Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 16.10.2013           2      Teilen:   |

Onlinestudie zur Wirkung schwuler Medien

Schwule Medien sind seit Beginn Teil der Bewegung. Aber welche Wirkung haben sie wirklich?
Schwule Medien sind seit Beginn Teil der Bewegung. Aber welche Wirkung haben sie wirklich?

Wie nutzen Schwule Szenemedien? Wie schätzen die Leser und Nutzer die zahlreichen Print- und Online-Angebote ein und welche Wirkung haben diese? Dies will die Universität Münster im Rahmen einer Online-Befragung herausfinden.

Der Kommunikationswissenschaftler Matti Seithe, der damit seine Promotion bestreitet, hat dafür zwei Online-Fragebögen entwickelt. Der erste ist gerade mit rund 20 Fragen online gegangen. Anhand eines ausgewählten Themas aus schwulen Medien wird zum Beispiel untersucht, für wie glaubwürdig die Berichterstattung gehalten wird und welche Faktoren diese Einschätzung beeinflussen können.

Um die weitere Entwicklung zu beobachten, werden die Teilnehmer im Dezember erneut befragt. Dafür müssen die Teilnehmer eine E-Mail-Adresse eingeben, die gemäß den strengen Vorgaben des Datenschutzgesetzes in einer getrennten Datenbank nur für diesen Zweck für diese Zeit gespeichert wird. Die Auswertung der Daten erfolgt anonymisiert.

Zwar gibt es zur reinen Nutzung schwuler Medien bereits verlässliche Daten. Gerade Online-Portale wie queer.de wissen sehr genau, wie viele User sie am Tag haben. "Aber die Nutzung von schwulen Medien kann man nicht einfach mit ihrer Wirkung gleichsetzen", sagt Seithe, denn "dass sich jemand eine Zeitschrift aus einem Szenelokal mitnimmt oder ein Online-Newsportal aufruft, gibt nicht direkt Auskunft darüber, was er konkret mit den angebotenen Informationen macht. Oder umgekehrt, was die Informationen mit dem Leser machen." (nb/pm)

Links zum Thema:
» Die Befragung online
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 33             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: journalismus, online-umfrage
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Onlinestudie zur Wirkung schwuler Medien"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
16.10.2013
13:02:22


(+1, 5 Votes)

Von Sveni Mausi


Na, die Befragung ist ja was.
Auch wenn das abgefragte Thema wichtig ist (nicht nur für Schwule), so wird doch hier mal wieder ein typisches Klischee bedient - tztztz
:-(


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
25.10.2013
10:34:36


(+1, 1 Vote)

Von ollinaie
Aus Seligenstadt (Hessen)
Mitglied seit 23.08.2012


"Onlinestudie zur Wirkung schwuler Medien..."

... bezüglich Information und Aufklärung über HIV/AIDS müsste der Titel korrekt heißen.

Dann hätte ich aber nicht teilgenommen.

Ich habe allerdings auch den Eindruck, das diese "Onlinestudie" in Art und Umfang wissenschaftlichen Anforderungen bestenfalls minimal genügt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt