein Mann, der mitten im Leben steht. Das wird die Herausforderung sein."

Gier hat die Schauspielerei im Blut: Schon während der Schulzeit in Frankfurt interessierte er sich dafür, in andere Rollen zu schlüpfen, und wurde Mitglied der Theater AG seiner Schule. Nach dem Abitur studierte er zunächst Germanistik, Geschichte und Politologie und bereitete sich gleichzeitig für die Aufnahmeprüfungen an Schauspielschulen vor. Angenommen wurde er am renommierten Wiener Max-Reinhardt-Seminar, dort machte er von 2002 bis 2006 seine Schauspielausbildung, die er erfolgreich abschloss.

Anschließend spielte er in mehreren Festspielen und Theatern in Deutschland und Österreich, bevor er sich 2011 nach seinem Umzug nach Berlin dem TV-Geschäft zuwandte. So spielte er etwa in der E.T.A-Hoffmann-Verfilmung "Der Sandmann" mit. Gier will auch während seines AWZ-Engagements der Bundeshauptstadt treu bleiben und regelmäßig nach Köln pendeln, wo "Alles was zählt" gedreht wird.

  Alles was zählt
Mo.-Fr. 19:05 Uhr bei RTL. Außerdem mehrmals täglich im Pay-TV-Sender Passion und zum Abruf auf RTL Now (Abruf binnen einer Woche kostenlos mit Werbeunterbrechungen).
Galerie
Joscha (Carlo Degen), der Schnuckel von AWZ

19 Bilder
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 10 Kommentare
Teilen: 15                  
Service: | pdf | mailen
Tags: rtl, alles was zählt
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Weiterer Schwuler mischt "Alles was zählt" auf"


 10 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
15.10.2013
16:43:12


(-6, 6 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Sehr gut!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
15.10.2013
17:44:18


(+8, 12 Votes)

Von Always the same


Bis jetzt hat der Bertelsmann-Sender RTL es in 20 Jahren deutschsprachiger "Daily Soaps" nicht ein einziges Mal fertiggebracht, eine mehrjährige, glückliche und selbstbewusste Beziehung zweier junger Schwuler, womöglich auch noch non-stereotyp und im Zentrum des Geschehens, darzustellen. Immer nur dieselben dümmlichen Klemmschwestern- und Homo-zu-Hetero-/"Bi"-Geschichten.

Beispielsweise im Nachbarland Niederlande durften die Zuschauer dagegen sehen, wie man es gut macht: Die US-Daily-Soap "As The World Turns" war dort jahrelang die beliebteste Serie im Vorabendprogramm. Aber sowas wird im kommerziellen und im Gebührenfernsehen der BRD natürlich nicht gezeigt.

Youtube-Video:


Youtube-Video:


Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
15.10.2013
19:22:18


(+4, 6 Votes)

Von ehemaligem User LangsamLangsam
Antwort zu Kommentar #2 von Always the same


Dafür steigt der Tanzlehrer über Mutter und Tochter. Und in der Serie danach, gibt es, seit Wochen, eine kostenlose Anleitung, wie man Cannabis anbaut. Ja so sind se die Privaten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
15.10.2013
19:50:18


(+1, 5 Votes)

Von alex76
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Always the same


Natürlich hast du recht, aber zur Verteidigung muss ich sagen, dass in den RTL-Serien auch Hetero-Beziehungen in der Regel nicht glücklich verlaufen...und schon gar nicht mehrjährig. Noch schlimmer finde ich allerdings die Tatsache, dass Schwule in ihrer Soap-Karriere eigentlich nie von Anfang bis Ende schwul sind. Entweder sind die Männer erst hetero und wollen es mal mit einem Mann ausprobieren...oder sie werden nach ein paar Monaten einfach wieder hetero, weil es nicht das richtige für sie war. Darum wundert es mich auch gar nicht, wenn man von Heteros mit der Theorie konfrontiert wird, dass das Schwulsein vielleicht nur eine Phase ist...oder, dass man es doch wenigstens mal mit einer Frau probieren müsse.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
15.10.2013
21:30:46


(-4, 10 Votes)

Von FrankC
Antwort zu Kommentar #4 von alex76


'Alles was zählt' und 'Verbotene Liebe' werden von der gleichen Produktionsfirma gedreht, die zum Bertelsmann-Konzern gehört, die UFA Factual. Und in VL gibt es schon seit längerem ein schwules Paar, das zwar auch schon einige Schwierigkeiten zu überstehen hatte, aber immer noch zusammen ist. Wenn Dennis Grabosch nicht hätte aussteigen wollen, wären vielleicht auch Deniz und Roman noch zusammen. Allerdings gibt es kaum etwas langweiligeres als eine glückliche Beziehung, insofern macht es für dramaturgische Zwecke durchaus Sinn, ein Paar wieder zu trennen. Aber eins weiß ich sicher: Weder RTL noch eine der Produktionsgesellschaften sind homophob, dafür arbeiten dort viel zu viele Schwule (unter anderem ich).


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
15.10.2013
22:10:02


(+2, 6 Votes)

Von alex76
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von FrankC


"Verbotene Liebe" habe ich auch nicht in Frage gestellt, sondern nur von den RTL-Serien gesprochen. Dort gibt es neben "Alles was zählt" noch "GZSZ" und "Unter uns". Bei all dieses Serien wird die sexuelle Orientierung mal eben umgeschrieben als wenn man sie sich aussuchen könnte. Und weil Sie jetzt gerade "Alles was zählt" ansprechen - so gut kenne ich mich dort zwar nicht aus, aber war es nicht so, dass Deniz nach dem Weggang von Roman wieder eine Beziehung mit einer Frau eingegangen ist? Und genau so etwas hat Tradition in den Daily-Soaps.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
16.10.2013
11:44:35


(+4, 8 Votes)

Von Jaja
Antwort zu Kommentar #5 von FrankC


Und auch beim öffentlich-rechtlich finanzierten "Verbotene Liebe" musste einer der beiden Schwulen bei der erstbesten Gelegenheit mit einer Frau in die Kiste springen. Widerlicher geht Heterosexismus nicht!!

Daher dickes Lob an die Macher von "As The World Turns", die längste Soap der TV-Geschichte:

Die Geschichte von Luke und Noah ist die einzige mir bekannte, die während der gesamten Zeit, bis die Serie im Herbst 2010 leider (vorläufig) eingestellt wurde, dreieinhalb Jahre lang ohne diesen Dreck auskam. Und Van Hansis und Jake Silbermann hatten es auch nicht nötig, sich in irgendeinem Interview von ihren Rollen zu distanzieren. Im Gegenteil zeigten sie sich auch in der Öffentlichkeit immer gern zusammen und reisten gemeinsam von Fan-Event zu Fan-Event, auf der ganzen Welt.

Beispiel:

Auf die Frage "Ist er [Van Hansis = Luke] ein guter Küsser" in einem Interview sagte Jake [Noah]: "Ich kann mir keinen besseren vorstellen."

Mal ganz abgesehen davon, dass die Beiden richtig geniale Schauspieler sind, im Gegensatz zu den laienhaften Mimen hiesiger "Daily Soaps".


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
16.10.2013
11:47:56


(+5, 7 Votes)

Von *bekämpfen


die proteste von bisexuellen gegen die darstellung der figur deniz, der wenige monate nach seinem coming out "ich bin schwul" erst zum "bisexuellen" umgepolt wurde und inzwischen wie der gewöhnliche massenmediale hetero dargestellt wird, halten sich meines wissens auch in engen grenzen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
16.10.2013
12:29:03


(+4, 8 Votes)

Von Social awareness
Antwort zu Kommentar #5 von FrankC


"dafür arbeiten dort viel zu viele Schwule "

...und reproduzieren endlos und auf aggressivste Weise dümmlichste (Hetero-) Sexismen und die herrschende Geschlechterordnung, weil es eben um Profite geht, nicht um Menschen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
16.10.2013
15:42:26


(-1, 7 Votes)

Von seb1983
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #9 von Social awareness


Eine harte Erkenntnis dass Schwule eben auch nicht anders sind...?

Wie sagte mir mal ein farbiger Bekannter als ich ihn auf Diskriminierung von Frauen durch andere Farbige ansprach:" Glaubst du wir sind bessere Menschen nur weil wir schwarz sind?"


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 KULTUR - TV-TRENDS

Top-Links (Werbung)

 KULTUR



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt Mit "Regenbogenfahne im Herzen": Werner Graf neuer Chef der Berliner Grünen "Homoheiler"-Verein droht wieder freier Träger der Jugendhilfe zu werden Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg"
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt