Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 18.10.2013           1      Teilen:   |

Musik-Allrounder

Das erste Album von Tyler Ward

Artikelbild
Tyler Ward, Jahrgang 1989, wurde bekannt durch seine Cover von Liedern, die er in seinem Youtube-Kanal präsentierte (Bild: Jory Lee Cordy/ Sony Music)

Auf der Debüt-CD "Honestly" präsentiert der Youtube-Star neben Coverversionen auch eigene Songs.

"Es ist der Wahnsinn!", bringt Tyler Ward seine Erfolgsgeschichte auf den Punkt. Anders ausgedrückt: Nur vier Jahre nachdem Tyler Ward sein erstes Video auf Youtube stellte, ist der 25-jährige Singer-Songwriter aus Colorado ein veritabler New-Media-Star mit weltweiter Fangemeinde.

Seine Cover-Version von "We Are The World" – ursprünglich als Werbung für sein selbst gebautes Tonstudio gedacht – wurde innerhalb der ersten Woche mehr als 1,5 Millionen Mal gesehen, seinen Youtube-Channel "Tyler WardMusic" besuchten bis dato unglaubliche 330 Millionen User – 1,3 Millionen davon abonnieren ihn bereits. Auf Facebook hat Tyler Ward weit über eine halbe Million Fans, seine Deutschlandtour im März 2012 war restlos ausverkauft und seine erste EP rangierte in 15 Ländern auf Platz 1 der iTunes-Songwriter Charts.

Fortsetzung nach Anzeige


Die Detailversessenheit echter Musikliebhaber

Die Vorzeichen für "Honestly", das erste volle Album des charmanten Musik-Allrounders, sind also blendend, zumal Ward in Epic Records/Sony Music perfekte Partner gefunden hat: "Während die meisten anderen Labels zu mir sagten 'Tu dies' oder 'Tu das'. sagte Sony: 'Okay, mach du das Album, wir vertrauen dir'. Das allein war so cool. Ich schätze mich sehr glücklich, bei Sony unter Vertrag zu sein."

In Zusammenarbeit mit Tyler Wards Weggefährten Joey Barba entstand "Honestly" in Los Angeles mit der Detailversessenheit echter Musikliebhaber: "Wenn man einen bekannten Song auf den Kern reduziert, merkt man, wie großartig Songs sind, die einen vielleicht wegen der Art wie sie produziert wurden, im Original gar nicht packten. Ich habe gelernt, dass weniger oft mehr ist."

Neben Coverversionen von Adele, Rihanna, Jason Derulo und Macklemore, setzt Tyler Ward auf "Honestly", das immerhin 16 Tracks umfasst, sein Können jetzt zum Großteil auch in eigenen Kompositionen und Features um. Eins der 11 Originale spielte der Multiinstrumentalist mit der US-Star-Violinistin Lindsey Stirling ein, die mit ihrem Album kürzlich in den Top 5 der deutschen Charts stand, und die erste Single präsentiert ein einfühlsames Duett mit der bemerkenswerten jungen Sängerin Alex G. für die zärtliche Ballade "Falling" (pm)

Youtube | Kostprobe aus dem Album: Offizielles Video zur Single "Falling"
  Tour-Daten
18.10.2013 Dortmund, FZW
19.10.2013 Bremen, Schlachthof
20.10.2013 Berlin, C-Club
21.10.2013 Hamburg, Grosse Freiheit
23.10.2013 Bielefeld, Ringlokschuppen
24.10.2013 München, Theaterfabrik
25.10.2013 Stuttgart, LKA
27.10.2013 Köln, Live Music Hall
28.10.2013 Frankfurt, Batschkapp
29.10.2013 Freiburg, Jazzhaus
30.10.2013 Nürnberg, Hirsch
Links zum Thema:
» In das Album bei Amazon reinhören
» Youtube-Kanal von Tyler Ward
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar
Teilen:                  
Service: | pdf | mailen
Tags: tyler ward, youtube
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Das erste Album von Tyler Ward"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
25.10.2013
14:52:41


(+1, 1 Vote)

Von Loren
Aus Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern)
Mitglied seit 02.11.2013


Diese Musikempfehlung ist auf queer.de völlig daneben, wie man unschwer erkennen kann, wenn man sich Folgendes zu Gemüte führt:

Link:
answers.yahoo.com/question/index?qid=2011082021075
9AALuKpQ


Link zu www.songtexte.com

Da stellt sich mir nur noch die Frage, ob es sich hier um Inkompetenz, finanzielle Interessen oder andere Gründe handelt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 CD - POP

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt