Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 28.10.2013           7      Teilen:   |

"Will and Grace"-Star

Sean Hayes tut spätes Coming-out leid

Artikelbild
Sean Hayes spielte als Jack McFarland in "Will and Grace" gerne mit seiner Cher-Puppe (Bild: NBC Universal)

Während er in "Will and Grace" einen stolzen Schwulen spielte, war er im echten Leben eine "Klemmschwester" – dafür schulde er der Gay Community eine Entschuldigung, so der 43-Jährige.

Schauspieler Sean Hayes hat in einem Interview mit der "Los Angeles Times" erklärt, ihm tue es leid, dass er sich nicht früher getraut habe, mit seiner Homosexualität offen umzugehen: "Ich war so jung. Das hat mich dazu bewogen, meine Homosexualität geheim zu halten", so Hayes. "Ich wollte die Verantwortung nicht". Er habe außerdem nicht gewusst, wie er für die Gay Community sprechen sollte.

Hayes erklärte weiter: "Ich habe immer gedacht, dass ich [der Gay Community] eine riesengroße Entschuldigung schulde, weil mein Coming-out so spät kam. Manche waren sauer auf, weil mein Coming-out nicht nach ihren Vorstellungen über die Bühne gegangen ist." Diese Menschen hätten aber nicht gewusst, wie schwierig dieser Schritt für ihn als öffentliche Person sei: "Das war alles sehr angsteinflößend. Wir haben Todesdrohungen erhalten. Das war eine sehr harte Zeit für mich, aber auch eine wundervolle Zeit."

Fortsetzung nach Anzeige


188 Folgen schwule TV-Geschichte

Zwischen 1998 und 2006 stellte Hayes in der in den USA äußerst erfolgreichen Comedy-Serie "Will and Grace" in 188 Folgen den schwulen Jack McFarland dar. Für diese Rolle war er in den Jahren 2000 bis 2005 jeweils für einen Golden Globe und einen Emmy nominiert. Letzteren konnte er einmal gewinnen. Vor "Will and Grace" hatte er auch in dem schwulen Independent-Film "Billy's Hollywood Screen Kiss" die Hauptrolle gespielt.

Anders als in heutigen Serien im frei empfangbaren US-Fernsehen waren die schwulen Hauptfiguren damals noch hoch umstritten. Es dauerte zudem mehrere Jahre, bis es zu einem romantischen Kuss zwischen zwei Männern in der Serie kam.

Fragen zu seiner sexuellen Orientierung ist Hayes bis 2010 immer ausgewichen, obgleich seine Homosexualität ein offenes Geheimnis war. Er sagte damals häufig, er könne Heteros ebenso gut spielen wie Schwule. Geoutet hat er sich schließlich im schwulen Magazin "The Advocate" (queer.de berichtete).

Schwule Hauptrolle in neuer Sitcom

Promo-Bild für die neue Sean-Hayes-Sitcom "Sean Saves the World"
Promo-Bild für die neue Sean-Hayes-Sitcom "Sean Saves the World"

Seit Anfang Okotber hat Hayes die Hauptrolle in der neuen Sitcom "Sean Saves the World" im Network NBC übernommen, in dem auch "Will and Grace" zu sehen war. Er spielt darin einen alleinerziehenden schwulen Vater. Kritiker bemängelten, dass die Geschichten zu klischeebeladen seien und Hayes zu sehr wie eine ältere Version von Jack McFarland agiere. Mit Einschaltquoten zwischen drei und viereinhalb Millionen Zuschauern ist die Sendung donnerstags um 21 Uhr eher schwach gestartet. "Will and Grace" konnte bei seinem Start drei Mal so viele Menschen zum Einschalten bewegen. Da NBC derzeit jedoch generell schwache Quoten hat, ist eine Fortsetzung der Serie nicht ausgeschlossen.

Hayes verteidigte vergangene Woche die Serie, bei die er auch ausführender Produzent ist: "Selbst wenn ich nicht in der Sendung wäre, hielte ich sie für die lustigste Sitcom, die gerade gezeigt wird". Derzeit sei es aber unmöglich, Zuschauer zum Einschalten von NBC zu bewegen. Immerhin konnte die letzte "Sean Saves the World"-Folge die nachfolgende Sendung – die viel beworbene Sitcom "Michael J. Fox Show" – erstmals in den Einschaltquoten übertrumpfen. (dk)

Youtube | Neue Sitcom "Sean Saves The World" - noch ist unklar, ob es die Serie auf mehr als eine Staffel bringt oder ob sie in Deutschland gezeigt wird
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 7 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 40             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: sean hayes, will and grace, sean saves the world
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Sean Hayes tut spätes Coming-out leid"


 7 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
28.10.2013
17:28:18


(0, 4 Votes)

Von Marius
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Was ist denn ne "Klemmschwester"?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
28.10.2013
17:46:50


(-2, 2 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Was Herr Hayes mit seinem späten "Coming Out" meint ist, daß er eine Schrankschwester war, die sich zuerst nicht zu ihrem Schwulsein bekannte. Eine Klemmschwester ist eher jemand, der beim Sex Nachhilfe braucht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
28.10.2013
17:58:27


(+2, 6 Votes)

Von Gerhard


Er muss sich nicht entschuldigen, er hat sich uns doch mit der ersten Folge offenbart :D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
28.10.2013
18:19:00


(0, 2 Votes)

Von der Welt


voll von Klemmschwestern!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
28.10.2013
19:54:15


(+3, 3 Votes)

Von Robin


Naja, wenigstens hat er überhaupt noch dazu gefunden. Manche verleugnen sich selbst bis zu ihrem Tod...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
28.10.2013
21:03:39


(0, 2 Votes)

Von Xandir
Antwort zu Kommentar #5 von Robin


Nicht wahr, Craig?!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
28.10.2013
22:30:04


(+3, 3 Votes)

Von Flyer


Ach, wir wollten doch Will in echt schwul haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus Sachsen: Alle außer AfD begrüßen Sexualkunde-Leitlinien IS soll mutmaßlichen Schwulen in Syrien exekutiert haben Parteitag in Essen: CDU gibt sich homofreundlich
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt