Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?20280

Seit drei Jahrzehnten ist Morrissey in der Indiepop-Szene dabei (Bild: Man Alive! / flickr / by 2.0)

In seiner Autobiografie schreibt der frühere Sänger der "Smiths", dass er seine erste ernsthafte Beziehung mit einem Mann hatte. Er sei aber trotzdem nicht homo-, sondern "humansexuell", stellte er nun klar.

Der englische Indiepop-Sänger Morrissey hat am Samstag erklärt, dass er sich nicht als schwul betrachtet. Auf der Fanseite "True to You" postete der 54-Jährige am Samstag: "Leider bin ich nicht homosexuell. Ich bin technisch gesehen humansexuell. Ich finde Menschen attraktiv. Aber natürlich nicht viele von ihnen".

Grund für dieses Statement sind Aussagen in seiner am Donnerstag veröffentlichten Autobiografie, in der Morrissey seine erste ernsthafte sexuelle Beziehung im Alter von 35 Jahren beschreibt. Demnach war er zwei Jahre lang mit dem Fotografen Jake Owen Walters liiert. In dem Buch schreibt er: "Zum ersten Mal in meinem Leben wurde aus dem ewigen 'Ich' ein 'Wir'. Ich kam endlich mit jemandem zurecht". Die Beziehung sei sehr intensiv gewesen, so Morrissey weiter. Er habe sich mit Walters blind verstanden.

"Jeder hat die gleichen sexuellen Bedürfnisse"

Morrissey macht seit Jahrzehnten Anspielungen über seine Sexualität, wollte sich aber nie selbst als homo- oder bisexuell beschreiben. So sagte er bereits 1984 in einem Interview, dass er sich weigere, die Begriffe "hetero-, bi- oder homosexuell" anzuerkennen, weil "jeder genau die gleichen sexuellen Bedürfnisse hat". Oft sagte er auch, er betrachte sich als asexuell. In vielen seiner Lieder gibt es jedoch Bezüge zur schwulen Subkultur.

Nicht sehr freundlich hatte sich der Brite in der Vergangenheit über Heterosexualität geäußert. So sagte er erst Anfang des Jahres: "Wären mehr Männer schwul, gäbe es keine Kriege, weil sich schwule Männer nie töten würden, wo hingegen heterosexuelle Männer es lieben, andere Männer zu töten. Sie bekommen sogar Medaillen dafür. Frauen ziehen nicht in den Krieg, um andere Frauen zu töten. Kriege, Armeen und Nuklearwaffen sind hauptsächlich heterosexuelle Hobbys" (queer.de berichtete).

In Großbritannien eckt Morrissey oft mit seinen unkoventionellen Meinungen an. So will er etwa die Monarchie abschaffen und nennt Mitglieder der britischen Königsfamilie "schreckliche Menschen". Für Furore sorgte auch seine Kritik am Fernsehkoch Jamie Oliver, dem er vorwarf, für den Fleischkonsum zu werben. Morrissey ist bereits seit seinem elften Lebensjahr Vegetarier. (dk)



#1 SpätzünderAnonym
  • 21.10.2013, 13:01h

  • Irgendwie sympathisch der Brite.

    Auch wenn er bei der Bemerkung jeder hätte die genau gleichen sexuellen Bedürfnisse natürlich völlig daneben liegt.

    Bis 35 kann ja auch nicht jeder warten...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ZeitfensterAnonym
  • 21.10.2013, 13:14h
  • "Humansexuell" ist ein schönes Wort. Nun erweitern wir also unser Buchstabenkürzel wie folgt:

    LSBTTQIAH*

    ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AutoheartProfil
  • 21.10.2013, 13:20h Kassel

  • Er sagt was er denkt und das was er denkt ist absolut nicht falsch. Respekt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 *esterwelleAnonym
#5 Foxie
#6 Fred i BKKAnonym
  • 21.10.2013, 13:44h
  • .....oh mann ,das Jahr geht langsam dem Ende zu
    und nun noch diese wunderschoenen Wortneuschoepfungen....

    fruehkindliche Verdummbibelung und
    humansexuell....

    .....da koennte man glatt vergessen....
    dass das Unwort des Jahres fuer uns Alle wohl

    Grosse Koalition heissen wird....
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Voll im TrendAnonym
  • 21.10.2013, 13:45h
  • Ich bin nicht homosexuell!

    Ich bin nicht homosexuell!

    Ich bin nicht homosexuell!

    No homo!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 I am gayAnonym
#9 daVinci6667
#10 GroKodileAnonym